triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

ThomasG 02.04.2020 19:48

"Wer viel sucht, der findet auch viel." (Alexander S. Kekulé)

Kekulés Corona-Kompass (16)

Kekulé #16: Warum die Zahl der negativ Getesteten so wichtig wäre (1/16):
https://www.mdr.de/nachrichten/podca...audio-100.html

ThomasG 02.04.2020 20:35

Der Mann ist mir ein Rätsel - so cool und gelassen, wie er oft auf mich wirkt.

Bockwuchst 02.04.2020 21:05

Ich find den Kekule sympathischer. Beim Drosten ist für mich interessant, dass der oft bisschen genauer erzählt mit welchen Methoden die Tests gemacht werden und so was. Ich arbeite bei nem Pharmaunternehmen und hab vieles davon schon selbst gemacht, nur halt nicht in dieser Anwendung.

ThomasG 02.04.2020 21:24

Was ich bei beiden nicht so wirklich verstehe ist, wie sie es hinkriegen phasenweise so relativ locker und teilweise auch umgangssprachlich zu reden in Gesprächen u.ä. von denen sie ja wissen, dass sie verbreitet werden.
Sie dürften ja normalerweise eher gewohnt sein wissenschaftliche Texte zu verfassen und da dürfte der Stil doch völlig anders sein.
Mich würde eine solche Diskrepanz völlig irritieren und verunsichern - glaube ich wenigstens.

MattF 02.04.2020 22:41

Interessanter Artikel aus heise.de

https://www.heise.de/tp/features/Cor...6ZZPU1gSSlNWYA

Kleiner Ausschnitt der klar machen sollte um was es geht:
Zitat:

Man fragt sich eigentlich, warum die Feuerwehr noch ausrückt in Deutschland, so ganz ohne Datenbasis. Weiß man denn genau, ob das Gebäude überhaupt brennbar ist? Ob da Menschen drin sind, vielleicht sogar unter 80 Jahren? Ob der Rauch wirklich so giftig ist? Halten nicht die Menschen schon seit Jahrhunderten ein Lagerfeuer ganz gut aus? Dies ist leider die Art von Überlegungen, die im Moment auf den alternativen Nachrichtenportalen kursieren.

Paul Schreyer, Autor von ausgezeichneten Büchern, behauptet aus dem Handgelenk, die höheren Infiziertenzahlen würden durch mehr Tests generiert. Falsch, denn sonst würden in Italien nicht ca. 10% anschlagen und in Südkorea und Russland nur ca. 0,1%. Vor allem ist das Argument aber völlig irrelevant im Hinblick auf die anstehenden Entscheidungen.

Am tiefsten in der faktenfreien Blase verhaftet ist das Magazin Rubikon, in dem man zum Thema Corona wirklich alles findet - vom Geschwafel über einen neuen Faschismus durch Corona bis hin zu menschenverachtenden Phantasien, die Alten könne man ja sterben lassen.

Körbel 03.04.2020 01:43

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1522193)
Ich will nicht mehr so viel mit dem Thema beschäftigen.
Die letzten Folgen der Podcasts von Drosten und Kekulé habe ich mir nicht zu Gemüte geführt.
Was empfehlt Ihr mir, wenn ich mich für einen entscheiden möchte?

Dann lass es doch einfach sein.
In Deutschland darf man doch noch alleine vor die Türe und Sport treiben, dann machs doch einfach und lauf und radle dir den Kopf frei.
:dresche

Versau dir doch nicht deine Zeit damit, Leuten zuzuhören die dich sehr wahrscheinlich nur runterziehen.

Habe gestern eine Sendung bei 3sat mit Lesch mir zum Teil angesehen, das reicht mir fürs ganze Leben.
Warum soll ich mir in so miesen Zeiten noch Sachen ansehen und anhören, die ich sowieso nicht ändern kann?

