triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

TriAdrenalin 18.03.2020 12:51

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1517740)
Im Prinzip beides.
Wir waren in der Abfolge der Ereignisse später (das war Glück), aber wir haben trotzdem -gemessen an den Fallzahlen- etwa genauso lange gebraucht, wie die Italiener, bevor Versammlungsverbote und ähnliches beschlosen wurden, obwohl die Dynamik der Ereignisse bei uns angesichts der Verläufe in Italien, China, Iran und Südkorea gut bekannt waren und jeder hätte wissen könnnen, wie wichtig gerade im Frühstadium einer Epidemie Dämpfungsmaßnahmen zur Infektausbreitung sind.

In Italien wurde der Karneval in Venedig abgesagt und fanden "Geisterspiele" der Serie A (ohne Publikum) statt, als in Deutschland noch sämtliche Fassnachts- und Karnevalsveranstaltungen und Rosenmontagsumzüge ganz normal über die Bühne gehen durften und die Bundesliga, Championsleague und der DFB-Pokal noch in ausverkauften Stadien stattfanden.

Ich war Mitte Februar in Amsterdam auf einer der letzten Messen, die stattgefunden haben. Hier wurden bereits Maßnahmen zur Prävention getroffen. Zurück in D wurde ich nur scheel angeguckt oder ausgelacht , wenn ich davon erzählt habe. Gestern beim Metzger hat eine Kundin für's Wochenende Gulasch für 12 Personen bestellt, weil es 'nen runden Geburtstag gäbe, den man ja nicht verschieben könne. Ignoranz ist nach wie vor weit verbreitet...

fras13 18.03.2020 12:51

So, gerade kam ein Brief vom Personaler: Ich bin hier im Büro unerwartet "systemrelevant".

Und dass,
obwohl ich in der Behörde keine Leistungen an die Leute berechne und auszahle...

Wohl so etwas wie Ersatzkandidat für die Telefonhotline, wenn die Kolleginnen mit kleinen Kindern zu Hause bleiben müssen.

Immer schön den Brief und die Dienstkarte am Mann haben, falls die Polizei die Ausgangssperre kontrolliert.

Zum Glück fahre ich seit heute wieder mit dem Cyclocrosser ins Büro und kann zur Not durch den Wald abbiegen.:Huhu:

chris.fall 18.03.2020 12:52

Moin,

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1517745)
Stell dir dagegen mal vor, (...)

die Epedimie verursacht viel Leid. Das von Dir geschilderte Beispiel ist da noch längst nicht das Ende der Fahnenstange, denn es werden Existenzen vernichtet und Menschen sterben.

In meinen Augen führt es zu nichts, jeden Betroffenen nur darauf hinzuweisen, dass es ja noch Menschen gibt, denen es gerade noch viel schlechter geht (und dass er sich deswegen mal nicht so anstellen soll) Und eine Diskussion ob denn nun der Verlust von Oma oder der eines ungeborenen Wunschkindes nun schlimmer ist, finde ich absurd und menschenverachtend und ich werde sie nicht führen.

Ich fände es gut, wenn man mit Rücksicht auf die Sportler ohne viel Diskussion die Spiele um ein Jahr verschieben könnte, um sich dann mit den wichtigeren(!) Dingen zu beschäftigen.


Viele Grüße,

Christian

Klugschnacker 18.03.2020 12:53

Zitat:

Zitat von Helmut S (Beitrag 1517730)
Das du aber selbst in dieser Situation davon nicht ablässt, etwas zu unterstellen ist unter aller Sau und unglaublich schäbig. Gott sei dank sind nicht alle Mensche so. Schäm dich. :Kotz:

Ich denke, Du schießt hier über’s Ziel hinaus.

Nobodyknows 18.03.2020 12:58

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1517749)
Gute Idee auch für D, vor allem bei den Banken...
https://www.sueddeutsche.de/politik/...ngen-1.4848736 :Cheese:

Gute Idee? :confused:

Die Rechten jubeln denn die Grenzen sind dicht.
Die Linken jubeln denn die Banken werden verstaatlicht.

Also ich hoffe immer noch auf eine Rückkehr zu dem Leben vor der Krise ...von dem wir spätestens jetzt wissen, dass es ja doch garnicht sooo schlecht war.

Gruß
N. :Huhu:

qbz 18.03.2020 13:00

Zitat:

Zitat von Helmut S (Beitrag 1517730)
Mir ist klar, dass du keine Gelegenheit auslässt um deine politischen Positionen direkt und indirekt unter's Volk zu bringen und "deinen" politischen Gegnern Unlauteres zu unterstellen. Sei dir gegönnt. :Blumen:

Das du aber selbst in dieser Situation davon nicht ablässt, etwas zu unterstellen ist unter aller Sau und unglaublich schäbig. Gott sei dank sind nicht alle Mensche so. Schäm dich. :Kotz:

Deine Nerven sind etwas dünnhäutig, kann ich gut verstehen. Falls Du hier mitgelesen hast, fiel Dir bestimmt auf, dass ich mich bisher fast nur zum Aspekt der Erkrankung geäussert habe, weil mich das auch als Senior betrifft.

