triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Jörn 21.03.2020 18:47

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1518839)
Natürlich hat das Merkel, die vielen von ihr eingesetzten Gesundheitsminister und einige Regierungschefs vor ihr "beeinflusst", aber natürlich hängt es von vielen Faktoren ab. Söder hat mit Sicherheit daran deutlich geringeren Anteil als unsere ewige Regierungschefin, denn er ist erst im Gegensatz zu Merkel seit kurzem im Amt und hat außerhalb von Bayern außerordentlich wenig Einflussmöglichkeiten.

Sind das nicht Spekulationen, die hier mit völliger Gewissheit als Fakten dargestellt werden?

Auffällig finde ich zudem, dass die Aktionen bestimmter Politiker bei manchen Diskutanten stets im schlechtesten Licht dargestellt werden, ohne auch die positiven Absichten und Möglichkeiten zu erwägen.

----

Ähnliche Manöver sehe ich auch in diversen Interviews mit Politikern. Zuerst wird gefragt, ob die drastischen Maßnahmen nicht völlig übertrieben wären. Der Minister darf sich dann mühsam an dieser Frage abarbeiten. Anschließend dreht sich der Journalist um 180 Grad und fragt: Aber warum kommen diese Maßnahmen so spät?? Und dann kann sich der Minister auch daran abarbeiten. Fazit: Wie man's auch macht, ist es verkehrt.

JeLü 21.03.2020 18:55

Zitat:

Zitat von Lebemann (Beitrag 1518737)
https://medium.com/tomas-pueyo/coron...z-abf9015cb2af

Fand ich sehr interessant und gut erklärt. Für mich nachvollziehbar argumentiert.

Ist tatsächlich sehr interessant. Für die Allgemeinheit wäre es vielleicht hilfreicher gewesen, wenn du noch etwas zu den dort vertretenen Thesen und Argumenten
geschrieben hättest.

Pueyo argumentiert für die Suppression-Strategie. Entgegen der Studie vom Imperial College verneint er, dass bei einer Suppression-Strategie ein zweiter Peak wahrscheinlich
wäre. In der ersten Phase (The Hammer) sollte der R-Wert möglichst weit unter 1 gedrückt werden. Welche Maßnahmen dafür genau benötigt werden, ist natürlich unklar und abhängig vom Moment der Einleitung in Abhängigkeit zur Entwicklung der Pandemie im jeweiligen Land.
Sollte dies gelingen, muss in der zweiten Phase (The Dance) das Ziel sein den R-Wert unter 1 zu belassen, so dass es zu keinem zweiten Peak kommt. Auch dafür listet Pueyo einige erforderliche Maßnahmen auf (weitgehend nach Korea+Japan modelliert).

Von daher auch für unsere Diskusiion im Forum relevant.
Quarantäne/Ausgangsbeschränkungszeit wird hier contra Körbel mit eher mehreren Monaten als wahrscheinliche Periode angegeben.
Einen zweiten Peak im Juni sieht Pueyo nicht. Die sieht auch die Imperial College Studie für deutlich später, aber da scheint es mir bei Flow eher spekulativ zu sein.

Die von Lucy verlinkte Stellungnahme der Epidemiologen tendiert auch zur Suppressionsstrategie. Daraus kurz zitiert:
"Aktuell liegt ein kurzes Zeitfenster vor, in dem die Entscheidung zwischen Eindämmung und Verlangsamung der Infektionsausbreitung noch ohne Überlastung des Gesundheitssystems erfolgen kann. In beiden Fällen ist eine konsequente Umsetzung für einen längeren Zeitraum notwendig. (S.4)"
Das hatte ich bereits vor ein paar Tagen angesprochen. Das sollte auch in Deutschland im Sinne der Transparenz endlich einmal von der Politik ausgesprochen werden/ debattiert werden.

qbz 21.03.2020 18:57

Dass die anderen EU-Länder sich nicht in der Lage sehen, Italien praktische Hilfe inform von Ärzten, Krankenschwestern und Material zu senden oder sich um Unterstützung der dortigen Versorgung bemühen, finde ich angesichts der dramatischen Situation in der Lombardei extrem unsolidarisch und abstossend. (Motto: Jedes Land ist sich selbst das nächste).

