triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Ernährung und Gesundheit (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=5)
-   -   Das offizielle triathlon-szene-Lazarett (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=2296)

su.pa 27.08.2019 10:52

Hallo zusammen,

sodala jetzt muss ich mich hier nochmal melden. Für mich hat sich der Dachsteinlauf erledigt (ich steige gerade erst wieder vorsichtig ins Training ein), aber mein Mann wird starten. Bei ihm hat sich nur leider gerade ein anderes Problem entwickelt.

Über der rechten Pobacke, da wo die Sehne am Knochen ansetzt, da hat er eine schmerzhafte Verspannung. Er war gestern bei der Osteopathin und hat das Abklären lassen. Er kann laufen, wenn er keine Schmerzen hat (Radfahren geht problemlos), sie sieht es nicht so tragisch, er macht auch nichts kaputt. Sie hat ihm auch gezeigt, wie er es triggern kann (ist etwas schwierig, dass man an der Stelle so tief rein kommt) und es wird schon wieder vergehen.

Jetzt ist er grad dran mit Panik schieben. Wie könnte er denn die letzten zwei Wochen gut rüber bringen?
Nächste Woche ist Tapern angesagt, das ist kein Thema. Aber wir überlegen gerade wg. dieser Woche.
Es könnte der Sehne natürlich gut tun, falls er aufs Laufen verzichtet und sie könnte sich wieder beruhigen. Da hat er Angst,
weil es natürlich nicht die optimale Vorbereitung für einen LAUF-Marathon ist. Eine Überlegung wäre, durch Radfahren eine Vorbelastung für die Muskulatur zu erzeugen und dann noch kurze Läufe dran zu hängen um die laufspezifische Muskulatur zu beanspruchen. Bergablaufen ist halt eher kritisch. Bergauf geht. Gekommen ist es bei einem flachen Lauf.

Meiner Meinung nach hat er eine Top Form und wird den Lauf richtig gut rumbringen können (sofern es der Sehne nicht ausgerechnet bergab einfällt wieder einen auf beleidigt zu machen...). Verliert man auf zwei Wochen sehr viel Ermüdungsresistenz, was den Impact der Laufmuskulatur durch die Aufprallbelastung angeht?

Canumarama 27.08.2019 11:26

Ich hatte ziemlich genau das gleiche Problem, als ich zu früh nach meiner ersten LD wieder eingestiegen bin.
Bei mir hat es genau 8 Tage gebraucht, dann war es komplett weg und ich konnte normal wieder trainieren.
Ich(!) würde nur das machen was wirklich schmerzfrei geht. Denn wann immer ich in den 8 Tagen etwas, wenn auch nur locker, gemacht habe hat es nicht zur schnelleren "Heilung" beigetragen.
Dann doch lieber etwas Ermüdungsresistenz verlieren als vielleicht gar nicht zu starten oder Probleme beim Wettkampf zu bekommen.

Was mir gut getan hat war Kühlen. Dehnen war dagegen tödlich ;)

Viel Glück für deinen Mann.

PabT 05.09.2019 11:38

Patient: PabT
Befund: Prellungen am linken Fuß, Schürfwunden und Hämatome am linken Oberkörper
seit: 04.09.2019
Medikation: keine
Training: Lauf- und Schwimmpause
Bemerkung: Eine Kinder-/Jugendbande hat Eier an mein Fenster geworfen (wir haben zwei behinderte Kinder, sowas mögen die Ghettokinder nicht). Ich wollte eigentlich gerade unter die Dusche und habe das Pack daher barfuß und ohne Shirt verfolgt, bis ich den langsamsten vorläufig festnehmen und der Polizei übergeben konnte. Über Schotter, durchs Gestrüpp, den Hügel hinauf .. heute tut es weh.

Benni1983 05.09.2019 11:52

Hut aber und mein Mitgefühl :Blumen:

Das es heute noch so bekloppte Menschen gibt, die sich aufgrund einer Erkrankung anderer, beweisen oder in den Mittelpunkt stellen wollen.

Wer so etwas macht hat selbst Problem und will damit nur von sich ablenken.

Ich hoffe die Idioten bekommen eine vernünftige Strafe dafür, oder haben sie schon von dir bekommen. :dresche

ks03 05.09.2019 12:10

Bekloppte gibt es überall :(

Gute Besserung.