Natürlich wählen die Regierungen ihr Auftreten und ihr Erscheinungsbild und ihre Massnahmen auch vermittelt über ihre politische Einstellungen und nicht allein über die manchmal auch strittigen wissenschaftlichen Meinungen. Für die hier schon oft angefühte schlechte Bezahlung der Pflegekräfte, die geringe Ausstattung mit ausreichend Pflegekräfte, die Tatsache, dass unser Gesundheitswesen auf Effizienz getrimmt wurde, sowie die ausgedünnten Gesundheitsämter ist leider auch Fr. Merkel und H. Scholz mitverantwortlich und das können für mich freundliche Worte bei einer Fernsehansprache nicht ausgleichen.

keko# 18.03.2020 13:07

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1517740)
....obwohl die Dynamik der Ereignisse bei uns angesichts der Verläufe in Italien, China, Iran und Südkorea gut bekannt waren ....

Mein Arbeitskollege aus dem Iran hat sich schon vor 3 Wochen gewundert, dass hier quasi nichts passiert, wohingegen seine Familie im Iran nicht mehr aus dem Haus geht und nachts die Straßen desinifiziert werden.
Er war dann auch der erste von uns, der sich bis auf weiteres ins Home-Office verabschiedet hat.

Helmut S 18.03.2020 13:08

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1517732)
Na hör mal ... selbstverständlich wird diese Krise von vielen für alles mögliche genutzt (werden).
Kein Grund den qbz so anzugehen ... :Huhu:

Oder war das Ironie von dir ... ? :confused:

Nein. Keine Ironie. Ich meine das Ernst. Es ist wirklich schwer erträglich, diese Fehlerzuweisungen, diese Schuldzuweisungen, dieses hätte, hätte, hätte ...

Prof. Drosten ist da erfrischend konstruktiv und positiv. Im Podcast 14 sagte er u.a.

Zitat:

Das jetzt nicht die Zeit von Vorwürfen und Schuldzuweisungen und Rechthaberei [...]
Zitat:

Schuldzuweisungen helfen nicht
Wenn jetzt auch einige Leute m Nachhinein sagen, man hätte Karneval ausfallen lassen müssen – ich finde, das ist ein bisschen einfach gesagt.
Zitat:

Also das ist alles zu einfach. Und man muss doch wirklich sagen, was soll denn diese Rechthaberei im Nachhinein? Damit ist niemandem geholfen.
Der Mann hat sowas von recht. Meine Meinung. :Blumen:

crazy 18.03.2020 13:08

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1517696)
Ich gehe von einer großen Dunkelziffer aus. In Italien sind wir uns Dana schon einig, also könnte auch diese Dunkelziffer der Grund dafür sein, wenn es sich nun stabilisiert.

Auch in Deutschland gehe ich von einer großen Dunkelziffer aus. Alle Menschen, die leichte Symptome haben, was geradezu typisch für Corona ist, dürfen sich nur testen lassen, wenn sie in einem Risikogebiet waren oder einen Kontakt zu einer bereits positiv getesteten Person hatten. Meine Frau hat leichte Symptome, aber lässt sich deswegen nicht testen. Sie würde sowieso weggeschickt werden.

Es wäre also möglich, das hier bereits massenweise Leute mit Antikörpern herumrennen, ohne dass sie es wissen. Ein Schnelltest wäre jetzt praktisch, würde ich auch privat bezahlen.

Dito, Fachhandel Bergsport, heute noch geöffnet. Es gab zwar gestern abend um 23.15 den Allgemeinerlass für NRW, der im Nachgang noch den (fast) kompletten Einzelhandel dicht macht, aus rechtlichen Gründen (und weil die städtischen Mühlen so langsam mahlen) kann heute noch geöffnet sein. In Absprache habe ich dann heute Urlaub genommen.

Die vergangenen 3 Wochen hatte ich berufsbedingt nahezu täglich Kontakt mit Heimkehrern aus Skigebieten. Sei es der retournierte Skiverleih, Materialergänzung oder mein Lieblingsbeispiel, der Skitourist aus Südtirol, dessen Skischuh nicht passt und der noch drei Mal angepasst und justiert werden musste. Von Einsicht keine Spur, viele haben von der schönen Zeit in Ischgl und Italien berichtet.

Mitunter hatte ich leichte grippeähnliche Symptome entwickelt, aber nach Arztmeinung musste ich nur 2 Tage daheim bleiben, bis es besser war.
Mein Hinweis, dass ich durch Kontakte in sämtliche Sozial- und Wirtschaftsschichten in Kombination mit Rückkehrern aus Risikogebieten ein unglaublicher Multiplikator sein könnte wurde ignoriert, da niemand nachweislich positiv getestet wurde.

Ergo wurde ich ebenfalls nicht getestet und war bis gestern jeden Tag arbeiten, bis es mir zu bunt wurde, da ich zwei schwer kranke Eltern habe.

Alles spannend.

Vicky 18.03.2020 13:10

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1517713)
Könnte mir vorstellen, dass dann ein (informelles) Ausgehverbot kommt. Es gabe fast 1.000 Neuinfizierungen.

Für NRW sieht es nicht so aus, als würde es Ausgehverbote geben.

Aktuelle Beschlüsse zusammengefasst. und hier im Wortlaut

Was ich nicht verstehe... Friseure dürfen geöffnet bleiben, aber... gestern in der PK Bayern wurde gesagt, dass man doch bitte mindestens 1,5m Abstand zum Kunden halten sollte.

