triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Lässt Du Dich gegen Corona impfen? (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48950)

Schwarzfahrer 10.08.2021 08:26

Zitat:

Zitat von deralexxx (Beitrag 1616214)
Du kannste es noch so oft wiederholen, es ist eben trotzdem keine Zwangsimpffung. Dafür gibt es klare Definitionen. Wie soll man diskutieren wenn jemand sich einfach die Bedeutung von Wörtern umdeutet?

Ich kann Deiner Interpretation nicht folgen. Zwang ist keine Pflicht, trotzdem relevant. In meinen Augen entsteht Zwang, sobald ein Druck aufgebaut wird, daß man etwas tun soll, bzw. sobald ein abweichendes Verhalten eine Rolle spielt bei dem, wie man mit dem Menschen umgeht. Erst wenn für die Mitmenschen der Corona-Impfstatus genauso relevant ist, wie das Material des Zahnersatzes, was ich mir einsetzen lasse, kann man sagen, es gäbe keinen Zwang. Solange aber über Beschneidung der Rechte gesprochen wird, und nicht-geimpfte als asozial beschimpft werden ist es Zwang. Wenn Du Zwang anders definierst, dann kommen wir nicht zusammen.

tomerswayler 10.08.2021 08:31

Und sie wirkt doch!

https://twitter.com/segal_eran/statu...78913553817605

keko# 10.08.2021 08:45

Zitat:

Zitat von sabine-g (Beitrag 1616252)
ich zitiere HaFu aus dem Klimathread, dann muss ich das nicht alles selber nochmal schreiben, es sind dort Schwarzfahrers dieselben schwachen Argumente und Quellen wie auch hier.

Man muss halt aufpassen. Wenn Schwarzfahrer irgendein "Leugner" oder "Verschwörungstheoretiker" ist, dann befürchte ich, dass wir sehr, sehr viele haben.

Bezgl. Quellen + Klima kann man mal in dem Buch "Covid19: Der grosse Umbruch" von Prof. Dr. Schwab lesen, wo er ausführlich darauf eingeht ("Auswirkungen der Pandemie auf den Klimawandel und andere umweltpolitische Belange"). Er sieht Covid als große Chance. Zwar rechnet er mit einem kurzen Boom nach Corona, aber langfristig wird das Wirtschaftswachstum fallen bzw. anders gerechnet, Lieferketten sich ändern usw. (ich als Laie formuliere das so: nicht jeder wird mehr alles tun können). Die Klimaproblematik ist in den obersten EU-Amstsstuben angekommen und wird auch umgesetzt. Es dauert halt. Man kann nicht von heute auf morgen den Hebel umlegen, das muss langsam und mit Gefühl passieren.

JENS-KLEVE 10.08.2021 09:04

Mich stören hier mal wieder diese aggressiven Vorgehensweisen. Wenn sich Leute nicht impfen lassen wollen, dann haben sie halt Pech wie der amerikanische Radiomoderator. Wer nicht will, hat seine Gründe. Manchmal gute Gründe, manchmal alberne Gründe. Das interessiert mich nicht. Nur wenn die Person mir nahe steht, versuche ich sachlich zu überzeugen, aber ohne Druck. Wie bei Drogensucht. Die verheerenden Folgen sind auch dort bekannt, trotzdem probieren es immer wieder Leute aus. Der gesellschaftliche Schaden ist enorm. Hier im Forum wurde aber immer dafür plädiert, die Entscheidung zu legalisiere, alles halb so wild und so weiter. Dann können doch unsere Foristen etwas toleranter gegenüber Leuten sein, die (noch) keine Lust haben sich zu schützen.

deralexxx 10.08.2021 09:31

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1616257)
Ich kann Deiner Interpretation nicht folgen. Zwang ist keine Pflicht, trotzdem relevant. In meinen Augen entsteht Zwang, sobald ein Druck aufgebaut wird, daß man etwas tun soll, bzw. sobald ein abweichendes Verhalten eine Rolle spielt bei dem, wie man mit dem Menschen umgeht. Erst wenn für die Mitmenschen der Corona-Impfstatus genauso relevant ist, wie das Material des Zahnersatzes, was ich mir einsetzen lasse, kann man sagen, es gäbe keinen Zwang. Solange aber über Beschneidung der Rechte gesprochen wird, und nicht-geimpfte als asozial beschimpft werden ist es Zwang. Wenn Du Zwang anders definierst, dann kommen wir nicht zusammen.