Ich warte hier nur auf besseres Wetter und dann gehts ab aufs Rad.
Ausgangssperre hin oder her.
Mir jetzt auch ganz egal.

chris.fall 03.04.2020 02:21

Moin,

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1522226)
Was ich bei beiden nicht so wirklich verstehe ist, wie sie es hinkriegen phasenweise so relativ locker und teilweise auch umgangssprachlich zu reden in Gesprächen u.ä. von denen sie ja wissen, dass sie verbreitet werden.
Sie dürften ja normalerweise eher gewohnt sein wissenschaftliche Texte zu verfassen und da dürfte der Stil doch völlig anders sein.
Mich würde eine solche Diskrepanz völlig irritieren und verunsichern - glaube ich wenigstens.

als guter Wissenschaftler kann man heutzutage ohne die so genannten Softskills einpacken.

Beispielsweise Forschungsgelder werden i.A. längst nicht so großzügig verteilt wie allgemein angenommen. Selbst im Fachbereich Maschinenbau, der ja eigentlich Liebling der Industrie ( Drittmittel!!! ;-) des BMBF und sonstiger Freunde der Wissenschaft sein müsste, werden etwa nur 20% der Forschungsanträge bewilligt.

Wer da fachlich super aber trotzdem ein A**** ist, kriegt nix. Und wer sich nicht so ausdrücken kann, dass auch normale Menschen ihn verstehen, erst recht nicht. Denn die Leute, die über die Vergabe der Kohle entscheiden, haben häufig (nur;-) BWL oder (wenn's hoch kommt;-) Jura studiert.


Viele Grüße,

Christian

chris.fall 03.04.2020 02:27

Moin,

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1522278)
Warum soll ich mir in so miesen Zeiten noch Sachen ansehen und anhören, die ich sowieso nicht ändern kann?

grundsätzlich gebe ich Dir ja recht: Sich allzu viel mit der Sache zu beschäftig, kann einem schon die Laune verderben.

Aber ändern kannst auch Du es! Indem Du Dich an die Regeln hältst. Oder es wenigstens beim Rad fahren belässt und Dir den Familienbesuch zu Ostern mal verkneifst.

Edith hat da gerade noch ein schönes Zitat gefunden:

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1522276)
Jeder hat es ein klein wenig in der Hand, etwas zu verändern.:Huhu:


Munter bleiben,

Christian

Körbel 03.04.2020 02:36

Zitat:

Zitat von chris.fall (Beitrag 1522280)
Moin,
grundsätzlich gebe ich Dir ja recht: Sich allzu viel mit der Sache zu beschäftig kann einem schon die Laune verderben.

Aber ändern kannst auch Du es! Indem Du Dich an die Regeln hältst. Oder es wenigstens beim Rad fahren belässt und Dir den Familienbesuch zu Ostern mal verkneifst.

Die Ausgangssperre kann ich nicht ändern, den Verlauf der Pandemie auch nicht.
Ich halte mich an die Regeln, obwohl es keinen Sinn macht.

Warum tragen Menschen einen Mundschutz wenn sie alleine im Auto unterwegs sind???
Warum darf man alleine kein Rad in Spanien fahren???

Was soll ich an Ostern in Deutschland?:-(( :-(( :-((

chris.fall 03.04.2020 02:59

Moin,

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1522281)
Die Ausgangssperre kann ich nicht ändern, den Verlauf der Pandemie auch nicht.

doch!
Fußstampf! ;-)

Im Ernst: Was würde passieren wenn man wirklich alle für vier Wochen komplette isolieren könnte?

Klar, die meisten würden in der Einzelhaft durchdrehen. Die Pandemie und damit dann auch die Ausgangssperre wären aber auch vorbei.

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1522281)
Warum tragen Menschen einen Mundschutz wenn sie alleine im Auto unterwegs sind???

Das ist in der Tat so sinnvoll wie ein Kondom beim Onanieren. Das ändert aber nichts daran, dass ein Kondom beim Sex (meistens) ein sinnvoller Schutz ist.

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1522281)
Warum darf man alleine kein Rad in Spanien fahren???