Schneidet der Friseur jetzt Haare mit ner Scheere am umgebastelten Selfie Stick oder wie?

Flow 18.03.2020 13:13

Zitat:

Zitat von Helmut S (Beitrag 1517760)
Nein. Keine Ironie. Ich meine das Ernst. Es ist wirklich schwer erträglich, diese Fehlerzuweisungen, diese Schuldzuweisungen, dieses hätte, hätte, hätte ...

Gut. Verstehe ich.
Der Beitrag im Zusammenhang erscheint mir dennoch zu hart, insbesondere auch gemessen an deinem sonstigen gepflegten Auftreten.

crazy 18.03.2020 13:13

/Überschneidung

Nepumuk 18.03.2020 13:21

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1517747)

War aber leider zu erwarten. :(

abc1971 18.03.2020 13:35

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1517643)
Nachdem es hier in dem Thread in den letzten Tagen soviel negative Meldungen und soviel Zukunftssorgen zu lesen sind, poste ich mal was positives.

Die Infekteindämmungsmaßnahmen in Italien, die ja bereits am 4. März dort begonnen haben, und bei denen es ja ohnehin 10-14 Tage dauert, bis sie sich wegen Inkubationszeit, Dauer des Testvorganges und Meldeverzögerung auf die der WHO gemeldete Daten auswirken, scheinen zu wirken.:liebe053:

Seit 4 Tagen etwa ist der Zuwachs der Infekte in Italien nicht mehr exponentiell, wie davor, sondern linear, d.h. es kommt jeden Tag etwa die gleiche Anzahl an Neuinfekten hinzu.

Die Anzahl der täglichen Covid-19-Todesfälle sinkt in Italien sogar leicht seit 4 Tagen.

Natürlich ist so ein erster Trend mit Vorsicht zu analysieren, wenn man nicht im Detail die Güte der Daten kennt, und wieviel Tests es insgesamt gegeben hat und wieviel Covid-19-Todesfälle möglicherweise von der Statistik nicht erfasst worden sind.

Aber ich interpretiere das schon mal vorsichtig optimistisch.

Vor 4 Wochen war ich hier im Forum einer der ersten, der daraufhin gewiesen hat, dass der Coronavirus schlimmer wird, als das damals noch allgemein erwartet wurde, dass dieser Virus nicht direkt mit Influenza verglichen darf und dass er den meisten von uns die Triathlonsaison verhageln wird.

Jetzt will ich dann auch der erste sein, nachdem sich die allgemeine Stimmung derart ins Negative gedreht hat, der schreibt, dass die Zukunft nicht so düster wird, wie zum Teil befürchtet. Wir werden das Problem in den Griff bekommen, in einer Woche werden sich auch bei uns die Zahlen in ähnlicher Weise stabilisieren wie in Italien (und das auf niedrigerem Niveau, da wir zwar zeitlich später als Italien reagiert haben, allerdings aber auch bei absolut geringeren Fallzahlen.

Dank Dir für Deine Einschätzung.
Das macht ein wenig Hoffnung in diesen Zeiten :Blumen:

Helmut S 18.03.2020 13:40

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1517766)
Gut. Verstehe ich.
Der Beitrag im Zusammenhang erscheint mir dennoch zu hart, insbesondere auch gemessen an deinem sonstigen gepflegten Auftreten.

Das mag sein. Sorry - eine kleine Entschuldigung an qbz für den Ton der Musik.

@qbz: Ja, du hast recht. Ich bin dünnhäutig im Moment. Seit 14 Tagen Krisenmangement und die Situation wird täglich beschissener. Meine Frau ist im Gesundheitswesen / KH. Da brennt bereits jetzt die Luft. Desinfektionsmittel, Tests, MNS uvm ... das Wort Mangelware wäre beschönigt. Infekte hüben und drüben. Bestätigte Infektionen schlagen links und rechts von der Familie ein. Alle sind irgendwo auf irgendeinem Level Kontaktperson. Und: Alle in er Verwandtschaft fragen mich. Meist tun die dann doch was sie wollen, fragen mich aber trotzdem. Nur damit ich ihnen sage was sie hören wollen. Ich versuche meine Firma und die Mitarbeiter einigermaßen ans rettende Ufer zu bringen ohne zu wissen wo das ist. Kurzarbeit ist beantragt, erlaubtes Gleitzeitsaldenkonto auf -200 Stunden aufgebohrt. Freilich interessiert das keinen, auch nicht, wenn Mitarbeiterinnen weinend ins Büro kommen, weil die Männer bereits auf der Straße stehen oder in 100% Kurzarbeit sind. Hier ist täglich psychologische Aufbauarbeit zu leisten, zu lachen und Optimismus zu versprühen. Das geht an die Substanz obwohl ich schon recht stressresistent bin eigentlich. Zuhause hat dann auch die Frau hochverständlichen Redebedarf. Sie hat ebenso enormen Druck. Ich bin aber weder Psychologe noch Schauspieler. Aber Hauptsache der Alteisen weis, dass die Unternehmer über das Kurzarbeitergeld die Dividende finanzieren und du lieber qbz, dass die Union ihre Umfragewerte aufbessern will. Und viele wissen, dass der Arne das TL schon viel früher absagen hätte sollen. Das ist alles ganz wichtig und die Leut' sind halt so g'scheit. Die Liquidität ist Gott sei Dank noch gut und das Rohstofflager voll bis unters Dach, weil frühzeitig vorgesorgt. Wir liefern in Investitionsobjekte der Industrie und des Gewerbe. Kunden kommt! Nur leider kauft kaum noch einer was, denn kaum einer gibt noch wirklich Gas da draussen. Alle Projekte verschoben. Wir haben letztes Jahr viel Geld investiert in unsere F&E und neue Produkte. Auf der Vertriebsseite ausgerechnet in Partner in Spanien und Italien. Das Schicksal ist echt n Spaßvogel. :Cheese: Während Januar und Februar noch planmäßig verliefen, ist der Umsatz im März um 70% eingebrochen. Innerhalb von knapp 2 Wochen.

