triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   Wenn ich mal nicht weiter weiß, bild ich einen Hexenkocherkreis (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=42720)

drullse 20.09.2018 10:21

Klasse!!! :)

mumuku 20.09.2018 11:43

ich finde, du solltest in ernsthafte Kaufverhandlungen wegen des Trek eintreten. Es scheint echt zu passen und cool siehts auch aus.

Gozzy 20.09.2018 13:44

Zitat:

Zitat von mumuku (Beitrag 1407379)
ich finde, du solltest in ernsthafte Kaufverhandlungen wegen des Trek eintreten. Es scheint echt zu passen und cool siehts auch aus.

Kaufverhandlungen? Ich würde fragen ob Trek nicht das schnellste Paar der Welt sponsern möchte. :Cheese:

captain hook 20.09.2018 14:03

Zitat:

Zitat von mumuku (Beitrag 1407379)
ich finde, du solltest in ernsthafte Kaufverhandlungen wegen des Trek eintreten. Es scheint echt zu passen und cool siehts auch aus.

Langfristig werde ich diese hohe und stark gekürzte Position nicht fahren. Die ist bestimmt schön kompakt, aber unglaublich schwer zu fahren. Ob daran was interessant ist, wird sich also stark danach richten, ob ich eine (meine) "natürliche" Position darauf fahren kann. Ich bin ja eher so der lang und tief Typ. Ich hab die letzten Tage mit dem umgebauten s5 experimentiert, weil da die variabelste Konstellation verbaut ist. Was fehlt ist noch ein kleiner Abgleich um meine Wünsche, die es zu realisieren gälte formulieren zu können.

Das alles hängt aber mit der spontan vorhandenen Konstellation zusammen, dass da halt ein 6cm Riser Vorbau montiert war, auf dem ich zusätzlich meinen maximalen Extensionsauszug um 7(!) cm kürzen musste.

Ich sah ja die Philosophie " kürzer und höher ist bequemer und LD tauglicher" schon immer kritisch, jetzt fühle ich mich darin bestätigt. ;)

Chmiel2015 20.09.2018 20:25

Zitat:

Zitat von drullse (Beitrag 1407367)
Klasse!!! :)

Absolut. Gratulation euch beiden.

Freizeitathlet 20.09.2018 20:40

Sehr geil. Herzlichen Glückwunsch. Und das nächste Interview Deiner Frau bitte ohne Brille ;)

captain hook 21.09.2018 05:15

Zitat:

Zitat von Freizeitathlet (Beitrag 1407499)
Sehr geil. Herzlichen Glückwunsch. Und das nächste Interview Deiner Frau bitte ohne Brille ;)

Das beste daran ist, sie trägt sonst nie eine. Ich hatte ihr meine zur Verwahrung gegeben und die musste irgendwo hin. Ich nehme die Schuld auf mich. 👻

captain hook 24.09.2018 10:01

Das Saisonende steht vor der Tür. Das wird ne ganz schöne Umstellung nach der quasi Dauerreiserei in den letzten Wochen. Ächzt.

Am Wochenende Doppelveranstaltung an der Ostsee. Samstag Zeitfahren, Sonntag Kriterium.

Also am Freitag Richtung Greifswald abgefahren nachdem wir einen riesen Berg Material für 3 Leute und 2 verschiedene Rennen gepackt hatten.

Samstag dann Sturm... aber richtig. La QOM hat dann erstmal ein 38mm Vorderrad ins TT Bike gebaut. Offenbar die richtige Entscheidung. Trotz anständiger Konkurenz hat sie mit 1min Vorsprung gewonnen.

Kurz nach ihr fährt mein Teamkollege in der Masterswertung und gewinnt dort ebenfalls. Das Feld war nicht besonders groß, aber dafür war zB der ehemalige Mastersweltmeister am Start. Hier zahlt sich nach und nach die Detailarbeit an der Position und im Training aus.