Ich definiere Zwang nicht. Ich zeige dir nur auf, dass das was du umschreibst möglicherweise gesellschaftlicher Druck ist. Über den kann man diskutieren und ich bin auf beiden "Seiten" absolut gegen das beschimpfen und für den Austausch von Meinungen und Argumentationen.

Aber es ist und bleibt aktuell keine Impfpflicht, die haben wir aktuell eben nicht. Das ist ein Versuch, Panik zu erzeugen. Du möchtest mit dem Begriff Impfpflicht provozieren und es in ein Licht stellen, in dem es (aktuell) noch nicht ist, was ist so schwer zu sagen "stimmt, es ist keine Impfpflicht, aktuell haben wir steigenden gesellschaftlichen Druck"?

Anderes Beispiel: Wenn jemand behauptet, deine Firma sei bankrott, weil sie ja kein Geld mehr hat um Rechnungen zu bezahlen.
Dann mag es stimmen, dass sie kein Geld mehr hat, Rechnungen zu bezahlen, aber, da der Begriff Bankrott im Strafrecht genutzt wird und ein Insolvenzdelikt darstellt, ist es eben falsch, von einem Bankrott zu reden, solange der nicht richterlich bestätigt ist. Bis dahin spricht man von einem mutmaßlichen Bankrott oder einer Insolvenz.

Wörter haben aus gutem Grund eine Bedeutung. Sie wissentlich oder unwissentlich in falschem Kontext zu benutzen fördert keine Diskussion.

TriVet 10.08.2021 09:45

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1616265)
Mich stören hier mal wieder diese aggressiven Vorgehensweisen. Wenn sich Leute nicht impfen lassen wollen, dann haben sie halt Pech wie der amerikanische Radiomoderator. Wer nicht will, hat seine Gründe. Manchmal gute Gründe, manchmal alberne Gründe. (.....) Dann können doch unsere Foristen etwas toleranter gegenüber Leuten sein, die (noch) keine Lust haben sich und andere! zu schützen.

Gutes Posting, finde ich.
Die Ängste mögen so unbegründet sein wie die des Kindes vor dem Nachtmonster, dennoch sind sie für die Betroffenen real und ausreichend.
Dass dann (bestenfalls) Behelfsargumente wie "nur Notfallzulassung", "unerforschte Langzeitfolgen" kommen, muss man vielleicht akzeptieren.
Mit Zwang wird man imho nur Trotz und SiehstDuhabichdochgesagt ernten.
Dann eher Impfbereitschaft "kaufen"...

longo 10.08.2021 10:02

Wollen wir doch mal sehen:

Die Corona Impfung sollte für Erwachsene allerlängstens bis zum 31.12.2021 kostenfrei bleiben.

Danach soll sie halt was kosten mit sukzessivem Andrehen der Preisschraube (kennt man ja bereits von den Anmeldungen zu Sportevents):Huhu:

Daß die, die mit der Impfung schon so lange gewartet haben am Ende noch mit irgendwelchen Impfanreizen finanzieller Art auch noch für ihr unsinniges Verhalten belohnt werden sollen, ist dagegen ein hanebüchener Unsinn, um nicht zu sagen eine echte Unverschämtheit..

Bockwuchst 10.08.2021 10:31

Zitat:

Zitat von longo (Beitrag 1616276)
Wollen wir doch mal sehen:

Die Corona Impfung sollte für Erwachsene allerlängstens bis zum 31.12.2021 kostenfrei bleiben.

Danach soll sie halt was kosten mit sukzessivem Andrehen der Preisschraube (kennt man ja bereits von den Anmeldungen zu Sportevents):Huhu:

Daß die, die mit der Impfung schon so lange gewartet haben am Ende noch mit irgendwelchen Impfanreizen finanzieller Art auch noch für ihr unsinniges Verhalten belohnt werden sollen, ist dagegen ein hanebüchener Unsinn, um nicht zu sagen eine echte Unverschämtheit..

Damit erhöhst du doch nur die Schwelle, sich impfen zu lassen, wenn es auch noch was kostet. Ist doch Unsinn.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:44 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.