Tschau

lilanellifant 05.09.2019 13:21

Weniger als Null geht ja nicht, aber wenn es ginge, hätte ich weniger als null Verständnis für so ne Aktion.
Niemand mag solche Ghettokids (und dass sich dann einer dieser Möchtegerngangster auf der Flucht von einem Barfußläufer einkassieren lässt, löst ja schon eine gewisse Schadenfreude aus :Lachanfall: :Lachanfall: :dresche)

Gute Besserung! :Blumen:

FMMT 05.09.2019 13:27

Zitat:

Zitat von lilanellifant (Beitrag 1475637)
Weniger als Null geht ja nicht, aber wenn es ginge, hätte ich weniger als null Verständnis für so ne Aktion.
Niemand mag solche Ghettokids (und dass sich dann einer dieser Möchtegerngangster auf der Flucht von einem Barfußläufer einkassieren lässt, löst ja schon eine gewisse Schadenfreude aus :Lachanfall: :Lachanfall: :dresche)

Gute Besserung! :Blumen:

+1
Unfassbar.
Alles Gute für Euch :Blumen:

BunteSocke 05.09.2019 14:09

Genau so:

Zitat:

Zitat von FMMT (Beitrag 1475638)
+1
Unfassbar.
Alles Gute für Euch :Blumen:

+2 :Blumen:

PabT 05.09.2019 14:52

Zitat:

Zitat von Benni1983 (Beitrag 1475617)
Ich hoffe die Idioten bekommen eine vernünftige Strafe dafür, oder haben sie schon von dir bekommen. :dresche

Ich fahre sogar jeden morgen 500 m Umweg, um keine Ordnungswidrigkeit zu begehen. :Lachanfall:

Da lief alles sauber unter Beachtung aller einschlägigen Rechtsnormen, insbesondere § 127 Abs. 1 StPO. :)


Danke Euch allen! Zum Glück habe ich heute keine Termine und verbringe die halbe Bürozeit ohne Hemd, damit die offenen Stellen an der frischen Luft heilen können. :Cheese:

Nole#01 05.09.2019 22:36

Patient: Nole#01
Befund: Prellungen und Blutergüsse an beiden seiten (Knie, Hüfte Oberschenkel)
seit: 05.09.2019
Medikation: kühlen und schmieren
Training: Bis auf weiteres nicht möglich
Bemerkung: Beim Radfahren mit dem TT Bike von einem Auto abgeschossen worden, dass mir die Vorfahrt genommen hat. Keine Chance abzubremsen oder auszuweichen. Fahrer betrunken. 70.3 Italien wohl eher unrealistisch. Rad dürfte wohl auch hinüber sein. Muss ich erst begutachten.
Konnte zu Fuß aus dem Krankenhaus nach Hause gehen. So richtig angepisst, aber mega dankbar, dass nicht mehr passiert ist. Glück im Unglück triffts hier wohl ziemlich gut. Mal schauen wie es morgen ausschaut.

welfe 06.09.2019 08:21

Ich schließe mich dem Befund an und setze noch Schulter (da Versuch abzurollen) hinzu, war allerdings beim Laufen und nur eine OD, die nun ausfällt.

Gute Besserung!

FMMT 06.09.2019 09:42

Auch Euch beiden gute Besserung :Blumen: :Blumen:
Sehr ärgerlich, aber besonders bei Nole hätte es wohl noch viel schlimmer ausgehen können.

PabT 06.09.2019 13:00

Zitat:

Zitat von FMMT (Beitrag 1475762)
Auch Euch beiden gute Besserung :Blumen: :Blumen:
Sehr ärgerlich, aber besonders bei Nole hätte es wohl noch viel schlimmer ausgehen können.

Dem möchte ich mich anschließen. Und schon wieder denke ich: "Poste das auf FB, und 80% der Antworten werden aus Hass auf Radfahrer und Victim-Blaming bestehen". :Blumen:

Foxi 09.09.2019 15:41

Auch vom Fuchs einen großen Stapel guter Wünsche und Gute-Besserungs-Grüße an Welfe und Nole#1! :Blumen: :Huhu:

Ihr müsst euch wegen der Aufteilung absprechen... :Cheese:

Viiiiel Glück im großen Unglück, kann man wohl sagen.
Zum Glück war der Schutzengel gerade nicht im Urlaub. :bussi:

Benni1983 02.10.2019 23:21

Hallo zusammen,

ich habe das Gefühl ich bin auf dem Weg Richtung Lazarett :(

Irgendwie zwickt es an der linken Schienbeinvorderseite.

