triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

keko# 29.06.2021 14:20

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1608685)
Nein, härtere Maßnahmen sind nicht mehr vermittelbar. Bis in den Herbst ist der Großteil der Bevölkerung geimpft. Das Risiko zu sterben in der Risikogruppe über 60 ist dann immer noch höher als für die jüngere Bevölkerung. Allerdings geht für unter 50-jährige kaum noch ein Risiko aus und für unter 30-jährige sinkt das Risiko zu sterben von 0,004 auf 0,00008% (CFR). Das Risiko schwerer Verläufe ist ebenso eklatant reduziert. Es droht keine Überlastung des Gesundheitssystems mehr.

Einschränkungen von Großveranstaltungen und Maskenpflicht in bestimmten Bereichen: sicherlich. Härtere Einschnitte: nope.

Ich bezog mich auf heute. Ich bin vollständig geimpft, kann in den Buchladen meines Vertrauens, muss aber immer noch Maske tragen. Mein Sommerurlaub ist gebucht, bange aber ein wenig um ihn. Ins Büro kann ich nur ins Ausnahmefällen, kann aber.
Ich gehe davon aus, dass im Herbst wieder härtere Einschnitte kommen.
In den Hauptnachrichten konnte ich heute hören, dass die Impffreudigkeit zu wünschen übrig lässt und Delta hörbar an der Türe klopft.

Gibt es überhaupt eine Definition, wann Corona vorbei ist? Meines Wissen wird das Virus nie mehr verschwinden. Momentan sieht es für mich als Laien ohne Sachkenntnisse so aus, als würde dies ein Dauerzustand. Kann mich jemand postiver stimmen?

merz 29.06.2021 14:46

hochinteressante Frage. ich habe mir es mal als Laie so zurechtgelegt, daß die Pandemie vorbei ist, wenn alle in der Bevölkerung - durch Impfung oder Infektion - gegen die zirkulierenden Virusvarianten immun sind. Kleiner Ausbrüche werden irgendwie immer noch möglich sein.

Wird irgendetwas in der postpandemischen Welt wegen der Seuche dauerhaft nicht mehr so da sein wie es davor eine Selbstverständlichkeit war? Mmmh ....


m.

aequitas 29.06.2021 14:47

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1608735)
Ich bezog mich auf heute. Ich bin vollständig geimpft, kann in den Buchladen meines Vertrauens, muss aber immer noch Maske tragen. Mein Sommerurlaub ist gebucht, bange aber ein wenig um ihn. Ins Büro kann ich nur ins Ausnahmefällen, kann aber.
Ich gehe davon aus, dass im Herbst wieder härtere Einschnitte kommen.
In den Hauptnachrichten konnte ich heute hören, dass die Impffreudigkeit zu wünschen übrig lässt und Delta hörbar an der Türe klopft.

Gibt es überhaupt eine Definition, wann Corona vorbei ist? Meines Wissen wird das Virus nie mehr verschwinden. Momentan sieht es für mich als Laien ohne Sachkenntnisse so aus, als würde dies ein Dauerzustand. Kann mich jemand postiver stimmen?

Du schreibst etwas wirr. Augang meines Posts war dein ursprünglicher Post in welchem du prognostiziert hast, dass im Herbst wieder härtere Maßnahmen ergriffen werden. Das habe ich bezweifelt. Jetzt wiederholst du deine Behauptungen wieder und fügst etwas zusammenhangsloses hinzu.

Naja, Impffreudigkeit lässt zu wünschen übrig bedeutet, dass 54% einmal geimpft sind und voraussichtlich auch die zweite Impfung erhalten werden. Außerdem gibt es immer noch viele Menschen, die auf einen Termin warten. Da kommt noch einiges zusammen. Letztlich sicherlich genug, um einen beträchtlichen Teil der Bevölkerung zu schützen und eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden. Für den Großteil der Bevölkerung wird Corona bald keine Gefahr mehr darstellen.

Corona endet nicht, das wurde doch schon oft genug gesagt. Das/die Virus/Viren werden endemisch und es gibt jährliche Wellen. Diese Wellen betreffen hauptsächlich die ältere Risikogruppe. Bei den unter 50-jährigen sind es weniger als 1000 Todesfälle, bei den unter 30-jährigen weniger als 100. Davon ist ein Teil dann lediglich "mit" statt "an" Corona verstorben. Die Impfung reduziert das Risiko dieser Gruppe noch weiter in Richtung 0. Die Zahlen beziehen sich auf die Gesamtbevölkerung inkl. Risikogruppe. Bei den Älteren sieht es schlechter aus. Aber Impfung bedeutet eben Risikoreduzierung nicht -elimination. Das wird es nie geben.

