triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Hafu 20.04.2020 17:24

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1526346)
@ der Puma:

Das Helmholtz Institut gibt für den 23.03. einen R Faktor von 2,2 an, während das RKI 0,8 schätzt. ...

Nur mal so zur Info bezüglich der Einordnung zeitlicher Vorgänge:

Am 8.3. wurde die Salvatorprobe am Nockherberg abgesagt, am selben Tag starb in Ägypten der erste Deutsche an Covid-19, was für breite Kreise der Bevölkerung aus der bis dahin abstrakten chinesischen bzw. italienischen Seuche eine sehr konkrete Gefahr gemacht hat, ab 10.3. hat die Bundesliga ihren Spielbetrieb unterbrochen entsprechend der kurz zuvor ergangenen Empfehlungen von Gesundheitsminister Spahn. Am 16..3. wurde in Bayern der Katastrophenfall ausgerufen.

Spätestens ab dem 8.3. stellten die meisten Betriebe bereits auf Arbeiten im Homeoffice um und der Großteil der Bevölkerung war sensibilisiert, social distancing im Alltag umzusetzen.

Warum reitest du jetzt so auf dem 23.3. rum? Ist es besonders aufregend, dass zwei Wochen nach Beginn gravierender Infekteindämmungsmaßnahmen erwartungsgemäß erste Effekte sich in angedeutet sinkenden Ansteckungszahlen dokumentierten? Dass der Trend zu diesem Zeitpunkt noch sehr uneinheitlich war, haben wir damals in diesem Thread hinreichend thematisiert. Im Verlauf der darauf folgenden Wochen hat sich die positive Entwicklung stabilisiert

Triasven 20.04.2020 17:40

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1526367)
Nur mal so zur Info bezüglich der Einordnung zeitlicher Vorgänge:

Am 8.3. wurde die Salvatorprobe am Nockherberg abgesagt, am selben Tag starb in Ägypten der erste Deutsche an Covid-19, ab 10.3. hat die Bundesliga ihren Spielbetrieb unterbrochen entsprechend der kurz zuvor ergangenen Empfehlungen von Gesundheitsminister Spahn. Am 16..3. wurde in Bayern der Katastrophenfall ausgerufen.

Spätestens ab dem 8.3. stellten die meisten Betriebe bereits auf Arbeiten im Homeoffice um und der Großteil der Bevölkerung war sensibilisiert, social distancing im Alltag umzusetzen.

Warum reitest du jetzt so auf dem 23.3. rum? Ist es besonders aufregend, dass zwei Wochen nach Beginn gravierender Infekteindämmungsmaßnahmen erwartungsgemäß erste Effekte sich in angedeutet sinkenden Ansteckungszahlen dokumentierten? Dass der Trend zu diesem Zeitpunkt noch sehr uneinheitlich war, haben wir damals in diesem Thread hinreichend thematisiert. Im Verlauf der darauf folgenden Wochen hat sich die positive Entwicklung stabilisiert

Nunja, die stärksten Auflagen sind so ziemlich genau ab 23.3. erfolgt. Nämlich die Kontaktsperre (mit Strafenkatalog) und die Ladenschliessungen.
Erst heute hat die Kanzlerin auf den Tisch gehauen und sinnbildlich alle für bescheuert erklärt, die über Lockerungen diskutieren.

Und du wirfst mir jetzt vor, dass ich darauf rumreite, dass der Zustand seit dem 23.3. mehr oder weniger unverändert geblieben ist. Die Kurve schon deutlich vor dem Zünden der letzten (und wirtschaftlich härtesten) Stufe der Eskalation unten war.

Naja, kann man so oder so sehen. Der Spielzeugladen, der zu Ostern nicht offen haben durfte wird es möglicherweise etwas weniger entspannt sehen.

Darüberhinaus sind hier in diesem Forum alle deiner Meinung. Das ist toll.
Aber solche Diagramme sorgen in der Verschwörerszene (oder im Welt-Online Forum) für helle Aufruhr.

In Berlin stieg die Anzahl der Demonstranten von Anfangs 50 über 100, 250 nun auf 500 an.

