triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Bundestagswahl 2021 (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48874)

TRIPI 26.08.2021 18:05

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1619544)
Das glaube ich nicht und unterschätzt den Wähler. Angesichts des Berufes von Baerbocks Ehemanns (und ihres eigenen Studiums der Politikwissenschaft) glaube ich auch nicht, dass es ihr unbekannt sein sollte wie sowas läuft und wie man es angehen sollte, könnte, müsste...

Auch im späteren Leben als Politiker*in ist es Teil der Aufgabe Leute zu überzeugen, die vielleicht auch eine andere Meinung haben. Speziell als Kanzlerin auf dem internationalen Parkett.

Es ist ihre Aufgabe das den Leuten zu vermitteln. Es ist nicht Schuld des Wählers, wenn das nicht ankommt.

Jaja, der alte Spruch: nicht nur populäres tun sondern unpopuläres beliebt machen weil es sinnvoll ist. Das sind aber zwei Paar Schuhe, wir sind aktuell erst beim ersten Paar. Und das heißt sie sollte nun im Interesse ihres Wahlprogramms auch als Person punkten.

petra_g 26.08.2021 18:11

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1619544)
Das glaube ich nicht und unterschätzt den Wähler. Angesichts des Berufes von Baerbocks Ehemanns (und ihres eigenen Studiums der Politikwissenschaft) glaube ich auch nicht, dass es ihr unbekannt sein sollte wie sowas läuft und wie man es angehen sollte, könnte, müsste...

Auch im späteren Leben als Politiker*in ist es Teil der Aufgabe Leute zu überzeugen, die vielleicht auch eine andere Meinung haben. Speziell als Kanzlerin auf dem internationalen Parkett.

Es ist ihre Aufgabe das den Leuten zu vermitteln. Es ist nicht Schuld des Wählers, wenn das nicht ankommt.

Wie kommst du drauf das sie Politikwissenschaft studiert hat ?

....
Ausbildung & Beruf
  • Doktorandin des Völkerrechts, Freie Universität Berlin, Promotion nicht abgeschlossen
  • Masterstudium an der London School of Economics (LSE): Public International Law (2004-2005). Abschluss: Master of Laws (LL.M.)
  • Studium an der Universität Hamburg 2000-2004: Politische Wissenschaft (Vordiplom), Nebenfach: Öffentliches Recht. Nicht ABGESCHLOSSEN
...

Die Frau hat ihr Studium und auch ihr Doktorand nicht abgeschlossen.
Dann noch zwischendrin ein Schmalspurstudium in UK. Ist erlaubt und anerkannt aber eben Schmalspur. Abschlüsse in UK werden ja meist von Leuten gewählt, die es in Deutschland nicht schaffen. LL.M. = UK Schmalspurstudium.

aequitas 26.08.2021 18:23

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1619532)
Für mein Gefühl macht die SPD da einen ziemlich ruhigen und sachlichen Job.

Das trägt aktuell sicher zum Trend bei: super Kampagne, s. Plakate, Fotos und Videos. Im Gegensatz dazu verpassen sich die Grünen den „Shrek“-Filter und produzieren ein Gesangs-Video (Cringe-Level 10/10). Der Unterschied der Kampagnen ist brutal und auch hier verstehe ich wieder nicht, weshalb die Grünen es sich selbst so schwer machen.

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1619538)
In deinem Link steht viel Richtiges. innen -und steuerpolitisch verfolgt die PdL in der Tat viele richtige Ansätze und im Klimaschutz ist sie, wenn man das Parteiprogramm und das Bekenntnis zum 1,5°-Ziel des Pariser Klimaschutzabkommens 1:1 umsetzen würde, sogar konsequenter als die Grünen.
Aber die Außenpolitik kann man halt bei einer Bundestagswahlentscheidung schlecht außen vor lassen. Und das seltsam entgegenkommende Verhältnis der Linken zum autokratischen Regime in Russland, das wohl noch auf historischen Bezügen zur PDS basiert, führt für mich dazu, dass sehr viele positive Ansätze wieder an Bedeutung verlieren.

Das ist erklärungsbedürftig: wo verfolgt die PdL bitte innen- und steuerpolitisch richtige Ansätze!?

Zitat:

Zitat von petra_g (Beitrag 1619552)
Wie kommst du drauf das sie Politikwissenschaft studiert hat ?[*]Masterstudium an der London School of Economics (LSE): Public International Law (2004-2005). Abschluss: Master of Laws (LL.M.)

Die Frau hat ihr Studium und auch ihr Doktorand nicht abgeschlossen.
Dann noch zwischendrin ein Schmalspurstudium in UK. Ist erlaubt und anerkannt aber eben Schmalspur. Abschlüsse in UK werden ja meist von Leuten gewählt, die es in Deutschland nicht schaffen. LL.M. = UK Schmalspurstudium.