Wir hatten uns genau deswegen ja aufgeteilt. Ich zog das Los in der Elite fahren zu dürfen. Da es dort eines der ganz wenigen EZF ist, wo man Platzierungen in der Rangliste des BDR angerechnet bekommt, fährt da dann fast alles was in Norddeutschland im EZF einen Namen hat. Inkl. einiger, die zB bei der DM im EZF im Rahmen der Bundeslige ganz gut platziert waren. Direkt am Start zeigt der Garmin keine Powerdaten mehr an. Traumhaft bei Bedingungen mit Rückenwind und Gegenwind und Vielen Kurven und Wenden. Naja, so fuhr sich das ganze dann ein bisschen lustlos weg. Am Ende reichte es trotzdem zu Platz zwei. Aber es war so ein Tag, wo ich mich gar nicht so recht ans Limit fahren konnte. Das war ein bisschen schade. Was mich immer wieder freut ist, dass sich die Zeitfahrer untereinander gut verstehen und die Stimmung gut ist. Da kann man erst schnell fahren und danach noch ordentlich fachsimpeln und quatschen.

Da es in der Veranstaltung eine Kombiwertung gibt aus beiden Tagen fuhr ich dann am nächstens Tag das Kriterium bei den Masters. Die erste Wertung für den Kollegen angefahren, der konnte gleich gut punkten und dann ergab sich auch gleich eine gute Möglichkeit eine Lücke aufzumachen. Das lässt man sich freilich nicht nehmen. Einfach Gas stehen lassen und ein bisschen Straftraining für die mangelnde Motivation am Vortag. Die Auswertung zeigt dann 30min fast 350W. Die Runde war 2km lang, da war das Feld dann auch schon überrundet und ich konnte den Kollegen dann erst noch nach vorne rausfahren von seinen direkten Gegnern weg um dann meinerseits wieder zu ihm hinzufahren um den Weg ins Ziel etwas angenehmer zu gestalten. So endeten wir auf Platz 1 und 2 im Kriterium und er gewann sicher die Kombiwertung.

drullse 24.09.2018 10:59

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1408049)
Die Auswertung zeigt dann 30min fast 350W.

:Holzhammer:

Annehmbarer Saisonabschluss würde ich sagen.

maximgold 24.09.2018 11:17

Erstmal Glückwunsch zum Erfolg und zur bestechenden Form - vor diesem Hintergrund ist es um so beeindruckender, dass Du Deinem Mannschaftskopllegen den Gesamtsieg überlassen hast.

Mit der Form müsstest Du Dir übernächste Woche am Bilster Berg das nächste DM-Trikot abholen können.

captain hook 24.09.2018 11:33

Zitat:

Zitat von maximgold (Beitrag 1408067)
Erstmal Glückwunsch zum Erfolg und zur bestechenden Form - vor diesem Hintergrund ist es um so beeindruckender, dass Du Deinem Mannschaftskopllegen den Gesamtsieg überlassen hast.

Mit der Form müsstest Du Dir übernächste Woche am Bilster Berg das nächste DM-Trikot abholen können.

Wenn da nicht das Problem zwischen mir und dem Berg wäre... Ich weiß, Hügelkurs und so und immer im Kreis. Aber bisher hält sich meine Motivation dort zu fahren arg in Grenzen. Wir werden sehen. Ohne geschaut zu haben ist der Meldeschluss hoffentlich eh schon durch. Ich könnte nen Tipp abgeben wer dort gewinnen wird. :-D

Ich zähle keine Siege und keine Ranglistenplätze. Der Kollege reißt sich regelmäßig den A*sch auf. Da ist es wohl das geringste, wenn ich in so einer Konstellation dann mal Elite melde.

captain hook 28.09.2018 15:02

Ist es nicht traumhaft, wenn man sich selbst widersprechen kann?

Ich fand T-Rex aufm TT Rad ja immer Käse. Also Lenker kurz und maximal kompakt und dann zusätzlich noch rel. hoch eingestellt und angekippt, so dass man halt ausschaut wie ein T-Rex mit zu kurzen Oberarmen. Abstand Hände zu Kopf ist quasi nicht mehr vorhanden.