Meinst du ich wäre der einzige, der solche Diagramme hinterfragt? Und meinst du dass solche oberlehrerhaften Kommentare mir gegenüber vom DerPuma dafür sorgen, dass nä. Woche wieder weniger auf die Strasse gehen?

Es reicht nicht aus, schlau zu sein und sich rhetorisch gut zu verkaufen.
Der überwiegende Teil der Bevölkerung hat die Schnauze voll und hat immerweniger Lust sich an irgendwas einschränkendes zu halten.

Darum war das eine völlig ernst gemeinte Frage:

Ob du oder derPuma mal das RKI angeschrieben haben, und ihnen mitteilen, was sie mit solchen Diagrammen anrichten

Triasven 20.04.2020 17:42

Zitat:

Zitat von derpuma (Beitrag 1526369)
Worauf sollte ich das RKI aufmerksam machen?

Ich zitiere aus dem Bericht:






Hierzu auch noch ein Zitat aus dem Spiegel:



Eine Schätzung ist der Versuch einer Annäherung an die realen Vorkommnisse. Nirgends wird behauptet, dass diese Schätzung dann 1:1 zu den realen Gegebenheiten passen muss. Versucht wird hiermit vielmehr einen Verlauf, bzw. eine Tendenz abzulesen. Das sie aufgrund der vielen schwierig einzuordnenden Parameter nicht einfach ist kann man dem RKI nicht als Fahrlässigkeit vorwerfen.

Warum du das RKI jetzt ausgerechnet auf absolute Zahlen verdonnern möchtest kann ich leider nicht verstehen.


Ich verdonnere das RKI zu gar nichts.

Ich hab dir zwei einfache Fragen gestellt, die du nicht beantwortet hast

ThomasG 20.04.2020 17:57

Zitat:

Zitat von derpuma (Beitrag 1526329)
Ein Laie sollte zuvor mal genau lesen, was diese RKI Grafik als Grundlage nutzt. Diese Grafik ist eine Schätzung für eine angenommene Generationszeit von 4 Tagen auf Grundlage des Nowcasting. Steht doch auch ausführlich so im Bericht.

Eine wesentlich genauere Berechnung der Reproduktinonszahl (per real existierenden Fallzahlen) dürfte die des Helmholtz Instituts sein. Dort wurde unter Berücksichtigung mehrer bekannter Parameter (Träger, Erkrankte, Genesene und Gesundete, etc...) berechnet.

https://gitlab.com/simm/covid19/seci...er-for-germany

Hatte ich schonmal verlinkt, aber hast du scheinbar übersehen. Die Helmholtz Berechnung zeigt neben dem arithmetischen Mittel auch noch die durchschnittliche maximale und minimale Abweichung. Die anfänglich höhere Schwankungsbreite im Median ergibt sich vermutlich aus der in dieser Rechnung berücksichtigten Dunkelziffer. Die Abweichung vom Mittel wird kleiner im Verlaufe der Wochen, vermutlich weil die Anzahl der durchgeführten Tests anstieg und somit die Datenbasis für die Berechnung größer und besser wurde > damit auch die Dunkelziffer genauer eingeschätzt werden konnte.

Wie auch der User Merz schon schreib ist die Reproduktionszahl zudem schwerpunktartig regional zu betrachten, da es verschiedene regionale Cluster gibt, in denen das Virus eben schlimmer wütet.

Das R am 23.3. nicht auf einem Wert unter 1 liegen konnte sieht man zudem an der Anzahl und dem Anstieg der gemeldeten Fälle auf "Worldometers" recht deutlich.

Wenn Du Zeit und Lust dazu hast, würde ich mich darüber freuen, wenn Du das mit der Abschätzung von R mal erklären würdest.
Ich habe es mit den Infos vom RKI versucht zu verstehen, aber für mich ist das so, wie ich es verstehe, nach wie vor eine Schätzung, der ich wenig vertrauen kann.
Die Infos vom Helmholtzinstitut sind glaube ich auf Englisch und mein Englisch ist schlecht.

deralexxx 20.04.2020 18:02

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1526370)
Nunja, die stärksten Auflagen sind so ziemlich genau ab 23.3. erfolgt. Nämlich die Kontaktsperre (mit Strafenkatalog) und die Ladenschliessungen.
Erst heute hat die Kanzlerin auf den Tisch gehauen und sinnbildlich alle für bescheuert erklärt, die über Lockerungen diskutieren.

