triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

FinP 03.08.2020 11:14

Zitat:

Zitat von Steff1702 (Beitrag 1545321)
..., das Widerlegen der „rechten“ 1,3 Mio ist dann schon wieder politische Agenda

Das ist nicht politische Agenda, sondern eine der Grundpflichten eines seriösen Journalisten:
Dort wo jemand, der eine politische Agenda hat und eine politische Wirkung haben möchte (darum macht man ja eine Demo), die Aussagen auf den Prüfstand stellen.

Bockwuchst 03.08.2020 11:21

Zitat:

Zitat von Steff1702 (Beitrag 1545321)
. Die Nachricht wäre gewesen wenn man den Polizeibericht mit 17-20k Teilnehmern samt Bildern nüchtern gezeigt hätte, das Widerlegen der „rechten“ 1,3 Mio ist dann schon wieder politische Agenda

Die Behauptung, es wären 1,3 Millionen Menschen gewesen, ist die politische Agenda. Nicht das Widerlegen dieser Lüge. Das ist journalistische Aufgabe.

Estebban 03.08.2020 11:27

Zitat:

Zitat von Steff1702 (Beitrag 1545321)
Ich habe nie etwas zu der Teilnehmerzahl gesagt, lediglich das beide Zahlen Blödsinn sind.
Nicht erst seit Panorama letzte Woche halte ich die Tagesschau nicht mehr für eine seriöse Quelle, ein „Nachrichtenmagazin“ auf Regierungslinie. Die Nachricht wäre gewesen wenn man den Polizeibericht mit 17-20k Teilnehmern samt Bildern nüchtern gezeigt hätte, das Widerlegen der „rechten“ 1,3 Mio ist dann schon wieder politische Agenda

Ach komm schon, dieses geschwurbel von ÖRR der angeblich Staatsfunk und propaganda sei ist so dermaßen ausgelutscht und wird auch beim 8000. wiederholen nicht richtiger.
Du kannst dich jederzeit argumentativ mit Programmteilen auseinandersetzen, das schaffst du aber nicht und pöbelst dann was von regierungslinie und politischer Agenda.

Mich nervt es auch, dass ein Dieter Nuhr eine Sendung im ÖRR hat, dass Mini-Himmler Kalbitz ein sommerinterview führt, dass Woche für Woche Vertreter einer antidemokratischen Partei zu Talkshows geladen werden.
Nur weil ich Teile des Programms scheisse finde, diese nicht mit meiner persönlichen Meinung übereinstimmen, ist es noch lange keine propaganda.
Was passiert wenn es keinen ÖRR mehr gibt? Nachrichten ala Fox News? Medienkonzerne unter Murdoch? Eine FPÖ die sich gerne die Krone kaufen möchte? Tolle Aussichten.

mamoarmin 03.08.2020 11:33

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1545031)
Nicht dein Ernst?
Was für Rabeneltern!!!
Warum setzt man dann Kinder in die Welt???

Ja, leider.
Die Frage ist leicht zu beantworten, je mehr Kinder umso mehr Sozialleistungen...
ist leider so....
Es werden auch regelmäßig Kinder vergessen abzuholen...

mamoarmin 03.08.2020 11:38

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1545033)
Ich weiß, dass das in manchen Bundeslländern so läuft, aber das ist kompletter Schwachsinn und gehört schnellstens abgestellt. Nach einem positiven Sars-CoV-2-Fall (und auch nicht nach zwei oder drei positiven Fällen) braucht man keine Kita oder Schule schließen. Und man muss auch nicht die Kontaktpersonen des positiv Getesteten pauschal 14 Tage in Quarantäne schicken, wie es zur Zeit auch noch praktiziert wird.
Das sind wissenschaftlich überholte Verhaltensweisen aus dem Anfang der Epidemie, als die Testkapazität noch begrenzt war.

Krankenhäuser werden auch nicht geschlossen nach ein oder zwei positiven Fällen (auch nicht wenn die Fälle das Personal betreffen).

Der PCR-Test ist derart empfindlich, so dass er schon bei geringer Viruslast positiv wird, also bevor der Betroffene selbst schon infektiös ist. Daher ist es ausreichend enge Kontaktpersonen einer SARS-CoV-2-positiven Person engmaschig innerhalb der mutmaßlichen Infektionszeit abzustreichen. Solange der Test negativ ist, darf der Betreffende weiter arbeiten. Erst wenn der Test positiv werden sollte, ist eine Quarantäne indiziert. Und diese Quarantäne müsste auch nicht, wie bislang noch vom RKI empfohlen 14 Tage dauern, da man nur maximal 5 Tage ab dem positiven Test infektiös ist, sondern es würden 7 Tage Quarantäne bei symptomfreien Verlauf genügen.




Die Mitarbeiter sollten Abstand zueinander halten und konsequent Mundschutz tragen. Das geht. und wenn deine Frau die Kita leitet, hat sie es auch in der Hand, auf Durchhalten des Hygienekonzepts zu bestehen. Wir haben während der ganzen Pandemie mit voller Belegschaft durchgearbeitet und der Mundschutz wird bei uns auch in jeder Dienstbesprechung getragen, auch von jeder Reinigungskraft oder vom Servicepersonal.




