triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

papa2jaja 16.07.2022 09:24

Was mir bei dem ganzen Gerede über die 4. Impfung fehlt sind klare Aussagen zu Zeiträumen. Inzwischen gibt es Geboosterte ja lange genug, da sollte man doch mal ein paar Zahlen nennen können, wie lange nach dem Booster die 4. Impfung angeraten ist (mal unterstellt dass in D die meisten Pfizer oder Moderna bekommen haben).

Ich habe mich etwas mehr als 4 Monate nach dem Booster mit Covid infiziert und stehe einer 4. Impfung mit dem Omikron-spezifischen Impfstoff sehr offen gegenüber - wenn die Herren mir nur mal sagen würden, wann es sinnvoll wäre.

welfe 16.07.2022 09:37

Zitat:

Zitat von papa2jaja (Beitrag 1671037)
Was mir bei dem ganzen Gerede über die 4. Impfung fehlt sind klare Aussagen zu Zeiträumen. Inzwischen gibt es Geboosterte ja lange genug, da sollte man doch mal ein paar Zahlen nennen können, wie lange nach dem Booster die 4. Impfung angeraten ist (mal unterstellt dass in D die meisten Pfizer oder Moderna bekommen haben).

Ich habe mich etwas mehr als 4 Monate nach dem Booster mit Covid infiziert und stehe einer 4. Impfung mit dem Omikron-spezifischen Impfstoff sehr offen gegenüber - wenn die Herren mir nur mal sagen würden, wann es sinnvoll wäre.

Das steht nun wirklich überall: sechs Monate nach dem ersten Booster, frühestens drei Monate (nach der letzten Impfung bzw Infektion).

Wobei man zumindest Stand heute sich bei uns die 4. Impfung nur geben lassen kann, wenn man über 70, im medizinisch-pflegerischen Bereich tätig oder vulnerabel ist. All dies ist bei einer Impfung in einem Impfzentrum auch zu belegen, ebenso das Datum der letzten Impfung/Infektion. (Unbeschadet davon kann sich ein Arzt vermutlich auch darüber hinwegsetzen, meiner tut es nicht und rät auf den Herbst zu warten - was bei mir aber auch zeitlich passen würde.)

merz 16.07.2022 11:30

Ganz so einfach ist es nicht, es gibt ja im Moment einen öffentlichen Streit zwischen Mertens von der STIKO und Lauterbach ab wann man zum 2. Booster, also 4. Impfung rät - ich hatte meinen direkt nach kurzer ärztlicher Beratung im Frühjahr, das war innerhalb der Fristen, easy und direkt bekommen (Praxis).

m.

https://www.tagesschau.de/inland/lau...orona-103.html

keko# 16.07.2022 11:33

Zitat:

Zitat von papa2jaja (Beitrag 1671037)
Was mir bei dem ganzen Gerede über die 4. Impfung fehlt sind klare Aussagen zu Zeiträumen. Inzwischen gibt es Geboosterte ja lange genug, da sollte man doch mal ein paar Zahlen nennen können, wie lange nach dem Booster die 4. Impfung angeraten ist (mal unterstellt dass in D die meisten Pfizer oder Moderna bekommen haben).

Ich habe mich etwas mehr als 4 Monate nach dem Booster mit Covid infiziert und stehe einer 4. Impfung mit dem Omikron-spezifischen Impfstoff sehr offen gegenüber - wenn die Herren mir nur mal sagen würden, wann es sinnvoll wäre.

Gestern trafen wir Freunde, wobei eine Bekannte fehlte. Ihr Ehemann meinte, sie hätte sich am 5. Juli zum 4. mal impfen lassen (also 2. Booster) und war am vergangenen Wochenende an Corona erkrankt. Immerhin darf man über solche Dinge im Freundeskreis augenzwinkdernd einen kleinen Witz machen, ohne dass es einem übel genommen wird. Das war vor einem Jahr noch anders. ;-)

merz 16.07.2022 11:49

Da sprichst Du was an. Ich hab jetzt aktuell zwei Fälle von 2. Infektion nach vollen Impfschutz und Booster im Bekanntenkreis, beide krank zuhause - da wundert man sich schon, ob denn das nie aufhört….


m.

keko# 16.07.2022 12:09

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1671051)
Da sprichst Du was an. Ich hab jetzt aktuell zwei Fälle von 2. Infektion nach vollen Impfschutz und Booster im Bekanntenkreis, beide krank zuhause - da wundert man sich schon, ob denn das nie aufhört….


m.

Es ist zum Teil skurill: Unsere Nachbarn sind 3 und 4x geimpft und alle 4 Personen hatten schon 2x Corona. Mittlerweile tragen sie beim Einkaufen auch wieder Masken.
Bei uns sieht der Impfstatus weniger einheitlich aus und eine Maske trug ich das letzte Mal etwas länger im April im Flieger von Lissabon nach Stuttgart. Corona gab es in meinem engen Familienkreis jedoch noch nicht.
Das kann kaum sein! Ich denke eher, dass es bei uns nur nicht erkannt wurde.

Mo77 16.07.2022 14:42

Im sindelfinger Freibad trägt gerade niemand eine Maske. Ist ein Turmspringwettbewerb. Splashdiving
Kenne Leute die hatten schon 3 mal eine erkannte Infektion.
Ich habe keine Angst vor meiner zweiten..

Schwarzfahrer 16.07.2022 15:05

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1671050)
Gestern trafen wir Freunde, wobei eine Bekannte fehlte. Ihr Ehemann meinte, sie hätte sich am 5. Juli zum 4. mal impfen lassen (also 2. Booster) und war am vergangenen Wochenende an Corona erkrankt.

Ist nicht wirklich überraschend. Es ist schon lange bekannt, daß die ersten 1 - 2 Wochen nach der Impfung mit einer höheren Anfälligkeit für Infektionen einhergehen. Dabei werden Infektionen in dieser Zeit zu der Gruppe der jeweils noch nicht geimpften bzw. geboosterten gezählt. Leider hat noch keiner gezählt, welcher Anteil von Infektionen einer bestimmten Gruppe (egal ob ungeimpft, 1x oder geboostert) in die Zeit direkt nach einer Impfung fallen. Hätten die Leute ohne die temporäre Belastung durch die jeweilige Impfung auch Corona bekommen? Andererseits, inzwischen sollte auch jedem klar sein, daß die Impfung nicht vor Erkrankung oder Weitergabe, sondern höchstens vor schwersten Verläufen schützt.
Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1671053)
Es ist zum Teil skurill: Unsere Nachbarn sind 3 und 4x geimpft und alle 4 Personen hatten schon 2x Corona. Mittlerweile tragen sie beim Einkaufen auch wieder Masken.
Bei uns sieht der Impfstatus weniger einheitlich aus und eine Maske trug ich das letzte Mal etwas länger im April im Flieger von Lissabon nach Stuttgart. Corona gab es in meinem engen Familienkreis jedoch noch nicht.
Das kann kaum sein! Ich denke eher, dass es bei uns nur nicht erkannt wurde.

Es wurde sicher bei ganz vielen nicht erkannt, schließlich verläuft die Infektion bei vielen völlig asymptomatisch - wie und wozu sollte man die alle finden? Repräsentative Untersuchungen hätten uns darüber Aufschluß geben können - aber sowas gab es nur in England - und bei denen hatten schon 99 % den Kontakt in irgendeiner Form. Warum sollt es bei uns wesentlich anders sein?


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:19 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.