Eine andere Frage: Wo siehst du um 13 Uhr denn "Hauptnachrichten"!?

keko# 29.06.2021 15:09

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1608744)
Du schreibst etwas wirr. Augang meines Posts war dein ursprünglicher Post in welchem du prognostiziert hast, dass im Herbst wieder härtere Maßnahmen ergriffen werden. Das habe ich bezweifelt.

Na gut, dann dachte ich, ich hätte dich falsch verstanden ;-) Dass es in den nächsten Monaten keine verschärften Maßnahmen geben wird, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Schon jetzt kenne ich im Privaten Personen, die fast danach schreien. Mögest du recht behalten.

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1608744)
Eine andere Frage: Wo siehst du um 13 Uhr denn "Hauptnachrichten"!?

Ich schaue noralerweise täglich die Nachrichten in der ARD oder dem ZDF um 13 Uhr in meiner Mittagspause. Das reicht mir i.d.R. vollkommen. Falls ich etwas genauer wissen will, lese ich im Internet weiter oder in der Tageszeitung (bzgl. auch gerne hier, wo ich die aktuelle Stimmung zu erfassen versuche).

aequitas 29.06.2021 15:15

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1608749)
Na gut, dann dachte ich, ich hätte dich falsch verstanden ;-) Dass es in den nächsten Monaten keine verschärften Maßnahmen geben wird, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Schon jetzt kenne ich im Privaten Personen, die fast danach schreien. Mögest du recht behalten.

Die Leute in deinem privaten Umfeld dürfen viel schreien. Aber auf welcher Grundlage soll es weitreichende Verschärfungen geben?

Wie gesagt: Einschränkung von Großveranstaltungen und Maskenpflicht in gewissen Bereichen halte ich für realistisch. Weitreichende Eingriffe wie wir sie bisher kannten: unrealistisch.

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1608749)
Ich schaue noralerweise täglich die Nachrichten in der ARD oder dem ZDF um 13 Uhr in meiner Mittagspause. Das reicht mir i.d.R. vollkommen. Falls ich etwas genauer wissen will, lese ich im Internet weiter oder in der Tageszeitung. Aber bzgl. Corona reichen mir ein paar Stichpunkte.

War etwas verwundert, ob deiner Definition von Hauptnachrichten. Für mich sind das um 19 Uhr die Heute-Nachrichten und um 20 Uhr die Tagesschau. Da es sich dabei aber um keinen feststehenden Begriff handelt, kann das wohl jeder unterschiedlich sehen.

LidlRacer 29.06.2021 15:22

Mal was Positives:
"Die mRNA-Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna schützen offenbar jahrelang vor einer Infektion mit dem Coronavirus. Laut einer Studie im Fachblatt »Nature« lösen die beiden Vakzinen eine anhaltende Immunreaktion aus. Solange sich die Virusvarianten nicht bedeutend über ihre aktuellen Formen hinaus entwickeln, könnten mit diesen Impfstoffen Immunisierte ohne Auffrischungsimpfungen auskommen, vermuten die Wissenschaftler der Washington University in St. Louis. Garantiert sei dies allerdings nicht. [...]"
https://www.spiegel.de/wissenschaft/...8-dc715695d573

Hoffe, die haben das halbwegs richtig wiedergegeben. Das Original ist etwas schwere Kost:
SARS-CoV-2 mRNA vaccines induce persistent human germinal centre responses

Wenn's denn stimmt (und nicht doch noch schwierigere Mutationen kommen, für die man neu impfen muss), macht das nicht nur das Leben der mRNA-Geimpften bequemer, sondern es ermöglicht natürlich auch die schnellere Impfung großer Teile der Weltbevölkerung, wenn das gute Zeug nicht bald schon wieder für Auffrischungen gebraucht wird.

keko# 29.06.2021 15:24

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1608751)
Die Leute in deinem privaten Umfeld dürfen viel schreien. Aber auf welcher Grundlage soll es weitreichende Verschärfungen geben?...

Ganz einfach: steigende Inzidenzzahlen aufgrund von z.B. Delta im Herbst, dann greift die Bundesnotbremse. Oder Ausbrüche in Schulen und Schulen zu! Schon haben wir verschäfte Maßnahmen. Oder sind Schulschließung das deiner Meinung nach auch nicht mehr?

El Stupido 29.06.2021 15:34

Müsste die "Bundesnotbremse" dafür nicht erst verlängert werden?
Dacht die läuft jetzt am 30.06. aus.

Mitsuha 29.06.2021 15:47

Zitat:

Zitat von El Stupido (Beitrag 1608759)
Müsste die "Bundesnotbremse" dafür nicht erst verlängert werden?
Dacht die läuft jetzt am 30.06. aus.