Du hast dir die Antwort doch selbst gegeben. Sie hat einen Master an der LSE abgeschlossen - in Politikwissenschaft.

captain hook 26.08.2021 18:41

Zitat:

Zitat von petra_g (Beitrag 1619552)
Wie kommst du drauf das sie Politikwissenschaft studiert hat ?

....
Ausbildung & Beruf
  • Doktorandin des Völkerrechts, Freie Universität Berlin, Promotion nicht abgeschlossen
  • Masterstudium an der London School of Economics (LSE): Public International Law (2004-2005). Abschluss: Master of Laws (LL.M.)
  • Studium an der Universität Hamburg 2000-2004: Politische Wissenschaft (Vordiplom), Nebenfach: Öffentliches Recht. Nicht ABGESCHLOSSEN
...

Die Frau hat ihr Studium und auch ihr Doktorand nicht abgeschlossen.
Dann noch zwischendrin ein Schmalspurstudium in UK. Ist erlaubt und anerkannt aber eben Schmalspur. Abschlüsse in UK werden ja meist von Leuten gewählt, die es in Deutschland nicht schaffen. LL.M. = UK Schmalspurstudium.

Jeder der was studiert muss auch nen Abschluss machen? Wäre mir neu? Aber auch ohne Abschluss sollten die Inhalte des Studiengangs nicht vollständig vorbei gegangen sein.

Der Kern der Aussage war aber nicht, dass sie studiert hat, sondern dass sie (und ihr Mann) genau wissen wie der Hase läuft und deshalb eine geeignete Kampagne hätte gewählt werden müssen. Die Diskrepanz zwischen Themen, Personen und dem Verständnis des Wählers hat Hafu ja schön herausgearbeitet. Das hätte man vermeiden müssen.

Für mein Verständnis besetzen die Grünen viele wichtige Themen. Glaube ich deshalb, dass die dieses Land führen können? Das sind völlig unterschiedliche Paar Schuhe.

qbz 26.08.2021 19:07

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1619538)
In deinem Link steht viel Richtiges. innen -und steuerpolitisch verfolgt die PdL in der Tat viele richtige Ansätze und im Klimaschutz ist sie, wenn man das Parteiprogramm und das Bekenntnis zum 1,5°-Ziel des Pariser Klimaschutzabkommens 1:1 umsetzen würde, sogar konsequenter als die Grünen.
Aber die Außenpolitik kann man halt bei einer Bundestagswahlentscheidung schlecht außen vor lassen. Und das seltsam entgegenkommende Verhältnis der Linken zum autokratischen Regime in Russland, das wohl noch auf historischen Bezügen zur PDS basiert, führt für mich dazu, dass sehr viele positive Ansätze wieder an Bedeutung verlieren.

Selbst nach der von vielen Quellen zweifelsfrei belegten Vergiftung von Nawalny konnte sich die PdL ja nicht zu einer einheitlichen Linie gegenüber Russland einigen.

Abrüstung alleine ist halt auch kein Wert, denn es gibt eben auch Situationen, in denen eine Demokratie militärische Stärke braucht: Hätte Deutschland oder die EU insgesamt ein besser ausgerüstetes Militär, dann wären wir bei der aktuellen Evakuierungsmission in Kabul, die ja im übrigen auch von der Linken befürwortet wurde, nicht auf Gedeih und Verderb von den Amerikanern abhängig, sondern könnten sie noch einige wenige Wochen aus eigener Kraft weiterführen. V.a. wegen der militärischen Schwäche der Bundeswehr und der anderen europäischen Verbündeten in Kabul muss heute oder morgen die Evakuierungsmission für Ortshelfer vorzeitig abgebrochen werden.

Um die Evakuierung am Flughafen in Afghanistan als Begründung für mehr Rüstung, für ein wie Du schreibst "besser ausgerüstetes Militär" zu nehmen, braucht es schon eine Portion X und eine Portion Y, um zu verlangen, die Evakuierung ohne Vereinbarung mit den Taliban über die mit den neuen Machthabern vereinbarte Zeit weiterzuführen, weil letzteres vermutlich ziemlich viel Tote fordern würde.