Kann das ein Schienbeinkantensyndrom werden?

Hat das jemand schon mal gehabt?
Erfahrungen?
Tipps?

Danke schon mal :Blumen:

Mirko 03.10.2019 00:43

Zitat:

Zitat von Benni1983 (Beitrag 1482075)
Hallo zusammen,

ich habe das Gefühl ich bin auf dem Weg Richtung Lazarett :(

Irgendwie zwickt es an der linken Schienbeinvorderseite.

Kann das ein Schienbeinkantensyndrom werden?

Hat das jemand schon mal gehabt?
Erfahrungen?
Tipps?

Danke schon mal :Blumen:

Ja kann es sein.
Ja hab ich gehabt
Was hilft: sorry, aber: Pause, Pause und dann Pause. Bei mir zog sich das über Wochen.
Schuhwechsel kann helfen. Ich bin damals dann von Lidl Schuhen auf die Brooks Adrenalin umgestiegen.
Das ist echt ne unangenehme Sache wenn du das mal richtig hast. Keine Ahnung wie oft ich da 1-2 km gelaufen bin und dann nach Hause humpeln musste weil die Schmerzen wieder da waren! Also lieber jetzt sehr vorsichtig sein und mal paar Tage was anderes trainieren! :Blumen:

Coriande 03.10.2019 08:42

Zitat:

Zitat von Benni1983 (Beitrag 1482075)
Irgendwie zwickt es an der linken Schienbeinvorderseite.
Kann das ein Schienbeinkantensyndrom werden?

Ja, kann es. Wie kommst du auf die Diagnose? "Zwicken" auch in Ruhe? Oder nur beim Laufen?

Zitat:

Zitat von Benni1983 (Beitrag 1482075)
Hat das jemand schon mal gehabt?
Erfahrungen?
Tipps?

Hatte ich schonmal richtig Ärger. 2 Mon. Laufpause, danach extrem vorsichtig wieder angefangen. Wie Mirko schon schrieb ist absolute Schonung angesagt.
Bei mir war es recht übel, ich hatte "so ein Miniziehen" in der Wade ignoriert und trotzdem Laufen gegangen! Während des Laufs wurde es plötzlich fies, bin aber trotzdem noch nach Hause gelaufen. Ganz, ganz blöder Fehler!
Geholfen hat: Kühlen. Lockern der beteiligten Muskulatur (leicht mit Franzbranntwein massieren und/oder die Wadenmuskeln auswackeln). Und absolute Laufpause.:( Radfahren ging bei mir damals, hat sogar eher gut getan. Und Yoga natürlich.
Schuhe prüfen ist auch ein guter Tipp, obwohl es bei mir damals nicht daran lag... aber eine Fehl-Überlastung kann man sich mit falschen oder ausgelatschten Schuhen schon schnell zuziehen...
Wenn es erstmal nur die ersten Anzeichen des Schienbeinkantensyndroms sind, ist das hoffentlich schnell in den Griff zu kriegen.
Ich drück die Daumen!

Benni1983 03.10.2019 08:55

Ok

Danke an euch schon mal für die Information :Blumen:

Da komische ist aber, dass es eigentlich nur in Ruhe ist.

Untere Hälfte des Schienbeins an der Seite Richtung Beinaussenkante.

Ist das die typische Stelle des Kantensyndroms?

Mirko 03.10.2019 08:59

Ich weiß nicht ob es da ne typische Stelle gibt aber bei mir war es das ganze Schienbein entlang auf der Innenseite.

Benni1983 03.10.2019 09:01

Hmm...Innenseite ist nichts :confused:

Vielleicht hab ich Glück und hab nur ne derbe Muskelverspannung.

Wer heute und morgen mal Radln und schwimmen.
Und mal Massieren.

Coriande 03.10.2019 11:11

Bei mir war's auch eher die Innenseite, in der Mitte. Bei Belastung fieses Ziehen, in Ruhe eher dumpfer Schmerz.

Benni1983 15.10.2019 12:26

Hallo,

ich kann mich wieder aus dem Lazarett entlassen :Huhu:

Es war scheinbar eine Verspannung oder leichte Überlastung in der Schienbein-Muskulatur.

Drei Tage lauffrei und danach bewusst Laufen ohne Krasse Sachen, hat geholfen.

