triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Triasven 20.06.2020 19:22

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1538668)
Es scheint, als ob die zahllosen Infektionen bei Tönnies durch die Arbeitsumstände begünstigt wurden, wie auf der Pressekonferenz berichtet wurde.

"Die Ergebnisse der Befunde legen nun nahe, dass ein Hotspot des Corona-Ausbruchs im Bereich der Zerlegung entstanden sei. "In der Zerlegung waren rund zwei Drittel der Mitarbeiter infiziert, das ist ein erschreckend hoher Wert", sagte Kuhlbusch (Leiter des Krisenstabes). Die niedrigen Temperaturen und die beengten Arbeitsverhältnisse in diesem Bereich haben einen Ausbruch möglicherweise begünstigt. In anderen Bereichen des Schlachtbetriebs falle die Zahl der Infizierten deutlich geringer aus. "Wir haben jetzt rund 200 Fälle mehr, obwohl wir deutlich mehr Befunde ausgewertet haben", sagte Kuhlbusch.
Der Infektionsherd habe einen klaren Kern. "Wir schauen ausgehend vom Hotspot, inwieweit sich die Ausdehnung der Infektion innerhalb des Betriebes verbreitet. Wir hoffen, dass die Zahlen umso niedriger werden, je weiter wir vom Hotspot wegkommen", sagte Kuhlbusch weiter. Höchste Priorität sei es Landrat Adenauer zufolge nun, die "Ausbreitung einzudämmen und einen Shutdown zu verhindern.""

https://www.spiegel.de/wirtschaft/un...5-8e785feed8d1


Da könnte man sich fragen, was die Gesundheitsbehörden die letzten 4 Wochen gemacht haben?

Da bekommt man einen Warnschuss aus anderen Schlachtbetrieben und denkt sich, „Ach der olle Tönnies ist nicht so, bei dem läuft alles super.“

Jetzt stellt man sich hin und spricht von „Null Vertrauen“

Was für eine Heuchelei. Als ob man vorher ernsthaft geglaubt hätte, Tönnies hält sich an irgendwelche Hygieneregeln, wenn sie im krassen Widerspruch zu Effienz und Geldgier stehen würden.

Clemens Tönnies kann man eigentlich überhaupt keinen Vorwurf machen. Er ist ein geldgieriges Profitmonster, dessen einziges Interesse dem Wohl der Aktionäre gilt.

Versagt haben die Gesundheitsbehörden und der Landrat. Die hätten vor 4 Wochen schon diesen Knallhart Kurs fahren müssen, den sie jetzt fahren.

Alteisen 20.06.2020 19:40

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1538673)

Clemens Tönnies kann man eigentlich überhaupt keinen Vorwurf machen. Er ist ein geldgieriges Profitmonster, dessen einziges Interesse dem Wohl der Aktionäre gilt.

Das ist keine Aktiengesellschaft

Triasven 20.06.2020 19:52

Zitat:

Zitat von Alteisen (Beitrag 1538675)
Das ist keine Aktiengesellschaft

Ok, dann gilt sein Interesse nicht den Aktionären.

Seinen Mitarbeitern und der Allgemeinheit scheint er aber auch nicht soviel (gesundheitliches) Interesse zu schenken.

Aber, um nicht weiter über Herrn Tönnies und meinen evtl. Irrtümern im Hinblick auf seine Interessen zu spekulieren:
In meinem Post ging es hauptsächlich um das Land und die Gesundheitsbehörden, die sich (meiner Meinung nach) dem schweren Vorwurf stellen sollten, wie es soweit kommen konnte. Vor allem unter dem Aspekt, dass es dringende Warnsignale gab

Körbel 20.06.2020 20:09

Zitat:

Zitat von Steff1702 (Beitrag 1538670)
Laschet wäscht seine Hände ja in Unschuld

Das wars dann mit der Kanzlerschaft!:Lachanfall:

Btw, wer immer noch solches Billigdrecksfleisch frisst, der macht sich ebenfalls mitschuldig.:dresche :dresche :dresche

Triasven 20.06.2020 20:42

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1538677)
Das wars dann mit der Kanzlerschaft!:Lachanfall:

Btw, wer immer noch solches Billigdrecksfleisch frisst, der macht sich ebenfalls mitschuldig.:dresche :dresche :dresche

Ich glaube mich zu erinnern, dass der Pro Kopf Verbrauch von D und China gar nicht so weit auseinander liegt, bei deutlich mehr „Köpfen“ in China.