Die Bundesnotbremse läuft aus. Die epidemische Notlage wurde verlängert.

aequitas 29.06.2021 15:51

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1608757)
Ganz einfach: steigende Inzidenzzahlen aufgrund von z.B. Delta im Herbst, dann greift die Bundesnotbremse. Oder Ausbrüche in Schulen und Schulen zu! Schon haben wir verschäfte Maßnahmen. Oder sind Schulschließung das deiner Meinung nach auch nicht mehr?

Das ist eben das Problem daran, wenn man sich monatelang nur auf einen Wert fixiert hat.

Sollte es einen "Ausbruch" an einer Schule o.ä. geben, dann kann hier gezielt vorgegangen werden. Hammer-Methoden wie zuletzt werden dann nicht mehr notwendig sein, da sie darüber hinaus mehr Schaden verursachen als, dass sie verhindern.

Adept 29.06.2021 16:05

Zitat:

Zitat von hein (Beitrag 1608729)
Ich habe eine Vermutung, auf was Adept hinaus möchte:

Angenommen, die Delta-Variante ist in allen Punkten doppelt so schlimm wie die Alpha-Variante. Für eine ungeschützte Population wäre das relativ verheerend. Für eine doppelt geimpfte Population wäre es dagegen schon deutlich besser verkraftbar. Für eine junge Population wäre es auch verkraftbar. Wobei verkraftbar schon beinhaltet, dass es viele Folgeerkrankungen geben wird.
Wir müssen uns immer wieder die Frage stellen, ab wann die Medizin schlimmer als die Krankheit ist. Dabei ist es durchaus im Bereich des Möglichen, dass eine Entscheidung in der ersten oder zweiten Welle richtig war. Die gleiche Entscheidung könnte aber in der vierten Welle falsch sein, da sich die Rahmenbedingungen geändert haben.
Leider neigen wir alle zu geistiger Trägheit. Wenn wir uns für einen Weg entschieden haben, dann überprüfen wir unsere Entscheidungen zu späteren Zeitpunkten nicht mehr...

Soweit habe ich zunächst gar nicht gedacht, sondern nur erst eine Abschätzung der Delta Variante machen. Aber deinen Ansatz finde ich auch gut, denn in der Tat haben sich ja die Rahmenbedingung durch die Impfungen massiv geändert, sodass die Gefährlichkeit von Corona neu abgeschätzt werden muss. Wenn du dich als Geimpfter infizierst, bist du ja nicht krank, weil symptomlos.

Und da ich auch auf die Entwicklung des Richtung Erkältung hoffe, sind weitere Mutationen auch uU. erwünscht. Und entweder stirbt Corona durch die Impfung aus oder es entwickelt sich zu einer relativ harmlosen Infektion. Wäre eigentlich eine gute Entwicklung.

Flow 29.06.2021 16:14

Zitat:

Zitat von Adept (Beitrag 1608767)
Und da ich auch auf die Entwicklung des Richtung Erkältung hoffe, sind weitere Mutationen auch uU. erwünscht.

Eine deutlich überdurchschnittlich ansteckende und gleichzeitig harmlose Variante, die weitreichende Immunität hinterläßt, wäre wohl das beste, was passieren könnte ...

Klugschnacker 29.06.2021 16:33

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1608765)
Das ist eben das Problem daran, wenn man sich monatelang nur auf einen Wert fixiert hat. Sollte es einen "Ausbruch" an einer Schule o.ä. geben, dann kann hier gezielt vorgegangen werden. Hammer-Methoden wie zuletzt werden dann nicht mehr notwendig sein, da sie darüber hinaus mehr Schaden verursachen als, dass sie verhindern.

Hier sehe ich den Unterschied zur bisherigen Vorgehensweise nicht. :Blumen:

Zuerst versucht man, einzelne Ausbrüche durch gezielte Kontaktverfolgungen und -beschränkungen an einer weiteren Ausbreitung zu hindern. Das geht, solange die Zahl dieser Ausbrüche einen kritischen Wert (Inzidenz 50) nicht überschreitet.

Wird die kritische Inzidenz überschritten, kann man nicht mehr einzelnen infizierten Personen und deren Kontakten hinterhertelefonieren. Stattdessen gibt es Kontaktbeschränkungen für die gesamte Bevölkerung einer Region.

Die gezielte Vorgehensweise, von der Du sprichst, scheint mir in erster Linie von der Inzidenz abzuhängen. Also genau von der Zahl, die Du kritisierst. Oder verstehe ich Dich falsch?

