triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Ernährung und Gesundheit (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=5)
-   -   Das offizielle triathlon-szene-Lazarett (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=2296)

Dirtyharry 09.11.2015 13:34

Ja,
dann Teil mal mit,
was der gute Man dazu sagt.

Gruß Dirtyharry

ricofino 09.11.2015 15:45

Zitat:

Zitat von Spanky (Beitrag 1181058)
Aloha,

bei mir funzt Schwimmen seit fast einem Jahr auch nicht mehr wg. meiner Schulter. Ich war vor 2 Wochen dann auch mal zum MRT.

Ergebnis ist ziemlich exakt das gleiche, was du oben beschreibst, nur eben die linke Schulter. Ich fahre also mit einer ähnlichen Diagnose, dazu der Überbegriff "frozen shoulder" und einem Teilabriss der Subscapularissehne in 2 Wochen zu einem Schulterspezialisten nach Köln, um mir eine zweite Meinung einzuholen. Bin mal gespannt was rauskommt. :dresche
GAR NICHT mehr schwimmen würde mir eigentlich nicht so passen. :Lachen2:

Diesen Sehnenanriss hatte ich auch.
April 2014: Schmerzen rechte Schulter. Eigendiagnose Überlastung, 2 Wochen Pause.
April 2014: Immer noch Schmerzen: Nochmal 2 Wochen kein Schwimmen
Mai 2014: Arzttermin. Wasser im Schultergelenk und Arthrose. Physio und Elektrobehandlung.
Juni 2014: Kaum Besserung. Für eine OD und eine MD fit spritzen lassen.
September 2014: MRT Termin
September 2014 Arzt Schulterspezialist. Diagnose Sehnenanriss, Empfehlung zur Operation
Oktober 2014 Operation , danach 5 Wochen Schlinge und Physio
Dezember 2014: Reha
März 2015: erste Schwimmübungen
April 2015: fast normales Schwimmtraining möglich, seitdem keine Schmerzen mehr

Mein Tipp bei Schulterproblemen: So schnell wie möglich zum Schulterspezialisten und MRT, wenn notwendig OP und Reha.
Kann ne langwierige Sache sein.
Oktober

Spanky 09.11.2015 15:56

Zitat:

Zitat von ricofino (Beitrag 1181133)
Diesen Sehnenanriss hatte ich auch.
April 2014: Schmerzen rechte Schulter. Eigendiagnose Überlastung, 2 Wochen Pause.
April 2014: Immer noch Schmerzen: Nochmal 2 Wochen kein Schwimmen
Mai 2014: Arzttermin. Wasser im Schultergelenk und Arthrose. Physio und Elektrobehandlung.
Juni 2014: Kaum Besserung. Für eine OD und eine MD fit spritzen lassen.
September 2014: MRT Termin
September 2014 Arzt Schulterspezialist. Diagnose Sehnenanriss, Empfehlung zur Operation
Oktober 2014 Operation , danach 5 Wochen Schlinge und Physio
Dezember 2014: Reha
März 2015: erste Schwimmübungen
April 2015: fast normales Schwimmtraining möglich, seitdem keine Schmerzen mehr

Mein Tipp bei Schulterproblemen: So schnell wie möglich zum Schulterspezialisten und MRT, wenn notwendig OP und Reha.
Kann ne langwierige Sache sein.
Oktober

Danke Dir für die Info's :Blumen:

...habe schon befürchtet, dass das 'ne langwierige Scheixxx wird... :Traurig:

bellamartha 10.11.2015 09:24

Patientin: bellamartha
Befund: Rückenschmerzen
seit: mehr als 4 Jahren, immer wiederkehrend
Medikation: 3 x 50 mg Tilidin, 1 x 90 mg Arcoxia
Training: haha!
Bemerkung: Trotz Medikation weiterhin starke Schmerzen. Ohne Medikamente wäre an selbstständiges Aufstehen kaum zu denken.
Ablenkung: ALF gucken, Popcorn essen, dämliche Computer Spiele machen, lesen (zu wenig und bisher leider keine Fachbücher), im Forum lesen (leider viel zu wenig los)
Prognose: keine Ahnung. Morgen Termin beim Neurochirurgen, um mir mal anzuhören, was er dazu sagt
Stimmung: extrem genervt, traurig

Trimone 21.11.2015 02:34

Bellamartha...geht's dir besser? Was ist beim neurochirurgen rausgekommen?

Spanky 21.11.2015 07:25

Zitat:

Zitat von Trimone (Beitrag 1184442)
Bellamartha...geht's dir besser? Was ist beim neurochirurgen rausgekommen?

Die Antwort gab sie in ihrem Fred in Post #3285 ;)

http://www.triathlon-szene.de/forum/...17227&page=411

Walfanggegner 21.11.2015 17:50

Patient: Walfanggegner

Befund: Irgendwas mit dem Gelenkknorpel im Knie (laut Befund "Chondropathie Grad II bis III", zudem Weichteilödem im Bereich des Hoffaschen Fettkörpers, außerdem "mukoide Degeneration des Innenmeniskus mit beginnenden Aufbrauchserscheinungen und intramineskialem Einriss im Bereich des Innenmeniskushinterhornes", abgerundet von einem Knochenmarködem

seit: 06. September diesen Jahres

Medikation: seit gestern einmal täglich Arcoxia 60 mg

Bemerkung: nach anfänglichen Bescherden an ein Verschwinden von selbst durch Trainingspause geglaubt -> Ohne Erfolg. Termin Orthopäde angefragt, diesen auch für sechs Wochen später bekommen. Weiter auf Training verzichtet, Sportmediziner / Chirurg aufgesucht -> Diagnose Patellaspitzensyndrom. Salbe & Stoßwellen, keine Besserung. Weiter Trainingspause. Dann irgendwann endlich den Orthopäden gesehen -> MRT. Das jetzt kürzlich gemacht worden und gestern dann zur Befunféröffnung / Diagnose zum Orthopäden mit Ergebnis s.o.

Prognose: "Karriere"ende? :(

Stimmung: eher so :(

carolinchen 22.11.2015 08:02

Und da kann man nix machen?
Radfahren und schwimmen geht?


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:04 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.