Ich bin nach dem Trek Experiment mal wieder mein Shiv gefahren und habe absolut keine Chancen meinen Standard TT Referenzen zu erreichen. Ich hab hier so meine Refenernzpendelstrecke ~7km, die ich unter guten/normalen Umständen und einigermaßen sicher mit 58/13 fahren kann. Die ist nicht besonders Rhythmisch und auch nicht schnell, aber so, dass ich das so schaff (mit drüberdrücken über die kleinen Wellen).

Nachdem ich mich nun aber entschieden hatte doch noch die TT Quali für das nächste Jahr möglichst noch dieses Jahr abzuhaken und auch schon für den 6.10. gemeldet hab, musste ich nochmal was machen und bin dann mit unverständigen Gedanken heute morgen zurück auf das T-Rex Rad gewechselt.

Und siehe da, trotz morgens mit wenig Wachwerdphase und unter 10 Grad und Wind gingen die 58/13 über den Kurs.

Vermutlich werden die Experimente jetzt doch mal Richtung T-Rex Position in etwas tiefer als es jetzt ist ausgedehnt. Oder das Trek fährt in der Tat einfach schneller als das alte Rad. Ich bin verwirrt.

merz 28.09.2018 15:59

58/13 ist die Übersetzung?

Holy moly, ich frag nur um aus der Schock rauszukommen

:)

m.

captain hook 28.09.2018 16:07

Ja :-D

schoppenhauer 28.09.2018 18:42

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1408791)
Oder das Trek fährt in der Tat einfach schneller als das alte Rad. Ich bin verwirrt.


Bin ich der einzige hier, der den Grund nicht nur im Material vermutet?

captain hook 28.09.2018 19:26

Zitat:

Zitat von schoppenhauer (Beitrag 1408813)
Bin ich der einzige hier, der den Grund nicht nur im Material vermutet?

Deshalb ja das hin und herwechseln mit dem unterschiedlichen Material. Die Alternative wäre, dass ich mich in zwei Wochen auf dem Trek so massiv umgewöhnt hab, dass das alte jetzt auf einmal total komisch ist und das T-Rex für mich massiv besseren Powerputput zulässt als lang und tief.

Ich bin heute nach der Arbeit einmal meine profilierte Trainingsstrecke 30km hin und zurück auf Zug gefahren. Ich hab bei knapp über 10 Grad und durchaus zünftigem Wind meine kompletten alten Zeiten um 1min rasiert. Die hat so ungefähr 200 unrhythmische Höhenmeter. ziemlich genau 46er Schnitt bei 335W / 343W NP. Das lies sich schonmal extrem gut durchtreten.

https://www.strava.com/activities/18...97#47023951204


Angesichts des noch anstehenden Rennen sollte ich wohl mal aufpassen mich jetzt nicht zu grillen.

schoppenhauer 28.09.2018 19:48

Sorry, ich meinte die Frau an deiner Seite.

Mr. Brot 28.09.2018 20:47

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1408818)
..und das T-Rex für mich massiv besseren Powerputput zulässt als lang und tief. ...

Wie weit bist Du an die UCI Richtlinien gebunden, die eine max. Eröhung der Extensions zu den Armpads von 10 cm zulässt?

Stampfyourfeet 28.09.2018 21:06

Dein Hüftwinkel auf dem shiv ist halt auch echt krass - je nach Foto Perspektive.
Da schlägt wahrscheinlich die Biomechanik die Aerodynamik 😊

captain hook 28.09.2018 21:42

Zitat:

Zitat von Mr. Brot (Beitrag 1408831)
Wie weit bist Du an die UCI Richtlinien gebunden, die eine max. Eröhung der Extensions zu den Armpads von 10 cm zulässt?

