triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Männerthemen (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=85)
-   -   Männerwelten .... (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48165)

Rälph 18.05.2020 16:38

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1533187)
Findest du?
Ich denke eine 50 kg-Frau hat gegen einen 90 kg-Mann fast immer die schlechteren Karten.

Nein, das stimmt so nicht, zumindest nicht bei unterschiedlichen Skills. Geh doch mal in ein Brazilian Jiu-Jitsu Training und schaue, wie schlecht die Karten der leichten Frauen oberhalb vom Weißgurt gegen dich sind. Ich verspreche dir, du würdest Bauklötze staunen und ehe du dich versiehst in einem üblen Würgegriff o.Ä. landen. 50kg an der richtigen Stelle angesetzt, sind mehr als genug, um die Luftröhre oder die Blutgefäse im Hals abzuklemmen oder ein Gelenk in die falsche Richtung zu biegen.

Frauen lernt kämpfen! Ihr seid stark - ihr wisst es vielleicht nur noch nicht!

Lebemann 18.05.2020 16:48

Stimme nur teilweise zu. Habe als Jüngling lange Judo betrieben, als Teenie Kickboxen und mittlerweile Bjj. KampfSPORT hat Regeln. Die Straße besteht aus Selbstverteidigung und dort existieren keine Regeln. Es gibt nur einen wirklich gering Prozentsatz von Kampfsporttechniken, die tatsächlich auf der Straße funktionieren. Ein taktisches abtasten findet dort eher nicht statt. Eine selbst gewählte Distanz ebenfalls nicht. Masse/Kraft spielt in der Selbstverteidigung eine enorme Rolle! Im beruflichen Alltag erlebe ich das schon relativ häufig.

Necon 18.05.2020 16:57

Man muss halt unterscheiden zwischen Kampfsport und Kampfkunst. Eine Kata von Karate bringt dir nichts, gezieltes beibringen von schmerzhaften Punkten, brechen von Griffen und eben als oberste Priorität richtiges Auftreten bringt sehr viel (möchte ich zumindest glauben).

Meine Kurse waren immer von der Polizei und bei einigen Frauenkursen durfte Männer mit machen, man brauchte auch Übungspersonen und da wurde zu aller erst immer gezeigt und geprobt wie man Auftreten soll, wie man auf sich aufmerksam macht und dann eben auch immer ein ganzes Szenario teilweise auch sehr grob durch gespielt und man merkte schnell wie die anfängliche Schüchternheit bzw eingeschüchtert und überrumpelt sein abfiel und die Frauen richtig loslegten

Helios 18.05.2020 16:58

ach du Schei.... was werden hier für Märchen erzählt...... :o

sollte der richtige Psycho-Pat dastehen - den erkennt man nicht - dann wars das, der hat kein Problem, nachdem man ihm die "Klö.." getätschelt hat, Dir den Kehlkopf einzudrücken, davor hat er dich wehrlos geschlagen - meist hat er mit 14 Jahren bereits 10 Jahre häusliches Schlagtraining hinter sich.
Auf den Tritt Richtung Eingeweide hat er nur gewartet, jetzt hat er endlich einen Grund sein komplettes Repertoire abzuspulen.

Polizei, Staatsanwalt oder ein Richter ist in diesm Falle nicht zielführend, da nutzlos - es geht nur ums Überleben.

Sinnvoll ist abwehren und nicht das Gleichgewicht verlieren - soweit ich mich noch aus dem Selbstverteidigungskurs erinnern kann - das wars dann aber auch schon - mit Glück eine Ablenkung starten und dann das Weite suchen.

Heroische Taten :Lachanfall: :Lachanfall: - einfach lächerlich ;)

Helios 18.05.2020 17:06

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1533187)
Findest du?
Ich denke eine 50 kg-Frau hat gegen einen 90 kg-Mann fast immer die schlechteren Karten.

Das sich was ändern muss, ist klar. Nur ich denke das ist ganz schön schwierig und garnicht so leicht umsetzbar.


Ich rate von solchen dummen Aktionen ab - das 13 - 14 jährige Entchen hat gmeint sich nix gefallen lassen zu müssen, und wurde deshalb im Pausenhof zusammengeschlagen und gewürgt von nem 14 jährigen aus einem Bürgerkriegsland geflohenem Jungen mit verrohtem Elternhaus, er hat wohl mehrfach in der Woche Prügel bezogen und zugesehen wie seine Mutter verprügelt wurde.
Der war Voll-Profi, dem hat keiner mehr was weismachen können. Der wusste genau wo er mit wieviel Schmackes hinhauen muss um die Effekte zu erzielen, die er meinte verteilen zu müssen.

Estebban 18.05.2020 17:09

Na hat ja immerhin 11 Seiten gedauert bis der erste das gesamte sexismus Problem für eingewandert hält...
Wo, wo, wo wart ihr Silvester...

Rälph 18.05.2020 18:22

Zitat:

Zitat von Lebemann (Beitrag 1533201)
Stimme nur teilweise zu. Habe als Jüngling lange Judo betrieben, als Teenie Kickboxen und mittlerweile Bjj. KampfSPORT hat Regeln. Die Straße besteht aus Selbstverteidigung und dort existieren keine Regeln. Es gibt nur einen wirklich gering Prozentsatz von Kampfsporttechniken, die tatsächlich auf der Straße funktionieren. Ein taktisches abtasten findet dort eher nicht statt. Eine selbst gewählte Distanz ebenfalls nicht. Masse/Kraft spielt in der Selbstverteidigung eine enorme Rolle! Im beruflichen Alltag erlebe ich das schon relativ häufig.

Natürlich gibt es keine Wunderwaffe und keine Techniken, die immer klappen. Ich halte aber die BJJ Mädels speziell im Mann vs. Frau Bodenszenario, für massiv wehrhafter, als alle Anderen. Schon alleine, weil es für sie ganz normal ist, mit Männern am Boden zu kämpfen. Welche Frau (oder Mann) macht das schon regelmäßig? Auch Handlungen wie der Griff zur Kehle, sind fatal (Armbar). Und wenn es nur ein Sweep, ein Tritt und dann die Flucht ist, ist auch gut.

kullerich 18.05.2020 22:15

Zitat:

Zitat von Estebban (Beitrag 1533206)
Na hat ja immerhin 11 Seiten gedauert bis der erste das gesamte sexismus Problem für eingewandert hält...
Wo, wo, wo wart ihr Silvester...

Was eine unqualifizierte Äußerung deinerseits. Herr Helios (mit dem ich nicht oft einer Meinung bin) hat hier nichts gesagt, was dein Statement rechtfertigt.....


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:14 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.