Anders gefragt, wie sähe Dein gezieltes Vorgehen bei einer angenommenen Inzidenz von 200 konkret aus?

keko# 29.06.2021 16:46

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1608765)
...
Sollte es einen "Ausbruch" an einer Schule o.ä. geben, dann kann hier gezielt vorgegangen werden. Hammer-Methoden wie zuletzt werden dann nicht mehr notwendig sein, da sie darüber hinaus mehr Schaden verursachen als, dass sie verhindern.

Letztendlich interpretieren wir die gleichen Dinge anders, wenn ich dich richtig verstehe.

Eine (fiktive) Schulschließung siehst du als gezieltes Vorgehen an und entsprechend keine verschärfte Maßnahme, da quasi nur eine einzelne Schule geschlossen wird. Ich würde das als verschärfte Maßnahme auslegen :Blumen:

(um Missverständnisse zu vermeiden: ich frage nicht aus Provokation oder dir irgendwas in die Schuhe zu schieben, sondern aus reinem Interesse)

aequitas 29.06.2021 17:00

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1608779)
Hier sehe ich den Unterschied zur bisherigen Vorgehensweise nicht. :Blumen:

Zuerst versucht man, einzelne Ausbrüche durch gezielte Kontaktverfolgungen und -beschränkungen an einer weiteren Ausbreitung zu hindern. Das geht, solange die Zahl dieser Ausbrüche einen kritischen Wert (Inzidenz 50) nicht überschreitet.

Wird die kritische Inzidenz überschritten, kann man nicht mehr einzelnen infizierten Personen und deren Kontakten hinterhertelefonieren. Stattdessen gibt es Kontaktbeschränkungen für die gesamte Bevölkerung einer Region.

Die gezielte Vorgehensweise, von der Du sprichst, scheint mir in erster Linie von der Inzidenz abzuhängen. Also genau von der Zahl, die Du kritisierst. Oder verstehe ich Dich falsch?

Anders gefragt, wie sähe Dein gezieltes Vorgehen bei einer angenommenen Inzidenz von 200 konkret aus?

Ich weiß nicht, ob wir nochmal Inzidenzen von 200 in Deutschland sehen werden. Gerade vor dem Hintergrund der Impfung können Maßnahmen nicht mehr nur von diesem einen Wert abgeleitet werden.

Klugschnacker 29.06.2021 17:31

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1608785)
Ich weiß nicht, ob wir nochmal Inzidenzen von 200 in Deutschland sehen werden. Gerade vor dem Hintergrund der Impfung können Maßnahmen nicht mehr nur von diesem einen Wert abgeleitet werden.

Auf welche Inzidenz bezieht sich denn Dein Argument?

England ist aktuell bei einer Inzidenz 170, bei einer Verdopplung alle 10 Tage. Vor 5 Wochen betrug die Inzidenz dort läppische 16. Können wir für Deutschland eine zukünftig eventuell vorhandene Inzidenz von 100 annehmen – wie sähe in so einem Fall Dein gezieltes Vorgehen aus?

aequitas 29.06.2021 18:48

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1608789)
Auf welche Inzidenz bezieht sich denn Dein Argument?

England ist aktuell bei einer Inzidenz 170, bei einer Verdopplung alle 10 Tage. Vor 5 Wochen betrug die Inzidenz dort läppische 16. Können wir für Deutschland eine zukünftig eventuell vorhandene Inzidenz von 100 annehmen – wie sähe in so einem Fall Dein gezieltes Vorgehen aus?

Mir geht es nicht um die aktuelle Situation, sondern um den Herbst mit einer Impfungs-Quote von 70-80% in der Gesamtbevölkerung und bis zu 90% in der älteren Risikogruppe. Dann geht es nicht mehr darum "Neuinfektionen" zu zählen, sondern um die weiteren Parameter - bspw. Hospitalisierungen und Todesfälle. Derzeit plant bspw. Singapur ein ähnliches Vorgehen. Aufgrund der hohen Impfquote wird es ab Herbst deshalb softe Maßnahmen geben, ein erhöhtes "Risikobewusstsein" der Bevölkerung und eine Situation ähnlich einer Grippe-Saison.

Klugschnacker 29.06.2021 21:16

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1608803)
Mir geht es nicht um die aktuelle Situation, sondern um den Herbst mit einer Impfungs-Quote von 70-80% in der Gesamtbevölkerung und bis zu 90% in der älteren Risikogruppe. Dann geht es nicht mehr darum "Neuinfektionen" zu zählen, sondern um die weiteren Parameter - bspw. Hospitalisierungen und Todesfälle. Derzeit plant bspw. Singapur ein ähnliches Vorgehen. Aufgrund der hohen Impfquote wird es ab Herbst deshalb softe Maßnahmen geben, ein erhöhtes "Risikobewusstsein" der Bevölkerung und eine Situation ähnlich einer Grippe-Saison.