Losloslos 27.11.2019 09:28

Muskelfaserriss Wade, seitlich unterhalb Fibulaköpfchen.
4 Wochen Laufpause gemacht.
Nach Walking! Ziept es wieder.

Wieder ne Woche warten und nochmal probieren?

Mache damit seit September rum🤮

Nole#01 27.11.2019 10:13

Zitat:

Zitat von Losloslos (Beitrag 1495613)
Muskelfaserriss Wade, seitlich unterhalb Fibulaköpfchen.
4 Wochen Laufpause gemacht.
Nach Walking! Ziept es wieder.

Wieder ne Woche warten und nochmal probieren?

Mache damit seit September rum🤮

Ich hatte vor 2 Jahren einen Muskelfasereinriss in der Oberschenkelrückseite. 6 Wochen komplette Laufpause und erst nach 8 Wochen gings wieder einigermaßen.
War eine hartnäckige Angelegenheit. Hab Aquajogging gemacht in der Zeit. :Cheese:

Gute Besserung!

Losloslos 27.11.2019 10:33

Danke für die Info. Also am besten diese und nächste Woche Oause, danach nochmal mit walken versuchen?

Nole#01 27.11.2019 10:48

Zitat:

Zitat von Losloslos (Beitrag 1495640)
Danke für die Info. Also am besten diese und nächste Woche Oause, danach nochmal mit walken versuchen?

Ich habe es zwischen auch mehrmals versucht, aber sofort gemerkt wenns nicht ging und abgebrochen. Würde noch etwas geduldig sein. Begonnen habe ich dann wirklich mit ganz langsamen Läufen mit 10min oder so. Habs aber dann noch ne Weile "gemerkt".

PabT 27.11.2019 11:42

Patient: PabT
Befund: heftiger Atemwegsinfekt
Medikation: Hausmittelchen und viiiel Schlaf
Training: nur ganz leichte Dehn-/Beweglichkeitsübungen
Bemerkung: ich musste meinen langen Lauf am vorletzten Freitagabend - beginnend am anderen Ende der Stadt - schon nach 6 km abbrechen, weil gar nichts mehr ging. Ich stieg dann in die Strapazenbahn, weil ich zu stolz fürs Taxi war, und lief/ging dann noch 4 km, um nicht warten zu müssen. Open Window in Bestform - ob ich den Kindern ihre Viren weggenommen, etwas in der Bahn aufgeschnappt oder ein Geschenk meiner Frau aus dem neuen Krankenhaus, in dem sie seit kurzem arbeitet, bekommen habe: keine Ahnung. Es hat mich jedenfalls richtig abgeschossen, Fieber, Bettruhe, Akku leer. Das schlimmste scheine ich nun hinter mir zu haben, aber Sport scheint noch weit entfernt.

FMMT 27.11.2019 13:55

Zitat:

Zitat von PabT (Beitrag 1495667)
Patient: PabT

Gute Besserung :Blumen:

Benni1983 27.11.2019 14:01

@ Losloslos @ PabT

Gute Besserung an die Patienten :Blumen:

Benni1983 27.11.2019 14:09

Einen Tipp zum Thema Erkältung hätte ich:

Bisher halte ich durch und es hat mich trotz zweier kleiner Triefnasen, die alles aus Kita und Schule mitbringen dieses Jahr noch nicht dahin gerafft.

Mein Maßnahmen an die ich fest glaube (oder hoffe, dass es hilft :Lachen2: ):

1. jeden Tag viel trinken
2. jeden Tag eine Kapsel Vitamin C+Zink
3. jeden Tag mehrmals Meersalznasenspray
4. sobald es irgendwo kribbelt in Hals oder Nase nehme ich von Weleda die
Streukügelchen INFLUDORON. Damit hatt ich diesen Herbst schon zwei mal Erfolg!
5. natürlich viel Händewaschen und so..

Estebban 27.11.2019 14:22

Zitat:

Zitat von Benni1983 (Beitrag 1495733)
4. sobald es irgendwo kribbelt in Hals oder Nase nehme ich von Weleda die
Streukügelchen INFLUDORON. Damit hatt ich diesen Herbst schon zwei mal Erfolg!

Und wenn das nicht hilft, die Packung ganz dolle schütteln, damit wird der Wirkstoff potenziert und gleich doppelt so wirksam. Also das doppelte von „wirkt nicht über den Placebo Effekt hinaus“ halt.
Und wenn man zu viel davon genommen hat kann man sich wegen der überzuckerung gleich beim versteckte fette-Thread melden.