Weil es viel einfacher ist, zu sagen und zu kontrollieren, dass Ihr NICHTS mehr dürft, anstatt sich mit den ganzen Ausnahmen herum zu ärgern.

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1522281)
Was soll ich an Ostern in Deutschland?:-(( :-(( :-((

Also hier ist alleine Rad fahren noch erlaubt. ;) :Huhu:

Und nu' reg Dich bitte wieder ab. Das ist im Moment für uns alle shice und manche Menschen haben noch ganz andere Probleme. Die wären froh, wenn die ausgefallene Radtour ihr einziges Problem wäre.

Munter bleiben,

Christian

ThomasG 03.04.2020 07:39

Zitat:

Zitat von chris.fall (Beitrag 1522279)
Moin,



als guter Wissenschaftler kann man heutzutage ohne die so genannten Softskills einpacken.

Beispielsweise Forschungsgelder werden i.A. längst nicht so großzügig verteilt wie allgemein angenommen. Selbst im Fachbereich Maschinenbau, der ja eigentlich Liebling der Industrie ( Drittmittel!!! ;-) des BMBF und sonstiger Freunde der Wissenschaft sein müsste, werden etwa nur 20% der Forschungsanträge bewilligt.

Wer da fachlich super aber trotzdem ein A**** ist, kriegt nix. Und wer sich nicht so ausdrücken kann, dass auch normale Menschen ihn verstehen, erst recht nicht. Denn die Leute, die über die Vergabe der Kohle entscheiden, haben häufig (nur;-) BWL oder (wenn's hoch kommt;-) Jura studiert.


Viele Grüße,

Christian

Ja - das sehe ich ein.
Kekulé gibt sich in meinen Augen sehr oft sehr selbstsicher, selbst dann wenn er sich kurz zuvor nicht sauber und einer durchgehenden Logik folgend ausgedrückt hat.
Ich merke das bei mir selber sehr oft direkt und es verunsicher mich sofort.
Das merken dann meine Gesprächspartner und die Wahrscheinlichkeit, dass sie mich angehen und mich weniger achten ist sehr groß.
Bei Kekulé merkt man wie gesagt oder hat den Eindruck, dass er sehr selbstsicher ist oder scheinen kann.
Da gibt es dann viel mehr Hemmungen kritisch nachzuhaken.
Die Menschen sollten aufgeklärt werden.
Jeder so gut wie er es halt nachvollziehen kann.
So ist das keine Aufklärung für viele Leute.
Es geht mir nicht um Drosten, Kekulé, Wieler, Spahn oder was weiß ich wen.
Diese Leute haben aber Einfluß auf viele Menschen und erreichen viele.
Da sollten wesentlich besser nachvollziehbar und offen argumentieren.
So wie das abläuft, habe ich wenig Vertrauen.

Nobodyknows 03.04.2020 08:15

Gestern, 17:42
Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1522199)
Danke :-)!
Ich bin ja jetzt wieder mehr beschäftigt und da bekomme ich automatisch mehr Abstand.
Ausdauersport ist für mich unheimlich wichtig für meine Psyche
Das läuft noch immer ziemlich unrund, aber es klappt schon besser.

Gestern, 18:48
Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1522214)
"Wer viel sucht, der findet auch viel." (Alexander S. Kekulé)...

Wow! Da hielt ein guter Vorsatz (nach einer sehr guten Empfehlung) ja über eine Stunde. :Blumen:
Voll durchgezogen! Triathleten sind halt doch die härtesten Kerle im Universum.

Was steht bei Dir heute an in Sachen Ausdauersport?

Gruß
N. :Huhu:

Lucy89 03.04.2020 08:48

Zitat:

Zitat von chris.fall (Beitrag 1522279)
Moin,



als guter Wissenschaftler kann man heutzutage ohne die so genannten Softskills einpacken.

Beispielsweise Forschungsgelder werden i.A. längst nicht so großzügig verteilt wie allgemein angenommen. Selbst im Fachbereich Maschinenbau, der ja eigentlich Liebling der Industrie ( Drittmittel!!! ;-) des BMBF und sonstiger Freunde der Wissenschaft sein müsste, werden etwa nur 20% der Forschungsanträge bewilligt.