Das leuchtet mir ein. Zumindest wenn man davon ausgeht, dass es keine unangenehmen Mutationen geben wird. Falls doch, wäre es im Nachhinein schade, dem Virus so viel Raum gegeben zu haben.

LidlRacer 29.06.2021 23:35

Laut Risklayer haben wir heute nur noch einen Rückgang von 13 % ggü. letztem Dienstag. Das nicht nur bei Neuinfektionen, sondern auch bei Todesfällen!
https://twitter.com/risklayer/status...64520374734853

Der Start der 4. Welle kommt also leider näher, und ich sehe mal wieder nicht, dass irgendwer plant, etwas dagegen zu tun.

Manchmal hört man sowas wie: "Keine Panik! Gegen Delta helfen die gleichen Maßnahmen wie gegen die bisherigen Viren." Im Prinzip ist das richtig. Das nützt allerdings wenig, wenn man die meisten Maßnahmen abgeschafft hat. Wenigstens partiell müsste man wieder verschärfen. Wie und wo genau, weiß ich aber auch nicht ...

Wenigstens bleiben uns jetzt wohl weitere größere Fußball-EM-Feier-Spreadings in D erspart.

Trimichi 30.06.2021 07:07

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1608834)

Der Start der 4. Welle kommt also leider näher, und ich sehe mal wieder nicht, dass irgendwer plant, etwas dagegen zu tun.

Hallo LidlRacer,

no offence, please, es wird schon etwas unternommen, weil die Zahl der Zweitimpfungen steigt [1]. Hier im Freistaat wird darauf ein Fokus seit circa 4-5 Wochen gelegt. Zugleich gibt es derzeit Kapazitäten für Erstimpfungen relativ kurzfristig auch.

LG, Trimichi.


[1] Belege:

https://www.br.de/nachrichten/bayern...entren,SZkiz08

https://www.br.de/nachrichten/bayern...ranken,SY32TDF

und vllt der wichtigste und aktuelle Beleg hier:

https://www.tagesschau.de/inland/cor...ungen-101.html

dr_big 30.06.2021 08:01

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1608834)
Der Start der 4. Welle kommt also leider näher, und ich sehe mal wieder nicht, dass irgendwer plant, etwas dagegen zu tun.

UK ist schon mitten in der 4ten Welle, ich bin gestern direkt erschrocken, wie ich die Kurve gesehen habe. Ob uns der Impffortschritt noch helfen kann ist fraglich, jetzt beginnt die Urlaubszeit und selbst mit 50% Vollgeimpften haben wir noch nichts gewonnen. In Urlaubsländern gehen die Zahlen auch schon deutlich nach oben.

petra_g 30.06.2021 08:08

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1608834)
Laut Risklayer haben wir heute nur noch einen Rückgang von 13 % ggü. letztem Dienstag. Das nicht nur bei Neuinfektionen, sondern auch bei Todesfällen!
https://twitter.com/risklayer/status...64520374734853

Der Start der 4. Welle kommt also leider näher, und ich sehe mal wieder nicht, dass irgendwer plant, etwas dagegen zu tun.

Manchmal hört man sowas wie: "Keine Panik! Gegen Delta helfen die gleichen Maßnahmen wie gegen die bisherigen Viren." Im Prinzip ist das richtig. Das nützt allerdings wenig, wenn man die meisten Maßnahmen abgeschafft hat. Wenigstens partiell müsste man wieder verschärfen. Wie und wo genau, weiß ich aber auch nicht ...

Wenigstens bleiben uns jetzt wohl weitere größere Fußball-EM-Feier-Spreadings in D erspart.

Je geringer die Infektionszahlen desto geringer auch der Rückgang. Das haben Experten auch schon gesagt.

Genau wie es beim Anstieg irgendwann einen exponentiellen Anstieg gibt, gibt es auch beim Sinken der Infektionszahlen dann den Effekt das der Rückgang der Infektionszahlen immer langsamer wird bis sich die Kurve quasi immer weiter abflacht und fast horizontal verläuft.

