triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

LidlRacer 25.08.2022 21:19

"The pandemic isn’t over. We just stopped caring about other people."
https://twitter.com/denise_dewald/st...74873331113985

noam 25.08.2022 21:41

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1677742)
"The pandemic isn’t over. We just stopped caring about other people."
https://twitter.com/denise_dewald/st...74873331113985

Haben wir uns jemals zuvor in diesem Ausmaß um andere gesorgt?

Das was dazu geführt hat, dass wir uns plötzlich gesorgt haben, ist doch nur dass wir eben nicht verhindern können, dass es auch uns und unser Umfeld betrifft und nicht irgendwelche anonymen Fremden, die vielleicht auch noch aus anderen sozialen Milieu’s stammen.

Es gibt doch ausreichend Studien, die belegen dass Alkohol und Nikotinkonsum erhebliche Schäden sowohl individuell wie auch gesamtgesellschaftlich anrichten. Trotzdem wollen wir Cannabis legalisieren anstatt etwas gegen Suchtmittel zu tun.


Warum sollte es bei COVID anders sein?

Stefan K. 25.08.2022 22:52

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1677750)
Haben wir uns jemals zuvor in diesem Ausmaß um andere gesorgt?

Das was dazu geführt hat, dass wir uns plötzlich gesorgt haben, ist doch nur dass wir eben nicht verhindern können, dass es auch uns und unser Umfeld betrifft und nicht irgendwelche anonymen Fremden, die vielleicht auch noch aus anderen sozialen Milieu’s stammen.

Es gibt doch ausreichend Studien, die belegen dass Alkohol und Nikotinkonsum erhebliche Schäden sowohl individuell wie auch gesamtgesellschaftlich anrichten. Trotzdem wollen wir Cannabis legalisieren anstatt etwas gegen Suchtmittel zu tun.


Warum sollte es bei COVID anders sein?

Ohne unsere Ignoranz wäre es wohl kaum möglich das Elend auf dieser Welt über so einen langen Zeitraum zu ignorieren. Zudem unser Wohlstand mit eben diesem Elend einhergeht.
Jetzt wo das "Elend" auf einmal an unsere Tür klopft,....
sind wir plötzlich gleichzeitig sozial, asozial, überfordert und verängstigt.
Die Wohlstandsgesellschaft hat es verlernt und vergessen wie es ist zu leiden.
In all den Kriegsgebieten, Seuchenländer, Dritte Welt Länder und und und , hat Corona eine ganz andere Wahrnehmung.

Ich hab vor 2 Jahren berufsbedingt mit mehreren Syrern Kontakt gehabt und die haben öfter zu mir gesagt. Lieber 2 mal Corona, als das was bei denen im Land abgegangen ist.

Ist halt eine Frage des Maßstab.

waden 25.08.2022 23:27

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1677750)
Haben wir uns jemals zuvor in diesem Ausmaß um andere gesorgt?

Das was dazu geführt hat, dass wir uns plötzlich gesorgt haben, ist doch nur dass wir eben nicht verhindern können, dass es auch uns und unser Umfeld betrifft und nicht irgendwelche anonymen Fremden, die vielleicht auch noch aus anderen sozialen Milieu’s stammen.

Es gibt doch ausreichend Studien, die belegen dass Alkohol und Nikotinkonsum erhebliche Schäden sowohl individuell wie auch gesamtgesellschaftlich anrichten. Trotzdem wollen wir Cannabis legalisieren anstatt etwas gegen Suchtmittel zu tun.


Warum sollte es bei COVID anders sein?

Zustimmung.

waden 25.08.2022 23:31

Auch ich habe immer wieder die Gelegenheit zu reisen und stelle fest, dass die Wahrnehmung der Relationen gefühlter Gefahren erheblich differiert. Nicht alle ticken im „Deutschlandmodus“. Manchmal denke ich mir, Reisen täte insbesondere denen gut, die das aus Umweltgründen oder Infektionsangst besonders meiden

DocTom 26.08.2022 07:37

Zitat:

Zitat von waden (Beitrag 1677787)
... Nicht alle ticken im „Deutschlandmodus“. Manchmal denke ich mir, Reisen täte insbesondere denen gut, die das aus Umweltgründen oder Infektionsangst besonders meiden

...da stimme ich mal zu! Und sich anschauen, warum anderer Länder Bevolkerungen nicht ausgestorben sind, wie von KL manchmal wohl so angenommen. Daher besonders dem Bundestag mal Reisen in Länder angeraten, die trotz geringerer Freiheitseinschränkungen nicht schlechter als D dastehen, und dort mit den verantwortlichen auch mal offen sprechen, nicht nur immer "besserwissern", Herr KL.:Blumen:

Nepumuk 26.08.2022 09:21

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1677709)
Ich hätte nicht gedacht, dass so ein haarsträubender Unfug hier so lange unwidersprochen bleibt.

Es ist so haarsträubender Unsinn, dass es sich einfach nicht lohnt darauf zu antworten. Ist nur gedacht, um die Leute zu triggern.

Ansonsten kann ich dir Lidl nur raten, mal einen Gang runter zu schalten. Bei allem Respekt für den Einsatz, den du in den letzten Jahren hier gezeigt hast, der Corona-Drops ist gelutscht. Corona wird nicht mehr verschwinden, wir werden damit umgehen müssen. Ein ewiger Alarm- und Katastrophenmodus hilft hier nicht weiter.

HerrMan 26.08.2022 09:28

Wo doch selbst Karl langsam wieder lockerer wird!

Die ersten 60 Sekunden sind auf jeden Fall witzig, das Thema interessiert mich aber zu wenig um weiter zu schauen:

https://www.youtube.com/watch?v=2QqG5AQ7lhM


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:23 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.