triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Ernährung und Gesundheit (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=5)
-   -   Das offizielle triathlon-szene-Lazarett (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=2296)

welfe 17.02.2022 19:18

Zitat:

Zitat von tuben (Beitrag 1646506)
Ich bin heute offiziell aus dem Sanizelt raus.
Habe noch ein wenig:
-Kratzen im Hals
-etwas matt
-große Schlaflust
Ehe ich mit dem Training fortfahre, was ist nach eurer Meinung zu tun ?
Habe heute beim Kardiologen angefragt, der möchte 4 Wochen kein Training !!! ???,
danach Ultraschall und Blutwerte bestimmen.
Das ist eine sehr lange Zeit, zu lang ?

Na ja, was hattest du erwartet? Jeder Kardiologe empfiehlt erstmal Pause und ganz viele Untersuchungen…

So lange ich mich noch krank fühle (matt, Schlafbedürfnis, Kratzen im Hals) trainiere ich nicht. Wenn ich mich wieder völlig gesund fühle, lasse ich meinen Hausarzt Blut und Herz checken. Und fange wieder mit kurzen, seeehr ruhigen Einheiten immer mit Blick auf die Pulsuhr an.

Nach meiner unerkannten Covidinfektion (keine Symptome) habe ich logischerweise weitertrainiert. Als die Infektion über einen Antikörperstatus ans Licht kam, checkte Hausarzt alles durch und drei Monate später - wegen starker Impfnebenwirkungen - noch mal, das war‘s.

tuben 17.02.2022 20:36

Und ich nehme an, dass richtig ist, was du schreibst, so ähnlich werde ich es auch machen.
Der Kardiologe ist halt etwas besorgter, wir kennen uns schon lange und er mein Herz von innen und aussen, allein schon die Kardioversionen, die er gemacht hat...
Aber trotzdem, ich werde schauen und mich danach richten, wie ich mich fühle und dann tatsächlich sehr langsam starten, die Untersuchungen, Ultraschall, EKG und Labor werden auf jeden Fall gemacht, aber hoffentlich etwas früher,

Ulmerandy 18.02.2022 10:59

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1646331)
8 Tage unerträgliche Halsschmerzen. Davon 3 ohne Stimme.
Salbei und Spitzwegerich zur Heilung, heißer Tee zum regionalen Abtöten der Viren und kalter Naturjoghurt zum Lindern der lokalen Schmerzen. Mehr kann ich dir nicht empfehlen, weil alle bewährten Hustensäfte und Bonbons versagten.

Danke für die Info. Kalter Joghurt und heisser Tee sind gerade auch dass einzige was halbwegs geht.
Ich hab jetzt zusätzlich noch alles im Rachen mit Schleim belegt und fast dauerhaften Speichelfuss was mehr als unangenehm ist.
Hatte das auch schon jemand ?

Gruß Andy

Hafu 18.02.2022 11:29

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1646385)
...
Schmerzmittel zu mischen soll laut Notdienst und HNO keine gute Idee sein. Ich kenne mich damit nicht aus, darum blieb ich dann beim Voltaren.

Kann man so pauschal nicht sagen. Voltaren und Ibuprofen miteinander zu mischen , d.h. gleichzeitig oder in der Wirkung überlappend einnehmen, ist in der Tat keine gute Idee, da man das Nebenwirkungsrisiko (hier Magen-Darm-Probleme, Bluthochdruck) in der Kombi deutlich erhöht, ähnlich bei Tramal/ Tramundin und Tilidin, die wegen der Rezeptoren die sie ansprechen auch definitiv nicht kombiniert werden sollen.

Die von smechov genannten Medis (Ibu, Paracetamol und Novaminsulfon) lassen sich aber untereinander sehr gut mischen, sofern man die jeweilige Höchstdosis beachtet.

