triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   schnodo schwimmt (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=42161)

FlyLive 28.03.2019 10:19

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1442678)



Ich schwimme die 25 nicht auf Zeit, d.h. ich messe sie nicht. Ich schwimme nur möglichst schnell, um mich daran zu gewöhnen, die Technik auch bei un-schnodolischen Geschwindigkeiten zu halten.



Und wie bei der Aeroposition kann es sein, dass man eine Position generell nicht halten kann oder sich eben eine Zeitlang daran gewöhnen muss, bevor man auf Dauer damit zurechtkommt.
Ich meine, dass ich einfach etwas länger Zeit zum Einüben brauche und es grundsätzlich schon klappen kann. :)

Zeitnahme ist bei Dir ja eh nicht so wichtig. Alternativ spürt ein geübter Schwimner auch den besseren oder schlechteren Vortrieb auch ohne auf die Zeit zu schauen . Spätestens bei Einschlag an der Wand. :Lachen2:

Wenn der Bewegungsablauf grundsätzlich gehalten werden kann, ist das viel Schleiferei wert.
Wie gesagt - ich bin gespannt :Cheese:

Rennente 28.03.2019 10:28

und irgendwann setzte ich mich ins Auto und komme euch besuchen! Also zu einem eurer Schwimm-Termine ;)
Ich hab Freunde in Bietigheim-Bissingen, das lässt sich bestimmt verbinden :Lachen2:

uruman 28.03.2019 12:18

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1441800)
Weil ich in den letzten drei Tagen nicht ins Wasser konnte, habe ich mich eben mental damit beschäftigt und mir Gedanken über meine Ausführung der Rollwende gemacht (hier eine Aufnahme, die ein Jahr alt ist, viel hat sich nicht geändert). Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich diese nicht "with authority" erledige, wie Glenn Mills es formulieren würde, also mit dem gebotenen Nachdruck, sondern eher halbherzig oder sogar halbseiden. ;)

Kann ich überhaupt nicht nachvollziehen :confused: , deine wende siehst sehr elegant und affektiv aus! :Blumen:

Ich wäre froh wenn ich annähern so eine Wende hinkriegen würde :Blumen:

mon_cheri 28.03.2019 12:53

Bin seit langer Zeit mal wieder hier im Forum und als erstes musste ich in deinen Schwimmbeitrag schauen. Man kann hier wirklich immer wieder neues lernen - sehr interessant. :Blumen:

Aber Brustschwimmen mit Pullbuoy oder Band um die Beine? Das kann ich mir gerade garnicht vorstellen. :confused: Machst du dann nur die Armbewegung oder wie habe ich das zu verstehen?

schnodo 28.03.2019 15:17

Ui, da bin ich mal kurz schwimmen und schon ist hier die Hölle los. :)

Zitat:

Zitat von Rennente (Beitrag 1442690)
Magst du das mal näher ausführen? Ich kenne es nur so (und mein Gefühl meint das auch), dass das Gesicht eben nicht nach unten zeigen sollte, weil die Kopfdrehung zur Atmung dann einen längeren Weg macht? Mein Gefühl mag mch trügen, ist mir aber auch von einer Trainierin (vor ca. 2 Jahren) so angeordnet worden. Ich finde "Kopf runter" eher angenehm und mache das ab und zu bei längeren Strecken zur Entspannung, aber immer mit schlechtem Gewissen

Hmm... wohin ist denn Dein Gesicht dann im Normalfall ausgerichtet? Nach vorne? Ich habe nicht verstanden, wo der längere Weg sein soll. Den kann es eigentlich nur geben, wenn man den Kopf komplett unter Wasser drückt...

Da könnte das Problem liegen: Ich habe mich vermutlich falsch ausgedrückt. Wenn ich schreibe, dass ich den Kopf "so tief lassen will, wie es geht", dann bedeutet das, dass möglichst beim Atmen nicht mehr Kopf aus dem Wasser schauen soll als bei den Zügen ohne Atmung. Normalerweise schaut bei mir etwas Hinterkopf aus dem Wasser. Ich möchte nun, wenn ich atme, den Kopf nicht höher nehmen, es soll aber statt des Hinterkopfs die Backe oben sein.