Im Ernst, Weleda hat das marketingtechnisch toll aufbereitet und schreibt nicht einfach Globuli drauf. Am Ende ist es aber das gleiche. Wenn das „fiebersenkende“ Eisenhut da wirklich drin wäre, wärst du nach 3 Kugeln mausetot. Am Ende bleiben es aber zuckerkugeln, die dreimal gegen den Uhrzeigersinn über toten Ratten geschwenkt wurden.

Ich bin großer Fan von Globuli - in dem Moment wo Kinder mit Schnupfen daheim liegen, man sie aber nicht mit Medizin vollstopfen möchte. Dann kann man ihnen gerne Globuli geben, damit sie der Meinung sind etwas genommen zu haben. Als erwachsener sollte man allerdings in der Lage sein zu verstehen, dass man sich den Placebo Effekt zu nutze macht und nicht irgendwas davon wirklich hilft.

Körbel 27.11.2019 15:06

Zitat:

Zitat von Benni1983 (Beitrag 1495733)
Einen Tipp zum Thema Erkältung hätte ich.....

Ich auch.
Beim ersten Kratzen im Hals entweder:

1. Rohen Ingwer bei geschlossenem Mund kauen (vorher schälen) bis er ganz ausgelutscht ist,

oder

2. 3 Tropfen Teebaumöl auf die Zunge träufeln und schön lange im Mund hin und her,

oder

3. 6 cl Whisky mit 60% oder mehr langsam Schlückchenweise nippen!

Variante 3 ist mir die Liebste!:bussi:

Benni1983 27.11.2019 15:10

Zitat:

Zitat von Estebban (Beitrag 1495742)
Und wenn das nicht hilft, die Packung ganz dolle schütteln, damit wird der Wirkstoff potenziert und gleich doppelt so wirksam. Also das doppelte von „wirkt nicht über den Placebo Effekt hinaus“ halt.
Und wenn man zu viel davon genommen hat kann man sich wegen der überzuckerung gleich beim versteckte fette-Thread melden.

Im Ernst, Weleda hat das marketingtechnisch toll aufbereitet und schreibt nicht einfach Globuli drauf. Am Ende ist es aber das gleiche. Wenn das „fiebersenkende“ Eisenhut da wirklich drin wäre, wärst du nach 3 Kugeln mausetot. Am Ende bleiben es aber zuckerkugeln, die dreimal gegen den Uhrzeigersinn über toten Ratten geschwenkt wurden.

Ich bin großer Fan von Globuli - in dem Moment wo Kinder mit Schnupfen daheim liegen, man sie aber nicht mit Medizin vollstopfen möchte. Dann kann man ihnen gerne Globuli geben, damit sie der Meinung sind etwas genommen zu haben. Als erwachsener sollte man allerdings in der Lage sein zu verstehen, dass man sich den Placebo Effekt zu nutze macht und nicht irgendwas davon wirklich hilft.

wow...welch konstruktive Meinungsäußerung.

Vielen Dank :bussi:


Mir hilfts!

Estebban 27.11.2019 16:07

Zitat:

Zitat von Benni1983 (Beitrag 1495764)
wow...welch konstruktive Meinungsäußerung.

Vielen Dank :bussi:


Mir hilfts!

Wenn du dran glaubst ist’s ja ok und weleda wird’s freuen. Wenn du nur feste genug dran glaubst an einer gefrorenen Laterne zu lecken hilfst auch. Stell es nur nicht so hin als wäre das etwas das objektiv helfen kann.

DocTom 27.11.2019 16:37

Gute Besserung allen erkrankten Sportlern (m/w/d) hier!!!


Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1495762)
Ich auch.
Beim ersten Kratzen im Hals entweder:...! Variante 3 ist mir die Liebste!:bussi:

Mir auch, mein Ardbeg Hustensaft hat aber nur 57 Umdrehungen...
Ingwertee aus frischem Ingwer in großer Tasse jeden Tag hilft mir auch, und die Grippeschutzimpfung für den worst case nicht vergessen!

mamoarmin 28.11.2019 17:44

Was komisches: War heute schwimmen..soweit so gut..
Bin dann danach die Treppe hoch und seither habe ich beim treppauf ein knirschen im linken Knie, komplett schmerzfrei?
wenn ich im sitzhen das knie nach vorne strecke, knirscht es auch.
Könnt Ihr das mal kurz was dazu sagen, hatte ihr das schon...
Bin jetzt Mitte 50, hatte noch nie stress mit knie und Schmerzen habe ich auch keine?