Mit Kuba schickt nun ein Land, das selber den wirtschaftlichen Sanktionen der USA ausgesetzt ist, 23 Ärzte und Krankenschwestern nach Norditalien. Auch China sandte bekanntlich Ärzte und Material.

Hafu 21.03.2020 19:05

Zitat:

Zitat von reisetante (Beitrag 1518834)
... Aber, besser keine Verschwörungstheorien

...

Das da oben war der wichtigste Satz in deinem Post.

Leider hast du ihn nicht beherzigt. Ich weiß, dass es eine schwer erklärbare Sehnsucht bei den Menschen gibt, hinter jeder Seuche eine groß angelegte Verschwörung zu sehen, aber mir wäre es lieber, wenn wir das in einem separaten Thread unter passendem Titel diskutieren könnten.

Die Pest im Mittelalter wurde noch als Bestrafung höherer Mächte für irdische Sünden gedeutet und bei der spanischen Grippe, die schwer unter den allierten Truppen am Ende des ersten Weltkriegs wütete, wurde natürlich der deutsche Geheimdienst vermutet, der Influenzaviren passend gezüchtet und in die spanischen und britischen Truppen eingebracht hat.

Zitat:

Zitat von Wikipedia zur spanischen Grippe
...Eine weit verbreitete Hypothese besagte, die Grippe sei durch Konservendosen aus Spanien importiert worden, diese wären von den Deutschen vergiftet worden, welche die spanischen Konservenfabriken unter ihre Kontrolle gebracht hätten...Das Gerücht, dass Deutsche beigetragen hätten, die Krankheit in den USA zu verbreiten, wurde dabei sogar von offizieller Seite unterstützt. Am 17. September verkündete der Leiter der US-amerikanischen Health and Sanitation Section of the Emergency Fleet Corporation Lt. Col. Philip Doane offiziell, dass nach seiner Ansicht Deutsche die Krankheit verursacht hätten:

„Für deutsche Agenten wäre es ganz einfach, den Krankheitserreger in einem Theater oder einem anderen Ort, wo viele Menschen versammelt sind, freizusetzen. Die Deutschen haben Epidemien in Europa gestartet. Es gibt keinen Grund, warum sie mit Amerika behutsamer umgehen sollten.“

Früher waren "die Deutschen" global betrachtet stets die Buhmänner, bei der spanischen Grippe vor 100 Jahren mit Sicherheit zu Unrecht, in anderen Fällen (wenn man an zwei Weltkriege denkt) leider aber auch zu Recht, ein halbes Jahrhundert lang konnte man dann den Russen die globale Buhmann-Rolle zuschreiben (und manchmal scheint sich Putin selbst heute noch zu bemühen, dieser Erwartungshaltung gerecht zu werden).
Tendenziell sind es aber seit einigen Jahren global betrachtet die schlitzäugigen Chinesen, denen im Kampf um die Weltherrschaft nahezu jedes Mittel recht zu sein scheint.

JeLü 21.03.2020 19:10

Zitat:

Zitat von Jörn (Beitrag 1518849)
Sind das nicht Spekulationen, die hier mit völliger Gewissheit als Fakten dargestellt werden?

Auffällig finde ich zudem, dass die Aktionen bestimmter Politiker bei manchen Diskutanten stets im schlechtesten Licht dargestellt werden, ohne auch die positiven Absichten und Möglichkeiten zu erwägen.

----

Ähnliche Manöver sehe ich auch in diversen Interviews mit Politikern. Zuerst wird gefragt, ob die drastischen Maßnahmen nicht völlig übertrieben wären. Der Minister darf sich dann mühsam an dieser Frage abarbeiten. Anschließend dreht sich der Journalist um 180 Grad und fragt: Aber warum kommen diese Maßnahmen so spät?? Und dann kann sich der Minister auch daran abarbeiten. Fazit: Wie man's auch macht, ist es verkehrt.

