triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

ThomasG 30.04.2020 07:42

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1528787)
Vielleicht noch ein Hinweis an der Stelle: dabei handelt es sich um Berechnungen von Helmholtz-Wissenschaftlern, die täglich aktualisiert werden. Es wäre schön, wenn die Daten roh vorliegen würden, um eigene Berechnungen damit anzustellen.

Mir ist der Fehler eben auch aufgefallen.
Ich ändere den Beitrag ab.
Sehr wünscheswert wäre es glaube ich auch, wenn man dafür sorgen würde, dass durchsichtiger wird, für wie zuverlässig man die Zahlen hält, die man erhält, wenn man wie beschrieben rechnerisch vorgeht und noch einige Zustatzinformationen besteuert, damit jeder, der das verstehen will und der durchaus eine grundsätzliche Bereitschaft in sich trägt zu vertrauen, da auch hinkommen kann.

Estebban 30.04.2020 08:25

Zitat:

Zitat von derpuma (Beitrag 1528790)
Nun gut Herr Bhakdi hat seine Meinung und er steht dazu. Seine Meinung: "Bevor wir Zahlen haben, dürfen wir gar nichts machen..." finde ich persönlich absolut lächerlich. Man denke alleine daran das Virus wäre noch aggressiver und schwerwiegender als es ohnehin schon ist. Hätten wir nicht durch eine Vielzahl von Maßnahmen reagiert und es wären bedeutend mehr Menschen an Covid19 erkrankt und in Zusammenhang verstorben, was wäre in nem noch extremeren Fall passiert? Wäre da nicht die Kacke nicht noch gewaltiger am Dampfen? Nichts tun, wie es der Herr Bhakdi proklamiert, sehe ich keinesfalls als eine Option, ganz gleich wie man es dreht.

Zu Servus TV: Verwundert doch nicht wirklich bei einem Red Bull Media House GmbH Sender. Wusstest du das nicht? Mateschitz hat doch mehrer solcher Kanäle etabliert, unter anderem auf Addendum sammeln sich auch einige seltsame Ansichten zum Umgang mit der Krise in Österreich und der Welt.

Schau mal regelmäßig in die Talkrundensendung "Hangar 7", auch dort gab es in Sachen Corona Klimawandel gab es da schon einige Brecher.


Servus TV macht schon ein paar coole Dokus. Und inszenieren können sie auch einfach wie man an verschiedensten Red Bull Veranstaltungen ja sehen durfte.
Ansonsten ist das eben der Privatsender von Dietrich Mateschitz „das meinungsdiktat des politisch korrekten“ „Leute rufen wir schaffen das, wollen aber keine 5 Zelte mit Flüchtlingen in ihrem Garten aufstellen“ mit seinem Ausgängeschild Felix Baumgartner „es ist Zeit für eine gemäßigte Diktatur, wo ein paar Leute aus der Privatwirtschaft den Laden auf Vordermann bringen“

ThomasG 30.04.2020 08:48

Zitat:

Zitat von t-online.de
Bei einer Infektion mit SARS-CoV-2 entwickeln sich bei Kindern und Jugendlichen im Rachen genauso viele Viren wie bei Erwachsenen. Das zeigt eine neue Auswertung des Instituts für Virologie an der Berliner Charité, das von Christian Drosten geleitet wird. Ihre Zahlen lassen vermuten, dass Kinder ähnlich ansteckend wie Erwachsene sein könnten.

[...]

Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion über eine weitere Lockerung der Corona-Maßnahmen, schreiben die Forscher: "Wir warnen vor einer uneingeschränkten Wiedereröffnung von Schulen und Kindergärten in der aktuellen Situation. Kinder könnten genauso infektiös sein wie Erwachsene." Für die Studie wurden 3.712 Proben im Zeitraum zwischen Januar und dem 26. April ausgewertet. Die wissenschaftliche Begutachtung der Arbeit steht noch aus.


Quelle: https://www.t-online.de/gesundheit/k...r-schulen.html

aequitas 30.04.2020 08:55

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1528801)

Der zitierte Ausschnitt ist irreführend. Auch Drosten sagt, dass sich die Anzahl nachgewiesener Viren nicht unterscheidet, deshalb aber nicht davon ausgegangen werden kann, dass damit die gleiche Ansteckungsgefahr einhergeht. Es KÖNNTE also sein, dass Kinder genauso ansteckend sind.

Flow 30.04.2020 08:55

Guten Morgen Thomas !
Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1528784)
Es gibt einen Weg heraus aus dem Krankenhaus, aber da fehlt glaube ich der Aufenthalt in der Intensivstation:
Ih -> Hu- > Ur -> Rz
Den Weg hast Du ja oben auch genannt, aber in der bildlichen Darstellung des Helmhotz-Instituts kann ich einen solchen Weg über die Intensivstation nicht finden.
Wahrscheinlich hast Du aber Recht.
Ich kann mir so einen grundsätzlichen Fehler in einer solchen Grafik nicht vorstellen.
Das hätte man sicher bemerkt.
Ich muss es mir noch mal anschauen.