Wer da fachlich super aber trotzdem ein A**** ist, kriegt nix. Und wer sich nicht so ausdrücken kann, dass auch normale Menschen ihn verstehen, erst recht nicht. Denn die Leute, die über die Vergabe der Kohle entscheiden, haben häufig (nur;-) BWL oder (wenn's hoch kommt;-) Jura studiert.


Viele Grüße,

Christian

Ist zwar off topic, aber: Das stimmt leider absolut! Ich habe ab August diesen Jahres eine Professur (:liebe053: ) und ein Großteil meiner Arbeit wird es Geld einzutreiben, und nicht zu forschen! Und mittlerweile zählt das auch genauso viel wie gute Paper.

Nepumuk 03.04.2020 09:10

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1522226)
Was ich bei beiden nicht so wirklich verstehe ist, wie sie es hinkriegen phasenweise so relativ locker und teilweise auch umgangssprachlich zu reden in Gesprächen u.ä. von denen sie ja wissen, dass sie verbreitet werden.
Sie dürften ja normalerweise eher gewohnt sein wissenschaftliche Texte zu verfassen und da dürfte der Stil doch völlig anders sein.
Mich würde eine solche Diskrepanz völlig irritieren und verunsichern - glaube ich wenigstens.

Menschen bleiben eben Menschen. Wissenschaftler, die nicht so gut zwischen den Welten wechseln können, machen keine solche Podcasts. ;)

TriVet 03.04.2020 09:12

Zitat:

Zitat von Lucy89 (Beitrag 1522293)
Ist zwar off topic, aber: Das stimmt leider absolut! Ich habe ab August diesen Jahres eine Professur

offtopic weiter: glückwunsch dazu, cool.

keko# 03.04.2020 09:13

Zitat:

Zitat von Vicky (Beitrag 1522197)
Ich empfehle das ganze Thema mal für 2 Tage komplett links liegen zu lassen, danach nur noch ein bis zwei Mal am Tag die wichtigsten News zum Thema zu lesen und sich an sonsten mit anderen Dingen zu beschäftigen.

Ja, einmal oder ein zweites Mal am Tag darüber etwas hören reicht mir mittlerweile.
Ansonsten so weit es geht back to normal.

Nobodyknows 03.04.2020 09:37

Zitat:

Zitat von TriVet (Beitrag 1522296)
offtopic weiter: glückwunsch dazu, cool.

offtopic weiter:
Wenn sich Forscher ein Sandwich machen, ist es dann wissenschaftlich belegt? :Gruebeln:

Gruß
N. :Huhu:

ThomasG 03.04.2020 09:56

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1522288)
Gestern, 17:42


Gestern, 18:48


Wow! Da hielt ein guter Vorsatz (nach einer sehr guten Empfehlung) ja über eine Stunde. :Blumen:
Voll durchgezogen! Triathleten sind halt doch die härtesten Kerle im Universum.

Was steht bei Dir heute an in Sachen Ausdauersport?

Gruß
N. :Huhu:

Offtopic

Du hast ja recht.
Es hat mir eher wenig gebracht mir den Podcast da zu geben.
Ich war eben Laufen.
Bis Kilometer 10 war es ganz in Ordnung.
Dann hat wieder etwas gezogen bzw. angefangen sich zu verkrampfen oder so.
Ich habe dannn sofort das Tempo noch weiter runtergezogen und auf dem Rest der Strecke (3 km) ist es wenigstens nicht schlimmer geworden.
Naja - später versuche ich es halt mit einer Runde auf dem Rad.