Dass die mit den Taliban ausgehandelte Zeit bis Ende August nicht für die rechtzeitige Heimführung genutzt wurde, verantworten die Regierungsparteien. Meiner Ansicht war es Absicht, viele Leute nicht rechtzeitig nach DE zu bringen, und keiner Lagefehleinschätzung geschuldet, wie man uns glauben machen will. Linke forderten seit 2019 zusammen mit pro Asyl schnelles Asyl für alle gefährdeten Personen, für viel, viel mehr als diejenigen, welche jetzt ausgeflogen wurden und stellten sich immer gegen die Abschiebungen von Seehofer nach Kabul. Die PdL forderte auch seit 2019, dass alle gefährdeten Afghanen nach DE fliegen dürfen, um erst hier in DE den Asylantrag zu stellen. Nein, die Regierung wollte die Menschen nicht (!) in DE, man verwies sie auf Asylanträge in Afghanistan, die sie aber dort nicht stellen konnten. Ein zynisches Spiel, das jetzt mit der medial gross aufbereiteten Evakuierung zur Vertuschung des gesamten Afghanistan-Desaster seinen unrühmlichen Abschluss findet. Und was die Grünen betrifft, sie haben den Afghanistankrieg mit den Tausenden von zivilen Toten ursächlich mitverantwortet und bis jetzt hat ihre Führung nichts daraus gelernt. Baerbock sagt aktuell als "Lernergebnis": "Jeder Einsatz muss eine Exit-Perspektive haben." - was ich kritisieren würde, weil sie a) Kriegsbeteiligungen nicht ablehnt (trotz Afghanistan) und b) jeder Krieg seine eigene Dynamik hat, in der vermutlich niemand den Ausgang (Sieg oder Rückzug) bzw. die Folgen zu Beginn festlegen oder prognostozieren kann. Die USA und die NATO incl. DE haben den Krieg gegen die Taliban verloren und ihre afghanischen Unterstützer im Stich gelassen.

https://www.freitag.de/autoren/der-f...hiebe-experten

Ps.
Zum Verhältnis zu Russland: Weshalb sollen in der PdL nicht unterschiedliche Meinungen beheimatet sein wie in anderen Parteien auch. Ich würde dazu nur meine eigene kund tun.

Ps.
Apropos Rüstung: Da die Nato und die USA die afghanische Armee mit Waffen ausrüstete - DE lieferte die Pistolen von Heckler Koch - verfügen die Taliban heute über diese von DE gelieferten Pistolen und über die amerikanischen Waffen. Bei einem Exportverbot von Waffen befände sich diese Ausrüstung nicht in den Händen der Taliban´s.

NBer 26.08.2021 20:52

Da hier ja auch viel zu Afghanistan geschrieben wurde...wie befürchtet hat es dort jetzt am Flughafen geknallt...wohl über 60 Tote......

petra_g 27.08.2021 07:44

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1619556)
Jeder der was studiert muss auch nen Abschluss machen? Wäre mir neu? Aber auch ohne Abschluss sollten die Inhalte des Studiengangs nicht vollständig vorbei gegangen sein.

Der Kern der Aussage war aber nicht, dass sie studiert hat, sondern dass sie (und ihr Mann) genau wissen wie der Hase läuft und deshalb eine geeignete Kampagne hätte gewählt werden müssen. Die Diskrepanz zwischen Themen, Personen und dem Verständnis des Wählers hat Hafu ja schön herausgearbeitet. Das hätte man vermeiden müssen.

Für mein Verständnis besetzen die Grünen viele wichtige Themen. Glaube ich deshalb, dass die dieses Land führen können? Das sind völlig unterschiedliche Paar Schuhe.

Ein Studium ohne Abschluss ist kein Studium.
Wenn du den Führerschein machst und Theorie und Praxis durchgezogen hast, aber dann bei der Prüfung durchfällst, dann erwähnst du das auch nicht, denn es ist eben nicht abgeschlossen / durchgefallen. Die Frau ist einfach nur peinlich. So jemand kann Deutschland nicht führen. Das ist Merkel 2.0 !!!

Die Frau ist einfach nur peinlich und eine Marionette des grünen Parteiapparats. Eine politische Werbefigur wie bei den Erzkonservativen Söder. Schaumschläger und Dampfplauderer. Ungeeignet Deutschland zu regieren und zu führen und auch ungeeignet um Europa zu einen. Deutschland hatte nun 23 Jahre zwei mißerable Kanzler also Schröder und Merkel. Noch mal solche Nieten und wir können einpacken und werden zum 2.te Welt Land. Baerbock hat Null Ahnung, nervt. Und ihre Pläne bedeuten nur höhere Steuern, höhere Abgaben ohne Nutzen für uns. Und das Gerede über Wandel und Erneuerung und Klima. Sei mir nicht böse. Das kann jedes Kind. Allgemeinwissen. Sogar Greta & Co. Dafür brauche ich keine grüne Kanzlerin die 250k€ + xy verdient

Mitsuha 27.08.2021 07:53

Leider zeigt sowas genau, dass es eben nicht auf Inhalte, sondern nur auf Personen ankommt. Da müssen die Grünen aber auch mit der Kritik klar kommen, dass eine Umbesetzung ihre Regierungschancen deutlich verbessert hätten.

Wer aber ernsthaft glaubt, dass eine erneut schwarze Regierung - im Katastrophenfall sogar noch gelb unterstützt - unserem Land gut tut... naja, der hat dann aber auch die Regierung verdient, die er gewählt hat.

Wenn man mit 200km/h auf ne Wand zufährt, tritt der Unfall ein, egal ob man die Wand leugnet oder glaubt, dass es schon hinhaut, wenn man weiter 200km/h fährt.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:33 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.