Deshalb finde ich dieses rumgegrantle an denen, die Entscheiden grad recht nervig und bin - ja - dünnhäutig.
:Blumen:

abc1971 18.03.2020 13:43

Zitat:

Zitat von Vicky (Beitrag 1517718)
Ja kann ich mir vorstellen. Wobei ich das für bestimmte Regionen für möglich halte. Wir hier in NRW liegen jetzt bei 3.838 nachgewiesenen Fällen. Das ist mehr als doppelt so viel, wie in BaWü und 2,hoch irgendwas fache wie in Bayern. Eigentlich müssten wir da auch offiziell als Risikogebiet gelten. :confused:

Zahlen für NRW (Stand 17.3. gg. 16:30 Uhr)

Du vergisst aber die absolute Einwohnerzahl.
Pro 100000 Einwohner gibt es in BaWü mehr infizierte.
Wenn dann müsste man in NRW eher lokal zusätzliche Risikogebiete zu Heinsberg erklären, z.B. das Dorf mit der Kirche

Klugschnacker 18.03.2020 13:43

Meiner Meinung nach sollte man Olympische Spiele nicht aus Reflex voreilig absagen. Sondern es sollte sorgfältig geprüft werden, ob es nicht Möglichkeiten gibt, sie auf vertretbare Weise durchzuführen.

Ich bin sehr für konsequente Maßnahmen zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung des Virus. Aber nur dann, wenn diese Maßnahmen tatsächlich sinnvoll sind und sich keine Alternativen finden lassen.

Im Moment ist es eine ungünstige Zeit, über so etwas laut nachzudenken. Die Volksseele ruft nach allerallerallerhärtesten Maßnahmen, aber, wie meistens, vor allem dann, wenn man unter den negativen Konsequenzen nicht selbst zu leiden hat. Homeoffice ist ja ganz cool, solange andere ihre Jobs verlieren und man nicht selbst betroffen ist.

Die Olympischen Spiele, das sind nicht nur ein paar alte Säcke im Komitee. Da hängen sehr viele wirtschaftliche Existenzen dran. Beispielsweise die Reisebranche, Veranstalter, Hotels, Transportgewerbe, Bauwesen bis hin zu den Servicekräften und Putzfrauen. Viele dieser Gewerbe sind bereits jetzt durch den Corona-Virus wirtschaftlich am Rande ihrer Existenz. Da verlieren massenhaft Leute ihre Lebensgrundlage.

Deswegen sollte man meiner Meinung nach in Ruhe prüfen, ob nicht wenigstens die Qualifikationswettkämpfe stattfinden können. Notfalls unter Ausschluss von Publikum. Danach kann man weiter sehen, Schritt für Schritt.

Falls sich am Ende zeigt, dass eine Durchführung der Spiele nicht möglich ist, muss man das freilich akzeptieren. Man sollte sie aber nicht holterdiepolter einfach absagen, ohne den Nutzen und den Schaden in Ruhe abzuwägen. Das darf man aber nicht nur aus der Perspektive des Fernsehzuschauers beurteilen.

(Natürlich freue ich mich auch über das kollektive Engagement für’s Gemeinwohl. Ich erinnere mich an vergangene Diskussionen über eine Selbstbeschränkung beim Fleischkonsum, oder eine Einführung eines Tempolimits. "Verbote bringen nichts!", "Muss jeder selber wissen!", "Der Staat hat sich rauszuhalten!" sind da die Standardantworten, sobald man selber von einem möglichen Verzicht betroffen ist. Vor diesem oft ernüchternden Hintergrund hebt sich die aktuelle Situation erfreulich ab.)

abc1971 18.03.2020 13:45

Zitat:

Zitat von MattF (Beitrag 1517725)
Ich fand die bisherigen Aurtritte der Kanzlerin erfrischend unaufgeregt.


Aber es gebietet wohl die Staatsräson, dass sie sich Heute mal formeller an das Volk wendet.

Mir persönlich haben die Auftritte von Sebastian Kurz besser gefallen.
Ist sicherlich Geschmackssache.
Wenn man sieht, was in Ischgl abgelaufen ist, dann wirft das eine anderes Licht auf den österreischichen Aktionsplan.