Söder ist wohl ein Politiker, bei dem die Spiegel-Lesart alles rein machtpolitisch zu betrachten nicht ganz so absurd ist wie bei anderen. In der Zeit findet sich ein Artikel,
der das macht, was Jörn hier einfordert. Dort kommt Söder gut weg: Habe zumindest frühzeitig erkannt, wie gefährlich Corona sei und sich gegen andere früh für Schulschließungen eingesetzt. Er schaffe generell Präzedenzfälle.
https://www.zeit.de/politik/deutschl...ueller-csu-spd

Beim Rest bin ich bei Hafu. Wenn wir nicht nur durch Zufall deutlich besser dastehen, liegt das am Status unseres Gesundheitssystems und für den Zustand ist Söder qua Amt nun wirklich nur minimal verantwortlich.

qbz 21.03.2020 19:13

Zitat:

Zitat von Jörn (Beitrag 1518849)
.......
Auffällig finde ich zudem, dass die Aktionen bestimmter Politiker bei manchen Diskutanten stets im schlechtesten Licht dargestellt werden, ohne auch die positiven Absichten und Möglichkeiten zu erwägen.
.....

In diesem Thread wunderten sich angesichts der ersten Zahlen in DE und den bekannten Verlaufsinfos aus Wuhan damals einige, insbesondere Hafu, weshalb in DE der Karneval und Fussballspiele noch weiterlaufen. Und genauso berechtigt finde ich die Frage heute aktuell, welche Verbote der individuellen Bewegungsfreiheit wegen der Pandemie gerechtfertigt sind.

Meine Schwester z.B. lebt in Zürich und hat von Frühling-Herbst einen Zweitwohnsitz im Tessiner Bavona-Tal in der einsamen Bergwildnis (20min steil den Berg hoch unter Felsen im Wald). Soll sie da mit ihrem Mann nicht mehr hinfahren dürfen? Absurd! Und so gibt es viele andere Gründe, wo man niemanden infiziert oder sich ansteckt, wenn man die eigene Wohnung / Haus verlässt.

Oder weshalb soll ich in ländlicher Region lebend alle Kontakte zu anderen aufgeben, die ich brauche, aus welchen Gründen jetzt auch immer, solange man sich mit 2m Abstand im Freien trifft, um irgend etwas auszutauschen, was man gerade braucht. Muss ich mich für solche sicheren Kontakte rechtfertigen und sie begründen? Wäre vollkommen absurd!

Dass die Berliner CDU, Söder folgend, nun noch nach der Bundeswehr ruft, um Ausgehbeschränkungen zu kontrollieren, finde ich schon sehr kritikwürdig. Das sind dieselben, welche noch vor einigen Monaten dafür plädierten, eine Menge Krankenhäuser in DE auf dem Land zu schliessen.

JeLü 21.03.2020 19:13

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1518855)
Dass die anderen EU-Länder sich nicht in der Lage sehen, Italien praktische Hilfe inform von Ärzten, Krankenschwestern und Material zu senden oder sich um Unterstützung der dortigen Versorgung bemühen, finde ich angesichts der dramatischen Situation in der Lombardei extrem unsolidarisch und abstossend. (Motto: Jedes Land ist sich selbst das nächste).

Mit Kuba schickt nun ein Land, das selber den wirtschaftlichen Sanktionen der USA ausgesetzt, 23 Ärzte und Krankenschwestern nach Norditalien. Auch China sandte bekanntlich Ärzte und Material.

Masken haben wir schon geschickt.
https://www.spiegel.de/politik/deuts...d-3518d53eabfe

LidlRacer 21.03.2020 19:15

Glaubt immer noch jemand dem gefährlichen Spinner Wolfgang Wodarg?

Ein weiterer Faktencheck - diesmal vom Spiegel:
Die gefährlichen Falschinformationen des Wolfgang Wodarg
Coronaviren habe es schon immer gegeben, die aktuellen Maßnahmen seien nur Panikmache: Auf YouTube wettert ein Mediziner gegen den Umgang mit Sars-CoV-2. Seine Argumentation wirkt schlüssig - ist sie aber nicht.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:42 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.