triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Klugschnacker 09.06.2020 11:58

Zitat:

Zitat von Matthias75 (Beitrag 1536980)
Um bei der Analogie zu bleiben: Wenn der Schaffner/Zugführer rechtzeitig bei Erkennen/Kenntnisnahme der Situation tätig wird, entsteht die nachfolgende Eskalation mit weiteren Beleidigungen (und in der Realität im Zug eventuell mit körperlicher Auseinandersetzung) nicht.

Ach so, ich wäre demnach der eigentlich Schuldige an den verbalen Entgleisungen? Schön, dass der Übeltäter so schnell gefunden wurde.
:Lachen2:

Lernt einfach mal Konflikte friedlich zu lösen. Es ist Eure Debatte, nicht meine. Weder diskutiere ich mit pschorr80, noch gerate ich durch seine Äußerungen aus dem Häuschen. Auch von Euch muss niemand mit ihm diskutieren. Wer sich freiwillig dafür entscheidet, soll sich bitte sachlich ausdrücken. Nicht mehr und nicht weniger.

Klugschnacker 09.06.2020 12:00

Zitat:

Zitat von gaehnforscher (Beitrag 1536985)
Es geht nicht darum, solche Ansichten zwangsläufig vom Diskurs auszuschließen, sondern darum, in welcher Weise dieser Diskurs geführt wird und vor allem wo, also in welchem Themenbereich.

Wenn Pschorr mit seinen "Argumenten" in eine Sackgasse gelangt, werden entsprechende Antworten einfach ignoriert und wenige Tage später werden die gleichen "Thesen" wieder ausgebuddelt und der nächste Thread vollgespamt, bis kaum noch jmd Lust hat sich dort zu beteiligen oder mitzulesen, weil es halt nicht mehr ums Thema geht und man sich erstmal durch diverse ausländerfeindliche Kommentare suchen darf, bis man vllt doch mal was zu Thema findet. Die Ignorierfunktion ist toll, aber irgendwann auch witzlos, wenn auf jeder Seite nur noch die Hälfte der Kommentare zu sehen ist.

Das sehe ich ebenfalls als Problem.

Steff1702 09.06.2020 12:05

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1536990)
Das sehe ich ebenfalls als Problem.

Wie wäre es denn wenn du OnTopic/OffTopic wirklich streng auslegst?
Es gibt hier ja wirklich für alles einen Thread, die Zusammensetzung der Demo z.b ist für das Thema Corona vollkommen Wumpe, die Demo an sich hingegen schon.

Seyan 09.06.2020 12:07

Können wir den Thead bitte von "Corona Virus" in "Wen darf man wie bezeichnen?" umbenennen? So sehr das wichtig ist, darüber zu diskutieren, hat es nichts mehr mit dem Thema zu tun.

Im übrigen finde ich es traurig, dass es eine Beleidigung ist, jemanden Rassisten zu nennen, obwohl er sich disbezüglich offen als solcher darstellt, und es Eltern über sich ergehen lassen müssten, als Rabeneltern bezeichnet zu werden, obwohl das hier im Forum niemand beweisen kann.

Jemand als Rabeneltern zu bezeichnen ist ebenso beleidigend wie Rassist, nur hat das offenbar in der Wertigkeit einen ganz anderen Stellenwert. So, nun habe ich zum Off-Topic auch was beigetragen...

Und On-Topic: ich bin mal gespannt, ob es heute in Bayern mal wieder neue Meldungen hinsichtlich Lockerungen gibt. Mich würde z.B. mal interessieren, ob es in irgendeiner Form denkbar ist, dass Eltern-Kind-Aktivitäten im Verbund irgendwann wieder möglich sind. Leute dürfen in Freibäder, in Fitnesscenter, ich möchte daher gerne z.B. zum lange geplanten Babyschwimmmen oder zur Krabbelgruppe. Sollte doch möglich sein.

