triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Ernährung und Gesundheit (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=5)
-   -   Das offizielle triathlon-szene-Lazarett (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=2296)

iron_heiner 08.03.2023 16:25

Erinnert mich etwas an die Akte WvA des letzten Jahres.
Der war doch auch positiv und stand gefühlt Tag 1 nach Genesung wieder an der Startlinie (erfolgreich sogar, soweit ich mich erinnere). Diskutiert wurde das mit Begründung der engmaschigeren medizinischen Überwachungsmöglichkeit seitens des Teams, was sicher bei den Boe´s auch zutreffend wäre.

tridinski 08.03.2023 17:26

der hier drei Posts weiter oben auch nochmal verlinkte Leitfaden von Swissolympic geht da ja ganz anders dran, nämlich extrem vorsichtig. Gilt sowas dann für Hobbysportler während die Profis dann sofort wieder Vollgas geben? Sicher wissen was langfristig passiert bei Covid kann der Arzt des Profisportlers ja auch nicht.

Als ich Corona hatte war danach mein Puls in Ruhe als auch unter Belastung deutlich erhöht, und zwar wochenlang. Selbst 3-4 Monate später habe ich das im Wettkampf noch beobachtet.

hanse987 08.03.2023 20:14

Wenn ich mich recht erinnere ist der Leitfaden doch schon ein wenig älter und da gab es noch Virusvarianten die den meisten stärker zugesetzt haben. Mittlerweile ist ja fast jeder schon mal damit in Berührung gekommen und die aktuelle Virusvariante haut nicht mehr so ins System. Nach meiner ersten Infektion Nov 2021 hab ich auch wieder so 3 Monate gebraucht bis ich wieder auf 100% gelaufen bin. Jetzt vor 4 Wochen hab ich 1 Woche das Training ausfallen lassen, aber anschließend mit etwas Blick auf den Puls wieder voll eingestiegen.

ks03 09.03.2023 08:17

Moin,

erstmal allen eine gut Besserung :Blumen:

ich reihe mich mal ein.
Ich bin seit Sonntag leicht erkältet, war auch noch arbeiten.
Aber jetzt hat es mich voll erwischt. Husten, Schnupfen, Kopfschmerzen und völlig ko.
Bin erstmal heute und morgen zu hause.

Dazu kommt, daß K2 (22 Jahre) seit gestern einen pos. Coronatest hat, aber schon seit Montag Symptome. Ich hoffe, der Kelch geht an mir vorüber. Bis jetzt bin ich neg., allerdings hat es bei ihm 6 Tage nach Ansteckung gebraucht, bis der Test angeschlagen hat.

Drückt mir die Daumen

Tschau

FMMT 09.03.2023 09:03

Zitat:

Zitat von ks03 (Beitrag 1701287)
Moin,

erstmal allen eine gut Besserung :Blumen:

ich reihe mich mal ein.
Ich bin seit Sonntag leicht erkältet, war auch noch arbeiten.
Aber jetzt hat es mich voll erwischt. Husten, Schnupfen, Kopfschmerzen und völlig ko.
Bin erstmal heute und morgen zu hause.

Dazu kommt, daß K2 (22 Jahre) seit gestern einen pos. Coronatest hat, aber schon seit Montag Symptome. Ich hoffe, der Kelch geht an mir vorüber. Bis jetzt bin ich neg., allerdings hat es bei ihm 6 Tage nach Ansteckung gebraucht, bis der Test angeschlagen hat.

Drückt mir die Daumen

Tschau

Dir und allen Angeschlagenen gute Besserung:Blumen:
Der Frühling naht.;)

Lucy89 09.03.2023 09:57

Zitat:

Zitat von hanse987 (Beitrag 1701266)
Wenn ich mich recht erinnere ist der Leitfaden doch schon ein wenig älter und da gab es noch Virusvarianten die den meisten stärker zugesetzt haben. Mittlerweile ist ja fast jeder schon mal damit in Berührung gekommen und die aktuelle Virusvariante haut nicht mehr so ins System. Nach meiner ersten Infektion Nov 2021 hab ich auch wieder so 3 Monate gebraucht bis ich wieder auf 100% gelaufen bin. Jetzt vor 4 Wochen hab ich 1 Woche das Training ausfallen lassen, aber anschließend mit etwas Blick auf den Puls wieder voll eingestiegen.