Hinterrad 18.03.2020 13:46

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1517759)
Mein Arbeitskollege aus dem Iran hat sich schon vor 3 Wochen gewundert, dass hier quasi nichts passiert, wohingegen seine Familie im Iran nicht mehr aus dem Haus geht und nachts die Straßen desinifiziert werden.
Er war dann auch der erste von uns, der sich bis auf weiteres ins Home-Office verabschiedet hat.

Eine Ausgangssperre ist im Iran auch recht leicht durchzusetzten.:Cheese:

abc1971 18.03.2020 13:47

Zitat:

Zitat von Vicky (Beitrag 1517736)
Selbst die Fußballer haben festgestellt, dass sich ein Produkt in Zeiten wie diesen nicht verkaufen lässt. Ich gebe Dir absolut Recht, dass es bei den Olympischen Spielen nur noch um Kohle geht. Ich kann mir vorstellen, dass eventuell der eine oder andere Sponsor noch ein Wörtchen mitredet.

Der Watzke hat das, glaube ich, noch immer nicht verstanden :dresche

Trillerpfeife 18.03.2020 13:48

Zitat:

Zitat von Helmut S (Beitrag 1517774)
Das mag sein. Sorry - eine kleine Entschuldigung an qbz für den Ton der Musik.

@qbz: Ja, du hast recht. Ich bin dünnhäutig im Moment. Seit 14 Tagen Krisenmangement und die Situation wird täglich beschissener. Meine Frau ist im Gesundheitswesen / KH. Da brennt bereits jetzt die Luft. Desinfektionsmittel, Tests, MNS uvm ... das Wort Mangelware wäre beschönigt. Infekte hüben und drüben. Bestätigte Infektionen schlagen links und rechts von der Familie ein. Alle sind irgendwo auf irgendeinem Level Kontaktperson. Und: Alle in er Verwandtschaft fragen mich. Meist tun die dann doch was sie wollen, fragen mich aber trotzdem. Nur damit ich ihnen sage was sie hören wollen. Ich versuche meine Firma und die Mitarbeiter einigermaßen ans rettende Ufer zu bringen ohne zu wissen wo das ist. Kurzarbeit ist beantragt, erlaubtes Gleitzeitsaldenkonto auf -200 Stunden aufgebohrt. Freilich interessiert das keinen, auch nicht, wenn Mitarbeiterinnen weinend ins Büro kommen, weil die Männer bereits auf der Straße stehen oder in 100% Kurzarbeit sind. Hier ist täglich psychologische Aufbauarbeit zu leisten, zu lachen und Optimismus zu versprühen. Das geht an die Substanz obwohl ich schon recht stressresistent bin eigentlich. Zuhause hat dann auch die Frau hochverständlichen Redebedarf. Sie hat ebenso enormen Druck. Ich bin aber weder Psychologe noch Schauspieler. Aber Hauptsache der Alteisen weis, dass die Unternehmer über das Kurzarbeitergeld die Dividende finanzieren und du lieber qbz, dass die Union ihre Umfragewerte aufbessern will. Und viele wissen, dass der Arne das TL schon viel früher absagen hätte sollen. Das ist alles ganz wichtig und die Leut' sind halt so g'scheit. Die Liquidität ist Gott sei Dank noch gut und das Rohstofflager voll bis unters Dach, weil frühzeitig vorgesorgt. Wir liefern in Investitionsobjekte der Industrie und des Gewerbe. Kunden kommt! Nur leider kauft kaum noch einer was, denn kaum einer gibt noch wirklich Gas da draussen. Alle Projekte verschoben. Wir haben letztes Jahr viel Geld investiert in unsere F&E und neue Produkte. Auf der Vertriebsseite ausgerechnet in Partner in Spanien udn Italien. Das Schicksal ist echt n Spaßvogel. :Cheese: Während Januar und Februar noch planmäßig verleifen, ist der Umsatz im März um 70% eingebrochen. Innerhalb von knapp 2 Wochen.

Deshalb finde ich dieses rumgegrantle an denen, die Entscheiden grad recht nervig und bin - ja - dünnhäutig.
:Blumen:


danke für die Innenansicht. Alles Gute.


In der Firma in der meine Frau beschäftigt ist versuchen auch einige, den Laden soweit wie geht am Laufen zu halten. Das kriegt man als Aussenstehender gar nicht mit.

Bei uns werden auch Aufräge zurückgestellt. Ich merke selbst, wie es mehr und mehr an den Nerven zerrt.

Als Trotst gibt es Nudeln mit Tomatensauce. Aber im Kopf merke ich wie ich mich an jeden Strohhalm klammere.

Flow 18.03.2020 13:54

Zitat:

Zitat von Helmut S (Beitrag 1517774)
@qbz: Ja, du hast recht. Ich bin dünnhäutig im Moment. Seit 14 Tagen Krisenmangement und die Situation wird täglich beschissener. [...]

Verständlich ...

Alles Gute !


:Huhu:

dherrman 18.03.2020 13:56

Zitat:

Zitat von Helmut S (Beitrag 1517774)
Das mag sein. Sorry - eine kleine Entschuldigung an qbz für den Ton der Musik.