Ich erwarte keinen Super-Gau durch die Kita-Öffnungen und die Wiedereröffnung der Schulen (meine Frau ist Grundschullehrerin und somit auch betroffen). Kinder bis etwa zum Alter von 10 tragen sehr wenig zum Infektionsgeschehen bei. Bei weiterführenden Schulen wird die Problematik aber größer.
Das größere Problem für Kitas und Grundschulen sehe ich im Kontakt der Erzieherinnen und der Lehrer untereinander, aber das ist letztendlich dasselbe Problem, das auch in vielen Betrieben und Büros und sonstigen Arbeitsplätzen besteht. Man braucht ein anhaltendes Risikobewusstsein aller Menschen, dass das Problem der Pandemie nur lokal eingegrenzt aber noch nicht gelöst ist und dass man weiterhin die nötige awareness braucht, um durch das eigene Verhalten nicht selbst zum Teil des Problems zu werden.

Japp, die Angestellten leben das sehr gut und halten sich privat sehr zurück, fahren teilweise nicht in den Urlaub um einfach das Risiko zu minimieren. Bei Ihr sind es 18 .
Das Problem sehe ich eher in dem ignoranten Verhalten der Eltern ausserhalb des Kindergartens, wo sich im Grunde viele gar nicht kümmern. Wenn man wochenlang immer die gleichen Eltern ermahnen muss die Maske auf dem Gelände zu tragen und am Ende nur ein Betretungsverbot hilft....
Mal schauen wie es wird....

mamoarmin 03.08.2020 11:46

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1545099)
Wohl kein einziger.



Da hilft nur eins, einfach ein paar Krokodile aussetzen.:cool:
Da die Clans sich sowieso an nichts halten, lässt man die Viecher an genau diesen Tagen raus. Natürlich hungrig versteht sich.:Cheese:

Da täuscht Ihr Euch!

Wenn Ihr in Nizza an der Promenade Rad fahrt, werden ihr an den ganzen Hotspots teuerste Autos sehen, fast alle mit deutschen Nummernschildern. Da steigen keine wohlhabenden Rentner aus Stuttgart aus, sondern recht junge "deutsche" mit umhängeguccitäschchen.

Triasven 03.08.2020 12:05

In dieser aufgeheizten Stimmung um die Maskenpflicht auch mal eine positive Momentaufnahme.

Es ist möglicherweise gar nicht so schlimm gewesen, dass ein nicht unerheblicher Teil der BLM Demonstranten keine Masken tragen bzw. getragen haben.

https://https://m.focus.de/gesundheit/news/von-zweiter-welle-keine-spur-die-grosse-schweden-analyse-corona-solo-war-vielleicht-doch-der-richtige-weg_id_12270776.html

Trimichi 03.08.2020 12:09

Zitat:

Zitat von mamoarmin (Beitrag 1545342)
Da täuscht Ihr Euch!

Wenn Ihr in Nizza an der Promenade Rad fahrt, werden ihr an den ganzen Hotspots teuerste Autos sehen, fast alle mit deutschen Nummernschildern. Da steigen keine wohlhabenden Rentner aus Stuttgart aus, sondern recht junge "deutsche" mit umhängeguccitäschchen.

Jaja, ist so eine Sache auf dieser Promenade. Was machen eigentlich die in Monte Carlo? Und wieviele Helis fliegen derzeit dort rum? Gab ja schon etliche Beschwerden wegen der privaten Heli-Pads nicht mal 800m vom Strand entfernt. Scheint sich für Kleinkriminelle wie Bag-Snatcher auch dort zu lohnen, die eine oder andere Gucci-Tasche abzugreifen. Gut beraten, wer Fahrrad fährt, da hat es das Diebesgesindel schwerer.

Schlimm ist es in Arcachon, da radeln die "Mercedes-Rentner" aus Paris e.g. mit dem eBike so schnell, das ist für Radler fast schon lebensgefährlich. Aber was willst machen?

Für alle gelten die Abstandsregeln, insbesondere beim Radfahren müssen Autofahrer darauf achten. Hm. Radfahren scheint zumindest in Nizza sicherer zu sein als im Pariser Nobelbadeort.

Ist eben eine Abwägungsfrage. Daher bei öffentlichen Ansammlungen und im Gedränge immer die Maske aufsetzen, dann ist man auf der sicheren Seite, zumal falls man Rücksicht nimmt auf andere. Womöglich ist es eine Option, das Rücksichtsnahmegebot auf den öffentlichen Bereich auszudehnen? So könnte beispielsweise ein Spaziergänger* einen anderen Spaziergänger* verklagen? Falls der keine Rücksicht nähme? Frage an die Juristen...

Grau ist alle Theorie. :Lachen2: :Kotz:

Grüßlle,
LunA


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:56 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.