Ich versuche mal zu beschreiben, was es aus meiner Laiensicht mit meinen Atem-Übungen auf sich hat. Zuerst gehe ich davon aus, dass die Idealposition beim Kraulen möglichst nahe an der Streamline-Körperhaltung sein sollte.


Bildinhalt: Streamline

Das bedeutet für mich, dass auch der Hals soweit wie möglich in der Verlängerung der Wirbelsäule sein soll und nicht abgeknickt. Daraus folgt, dass im Normalfall der Blick direkt nach unten geht, maximal leicht nach vorne.

Die Atmung sollte die Schwimmbewegung möglichst wenig beeinflussen, daraus schließe ich, dass auch bei der Atmung der Hals nicht abgeknickt werden soll: Der Kopf soll nicht in den Nacken gelegt werden oder nach vorne in Richtung Brust "nicken".

Außerdem sollte die Rotation des Kopfes minimiert werden, weil ansonsten auch der Körper mehr rotieren muss, damit die Schulter die Rotation des Kopfes nicht blockiert. Auf dieser Gegenüberstellung meines Armzuges (aufgenommen vor einem halben Jahr) mit und ohne Atmung siehst Du, dass ich beim Atmen den Oberkörper fast um 90° drehe, was zuviel ist.


Bildinhalt: schnodos Atmung, Seitenvergleich

Dass ich auf dem rechten Bild nach vorne schaue, gehört natürlich auch nicht so, aber ignorieren wir das mal. Ich hoffe, dass wenn ich mich darauf konzentriere, den Hals immer gestreckt zu halten und das Kinn in Richtung Halswirbelsäule zu ziehen, egal, ob ich atme oder nicht, sich das irgendwann von alleine regelt.

Ich versuche, mir zu vergegenwärtigen, dass es okay ist, wenn ich beim Atmen nur Wasser sehe. Schließlich atme ich nicht mit den Augen, sondern mit dem Mund. :)

Zitat:

Zitat von Rennente (Beitrag 1442700)
und irgendwann setzte ich mich ins Auto und komme euch besuchen! Also zu einem eurer Schwimm-Termine
Ich hab Freunde in Bietigheim-Bissingen, das lässt sich bestimmt verbinden

Das ist eine tolle Idee. Wenn Du willst, schick mit eine PN mit Deiner Handynummer, dann nehme ich Dich in unsere Sasch-WhatsApp-Terminabstimmungsgruppe mit rein. Momentan haben wir noch keinen nächsten Termin vereinbart.

Zitat:

Zitat von uruman (Beitrag 1442730)
Kann ich überhaupt nicht nachvollziehen , deine wende siehst sehr elegant und affektiv aus!

Ich wäre froh wenn ich annähern so eine Wende hinkriegen würde

Sehr nett von Dir, dass Du das so siehst. Danke schön!
Allerdings meine ich nun zu wissen, wo Du beim Schwimmen noch ein paar Zehntel rausholen kannst. :Cheese:

Zitat:

Zitat von mon_cheri (Beitrag 1442734)
Bin seit langer Zeit mal wieder hier im Forum und als erstes musste ich in deinen Schwimmbeitrag schauen. Man kann hier wirklich immer wieder neues lernen - sehr interessant.

Das ehrt mich. Schön, dass Du mal wieder vorbeischaust! :liebe053:

Zitat:

Zitat von mon_cheri (Beitrag 1442734)
Aber Brustschwimmen mit Pullbuoy oder Band um die Beine? Das kann ich mir gerade garnicht vorstellen. Machst du dann nur die Armbewegung oder wie habe ich das zu verstehen?

Ich mache auch die Armbewegung; wie das geht, kannst Du in "Breaststroke - Pull Buoy Kick" und "Breaststroke - Band Kick" sehen.

chris.fall 28.03.2019 15:31

Moin,

Zitat:

Zitat von uruman (Beitrag 1442730)
Kann ich überhaupt nicht nachvollziehen :confused: , deine wende siehst sehr elegant und affektiv aus! :Blumen:

Ich wäre froh wenn ich annähern so eine Wende hinkriegen würde :Blumen:

also ich finde Deine Wende auch sehr OK. :Blumen:

Klar, sie könnte etwas "zackiger" ausgeführt werden, aber das kostet ja dann auch wieder Körner.