Die Graphik ist schon korrekt, nur einzelne Felder etwas verwirrend bezeichnet ... ;)

Wirf mal einen Blick auf die Gleichungen.
Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1528774)
Vergleich mit den Gleichungen ergibt :
Im Krankenhaus befinden sich : "Hospitalized Hu" (weiß) + "Recovering Hr" (grün)
Auf der Intensivstation befinden sich : "Revovering Ur" (grün) + "Intensive Care Unit Ud" (weiß)

Ih -> Hu -> Ur -> Rz ... ist somit der Weg durchs Krankenhaus, Intenisivstation, Genesung

Ih -> Hr -> Rz ... Krankenhaus, Genesung

Kommst du mit den Gleichungen zurecht ?
Unter "Hospitalized individuals" werden zwei angeführt. Eine für die zeitliche Änderung der Hu, eine für die der Hr. H steht für "Hospitalized". Die entsprechenden Felder in der Graphik hatte ich oben (Zitat) benannt. Summe der Hospitalisierten : Hu + Hr. u und r geben quasi das weitere Schicksal an.
Ähnlich die zwei Gleichungen für "Individuals in intensive care unit". U steht hier für das "Unit" (Intensivstation), Ur sind diejenigen, die genesen werden, Ud, die versterben werden.

Schlüssigere Bezeichnungen für die Felder wären :

Zwei Felder Hospitalized :
- Hospitalized (Recovering without ITU) Hr, grün
- Hospitalized (ITU indication) Hu, weiß

Zwei Felder Intensice Car Unit :
- ITU (Recovering) Ur, grün
- ITU (Dying) Ud, weiß


Oder nochmal anders :
Die beiden grünen "Recovering"-Felder in der Graphik bezeichnen beide "im KH Genesende". "Recovering Hr" erholt sich im KH außerhalb ITU, "Recovering Ur" erholt sich auf der ITU.


----------


Vergiß die anderen schöngeistigen Dinge des Tages nicht ... :Huhu:

ThomasG 30.04.2020 09:09

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1528807)
Der zitierte Ausschnitt ist irreführend. Auch Drosten sagt, dass sich die Anzahl nachgewiesener Viren nicht unterscheidet, deshalb aber nicht davon ausgegangen werden kann, dass damit die gleiche Ansteckungsgefahr einhergeht. Es KÖNNTE also sein, dass Kinder genauso ansteckend sind.

Zitiert habe ich folgende Ausschnitte:

Zitat von t-online.de
Bei einer Infektion mit SARS-CoV-2 entwickeln sich bei Kindern und Jugendlichen im Rachen genauso viele Viren wie bei Erwachsenen. Das zeigt eine neue Auswertung des Instituts für Virologie an der Berliner Charité, das von Christian Drosten geleitet wird. Ihre Zahlen lassen vermuten, dass Kinder ähnlich ansteckend wie Erwachsene sein könnten.

[...]

Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion über eine weitere Lockerung der Corona-Maßnahmen, schreiben die Forscher: "Wir warnen vor einer uneingeschränkten Wiedereröffnung von Schulen und Kindergärten in der aktuellen Situation. Kinder könnten genauso infektiös sein wie Erwachsene." Für die Studie wurden 3.712 Proben im Zeitraum zwischen Januar und dem 26. April ausgewertet. Die wissenschaftliche Begutachtung der Arbeit steht noch aus.

Quelle: https://www.t-online.de/gesundheit/k...r-schulen.html

Der erste Teil endet mit den Worten "sein könnten".
Ich verstehe nicht, warum Du diese Ausschnitte als irreführend betrachtest.

Flow 30.04.2020 09:15

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1528788)
Sehr wünscheswert wäre es glaube ich auch, wenn man dafür sorgen würde, dass durchsichtiger wird, für wie zuverlässig man die Zahlen hält, die man erhält, wenn man wie beschrieben rechnerisch vorgeht und noch einige Zustatzinformationen besteuert, damit jeder, der das verstehen will und der durchaus eine grundsätzliche Bereitschaft in sich trägt zu vertrauen, da auch hinkommen kann.

Die Schwäche dürfte in der tagesaktuellen Darstellung von Rt liegen.
Einerseits aufgrund von Meldeschwankungen inklusive Dunkelziffer, andererseits aufgrund der Verlässlichkeit und Stablität des "Fluß"-Modells. Bzgl Letzterem ist vor allem etwaige Schwankungen der Intensiv-Indikation und -Verlegung nicht berücksichtigt (Mögliche Einflußfaktoren : ITU "mit" oder "wegen" Covid-19, freie ITU Plätze, zügige/zögernd ITU-Verlegung, ITU laut Patienten-Verfügung nicht gewünscht ...)

Im Durchschnitt der Tage wird man in Abhängigkeit der Verlässlichkeit des Modells wohl einigermaßen hinkommen. Bei allgemein stabilen Verhältnissen ist oder wäre die Dunkelziffer damit quasi "automatisch" miterfaßt.
Die Frage bleibt über wieviele Tage der Durchschnitt betrachtet werden sollte, und auch "in welcher Form"

keko# 30.04.2020 09:17

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1528767)
R heute übrigens laut RKI bei 0,75 durch neue Berechnung. Helmholtz berechnet einen Wert nahe 0,5.

Mehr gibt es hier bei GitHub.

Interessanter Link. Danke dafür.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:17 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.