Nicht ganz:
"Merkel appellierte an die Regierungschefs der Länder, die Schutzmaßnahmen nicht zu früh und zu weitgehend zu lockern. Sie wolle, dass der gemeinsam beschlossene Spielraum "möglichst eng ausgenutzt wird, nicht möglichst weit", sagte die Kanzlerin. "Es kann auch ein Fehler sein, dass man zu schnell voranschreitet.""

Das ist ein deutlicher Unterschied.

https://www.spiegel.de/politik/deuts...2-d910e5f5b908

Triasven 20.04.2020 18:04

Zitat:

Zitat von derpuma (Beitrag 1526373)
1) Ich halte es nicht für Notwendig das RKI darüber zu informieren, weil es meiner Meinung nach nirgends etwas falsches behauptet hat.

2) Verschwörungstheoretiker bieten einfache Antworten, die einige gerne hören möchten, gerade in Zeiten von Unsicherheiten. Nur leider gibt es nicht zu jedem Thema einfache Antworten. "Das Volk" sehe ich somit also auch nicht getäuscht, jedenfalls nicht vom RKI, allenfalls von den Verschwörungstheoretikern und da sollte sich dann am Ende jeder getäuschte selbst hinterfragen.
Wenn Dritte diese Zahlen und Ergebnisse aus dem Kontext zerren und für eigene Zwecke missbrauchen, dann ist das halt so. Deshalb Zahlen und Modelle verstecken? Das RKI denk mit Sicherheit nicht an die Verschwörungs-Aluhut-Träger wenn wissenschaftlich gearbeitet wird.

:)

Sehr schön.
Dann fällt es dir doch bestimmt nicht schwer, dem RKI mitzuteilen, dass sie ihre (ungenaue) Schätzung zurücknehmen können und an die korrekten Daten des Helmholtz Institutes anpassen.

Einen knappen Monat später dürfte das doch nicht schwer sein, oder?
Damit gibt es keine Möglichkeit für „einfache Antworten“ und Verschwörungstheoretiker ist der Wind aus den Segeln genommen.

Man stelle sich nur mal vor, einer von diesen Verschwörungsdeppen liest deine Beiträge hier, die implizieren, dass alles zwischen 0,8 und grösser 4 möglich ist, und das solche Spannweiten als Masstab für wirtschaftliche Entscheidungen und bei der Bestellung von Krankenhausbetten benutzt werden.

Schwarzfahrer 20.04.2020 18:08

Zitat:

Zitat von deralexxx (Beitrag 1526375)
"Es kann auch ein Fehler sein, dass man zu schnell voranschreitet.""

Es kann ein Fehler sein, zu schnell, es kann auch ein Fehler sein, zu langsam voranzuschreiten. Sache der Politk ist die jeweils möglichen Schäden gegeneinander abzuwägen, und den Weg mit dem (im schlimmsten Fall möglichen) kleineren Schaden zu nehmen. Argumente, die diese Abwägung zeigen würden, habe ich bei Frau Merkel nicht gehört, sie vermittelt eher daß sie "ihrem Gefühl" folgt.

Trillerpfeife 20.04.2020 18:10

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1526379)
Es kann ein Fehler sein, zu schnell, es kann auch ein Fehler sein, zu langsam voranzuschreiten. Sache der Politk ist die jeweils möglichen Schäden gegeneinander abzuwägen, und den Weg mit dem (im schlimmsten Fall möglichen) kleineren Schaden zu nehmen. Argumente, die diese Abwägung zeigen würden, habe ich bei Frau Merkel nicht gehört, sie vermittelt eher daß sie "ihrem Gefühl" folgt.

ich vermute es bleibt ihr nicht viel anderes übrig. Ihre BeraterInnen Meinungen werden auch ausseinandergehen. Hoffentlich nicht so weit wie hier im Thread.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:44 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.