DocTom 29.11.2019 09:35

Ebenfalls 66er Jahrgang und auch schmerzfreies Knirschen in beiden Knien:
Ohoh...

Doch mal den Sportmediziner befragen gehen. Anfang nächsten Jahres mach ich nochmals den Sportlerfittnesstest, das wird mir hoffentlich Aufschluss geben.:confused:

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundhe...norpel104.html

Wenn ich dann sowas lese,
https://www.ratgeber-muskeln-gelenke...ose/vorbeugen/

mache ich eigentlich schon alles richtig. Nun suche ich, dank Armin, auch gute weitere Tipps!!!

mamoarmin 29.11.2019 10:54

Jo, ich habe halt irgendwie die Arschkarte gezogen, bin allerdings mitte meines 50sten Lebensjahres :-)
Ich hatte am Mittwoch nen hartes Rennen auf Zwift, da ging es 30 min all out...und sonst schenk ich es mir auch ein, ob es einfach ein "Zuviel" ist?
Rotes Fleisch vermeide ich seit knapp 3 Wochen.....ich nehme auch schon vitamin D (gestern Blut abgenommen und genau zu dosieren)...
Dehne mich auch....seit gestern höre ich jetzt genauso oft ins Knie wie in die Achilles (gleiche Seite)..ein bisschen rumoren ist zu spüren, aber Schmerz definiere ich anders..
Ich werde also heute wieder schwimmen gehen, Beineinsatz mache ich eh nie (Gestern allerdings schon mehr, da auf Plan) morgen kurz laufen, sonntag wieder radeln.
Mal sehen wie es sich verhält....
PS: Dehnen usw mach ich schon wie verrückt....donnerstag hab ich dann Physio....vielleicht iss ja auch nur was ausgerenkt?
Bin für jeden Input dankbar.
PS: ich bin eher der Low cadencer aufm Rad, meine Wohlfühlkadenz liegt so um die 78.....niedriger also 40-60er Trainingseinheiten habe ich eigentlich immer vermieden.
Also, danke für den Input.

mamoarmin 29.11.2019 10:56

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1496196)
Ebenfalls 66er Jahrgang und auch schmerzfreies Knirschen in beiden Knien:
Ohoh...

Doch mal den Sportmediziner befragen gehen. Anfang nächsten Jahres mach ich nochmals den Sportlerfittnesstest, das wird mir hoffentlich Aufschluss geben.:confused:

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundhe...norpel104.html

Wenn ich dann sowas lese,
https://www.ratgeber-muskeln-gelenke...ose/vorbeugen/

mache ich eigentlich schon alles richtig. Nun suche ich, dank Armin, auch gute weitere Tipps!!!

Sportmediziner sind mir grundsätzlich ein Graus...ich kenne kaum einen der wirklich gute kennt...gerade bgeim Knie scheint es da schwierig zu sein..Werde es zu Beginn bei SMI versuche, in Frankfurt.....die kümmern sich fast nur um Profis, kostet zwar nen Hunnie aber dafür bekommst ne gute Diagnose.....

Estebban 29.11.2019 11:50

Zitat:

Zitat von mamoarmin (Beitrag 1496220)
Sportmediziner sind mir grundsätzlich ein Graus...ich kenne kaum einen der wirklich gute kennt...gerade bgeim Knie scheint es da schwierig zu sein..Werde es zu Beginn bei SMI versuche, in Frankfurt.....die kümmern sich fast nur um Profis, kostet zwar nen Hunnie aber dafür bekommst ne gute Diagnose.....

Klar echte gute Sportmediziner sind schwer zu finden, zumal von außen immer schwierig für den Laien zu beurteilen. Am Ende ist man als Arzt immer auf der sicheren Seite zu sagen „sie haben schmerzen beim Sport? Dann lassense das am besten bleiben“.

Ausweg ist vielleicht ein guter Physio? Da gibts regional vllt Empfehlungen vom Verein?

Aber... jeder sportmediziner wäre mir lieber als Dr Google (@doctom). Wenn ich nur lange genug Google benutze ist mein Juckreiz nach dem schwimmen in chlorwasser auch ganz schnell ne Schwangerschaft.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:32 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.