Gegen Omicron-Halsschmerzen sowie das damit verbundene Krankheitsgefühl hilft Novaminsulfon (gemäß Selbstmedikationsversuchen sowie den Erfahrungen meiner Frau) mit am besten (zumindest im unmittelbaren Vergleich mit 500mg Paracetamol oder 600mg Ibuprofen). In den ersten 5 Tagen der Infektion musste ich da vier Stück am Tag nehmen und merkte meist deutlich, wenn nach 6 Stunden der Wirkspiegel wieder sank.

PatickAlb 25.02.2022 16:06

Jetzt hat‘s mich ebenfalls erwischt. Leichte Erkältungssymptome & Abgeschlagenheit kombiniert mit einem positiven Testergebnis (Schnelltest, PCR kommt das Ergebnis am Montag).

Mein Plan ist: Tee, Inhalieren, viel Eiweiß (Muskelabbau entgegenwirken), Ruhe, kleine Spaziergänge (hatte mal ne Lungenembolie durch Grippe wegen Null Bewegen + dehydrierung) und hoffen das es mild bleibt.


Trainings für 14 Tage sind abgesagt, dannach (bei milden ich fühl mich total fit Verlauf) mal mit‘m Sportmediziner sprechen ob LIT Sachen halben Umfangs schon gehen um wenigstens die Grudlage Bisschen zu retten….

Halte mich jetzt einfach an den Gedanken fest das es so wird und schiebe weg das alles auch ganz anders kommen kann…und Verfallene Grundlage dann mein kleinstes Problem wäre.

svmechow 25.02.2022 16:48

Zitat:

Zitat von PatickAlb (Beitrag 1648114)
Jetzt hat‘s mich ebenfalls erwischt. Leichte Erkältungssymptome & Abgeschlagenheit kombiniert mit einem positiven Testergebnis (Schnelltest, PCR kommt das Ergebnis am Montag).

Mein Plan ist: Tee, Inhalieren, viel Eiweiß (Muskelabbau entgegenwirken), Ruhe, kleine Spaziergänge (hatte mal ne Lungenembolie durch Grippe wegen Null Bewegen + dehydrierung) und hoffen das es mild bleibt.


Halte mich jetzt einfach an den Gedanken fest das es so wird und schiebe weg das alles auch ganz anders kommen kann…und Verfallene Grundlage dann mein kleinstes Problem wäre.

Ui Du armer. Im Zustand nach einer LAE würde ich aber dringend dazu raten, doch vllt über eine temporäre medikamentöse Thromboseprophylaxe nachzudenken und dazu den/die Internist*in Deines Vertrauens zu konsultieren. Die LAE ist eine gefürchtete Komplikation von CoVid und wer schon einmal eine hatte, gilt als disponiert.
Glaub mir, ich bin an sich eine seeeeehr gechillte Ärztin, aber Z.n. Embolie bei Grippe macht mich nervös.

PatickAlb 25.02.2022 19:10

Jup mich auch. Besonders ist sie bis heute ungeklärt trotz einem Haufen Untersuchungen (Beinvenen, genetische Gründe und und und) inkl. Krebsverdacht (hatte vergrößerte Lymphknoten und habe bis heute eine Milz über der Norm). Am Montag hab ich ein Telefonat mit meinem Hausarzt, mal sehen was er sagt.

Das war damals auch eine „Stille“. Hab es nur durch meine Uhr gemerkt weil die mich angetippt hat das mein Puls im Ruhezustand zu hoch ist (gut + Atemfrequenz aber das hatte ich auf die schwere Grippe geschoben und komplett ignoriert…war 2 Wochen fast bettlägerig).

Als das mit Corona aufkam fragte ich mich sogar kurzzeitig ob das seinerzeit ein Erreger aurs der SARS Gruppe war.

carolinchen 26.02.2022 10:25

Nachdem ich wärend Corona unerklärbare Hüft und Oberschenkelschmerzen gab es auch Trombosespritzen verordnet.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:47 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.