Natürlich komplett. Am trek hab ich jetzt sbend, die so angestellt sind, dass ich 8cm drüber bin. Allerdings kann ich da die Hände von oben drauf legen und gleichzeitig vorne drüber greifen. Es ist effektiv also vermutlich länger und höher. Ich brauch mal ordentliche Bilder davon.

Zitat:

Zitat von Stampfyourfeet (Beitrag 1408833)
Dein Hüftwinkel auf dem shiv ist halt auch echt krass - je nach Foto Perspektive.
Da schlägt wahrscheinlich die Biomechanik die Aerodynamik 😊

Meine bisherigen Watt rekorde aufm tt bin ich bislang immer noch auf dem shiv gefahren. Bislang schienen die biomechanischen Dinge dort zu funktionieren.

captain hook 28.09.2018 22:23

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 5)
Ich hab mal Bilder gemacht, wo man sieht, wie ich da greife und was derzeit passiert.

Man sieht auch schön, was passiert, wenn ich den Rücken nicht aktiv runterdrück. Dann geht die Position nämlich ganz schön auf, weil sie halt für sich genommen nicht besonders tief ist. Ich muss die halt aktiv kompakt halten.

QuickNik 29.09.2018 07:44

Hast du den tiefen Vorbau schon probiert? Oder schließt du den für Dich aus?

Btw: die Citec-Disc passt ohne Probleme bzgl 133mm rein?

Stampfyourfeet 29.09.2018 08:09

Auf dem vorletzten Bild hätte ich auch gesagt, daß du vorne noch runter solltest.
Anderseits sieht es auf den restlichen Bildern ganz gut aus. Weil meinst du wirklich dass das trek für sich genommen wirklich so viel unterschied macht? -Ich kann es mir fast nicht vorstellen !!!

captain hook 29.09.2018 08:14

Zitat:

Zitat von QuickNik (Beitrag 1408860)
Hast du den tiefen Vorbau schon probiert? Oder schließt du den für Dich aus?

Btw: die Citec-Disc passt ohne Probleme bzgl 133mm rein?

Nach den durchweg posiven Erfahrungen der letzten Wochen und der steigenden Wahrscheinlichkeit, dass es sich auch lohnt kommt jetzt ein tiefer Vorbau. Mal sehen was damit geht. Könnte mir vorstellen, dass diese kurze kompakte Position nicht beliebig tief funktioniert. Irgendwie muss man ja noch hinter den Lenker kommen. Aber so ist zu hoch.

Ich hatte mit noch keiner citec Scheibe Probleme. Ich muss da auch nix hinbiegen oder so. Weder mit der normalen, noch mit der ultra und auch bei meiner alten nicht. Kenne diese Probleme auch von keinem meiner tt Kollegen. Und da fahren viele citec. Wäre es eins, dürfte ja keiner sein Laufrad eingebaut bekommen oder die Rahmen würden alle brechen. Ist aber nicht so.

captain hook 29.09.2018 08:23

Zitat:

Zitat von Stampfyourfeet (Beitrag 1408867)
Auf dem vorletzten Bild hätte ich auch gesagt, daß du vorne noch runter solltest.
Anderseits sieht es auf den restlichen Bildern ganz gut aus. Weil meinst du wirklich dass das trek für sich genommen wirklich so viel unterschied macht? -Ich kann es mir fast nicht vorstellen !!!

Deshalb tippe ich ja auf eine Mischung aus Material, Gewöhnung an die Position und ggf eine Position, die insgesamt einfacher zu fahren ist, auch wenn ich mich nicht vorher 1 Monat an ultra lang und tief hingebogen hab. Ich hab ja selbst keine Ahnung. Nur die rein praktische Feststellung, dass es so derzeit zu funktionieren scheint.

Ich schick mal die File von gestern an StanX. Vielleicht macht er damit nochmal ne cda Analyse. Die Bedingungen waren richtig schlecht Gesten. Wind, kalt, hoher Luftdruck...