Klugschnacker 03.04.2020 10:06

Bitte wieder ontopic!
:dresche

ThomasG 03.04.2020 10:16

Kleiner Vorschlag ;-)!
Wir haben ja einige an Bord, die meiner Vermutung nach eine Hochbegabung im Bereich Mathematik ihr eigen nennen dürfen.
Bei mir ist das leider anders.
Alles sehr hart erarbeitet!
Themenvorschlag:
Verkettete Funktionen - im speziellen der Anstieg der nachweislich mit dem neuen Coronavirus infizierten Menschen in Abhängigkeit von der Zeit und der Änderung der Anzahl der Testungen pro Zeiteinheit.

TriTom 03.04.2020 11:19

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1522281)
Warum tragen Menschen einen Mundschutz wenn sie alleine im Auto unterwegs sind???

Eine Erklärung die ich an anderer Stelle gelesen habe: Der Mundschutz wird vor verlassen des geschützten Raums (zu Hause) aufgesetzt, um unterwegs jegliche mögliche Berührung des Gesichts auch durch Aufsetzen der Maske zu vermeiden. Die Maske kommt dann entsprechend auch erst wieder zu Hause runter um direkt Hände waschen zu können.

lbu1979 03.04.2020 11:23

Pressekonferenz RKI
 
Gerade läuft die PK des RKI, der Sprecher Dr. Wieler hat gerade kommuniziert das der Wert R0, welcher wohl die Ansteckung durch bereits Infizierte angibt, seit einigen Tagen bei 1 liegt. Ziel, in den nächsten Wochen, ist es, das der Wert unter 1 gedrückt wird um dann wieder einen Stufenweisen Einstieg ins soziale Leben zu ermöglichen.
Natürlich mit Einschränkungen etc.

Für mich sind das aber positive Informationen, dass heißt die Maßnahmen greifen, die Experten schauen nach vorne, die Aufstockung der Intensivbetten liegt nach seiner Aussage aktuell bei +40.000, die Testmöglichkeiten sind signifikant erhöht.

Vlt ein paar Punkte um mit guter Laune ins WE zu gehen.:)

https://www.youtube.com/watch?v=ZwIIWc2dNSQ

dherrman 03.04.2020 11:28

Das geht doch zu weit
 
hier im Forum zum Tod von Rüdiger Nehberg ist der Link zu Focus.
Am Ende steht diese Überschrift, mit Video dazu:


[Aufnahmen zeigen dramatische Lage auf italienischer Intensivstation]
FOCUS Online Aufnahmen zeigen dramatische Lage auf italienischer Intensivstation


Ehrlich, sowas geht nicht. Sinn wir alle Meschugge? Gestern kam im Magazin Quer vom BR, wie ein vermeintlich Infizierter und vor allem seine Freundin von den Leuten beschimpft, ausgegrenzt ,beleidigt und als die Virusbringer angemacht werden. Der junge Mann war letztlich doch nicht infiziert. Ich könnt gar nicht soviel fressen wie i kotzen möcht.:Kotz:

sybenwurz 03.04.2020 13:28

Nettes Interview mit Kurt Denk zur aktuellen Lage:
https://www.fr.de/sport/ein-jahr-tau...-13636388.html

Bockwuchst 03.04.2020 13:55

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1522373)
Nettes Interview mit Kurt Denk zur aktuellen Lage:
https://www.fr.de/sport/ein-jahr-tau...-13636388.html

Sehr gutes Interview. Vernünftiger Mann.

qbz 03.04.2020 14:01

Leider hat sich die Zahl der Covid-19 Erkrankten im Potsdamer Klinikum weiter erhöht. Unabängig davon berichtet der Artikel noch von einem in Potsdam in Quarantäne verstorbenen Arzt, der sich in London bei der Arbeit ansteckte. Sehr tragisch, alles ...

Jeder fünfte Patient im Bergmann-Klinikum infiziert

Das Virus Sars-CoV2 scheint wirklich extrem ansteckend zu sein, wenn es nicht mal die Klinik unter Kontrolle halten konnte.

keko# 03.04.2020 15:24

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1522318)
...
Themenvorschlag:
Verkettete Funktionen - im speziellen der Anstieg der nachweislich mit dem neuen Coronavirus infizierten Menschen in Abhängigkeit von der Zeit und der Änderung der Anzahl der Testungen pro Zeiteinheit.