@qbz: Ja, du hast recht. Ich bin dünnhäutig im Moment. Seit 14 Tagen Krisenmangement und die Situation wird täglich beschissener. Meine Frau ist im Gesundheitswesen / KH. Da brennt bereits jetzt die Luft. Desinfektionsmittel, Tests, MNS uvm ... das Wort Mangelware wäre beschönigt. Infekte hüben und drüben. Bestätigte Infektionen schlagen links und rechts von der Familie ein. Alle sind irgendwo auf irgendeinem Level Kontaktperson. Und: Alle in er Verwandtschaft fragen mich. Meist tun die dann doch was sie wollen, fragen mich aber trotzdem. Nur damit ich ihnen sage was sie hören wollen. Ich versuche meine Firma und die Mitarbeiter einigermaßen ans rettende Ufer zu bringen ohne zu wissen wo das ist. Kurzarbeit ist beantragt, erlaubtes Gleitzeitsaldenkonto auf -200 Stunden aufgebohrt. Freilich interessiert das keinen, auch nicht, wenn Mitarbeiterinnen weinend ins Büro kommen, weil die Männer bereits auf der Straße stehen oder in 100% Kurzarbeit sind. Hier ist täglich psychologische Aufbauarbeit zu leisten, zu lachen und Optimismus zu versprühen. Das geht an die Substanz obwohl ich schon recht stressresistent bin eigentlich. Zuhause hat dann auch die Frau hochverständlichen Redebedarf. Sie hat ebenso enormen Druck. Ich bin aber weder Psychologe noch Schauspieler. Aber Hauptsache der Alteisen weis, dass die Unternehmer über das Kurzarbeitergeld die Dividende finanzieren und du lieber qbz, dass die Union ihre Umfragewerte aufbessern will. Und viele wissen, dass der Arne das TL schon viel früher absagen hätte sollen. Das ist alles ganz wichtig und die Leut' sind halt so g'scheit. Die Liquidität ist Gott sei Dank noch gut und das Rohstofflager voll bis unters Dach, weil frühzeitig vorgesorgt. Wir liefern in Investitionsobjekte der Industrie und des Gewerbe. Kunden kommt! Nur leider kauft kaum noch einer was, denn kaum einer gibt noch wirklich Gas da draussen. Alle Projekte verschoben. Wir haben letztes Jahr viel Geld investiert in unsere F&E und neue Produkte. Auf der Vertriebsseite ausgerechnet in Partner in Spanien und Italien. Das Schicksal ist echt n Spaßvogel. :Cheese: Während Januar und Februar noch planmäßig verliefen, ist der Umsatz im März um 70% eingebrochen. Innerhalb von knapp 2 Wochen.

Deshalb finde ich dieses rumgegrantle an denen, die Entscheiden grad recht nervig und bin - ja - dünnhäutig.
:Blumen:

Danke für deine Beschreibung, jetzt fällt es mir leichter dich zu verstehen. Bin selbst auch betroffen, Freiberufler mit 1 Angestellter...

Duafüxin 18.03.2020 14:10

Auf die US-Amerikaner kommen noch ganz andere Probleme zu:

https://www.faz.net/aktuell/gesellsc...-16684522.html

Ich verfolge jetzt den Verlauf von Corona in den USA überhaupt nicht, aber etwas gruselig finde ich die Vorstellung, dass jetzt noch mehr Waffen unters Volk kommen schon.

Jörn 18.03.2020 14:17

Zeit.de über die ersten Versuche, Spekulationsgewinne zu machen:
"Jetzt wollen offenbar Spekulanten Kapital aus dem Crash der deutschen und europäischen Aktien schlagen: Wie Die Welt, das Handelsblatt und der Sender n-tv übereinstimmend unter Bezug auf die Nachrichtenagentur Bloomberg berichten, wettet Ray Dalio, Gründer des Hedgefonds Bridgewater, seit dem 12. März große Summen auf die Kursverluste deutscher und anderer europäischer Aktien."
Kann man solchen Leuten nicht das Handwerk legen?

dasgehtschneller 18.03.2020 14:19

Olympische Spiele muss man ja nicht völlig absagen. Vermutlich reicht schon ein Jahr verschieben. Wenn die Situation sich dann noch immer nicht gebessert hat, kann man ja immer noch absagen oder nochmals verschieben.

Wenn die Situation dann wieder besser ist, wäre so ein anlass ein schönes "Comeback" für die Normalität. Macn ein Unternehmen ist dann vielleicht froh seine verlorengegangenen Umsätze wenigstens teilweise nachholen zu können.

Dass 2020 irgend ein Grossanlass in dieser Form stattfinden kann, halte ich für eine unrealistische Hoffnung. Ich glaube wir können froh sein wenn man bis dann wieder aus dem Haus oder vielleicht sogar sein Land verlassen kann.

dherrman 18.03.2020 14:23

Zitat:

Zitat von Jörn (Beitrag 1517791)
Zeit.de über die ersten Versuche, Spekulationsgewinne zu machen:

[Kann man solchen Leuten nicht das Handwerk legen?

Nö, kann man nicht. Ist aber nix ungewöhnliches und Neues, bei denen ganz normal.

deirflu 18.03.2020 14:25

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1517776)
Meiner Meinung nach sollte man Olympische Spiele nicht aus Reflex voreilig absagen. Sondern es sollte sorgfältig geprüft werden, ob es nicht Möglichkeiten gibt, sie auf vertretbare Weise durchzuführen.