Stampfyourfeet 29.09.2018 11:08

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Bei T.Martin könnte man inzwischen auch sagen der muss tiefer!?
Da erkenne ich gewisse Ähnlichkeit zu deiner Position.

captain hook 29.09.2018 11:14

Nur, dass der Tony vorne tiefer ist.

bentus 29.09.2018 12:18

Rohann Dennis fährt ja eine ähnliche Position finde ich. Und scheint ja ganz gut zu funktionieren!

QuickNik 29.09.2018 12:27

Ja bei Rohan Denis find ich auch ziemlich hoch.
Aber auch bei ihm funktioniert es ja durchaus...

Hafu 29.09.2018 12:52

Zitat:

Zitat von Stampfyourfeet (Beitrag 1408884)
Bei T.Martin könnte man inzwischen auch sagen der muss tiefer!?
Da erkenne ich gewisse Ähnlichkeit zu deiner Position.

... Und wird dann als ehemals bester Zeitfahrer der Welt mit der abgebildeten neuen Position beim Saisonhöhepunkt als Siebter klar geschlagen.

Beim reinen Vergleich von Positionen eines Zeitfahrspezialisten zwischen Gegenwart und Vergangenheit, weiß man halt nie, warum die Position geändert würdet: war die alte Position zu anstrengend und er kann sie mittlerweile warum auch immer nicht mehr fahren, oder verspricht die neue Haltung tatsächlich messtechnisch nachweisbare Vorteile?

Der Ansatz vom Captain, sich nicht primär am Windkanal oder am Wattmesser zu orientieren, sich auch nicht von zu vielen Leuten/Experten in die Positionsfindung reinreden zu lassen, sondern sich primär an realen Zeiten auf bekannten Strecken zu orientieren, wo es auch mal Seitenwind, kleinere Steigungen etc gibt, ist sicher nicht verkehrt, denn die Wettkämpfe finden später ja auch unter solchen Bedingungen und nicht im Fittinglabor, der Radrennbahn oder dem Windkanal statt.

captain hook 29.09.2018 12:54

Die Ziel wäre den Kopf ungefährt auf Dennis´Niveau zu bringen. Also bei Blickrichtung vorne Oberkante Helm = Oberkante Rücken.

https://i0.wp.com/www.azzurridiglori...20%2C413&ssl=1

bentus 29.09.2018 17:32

Hast du den Giro Aerohead eigentlich mal getestet?

captain hook 01.10.2018 11:08

Zitat:

Zitat von bentus (Beitrag 1408924)
Hast du den Giro Aerohead eigentlich mal getestet?

Da der Kask Mirage gut anliegt, besteht daran derzeit kein Bedarf.

Nach dem 30km Ding am Freitag hab ich Samstag mal ein bisschen Luft rangelassen und bin trotz Wochenende nur 2h rollen gewesen.

Irgendwie ist man ja immer im Konflikt zwischen "testen" und "trainieren" und ich lebe ja viel von Referenzstrecken und Entwicklung von Motivation im Training. Was liegt da näher als auf Referenzstrecken ein einigermaßen gesteuertes Trainingsprogramm zu fahren?!

Angesichts des anstehenden knappen 30min EZFs bin ich also 3x10min auf einer meiner profilierten ReferenzStrecke gefahren.

Alltime record hin, alltime record zurück, nochmal alltime record hin. Bei kalt mit Wind... Und ich bin dort mehrfach im Rahmen eines Paarzeitfahrens gefahren. (für Ortsansässige: Havelchaussee Richtung Postfenn knappe 48kmh im Mittel, Havelchaussee Richtung Spanische Allee knappe 47kmh)

Nach dem 30km Ding vom Freitag lässt sich der Spannungsbogen nun kaum noch weiter reizen. Das sind alles Dimensionen, in die ich bislang nie auch nur näherungsweise vorfahren konnte. Und so langsam wird es auch komplex. Selbst für meine Maßstäbe ist das schnell... sehr schnell. Und ich hab keine gesperrten Strecken dafür. Streckenauswahl für bestimmte Programme wird so langsam echt zum Thema. Komplett auf die Landstraße auszuweichen sind für mich minimum 45min raus und wieder zurück. So lange will und kann ich aber häufig garnicht fahren wenn ich sowas mach.

drullse 01.10.2018 13:41

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1409174)
für Ortsansässige: Havelchaussee Richtung Postfenn knappe 48kmh im Mittel, Havelchaussee Richtung Spanische Allee knappe 47kmh

Alter Verwalter...