Stand Mai 2022- ich finde allerdings nicht, dass der Leitfaden arg vorsichtig ist, insgesamt ist man nach 2 Wochen (1 Woche krank, 1 Woche Aufbau) wieder voll im alten Training und für eine Covid-Infektion fänd ich das schon top, wenn das so problemlos klappt. Ich bin jetzt in Stufe 3 und kann nicht behaupten, dass ich schon Bock habe, Intervalle zu ballern. Bin froh und dankbar, wenn ich heute Abend ne Stunde schwimmen kann.
Was aber stimmt, ist dass das Virus sich verändert hat und die Verläufe heute doch wesentlich milder sind.

Ich kann verstehen dass Spitzensportler trotz positivem Test starten, da sie vermutlich sehr unter Druck stehen. Gut finde ich es natürlich nicht, aber nachvollziehbar. Ich selbst hätte mich wohl an Tag 1 dazu körperlich auch in der Lage gefühlt, danach war aber an Sport eh nicht mehr zu denken.

So richtig raus au dem Lazarett bin ich auch nicht. Meine Nagelbett-Nagelumflaufentzündung hat Ausmaße angenommen, die mir nicht mehr geheuer waren, somit hab ich endlich den Gang zum Arzt gemacht, der mir Antibiotikum verschrieben hat :( Da ich aber vor 4 Wochen bereits 8 Tage Antibiose hatte, jetzt Covid und überhaupt nicht mehr in die Spur komme, haben wir uns darauf geeinigt, dass ichdas Antibiotikum zwar abhole, aber bis Sonntag noch mit Betaisadona/Handbaden weiter versuche. Ich hab den Sch**** jetzt 2 Wochen und noch nie nie nie war es so schlimm (mein These ist, dass meine durch Covid fehlenden Schwimmbadbesuche Schuld sind ;))

svmechow 09.03.2023 12:09

Zitat:

Zitat von Lucy89 (Beitrag 1701302)
Stand Mai 2022- ich finde allerdings nicht, dass der Leitfaden arg vorsichtig ist, insgesamt ist man nach 2 Wochen (1 Woche krank, 1 Woche Aufbau) wieder voll im alten Training und für eine Covid-Infektion fänd ich das schon top, wenn das so problemlos klappt. Ich bin jetzt in Stufe 3 und kann nicht behaupten, dass ich schon Bock habe, Intervalle zu ballern. Bin froh und dankbar, wenn ich heute Abend ne Stunde schwimmen kann.
Was aber stimmt, ist dass das Virus sich verändert hat und die Verläufe heute doch wesentlich milder sind.

Ich kann verstehen dass Spitzensportler trotz positivem Test starten, da sie vermutlich sehr unter Druck stehen. Gut finde ich es natürlich nicht, aber nachvollziehbar. Ich selbst hätte mich wohl an Tag 1 dazu körperlich auch in der Lage gefühlt, danach war aber an Sport eh nicht mehr zu denken.

So richtig raus au dem Lazarett bin ich auch nicht. Meine Nagelbett-Nagelumflaufentzündung hat Ausmaße angenommen, die mir nicht mehr geheuer waren, somit hab ich endlich den Gang zum Arzt gemacht, der mir Antibiotikum verschrieben hat :( Da ich aber vor 4 Wochen bereits 8 Tage Antibiose hatte, jetzt Covid und überhaupt nicht mehr in die Spur komme, haben wir uns darauf geeinigt, dass ichdas Antibiotikum zwar abhole, aber bis Sonntag noch mit Betaisadona/Handbaden weiter versuche. Ich hab den Sch**** jetzt 2 Wochen und noch nie nie nie war es so schlimm (mein These ist, dass meine durch Covid fehlenden Schwimmbadbesuche Schuld sind ;))


Haste Clindamycin bekommen oder Amoxicillin oder was?

Lucy89 09.03.2023 14:47

Zitat:

Zitat von svmechow (Beitrag 1701311)
Haste Clindamycin bekommen oder Amoxicillin oder was?

Cefuroxim. Ich hoffe aber echt, dass ich drumherum komme.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:24 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.