triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Klugschnacker 21.03.2023 11:10

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1702546)
Ich hatte ja regelmäßig eine mir gut bekannte Banenenrepublik in der westlichen Karibik erwähnt, ...

Wie alt sind die Menschen Haitis im Durchschnitt?

Flow 21.03.2023 11:23

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1702547)
Wie alt sind die Menschen Haitis im Durchschnitt?

Sicherlich sind sie im Schnitt jünger.
Sind sie dadurch im Schnitt auch weniger vulnerabel ?
Besitzt der 40jährige Haitianer die gleiche gesundheitliche Fitness wie der 40jährige Deutsche ?

Wahrscheinlich ist die Rate gewaltsamer Tode auf Haiti zwar etwas höher als hier. Aber ob das alleine die vermutlich geringere Lebenserwartung erklärt ?

keko# 21.03.2023 11:30

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1702547)
Wie alt sind die Menschen Haitis im Durchschnitt?

Sie sind jünger. Um die nächste Frage zu beantworten: es gibt einen regen Reiseverkehr nach Florida, da dort viele arbeiten bzw. Verwandte haben (Stichwort: isolierte Insellage).

Worum es mir geht: wenn du ein Land hast, das zugegebenermassen den einen oder anderen Vorteil hat (Insellage, jüngere Bevölkerung..), aber quasi völlig ohne Maßnahmen daherkommt, müsste dann, wenn Corona so ansteckend und gefährlich ist, es nicht selbst dort im Laufe der Zeit zu katastrophlen Zuständen kommen?

Bisher konnte mir das niemand schlüssig beantworten :Blumen:

dr_big 21.03.2023 11:32

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1702554)
Sie sind jünger.

Durchschnittsalter 24 Jahre

keko# 21.03.2023 11:49

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1702555)
Durchschnittsalter 24 Jahre

Wir kommen der Sache näher :Blumen:
Ich bin auch nicht gegen Impfung, habe mich ja früh impfen lassen. Es geht mir darum, dass ein Druck auf junge gesunde Menschen aufgebaut wurde, sich impfen zu lassen. Das ging soweit, dass mir Mitmenschen von Terroristen erzählten, die sie wären, wenn sich sich nicht impfen lassen wollten. Dass man sie zur Not zwingen müsse.
Diesen letzten Teil hätte man sich komplett sparen können, indem man früher auf Freiwilligkeit gesetzt hätte. Die Impfung an und für sich habe ich nie kritisiert.

TriVet 21.03.2023 11:52

Ich mag diese Kaffeesatzleserei, was wohl gewesen wäre, wenn.
Oder wie schon der große Philosoph Steinbrück erkannte, "hätte, hätte, Fahradkette"...;)

Es ist doch müßig, sich selbst im Nachgang weiterhin virtuell anzuranzen!, keiner wußte es besser und viele würden heute vieles anders machen.
Aber das zwischenmenschliche Klima noch mehr zu vergiften, diesen Spaltkeil wieder auszupacken und sich zu streiten führt nur zu bösem Blut.:Blumen:

Pascal 21.03.2023 12:36

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1702554)

Worum es mir geht: wenn du ein Land hast, das zugegebenermassen den einen oder anderen Vorteil hat (Insellage, jüngere Bevölkerung..), aber quasi völlig ohne Maßnahmen daherkommt, müsste dann, wenn Corona so ansteckend und gefährlich ist, es nicht selbst dort im Laufe der Zeit zu katastrophlen Zuständen kommen?

Bisher konnte mir das niemand schlüssig beantworten :Blumen:

Neben der bereits genannten völlig unterschiedlichen Altersstruktur kommt hier noch ein wesentlicher Faktor zum Tragen: Klima! Der wesentliche Anteil an Toten kam bei uns in allen Monaten außer den Sommermonaten zusammen. In der Karibik herrscht aber faktisch Dauersommer und das Leben spielt sich vergleichsweise wenig in strikt geschlossenen Bereichen/Gebäuden ab.

Genussläufer 21.03.2023 12:58

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1702554)
Bisher konnte mir das niemand schlüssig beantworten :Blumen:

Ist auch schwierig, weil es zu viele Variablen in dem Spiel gab. Spannend fand ich die Cases in Schweden und China. Hier hat uns der Confirmation Bias die bösesten Streiche gespielt.

Bedenke wie hart die Schweden zu Beginn in der Kritik standen. Und ja, sie hatten zwischendrin auch eine sehr böse Zeit, insbesondere bei den Menschen, die in Pflegeheimen versorgt worden. Unterm Strich sind sie nach allen messbaren Markern besser durch die Pandemie gekommen. Und so ganz nebenbei, hat es das Land deutlich weniger heftig entzweit wie uns.

Richtig lustig fand ich China. Am Anfang die Helden, weil sie hier sehr hart und konsequent vorgingen. Danach die letzten Deppen, weil sie - ja genau - hart und konsequent vorgingen. Das hat dann irgendwann zu so starken Spannungen im Land geführt, daß sogar die KP den Rückzug angetreten ist. Die schnelle Öffunung hat unsere Medien schon von Millionen zu erwarteten Toten schwadronieren lassen.

Unterm Strich sind aber auch die Chinesen besser als wir durch diese Phase gekommen. Morbidität und schwere Verläufe waren deutlich geringer als bei uns. Und auch wenn es kurz gerumpelt hat, sind die wirtschaftliche Zahlen bei weitem nicht so desaströs gewesen wie bei uns. Auch im Land gibt es keine so starke Spaltung.

Es gibt die korrekte Kritik, daß die chinesischen Zahlen gelogen rosarot sind. Aber selbst die negativsten Schätzungen europäischer und amerikanischer Forscher bestätigen das. Die Wirtschaftsdaten können wir selbst ablesen.

Natürlich hätte ich nicht in Shanghai während des Lockdowns leben wollen. Das ändert aber nichts daran, daß wir in der Berichterstattung eine heftigen Bias hatten.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:05 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.