Das wird man, aus heutiger Sicht, auch sicher nicht machen.
Bis her wird ganz normal weiter gearbeitet, die Vorbereitungen laufen.
Hab da etwas Hintergrundwissen.

Persönlich stelle ich mir eine Durchführung schwierig vor. Es wird davon abhängen wie sich Corona Weltweit weiterverbreitet. In Europa könnten wir das ganze bis zum Sommer in der Griff bekommen. Aber keiner weiß z.B. wie sich das ganze in Afrika verhalten wird. Wetten würde ich mich auf keines der beiden Szenarien trauen, mir scheint aber eine Verschiebung auf nächstes Jahr als nicht unwahrscheinlich, wobei das wegen des 4 Jahres Rhythmus auch fraglich ist.

keko# 18.03.2020 14:44

Zitat:

Zitat von Hinterrad (Beitrag 1517779)
Eine Ausgangssperre ist im Iran auch recht leicht durchzusetzten.:Cheese:

Es ist denkbar, dass auch bei uns Veränderungen eintreten, wenn sich gewisse Vorgehensweise in dieser Krise als vorteilhaft erweisen. Oder wenn sogar Nationen wirtschaftlich stärker aus der Krise kommen, denn oft zwingt der wirtschaftliche Starke dem Schwachen sein "System" auf.

Dazu:

In Asien hingegen beobachten die Regierungen ihre Bevölkerung deutlich genauer. So werden in Südkorea GPS-Daten von Smartphones und Autos, Kreditkarteninformationen, Einreiseinformationen sowie Bilder von Überwachungskameras genutzt, um zu schauen, ob sich Infizierte an die strikten Kontaktregeln halten. Die Informationen werden teils auch öffentlich gemacht, damit sich andere Menschen mit Ansteckungsverdacht testen lassen können.

Israel setzt inzwischen Überwachungsmethoden ein, die sonst nur im Anti-Terrorkampf zur Anwendung kommen. Die Handys von Infizierten werden dort ständig darauf überprüft, ob Quarantäne-Vorgaben eingehalten werden.


https://www.tagesschau.de/inland/cor...daten-101.html

Bleierpel 18.03.2020 14:46

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1517796)
Es ist denkbar, dass auch bei uns Veränderungen eintreten, wenn sich gewisse Vorgehensweise in dieser Krise als vorteilhaft erweisen. Oder wenn sogar Nationen wirtschaftlich stärker aus der Krise kommen, denn oft zwingt der wirtschaftliche Starke dem Schwachen sein "System" auf.

Dazu:

In Asien hingegen beobachten die Regierungen ihre Bevölkerung deutlich genauer. So werden in Südkorea GPS-Daten von Smartphones und Autos, Kreditkarteninformationen, Einreiseinformationen sowie Bilder von Überwachungskameras genutzt, um zu schauen, ob sich Infizierte an die strikten Kontaktregeln halten. Die Informationen werden teils auch öffentlich gemacht, damit sich andere Menschen mit Ansteckungsverdacht testen lassen können.

Israel setzt inzwischen Überwachungsmethoden ein, die sonst nur im Anti-Terrorkampf zur Anwendung kommen. Die Handys von Infizierten werden dort ständig darauf überprüft, ob Quarantäne-Vorgaben eingehalten werden.


https://www.tagesschau.de/inland/cor...daten-101.html


Auch wenn es richtig erscheinen mag (bin da gespalten): der Pranger war in Asien noch nie out!

DocTom 18.03.2020 14:50

Zitat:

Zitat von Jörn (Beitrag 1517791)
...
Kann man solchen Leuten nicht das Handwerk legen?

Wenn der Wille da wäre, könnte man sicher entsprechende Gesetze verabschieden! Will aber wohl keiner im entscheidenden gesetzgebenden Bereich! Zu wenig Fachwissen...
Die Französische Idee find ich immer besser...
Zitat:

Zitat von https://www.focus.de/finanzen/boerse/wirtschaftsticker/virus-frankreichs-wirtschaftsminister-appelliert-an-arbeitnehmer_id_11784039.html
... schloss eine Verstaatlichung von Unternehmen nicht aus, um diese zu schützen.

@Helmut S.: :Blumen: :Danke:

Hatten wir dies schon?

https://experience.arcgis.com/experi...3b17327b2bf1d4

dherrman 18.03.2020 14:54

Zitat:

Zitat von Bleierpel (Beitrag 1517797)
Auch wenn es richtig erscheinen mag (bin da gespalten): der Pranger war in Asien noch nie out!

Ja, noch schützt die DSGVO uns davor.
Mal sehen, wie lange unsere guten Errungenschaften (Ja, die DSGVO ist gut) in solchen Situationen bestand haben.

Hier werden wir aber weitere Einschnitte merken. Mal schauen. Wichtig ist sich zu merken, was war vorher, was wird sein und dann mal vergleichen...