Wichtig zur Vermeidung der 4.ten Welle ist das alle Kinder, Jugendlichen ab 16 geimpft werden und natürlich auch alle jungen Erwachsenen & wichtig ist das der Impfstoff gegen die Mutationen hilft. Hier liegt anscheinend Biontech vorne. AstraZ und Johnson&Johnson wohl nicht so gut. Wobei man dann aber auch noch sagen muss: Inzidenzen sind nicht Alles. Es hat sich bspws rausgestellt das der russische und chinesische Impfstoff zwar keine Corona Infektionen verhindert aber die beiden Impfstoffe dazu führen das die Geimpften nur noch leichte oder mittelschwere Krankheitsverläufe haben. Somit muss die Inzidenz gekoppelt werden an andere Kennzahlen wie Krankenhausbettenauslastung und Kategorisierung der "Verläufe" in schwach, mittel, stark usw

Klugschnacker 30.06.2021 09:15

Zitat:

Zitat von petra_g (Beitrag 1608847)
Je geringer die Infektionszahlen desto geringer auch der Rückgang. Das haben Experten auch schon gesagt.

Genau wie es beim Anstieg irgendwann einen exponentiellen Anstieg gibt, gibt es auch beim Sinken der Infektionszahlen dann den Effekt das der Rückgang der Infektionszahlen immer langsamer wird bis sich die Kurve quasi immer weiter abflacht und fast horizontal verläuft.

1024, 512, 256, 128, 64, 32, 16, 8, 4, 2, 1.

Wenn jede Zahl exemplarisch für eine Woche steht, ist das ein exponentieller Rückgang. Die Zahlen halbieren sich immer in der gleichen Zeit. Von Woche zu Woche gilt die Rechenregel "50% der Vorwoche". Sie gilt am Anfang genauso wie am Ende der Zahlenreihe. Zwischen 1024 und 512 haben wir denselben Rückgang wie zwischen 4 und 2, nämlich eine Halbierung der Zahlen in der gleichen Zeit.

Lidl mein nun, wenn ich ihn richtig verstanden habe, dass der Prozentwert sinkt, weil er von einem Anwachsen einer vierten Welle überlagert wird. Dies würde zu einem erneuten Anwachsen der Inzidenz führen.
:Blumen:

deralexxx 30.06.2021 11:07

Jetzt wäre (abgesehen von vor einem Jahr oder jedem anderen Tag in der Vergangenheit) der beste Zeitpunkt, die Gesundheitsämter mit den Mitteln auszustatten, dass sie die gezielte Nachverfolgung und effektive Isolierung der Verbleibenden Infektionen durchführen können.

Meiner Meinung nach brauchen wir bei den aktuellen Zahlen keine Verlängerung von Notbremse, sondern zeitige Umsetzung von mehr Personal in GA, Kampagne um die CoronaWarn App wieder in Mode zu bringen und eine vernünftige Alternative zu Luca (https://digikoletter.github.io/).

aequitas 30.06.2021 11:29

Zitat:

Zitat von deralexxx (Beitrag 1608882)
Meiner Meinung nach brauchen wir bei den aktuellen Zahlen keine Verlängerung von Notbremse, sondern zeitige Umsetzung von mehr Personal in GA, Kampagne um die CoronaWarn App wieder in Mode zu bringen und eine vernünftige Alternative zu Luca (https://digikoletter.github.io/).

Die vernünftige Alternative zu Luca ist doch schon vorhanden: die Corona-Warn-App.

Steff1702 30.06.2021 12:30

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1608834)
Laut Risklayer haben wir heute nur noch einen Rückgang von 13 % ggü. letztem Dienstag. Das nicht nur bei Neuinfektionen, sondern auch bei Todesfällen!
https://twitter.com/risklayer/status...64520374734853

Der Start der 4. Welle kommt also leider näher, und ich sehe mal wieder nicht, dass irgendwer plant, etwas dagegen zu tun.

Manchmal hört man sowas wie: "Keine Panik! Gegen Delta helfen die gleichen Maßnahmen wie gegen die bisherigen Viren." Im Prinzip ist das richtig. Das nützt allerdings wenig, wenn man die meisten Maßnahmen abgeschafft hat. Wenigstens partiell müsste man wieder verschärfen. Wie und wo genau, weiß ich aber auch nicht ...

Wenigstens bleiben uns jetzt wohl weitere größere Fußball-EM-Feier-Spreadings in D erspart.

Wo gab es denn bisher ein Superspreading du „Experte“?
Die EM läuft über 2 Wochen
Dänemark:nix
Ungarn:nix
England: stieg davor schon
Überall Public viewings und nichts passiert

deralexxx 30.06.2021 13:09

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1608886)
Die vernünftige Alternative zu Luca ist doch schon vorhanden: die Corona-Warn-App.

Jein. Von Veranstaltern wird ja gefordert, Kontaktdaten zu erfassen, was sie mit Luca machen könnten, CWA bietet das nicht an.