Zitat:

Und ich hab keine gesperrten Strecken dafür. Streckenauswahl für bestimmte Programme wird so langsam echt zum Thema. Komplett auf die Landstraße auszuweichen sind für mich minimum 45min raus und wieder zurück.
Das geht mir ja schon in Teilen so.

Übrigens, ich musste gestern an Dich denken. Bin Freitag und Sonntag den Standard "Krone-Havel-Postfenn-Havel-Krone" gefahren.

Freitag: 47,00 Km, 1:30:35 Std, 31,1 Km/h, 270 Hm, vMax: 53,8 Km/h, 953 kcal, 175 Watt im Schnitt

Sonntag: 47,02 Km, 1:30:43 Std., 31,1 Km/h, 273 Hm, vMax: 50,5 Km/h, 944 kcal, 173 Watt im Schnitt

Zwar nur halb so schnell aber immerhin mit einer Gleichmäßigkeit, die ich sonst nur von Dir kenne. :Cheese:

captain hook 04.10.2018 11:53

175W?! Ich hoffe, es hat sich auch locker angefühlt?! :bussi:

Ich wollte ja immer wissen, ob der Speed denn nun von der anderen Position oder vom aktuellen Superbikedesign kommt.

Also hab ich mein Shiv auf T-Rex Haltung ungebaut. Kurz und hoch. Zur Erinnerung: wenn ich vorne die Extensions nicht so weit rauszieh, darf ich bei der UCI mit dem Sattel weiter nach vorne. Schöne Frickelei... Natürlich geht sich das mit dem standardzeug wie immer auch nicht aus. Weil gleichzeitig zu den ganzen Längenmaßen darf ich mit den Extensions ja nicht mehr als 10cm über die Armschale hinaus. Geht sich natürlich mit der Speci Konstruktion nicht aus. Also Zipp Extensions an den Speci Lenker und die Armschalen dann separat hochspacern bis es passt. Da kann man schonmal nen halben Tag mit schrauben und messen verbringen.

Ergebnis des Ganzen? Heute morgen bei sub10 Grad erneute Zerstörung meiner Bestzeiten auf der profilierten Referenzstrecke. Dabei gabs zu den niedrigen Temperaturen auch noch hohen Luftdruck. Man darf da ja keine Wunder erwarten. Ich fahr die Strecke ja seit Jahren oft für meine Beobachtungen, da gibts keine Minutensprünge mehr am Limit bei ähnlicher Form... also waren es natürlich nur Sekunden und die Watt lagen trotz der niedrigen Temp. da, wo sie auch mit dem Trek liegen.

Fazit? Bei näherungsweise ähnlicher Position unterscheidet sich gutes Material aerodynamisch so gut wie gar nicht. Und offenbar ist es auch kein Wunder, dass mit dem 10 Jahre alten Shiv bei der WM soviele TT Medallien gewonnen werden konnten.

Fazit aber auch: Gewöhnung an eine Position ist die halbe Miete. Um so erstaunlicher für mich, dass viele Leute ihr TT Material nur im Wettkampf rausholen.