Matthias75 09.06.2020 12:11

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1536989)
Ach so, ich wäre demnach der eigentlich Schuldige an den verbalen Entgleisungen? Schön, dass der Übeltäter so schnell gefunden wurde.
:Lachen2:

Kannst meine Aussage gerne so drehen, wenn es dir hilft. Meine Aussage ist aber eine andere: Soweit ich das sehe, stimmst du mit vielen Aussagen von Pschorr nicht überein, lässt ihn aber doch gewähren, weil niemand direkt beleidigt oder angegriffen und auch nichts strafrechtlich relevantes gepostet wird. Daran stören sich viele andere, denen diese Aussagen zu weit gehen und die dann (meist) erst ruhig, irgendwann dann deutlicher und "lauter" darauf reagieren. Meistens schießen dann die ""Gegner über das Ziel hinaus, mit dem Ergebnis, dass die Moderation aufwändiger wird und, wie im aktuellen Fall, mehrere User gesperrt werden. Wäre es dann nicht leichter gewesen, am Anfang deutlich zu machen, dass es Grenzen gibt und man bestimmte Aussage nicht duldet (was natürlich für beide Seiten zutreffen muss), v.a. nicht, wenn sie, wie hier meistens der Fall, off-topic sind?

M.

Bockwuchst 09.06.2020 12:17

Ist doch immer das selbe Schema, kann man sehr oft bei der AFD beobachten: Man leistet sich einen Tabu-Bruch nach dem anderen und wenn dann Gegenwind kommt, ist man ganz empört, dass man in die "Nazi-Ecke gestellt" wird oder die "Nazi Keule geschwungen" wird. Dabei ist man doch nur ein besorgeter Bürger.

FinP 09.06.2020 12:18

Ich bin seit fast 14 Jahren hier nahezu täglicher, meist stiller Mitleser und ich bewundere Arne für seine Ausdauer und meist deeskalierendes Meinungsmanagement. Ich schätze diese Mischung aus fachlichem Know-How, vielseitigen Themen auch außerhalb des Sports etc...

Allerdings bin ich mittlerweile an einem Punkt, an dem ich dieses Forum nur noch fassungslos staunend ansehe. Meine Gefühlslage ist: Hier wird meine Stammlokal, das ich über Jahre liebgewonnen habe, durch manche Menschen derart in seiner Stimmung/Ausrichtung geändert, dass es für mich nicht mehr "mein" Lokal ist. So als würde die kleine schnuckelig vertraute Eckkneipe durch laute, impertinente Jungspunde fürs Koma-Saufen entdeckt werden. Grundsätzlich zwar keine verbotene Tätigkeit, aber auf Dauer geht man erst seltener hin, dann hofft man darauf, dass der Wirt sich zumindest positioniert und wenn dies dann nicht passiert, dann bleiben andere Gäste, die für die eigene, gewünschte Stimmung verantwortlich waren bleiben weg - irgendwann gibt es dann keinen Grund mehr, selbst in die Kneipe zu gehen.

Dass es in Triathlon-OffTopic-Themen ohne die üblichen drei Verdächtigen nicht mehr zu gehen scheint, muss man vielleicht akzeptieren. Mittlerweile sind aber selbst reine Technik- oder Sportthreads nicht mehr ohne vermeintliches Geheimdienstgeschwurbel oder wie hier laut geäußerte Ressentiments lesbar.

Traurige Entwicklung.

Trimichi 09.06.2020 12:21

Hi,

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1536994)

Und On-Topic: ich bin mal gespannt, ob es heute in Bayern mal wieder neue Meldungen hinsichtlich Lockerungen gibt. Mich würde z.B. mal interessieren, ob es in irgendeiner Form denkbar ist, dass Eltern-Kind-Aktivitäten im Verbund irgendwann wieder möglich sind. Leute dürfen in Freibäder, in Fitnesscenter, ich möchte daher gerne z.B. zum lange geplanten Babyschwimmmen oder zur Krabbelgruppe. Sollte doch möglich sein.

hier ist es diffiziel. Mein Rat wäre, kauf' dir / kauft euch ein Platschbecken, aufblasbar oder ggf. auch auffaltbar, falls es sowas gibt und falls Platz im PKW. Passt auch auf einen Radanhänger. Oder falls ein Garten genutzt werden kann, bei euch oder bei Freunden, kann man auch einen Pool kaufen für wenig Knete.

Alternativ an einen Badesee mit dem Babyschwimmen ausweichen. Wasser hat so circa 19° Celsius. Sollte sich bei besserem Wetter im Uferbereich schnell aufwärmen, da dort das Wasser ggf. sehr seicht ist. Würde mich nicht aufregen. Machst du imho auch nicht. Ist allerdings ärgerlich btw. zu beanstanden, ja klaro. Vllt kann man das Babyschwimmen um eine Woche verschieben?

Vor Ort haben manche Bäder geöffnet, ich glaube das Westbad in Nürnberg z.B.. In Feucht macht das Freibad nicht mehr auf, wegen der Corona-Krise.

Gruss,
Michi


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:02 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.