Eine DGL: I(t)=kT'(t)

Leider offtopic ;-)

ThomasG 03.04.2020 15:36

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1522414)
Eine DGL: I(t)=kT'(t)

Leider offtopic ;-)

Kann man so nicht sagt sagen ;-)!
Streng Dich an!
Es winkt Ruhm und Anerkennung!
Es gibt aber Konkurrenz.
Je nachdem heißt es dann zum Bleisitft Keko- oder Kekulé-Konstante :-O ;-)!
Nur ein kleines Späßchen zur Auflockerung!
Ich hoffe es muntert manche ein wenig auf.
Jetzt aber zurück zu den harten Fakten.

keko# 03.04.2020 16:06

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1522419)
Jetzt aber zurück zu den harten Fakten.

Die da sind: Ist I die Anzahl der Neuinfizierten, ist I''<0, somit eine Rechtskrümmung.
So habe ich Prof. H. Wieler heute verstanden.
Es wird wohl ein mühsamer Weg werden, aber scheinbar gibt es nur diesen.

Sorgen bereitet mir die Wirtschaft, die letztendlich komplex ist und zusammenhängt. Ich hoffe, es gibt keinen Dominoeffekt.

Ich vermute, man wird nach Ostern schrittweise lockern.

ThomasG 03.04.2020 16:29

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1522428)
Die da sind: Ist I die Anzahl der Neuinfizierten, ist I''<0, somit eine Rechtskrümmung.
So habe ich Prof. H. Wieler heute verstanden.
Es wird wohl ein mühsamer Weg werden, aber scheinbar gibt es nur diesen.

Sorgen bereitet mir die Wirtschaft, die letztendlich komplex ist und zusammenhängt. Ich hoffe, es gibt keinen Dominoeffekt.

Ich vermute, man wird nach Ostern schrittweise lockern.

Natürlich konnte ich es nicht sein lassen mir einen Teil der PK anzuhören.
Er meinte sinngemäß in etwa, aktuell würde im Schnitt etwa jeder Infizierte bis zu Genesung einen Nichtinfizierten anstecken.
Das klang schon mal ganz gut.
Ziel sei es den Faktor R0 unter 1 zu drücken, so dass dann, je nachdem wie weit er gedrückt werden kann, die Zahl der Erkrankten bzw. Virusträger im Laufe er Zeit zumindest langsam abnimmt.
Ich hoffe halt mal, die haben sich gut überlegt, wie man R0 bestimmt.
Den meisten dürfte das klar sein.
Ich wollte es nur noch einmal mit meinen Worten umschreiben und hoffe, dass das passt, was ich geschrieben habe.


Nachtrag:

Ibu hat es heute morgen ja auch schon erwähnt.
Inhaltlich gibt es glaube ich keine nennenswerte Unterschiede.

Zitat:

Zitat von lbu1979 (Beitrag 1522334)
Gerade läuft die PK des RKI, der Sprecher Dr. Wieler hat gerade kommuniziert das der Wert R0, welcher wohl die Ansteckung durch bereits Infizierte angibt, seit einigen Tagen bei 1 liegt. Ziel, in den nächsten Wochen, ist es, das der Wert unter 1 gedrückt wird um dann wieder einen Stufenweisen Einstieg ins soziale Leben zu ermöglichen.
Natürlich mit Einschränkungen etc.

Für mich sind das aber positive Informationen, dass heißt die Maßnahmen greifen, die Experten schauen nach vorne, die Aufstockung der Intensivbetten liegt nach seiner Aussage aktuell bei +40.000, die Testmöglichkeiten sind signifikant erhöht.