Bockwuchst 18.03.2020 14:59

https://www.spiegel.de/auto/corona-k...3-1fd1ff094c3f

MattF 18.03.2020 15:02

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1517796)

Israel setzt inzwischen Überwachungsmethoden ein, die sonst nur im Anti-Terrorkampf zur Anwendung kommen. Die Handys von Infizierten werden dort ständig darauf überprüft, ob Quarantäne-Vorgaben eingehalten werden.[/i]

https://www.tagesschau.de/inland/cor...daten-101.html

Es ist also zwingende das Handy immer dabei zu haben, oder gehen die Behörden davon aus: der moderne Mensch kann gar nicht mehr ohne :Cheese:


Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1517796)

Das sind allerdings anonymisierte Daten um generell zu schauen ob die Menschen weniger mobil sind und diese Daten gibt es Heute schon zu kaufen. Der Gute Prof, sagt heute Morgen bei der Pressekonferenz diese Daten kann man kaufen. Sie bekommen sie nun nur umsonst von der Telekom.

Nobodyknows 18.03.2020 15:04

Zitat:

Zitat von Jörn (Beitrag 1517791)
...
"Jetzt wollen offenbar Spekulanten Kapital aus dem Crash der deutschen und europäischen Aktien schlagen: Wie Die Welt, das Handelsblatt und der Sender n-tv übereinstimmend unter Bezug auf die Nachrichtenagentur Bloomberg berichten, wettet Ray Dalio, Gründer des Hedgefonds Bridgewater, seit dem 12. März große Summen auf die Kursverluste deutscher und anderer europäischer Aktien."
Kann man solchen Leuten nicht das Handwerk legen?

Man kann dagegen wetten und auf deutsche Aktien setzen.
Die DZ Bank hat den fairen Wert für die Aktien der Allianz von 260 auf 180 Euro gekappt, die Einstufung nach dem jüngsten Kurseinbruch aber dennoch auf "Kaufen" belassen. Der Versicherer sei mit einer starken Bilanz und einem robusten Geschäftsmodell zwar gut aufgestellt, um die aktuelle Krise zu überstehen...

Gruß
N. :Huhu:

Körbel 18.03.2020 15:13

Zitat:

Zitat von Trillerpfeife (Beitrag 1517781)
Aber im Kopf merke ich wie ich mich an jeden Strohhalm klammere.

Ich denke da bist du nicht der Einzige.:bussi:

Was wirklich in Deutschland fehlt, ist der Mut der Bunderegierung,
endlich den Laden für eine Weile dicht zu machen.

Was mich diese Rumtändelei ankotzt, es ist nicht zum aushalten.

Wenn ich hier auf FB sehe, wie meine spanischen Freunde im Grunde froh darüber sind, das so gehandelt wurde, auch wenn sie teilweise echt (fast) eingesperrt sind, aber sie nehmen es alle mit Humor und machen das Beste draus.

Wenn man dann im TV sieht, das Leute in Deutschland einen Kurzurlaub an der Nord-oder Ostsee machen, da frag ich mich, was geht in solchen Hirnen nur vor?

Im Grunde bin ich froh das hier erstmal alles zu ist, eine herrliche Ruhe und so bin ich mir ganz sicher, das ich ohne Infektion aus dieser Sache rauskomme.

keko# 18.03.2020 15:14

Zitat:

Zitat von MattF (Beitrag 1517801)
Es ist also zwingende das Handy immer dabei zu haben, oder gehen die Behörden davon aus: der moderne Mensch kann gar nicht mehr ohne :Cheese:

...

Interessant sind ja wohl nur die statistischen Werte. Da würde es nicht ins Gewicht, falls ich mein Geschäftshandy im Büro vergesse und mein privates daheim liegen lasse.
Problematisch allenfalls eine Polizeikontrolle: Ausweis und Handy, bitte! :Cheese:

qbz 18.03.2020 15:19

Zitat:

Zitat von Helmut S (Beitrag 1517774)
Das mag sein. Sorry - eine kleine Entschuldigung an qbz für den Ton der Musik.
......

angenommen. Ich habe ja vollstes Verständnis für Eure Situation. Bleibt gesund, das Wichtigste aktuell, finde ich.

Nobodyknows 18.03.2020 15:24

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1517804)
Wenn man dann im TV sieht, das Leute in Deutschland einen Kurzurlaub an der Nord-oder Ostsee machen, da frag ich mich, was geht in solchen Hirnen nur vor?

Du bist nicht auf dem aktuellen Stand:
Schleswig-Holstein sperrt Touristen aus

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1517804)
...und so bin ich mir ganz sicher, das ich ohne Infektion aus dieser Sache rauskomme.

Das bin ich auch. Wer ist das nicht? ;)

Gruß
N. :Huhu:

BananeToWin 18.03.2020 15:28

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1517796)
Dazu:

In Asien hingegen beobachten die Regierungen ihre Bevölkerung deutlich genauer. So werden in Südkorea GPS-Daten von Smartphones und Autos, Kreditkarteninformationen, Einreiseinformationen sowie Bilder von Überwachungskameras genutzt, um zu schauen, ob sich Infizierte an die strikten Kontaktregeln halten. Die Informationen werden teils auch öffentlich gemacht, damit sich andere Menschen mit Ansteckungsverdacht testen lassen können.

Israel setzt inzwischen Überwachungsmethoden ein, die sonst nur im Anti-Terrorkampf zur Anwendung kommen. Die Handys von Infizierten werden dort ständig darauf überprüft, ob Quarantäne-Vorgaben eingehalten werden.


https://www.tagesschau.de/inland/cor...daten-101.html

Gruselig...


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:14 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.