Jetzt wird das gute Stück verpackt. Mit dem Flixbus nach Leipzig und dann mit dem Kollegen nach Italien. Rennen fahren und zurück. Leistungssportromantik vom Feinsten. :Lachanfall:

captain hook 04.10.2018 11:56

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
so siehts aus

drullse 04.10.2018 12:20

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1409752)
175W?! Ich hoffe, es hat sich auch locker angefühlt?! :bussi:

Absolut, war ja auch das Ziel. :)

lucurly 08.10.2018 14:49

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1409174)
Nach dem 30km Ding vom Freitag lässt sich der Spannungsbogen nun kaum noch weiter reizen. Das sind alles Dimensionen, in die ich bislang nie auch nur näherungsweise vorfahren konnte. Und so langsam wird es auch komplex. Selbst für meine Maßstäbe ist das schnell... sehr schnell. Und ich hab keine gesperrten Strecken dafür. Streckenauswahl für bestimmte Programme wird so langsam echt zum Thema. Komplett auf die Landstraße auszuweichen sind für mich minimum 45min raus und wieder zurück. So lange will und kann ich aber häufig garnicht fahren wenn ich sowas mach.

Wir starten ne Petition: Sperrt die Havelchaussee fuers taegliche TT Training unserer WeltmeisterInnen! :Blumen:

Das sieht wie immer ziemlich schnell aus. Der arme Wind.... Faehrst du da ohne Ueberschuhe und wenn ja wieso (sorry falls die Frage schon gestellt wurde)?

Kido 09.10.2018 22:00

Velotec kurzarm und Calfs
 
Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1400293)
schick schick, hast Du da schon Erfahrung mit? Kann man in dem auch gut Laufen (also als Trisuit mißbrauchen) oder ist der auch so körperformend wie manch anderer Anzug? Gibt ja von Velotec auch Trisuits...
https://www.triradar.com/gear/velotec-triathlon/

:Blumen:
Thomas

Hallo Thomas und alle anderen,

hatte mir einen bestellt, weil ich aktuelle aerotests mache und er in dem verlinkten Test gut abgeschnitten hat bzw. weil es mit 100€ ein schnäppchen ist. Versandkosten sind aber etwas höher weil der aus Irland kommt. Waren glaub 15€ Versand.

Der Velotec Anzug hat bei mir Top abgeschnitten. Sogar besser als der aktuelle PA Suit. etwa 8W bei 40km/h. Die Calfs haben in der Kombi auch etwas schneller gemacht. Für den Preis ist das der absolute Hammer und Preis/Leistung nicht zu schlagen. Die Qualität ist auch 1A!

Habe den normalen kurzarm Anzug genommen. Bei 181cm habe ich L genommen wie in der Hersteller Tabelle angegeben. Sitzt ganz gut und garnicht so eng. Liegt aber trotzdem gut an. Das Unterteil ist sogar etwas "locker". Er ist aber sehr Dehnbar. Ich könnte mir daher gut vorstellen, dass er mir auch in M passen könnte. Lässt sich angenehm tragen und auch anziehen. Deshalb alleine denke ich schon, dass M wohl passender wäre. Man kann auch gut aufrecht stehen und laufen geht im Prinzip auch. Für mich wäre der Anzug in L durchaus auch komplett für den Triathlon nutzbar. In M, müsste ich ihn nach dem Radfahren wohl ausziehen und würde dann auf der Langdistanz als reiner Radanzug gehen. Vorallem weil der schwarz ist. Der war im Vergleich zum PA suit aber so gut, dass ich das auch machen würde. Das Polster ist ein normales Radpolster, stört mich aber nicht. Im Vergleich zum PA Suit oder dem Castelli All out ist der Anzug aber etwas dicker und schwerer.

Ich hoffe mein Feedback hat euch geholfen!

Gruß
Bernd

captain hook 10.10.2018 09:49

Manchmal fahr ich mit Überschuhen, mal ohne. Je mehr aero, desto mehr Schweiß. Unterschied dürfte marginal sein. Wenn es wirklich wichtig ist nehm ich Velotoze in kurz mit Aerosocken.

Den Velotec Anzug haben wir für La QOM ebenfalls bestellt. Macht nen guten Eindruck, den ersten Sieg hat sie damit auch schon eingefahren. Preislich unschlagbar. Bestellung und Lieferung problemlos. Passform ganz gut. Hose gemessen am Oberteil des Anzug eher "weit". Oberteil sitz im positiven Sinne eng und anliegend.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:11 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.