Vlt ein paar Punkte um mit guter Laune ins WE zu gehen.:)

https://www.youtube.com/watch?v=ZwIIWc2dNSQ


TriVet 03.04.2020 17:04

Wenn Ihr gerade bei den Mathematikern seid:

In der "Zeit" plädiert ein Mathematiker zur Suppression (die ich für letzlich nicht (mehr) realistisch halte):
https://www.zeit.de/wissen/gesundhei...=pocket-newtab

qbz 03.04.2020 17:12

Zitat:

Zitat von TriVet (Beitrag 1522441)
Wenn Ihr gerade bei den Mathematikern seid:

In der "Zeit" plädiert ein Mathematiker zur Suppression (die ich für letzlich nicht (mehr) realistisch halte):
https://www.zeit.de/wissen/gesundhei...=pocket-newtab

Es wäre IMHO sehr vernünftig, auch Kekule und Karl Lauterbach empfehlen die Suppression als Ziel, aber ich rechne nicht damit, dass unsere Gesellschaft und die Politik das schaffen.

Auf der anderen Seite scheinen die Virologen selbst keinen eindeutig wissenschaftlich verbindlichen Standard zu kennen, wenn ich mir so die unterschiedlichen Einschätzungen der Zunft anschaue, welche eine Uniklinik gerade erhoben hat.

"Den Ergebnissen zufolge halten 80,7 Prozent der Befragten die Social-Distancing-Maßnahmen der Bundesregierung für sinnvoll (Mehrfachnennungen waren möglich). Mehr als 41 Prozent der Befragten befürworten jedoch auch die Maßnahme, besondere Schutzmaßnahmen nur für Risikogruppen zu treffen und sonst zum öffentlichen und wirtschaftlichen Leben zurückzukehren. Nur 4,1 Prozent der Befragten halten es für sinnvoll, so weiterzuleben wie bisher, um eine "Herdenimmunität" zu erreichen. 10,7 Prozent befürworten eine scharfe Ausgangssperre und eine weitere Produktionsreduktion. 16,8 Prozent der befragten Virologen halten es für sinnvoll, das Alltagsleben wieder herzustellen und dabei weitestgehend Atemmasken aufzusetzen."

https://www.spiegel.de/wissenschaft/...4-5d5de801b903

qbz 03.04.2020 17:50

Sommersemester
 
Das Sommersemester an den Hochschulen soll am 20.4. beginnen, beschloss die Kultusministerkonferenz.

"Das Sommersemester an den Hochschulen soll demnach trotz Coronakrise in ganz Deutschland stattfinden und am 20. April beginnen. Es werde "ein ungewöhnliches, es soll jedoch kein verlorenes Semester sein", teilte die Kultusministerkonferenz (KMK) am Freitag nach der Einigung mit. Man wolle die nötigen Rahmenbedingungen für einen möglichst reibungslosen Lehr- und Forschungsbetrieb schaffen.

Die Hochschulen und die Studierenden brauchen jetzt Klarheit", sagte Hamburgs Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank (Grüne) zu der Einigung. Den Vorlesungsbeginn immer wieder zu verschieben, helfe nicht. Ziel sei aber, dass die Lehrangebote zunächst möglichst umfangreich digital angeboten würden"


https://www.spiegel.de/panorama/coro...3-d7218a78ef77

crazy 03.04.2020 18:59

Eine gut geschriebene Ansicht zu denen, deren größtes Problem u.a. zu sein scheint, dass dass die Schwimmhalle zu hat und man das Radtraining ein wenig schleifen lassen muss.

https://www.spiegel.de/gesundheit/ps...-955560dd83b2#

Ich kann dem 100% zustimmen.

ironmansub10h 03.04.2020 19:06

Zitat:

Zitat von crazy (Beitrag 1522464)
Eine gut geschriebene Ansicht zu denen, deren größtes Problem u.a. zu sein scheint, dass dass die Schwimmhalle zu hat und man das Radtraining ein wenig schleifen lassen muss.

https://www.spiegel.de/gesundheit/ps...-955560dd83b2#

Ich kann dem 100% zustimmen.