Zitat:

Bietet die "Corona-Warn-App" denn die gleichen Funktionen? Nicht direkt. Seit April 2021 gibt es zwar eine "Event-Registrierung": Demnach können für bestimmte Veranstaltungen auch problemlos QR-Codes erzeugt werden, die dann bei Teilnahme gescannt werden. Die Teilnehmenden können dann zwar per App gewarnt werden – eine Nachverfolgung durch die Gesundheitsämter ist aber nicht möglich – das würde dem Grundsatz der Anonymität, unter dem die App entwickelt wurde, widersprechen. Damit könnte die Warn-App die Erfordernisse der Corona-Verordnung nicht erfüllen, erklärt das Sozialministerium.
(https://www.rnz.de/politik/suedwest_...id,681436.html)

bzw https://www.verbraucherzentrale.de/w...awarnapp-57918

deralexxx 30.06.2021 13:11

Zitat:

Zitat von Steff1702 (Beitrag 1608898)
Wo gab es denn bisher ein Superspreading du „Experte“?
Die EM läuft über 2 Wochen
Dänemark:nix
Ungarn:nix
England: stieg davor schon
Überall Public viewings und nichts passiert

https://www.faz.net/aktuell/gesellsc...-17408707.html

Das ist nicht nix oder?

El Stupido 30.06.2021 13:26

Zitat:

Zitat von Steff1702 (Beitrag 1608898)
Wo gab es denn bisher ein Superspreading du „Experte“?
Die EM läuft über 2 Wochen
Dänemark:nix
Ungarn:nix
England: stieg davor schon
Überall Public viewings und nichts passiert

Zitat:

(...) Zahlreiche Fans der finnischen Nationalmannschaft sind nach ihrer Rückkehr in die Heimat positiv auf das Coronavirus getestet worden. Russland hat daran wohl einen Anteil.(...)


Super Argumentation übrigens, dass die Inzidenzen in England bereits vorher stiegen. Wenn das ja unstrittig ist: warum dann vor so vielen Zuschauer*innen spielen und sich von der UEFA die Pistole auf die Brust setzen lassen?

petra_g 30.06.2021 13:45

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1608853)
1024, 512, 256, 128, 64, 32, 16, 8, 4, 2, 1.

Wenn jede Zahl exemplarisch für eine Woche steht, ist das ein exponentieller Rückgang. Die Zahlen halbieren sich immer in der gleichen Zeit. Von Woche zu Woche gilt die Rechenregel "50% der Vorwoche". Sie gilt am Anfang genauso wie am Ende der Zahlenreihe. Zwischen 1024 und 512 haben wir denselben Rückgang wie zwischen 4 und 2, nämlich eine Halbierung der Zahlen in der gleichen Zeit.

Lidl mein nun, wenn ich ihn richtig verstanden habe, dass der Prozentwert sinkt, weil er von einem Anwachsen einer vierten Welle überlagert wird. Dies würde zu einem erneuten Anwachsen der Inzidenz führen.
:Blumen:


Experten bei ARD/ZDF sagen da was Anderes. Der abnehmende Rückgang ist normal. Macht euch mal keinen Stress.

Helios 30.06.2021 13:53

für die 4. Welle ist auf alle Fälle "angerichtet" - 30% wollen keine Impfung - 50% haben bereist eine Impfung - die 10% noch Impfwilligen werden bereits gesucht (heute hat das Impfzentrums angerufen - nach wieviel Monaten eigentlich????).

Die Inzidenzen sinken, die Delta's nehmen zu - es verbreitet sich unter dem Radar und Ende Oktober heisst es dann: se säm brosidschär wie imma.

Klugschnacker 30.06.2021 13:56

Zitat:

Zitat von petra_g (Beitrag 1608915)
Experten bei ARD/ZDF sagen da was Anderes. Der abnehmende Rückgang ist normal. Macht euch mal keinen Stress.

Ich bin gewiss kein Experte. Doch der R-Wert steigt in Deutschland seit Mitte des Monats wieder an. Er befindet sich noch im unkritischen Bereich. Aber ein Anstieg des R-Wertes geht nicht lange gut. Hoffen wir, dass sich diese Entwicklung nicht fortsetzt.

:Blumen:

keko# 30.06.2021 14:12

Zitat:

Zitat von El Stupido (Beitrag 1608912)
...Wenn das ja unstrittig ist: warum dann vor so vielen Zuschauer*innen spielen und sich von der UEFA die Pistole auf die Brust setzen lassen?

Fußball lässt sich mit jubelnden und singenden Fans besser verkaufen. Die EM ist Hautpeinnahmequelle der UEFA.

El Stupido 30.06.2021 14:20

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1608919)
Fußball lässt sich mit jubelnden und singenden Fans besser verkaufen. Die EM ist Hautpeinnahmequelle der UEFA.