Viele Grüße,

Christian

schnodo 28.03.2019 15:37

Zitat:

Zitat von chris.fall (Beitrag 1442775)
also ich finde Deine Wende auch sehr OK. :Blumen:

Danke schön! :Blumen:

Zitat:

Zitat von chris.fall (Beitrag 1442775)
Klar, sie könnte etwas "zackiger" ausgeführt werden, aber das kostet ja dann auch wieder Körner.

Darauf muss ich es einfach mal ankommen lassen. Im Zweifelsfall schwimme ich halt nur Distanzen, wo es egal ist, wie viele Körner ich bei der Wende verpulvere. :Cheese:

Rennente 28.03.2019 15:54

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1442770)
Ui, da bin ich mal kurz schwimmen und schon ist hier die Hölle los. :)



Hmm... wohin ist denn Dein Gesicht dann im Normalfall ausgerichtet? Nach vorne? Ich habe nicht verstanden, wo der längere Weg sein soll. Den kann es eigentlich nur geben, wenn man den Kopf komplett unter Wasser drückt...

Da könnte das Problem liegen: Ich habe mich vermutlich falsch ausgedrückt. Wenn ich schreibe, dass ich den Kopf "so tief lassen will, wie es geht", dann bedeutet das, dass möglichst beim Atmen nicht mehr Kopf aus dem Wasser schauen soll als bei den Zügen ohne Atmung. Normalerweise schaut bei mir etwas Hinterkopf aus dem Wasser. Ich möchte nun, wenn ich atme, den Kopf nicht höher nehmen, es soll aber statt des Hinterkopfs die Backe oben sein.

Ich versuche mal zu beschreiben, was es aus meiner Laiensicht mit meinen Atem-Übungen auf sich hat. Zuerst gehe ich davon aus, dass die Idealposition beim Kraulen möglichst nahe an der Streamline-Körperhaltung sein sollte.



Das bedeutet für mich, dass auch der Hals soweit wie möglich in der Verlängerung der Wirbelsäule sein soll und nicht abgeknickt. Daraus folgt, dass im Normalfall der Blick direkt nach unten geht, maximal leicht nach vorne.

Die Atmung sollte die Schwimmbewegung möglichst wenig beeinflussen, daraus schließe ich, dass auch bei der Atmung der Hals nicht abgeknickt werden soll: Der Kopf soll nicht in den Nacken gelegt werden oder nach vorne in Richtung Brust "nicken".

Außerdem sollte die Rotation des Kopfes minimiert werden, weil ansonsten auch der Körper mehr rotieren muss, damit die Schulter die Rotation des Kopfes nicht blockiert. Auf dieser Gegenüberstellung meines Armzuges (aufgenommen vor einem halben Jahr) mit und ohne Atmung siehst Du, dass ich beim Atmen den Oberkörper fast um 90° drehe, was zuviel ist.


Dass ich auf dem rechten Bild nach vorne schaue, gehört natürlich auch nicht so, aber ignorieren wir das mal. Ich hoffe, dass wenn ich mich darauf konzentriere, den Hals immer gestreckt zu halten und das Kinn in Richtung Halswirbelsäule zu ziehen, egal, ob ich atme oder nicht, sich das irgendwann von alleine regelt.

Ich versuche, mir zu vergegenwärtigen, dass es okay ist, wenn ich beim Atmen nur Wasser sehe. Schließlich atme ich nicht mit den Augen, sondern mit dem Mund. :)



Das ist eine tolle Idee. Wenn Du willst, schick mit eine PN mit Deiner Handynummer, dann nehme ich Dich in unsere Sasch-WhatsApp-Terminabstimmungsgruppe mit rein. Momentan haben wir noch keinen nächsten Termin vereinbart.


Ah okay, wir kommen uns näher ;)

Ich gucke meist nach schräg unten/vor Maßgabe war (von der Trainerin) ca. 50cm voraus auf den Boden gucken.
Wenn es darum geht, den Kopf möglichst wenig aus dem Wasser heraus zu nehmen gibt´s da nix zu klären, - daran schraube ich schon immer und es wird stetig ein bisschen besser ;-
Nummer kommt per PN, fänd ich toll mit euhc planschen zu dürfen!


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:01 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.