Guter Bericht, sehr gute Ansichten. Und ja, viele können, bzw. haben es verlernt mit ruhigen (das istauf die Beschäftigung seiner selbst bezogen) Zeiten was anzufangen. Oder mal einfach wieder ohne Konsum auszukommen. Ist manchmal schwer, aber geht denke ich schon. Mal wieder Dinge machen ohne Druck von aussen. Spazieren, wandern, mal wieder ein gutes Buch lesen, spielen.....ich geniesse die etwas ruhigeren Zeiten. Auf Arbeit ist genug Corona, zuhause (okay heute habe ich mal wieder hier reingeklickt, gelobe Besserung) istCoronafreie Zone.

Koschier_Marco 03.04.2020 19:47

Zitat:

Zitat von crazy (Beitrag 1522464)
Eine gut geschriebene Ansicht zu denen, deren größtes Problem u.a. zu sein scheint, dass dass die Schwimmhalle zu hat und man das Radtraining ein wenig schleifen lassen muss.

https://www.spiegel.de/gesundheit/ps...-955560dd83b2#

Ich kann dem 100% zustimmen.

Coronamäßig das Beste was ich seit langem gelesen habe

Lucy89 03.04.2020 21:58

Zitat:

Zitat von TriVet (Beitrag 1522296)
offtopic weiter: glückwunsch dazu, cool.

Danke :Blumen:

Zitat:

Zitat von TriVet (Beitrag 1522441)
Wenn Ihr gerade bei den Mathematikern seid:

In der "Zeit" plädiert ein Mathematiker zur Suppression (die ich für letzlich nicht (mehr) realistisch halte):
https://www.zeit.de/wissen/gesundhei...=pocket-newtab

Den Artikel hab ich auch gelesen, fand ich sehr interessant, neben den vielen Virologen auch mal eine Stimme eines "Kollegen" zu hören. Es ist für mich beruflich so unglaublich spannend was da passiert. Das wird noch Jahre lang Daten für sehr viele Forschungsprojekte liefern. Aber das soll jetzt nicht so klingen, als fänd ich das gut- lieber wäre mir trotzdem Covid-19 wäre so schnell weg wie es gekommen ist.

Den Spiegel-Artikel finde ich auch gut. Ich versuche immer so wenig wie möglich zu jammern. Es geht uns ja eigentlich echt gut. Das einzige was mir massiv zu schaffen macht ist die Vereinsamung unseres Sohns.

sybenwurz 03.04.2020 22:29

Zitat:

Zitat von crazy (Beitrag 1522464)

Sehr gut aufn Punkt gebracht.
Genau meine Meinung.

ThomasG 04.04.2020 10:31

Zitat:

Modellierung von Beispielszenarien der SARS-CoV-2-
Epidemie 2020 in Deutschland
Quelle: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/...licationFil e

Jonna 04.04.2020 11:08

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1520535)
Niemand redet gerne darüber: Die Fachgesellschaften erarbeiteten für die jetztge Pandemie Selektionskriterien als Hilfe für die Ärzte für die Zuweisung zur Intensivbehandlung.

"Nach aktuellem Stand der Erkenntnisse zur COVID-19-Pandemie ist es wahrscheinlich, dass auch in Deutschland in kurzer Zeit und trotz bereits erfolgter Kapazitätserhöhungen nicht mehr ausreichend intensivmedizinische Ressourcen für alle Patienten2zur Verfügung stehen, die ihrer bedürften. Die zu erwartenden Konflikte bei Entscheidungen über intensivmedizinische Behandlungen veranlassten Mitglieder der beteiligten Fachgesellschaften, die folgenden Empfehlungen zu Entscheidungen über die Verteilung notfall-und intensivmedizinischer Ressourcen im Kontext der COVID-19-Pandemie zu erarbeiten."

Entscheidungen über die Zuteilung von Ressourcen in der Notfall-und der Intensivmedizin im Kontext der COVID-19-Pandemie

Hoffen wir, dass Triage-Entscheidungen nicht nötig werden

Hier wird das Dilemma ausführlich erläutert und die verschiedenen Verfahren werden dargestellt:
https://www.republik.ch/2020/03/30/l...ten-der-seuche


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:52 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.