:Blumen:
Und mit Hygienekonzepten auf dem Papier macht man sich selbst was vor.
Bringt zum Beispiel echt viel, wenn die Zuschauer*innen zeitlich gestaffelt Einlass bekommen, beim Einlass MNS brauchen usw.
Die TV-Bilder zeigen dann Leute dicht an dicht, kein MNS, jubelnd und singend und sich in den Armen liegend.

keko# 30.06.2021 14:25

Zitat:

Zitat von El Stupido (Beitrag 1608920)
:Blumen:
Und mit Hygienekonzepten auf dem Papier macht man sich selbst was vor.
Bringt zum Beispiel echt viel, wenn die Zuschauer*innen zeitlich gestaffelt Einlass bekommen, beim Einlass MNS brauchen usw.
Die TV-Bilder zeigen dann Leute dicht an dicht, kein MNS, jubelnd und singend und sich in den Armen liegend.

Ich weiß nicht, ob dem so ist, aber in den Nachrichten habe ich gehört, dass die Engländer mit dieser Entscheidung sehen wollen, wie weit man mit Lockerungen schon gehen kann.
Ich gönne das den Fans! Aber ich muss sagen, ich komme mir als vollständig Geimpfter dann irgendwie blöd vor, wenn ich mit Maske in einem leeren Supermarkt bei sehr niedriger Inzidenz einkaufe. Das übersteigt dann meine intellektuelle Bandbreite.

Matthias75 30.06.2021 14:26

Zitat:

Zitat von Steff1702 (Beitrag 1608898)
Wo gab es denn bisher ein Superspreading du „Experte“?
Die EM läuft über 2 Wochen
Dänemark:nix
Ungarn:nix
England: stieg davor schon
Überall Public viewings und nichts passiert

Sagen wir mal besser noch nichts passiert.

Mit einer Bewertung würde ich mal ein paar Wochen abwarten. Es ist ja nicht so, dass mit einem mal tausende Zuschauer infiziert aus den Stadion kommen. Das können ein paar wenige sein, die aber wieder ein paar zu hause anstecken, die dann.....

Die paar, die sich potentiell direkt im Stadion angesteckt haben, werden sich landesweit/europaweit so verteilen, dass das zunächst statistisch untergeht. Das Problem könnte dann kommen, wenn man diese nicht schnell genug erkennt und isoliert.

M.

Nepumuk 30.06.2021 16:47

Zitat:

Zitat von El Stupido (Beitrag 1608920)
Die TV-Bilder zeigen dann Leute dicht an dicht, kein MNS, jubelnd und singend und sich in den Armen liegend.

Gestern in Wembley wurde wohl das Fundament für den nächsten Lockdown in UK gelegt. :Nee:

JENS-KLEVE 30.06.2021 16:59

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1608846)
UK ist schon mitten in der 4ten Welle, ich bin gestern direkt erschrocken, wie ich die Kurve gesehen habe. Ob uns der Impffortschritt noch helfen kann ist fraglich, jetzt beginnt die Urlaubszeit und selbst mit 50% Vollgeimpften haben wir noch nichts gewonnen. In Urlaubsländern gehen die Zahlen auch schon deutlich nach oben.

https://www.worldometers.info/coronavirus/country/uk/

Ja und? Das Land ist soweit durch geimpft. Wer nicht will, will halt nicht. Die Kurve der Corona Toten geht nicht hoch. Also einfach aussitzen, so wie in Indien selbst. Da hat sich ja auch alles wieder eingependelt.

Stefan 30.06.2021 17:07

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1608948)
Also einfach aussitzen, so wie in Indien selbst. Da hat sich ja auch alles wieder eingependelt.

Bist Du Dir sicher, dass sich in Indien irgendetwas eingependelt hat?
Ein ehemaliger Nachbar von mir, der wieder in Indien lebt, sieht das anders.
Die BBC zur Zuverlässigkeit der offiziellen Zahlen in Indien: https://www.bbc.com/news/world-asia-india-57154564

merz 30.06.2021 17:07

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1608922)
Ich weiß nicht, ob dem so ist, aber in den Nachrichten habe ich gehört, dass die Engländer mit dieser Entscheidung sehen wollen, wie weit man mit Lockerungen schon gehen kann.
....

Das finde ich eine Schutzbehauptung, da sie den Lockerungstag 21.06 kippen mussten aber dennoch Wembley voll und mit royal box haben wollten, für Wimbledon gilt ggf. das gleiche (?)
Für einen echten Test muss man alle Zuschauer nachverfolgen, dass passiert m.W. nicht.


m.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:27 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.