Tönnies wollte doch dorthin exportieren, glaub ich.

Also ists egal, was die Deutschen machen.

Die Wurzel allen Übels liegt in China. Aber das sind unsre Freunde, da kann man nüscht machen.

Helmut S 20.06.2020 21:34

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1538679)
Die Wurzel allen Übels liegt in China. Aber das sind unsre Freunde, da kann man nüscht machen.

Deshalb ist es oft eine sehr gute Idee sich auf die Dinge zu konzentrieren, die man selbst ändern kann. Sofort einsichtig ist das meist, wenn man bei sich selbst anfängt und mit Begeisterung in seinem engsten Umfeld für Gleichgesinnung wirbt - moralische Milieus erzeugt. Sowas ist unglaublich wirkmächtig über die Zeit hinweg :Blumen:

Triasven 20.06.2020 21:54

Zitat:

Zitat von Helmut S (Beitrag 1538681)
Deshalb ist es oft eine sehr gute Idee sich auf die Dinge zu konzentrieren, die man selbst ändern kann. Sofort einsichtig ist das meist, wenn man bei sich selbst anfängt und mit Begeisterung in seinem engsten Umfeld für Gleichgesinnung wirbt - moralische Milieus erzeugt. Sowas ist unglaublich wirkmächtig über die Zeit hinweg :Blumen:

Wahrlich weise Worte.

Für Gleichgesinnungswerbung bei anderen bedarf es m.E. jedoch nicht.

Gesundes Misstrauen vor allem sich selbst und seiner eigenen Gesinnung gegenüber reicht meistens völlig aus und hilft i.d.R. jedem und allem objektiv und unvoreingenommen entgegen zu treten.

Körbel 21.06.2020 00:41

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1538679)
Also ists egal, was die Deutschen machen.

Die Wurzel allen Übels liegt in China. Aber das sind unsre Freunde, da kann man nüscht machen.

Naja so einfach ist das auch nicht.
Man sieht ja wohin "das egal" gerade geführt hat.
7000 Menschen in Quarantäne und das in einer Firma.:Maso:

Bis gerade eben dachte ich, das die "Amis unsere Freunde sind"!;)

Helmut S 21.06.2020 07:30

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1538685)
Wahrlich weise Worte.

Für Gleichgesinnungswerbung bei anderen bedarf es m.E. jedoch nicht.

Gesundes Misstrauen vor allem sich selbst und seiner eigenen Gesinnung gegenüber reicht meistens völlig aus und hilft i.d.R. jedem und allem objektiv und unvoreingenommen entgegen zu treten.


Sorry - so will ich das nicht verstanden wissen. Genaugenommen ist das Genua das Gegenteil von dem was ich meinte. Auf Körbels Aussage hin ...


Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1538677)
Btw, wer immer noch solches Billigdrecksfleisch frisst, der macht sich ebenfalls mitschuldig.:dresche :dresche :dresche

schriebst du ...

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1538679)
Ich glaube mich zu erinnern, dass der Pro Kopf Verbrauch von D und China gar nicht so weit auseinander liegt, bei deutlich mehr „Köpfen“ in China.

[...]Also ists egal, was die Deutschen machen.

[...]da kann man nüscht machen.


Ich meinte es ist nicht egal, was „wir Deutschen machen“. Insbesondere halte ich es für falsch, sich hier auf die unbestimmte Masse „der Deutschen„ zu beziehen. Ich halte es für richtig, ganz konkret bei sich selbst anzufangen und sich nicht auf „wir Deutsche“ zu verlassen.

Ebenso halt ich es für falsch zu zu sagen „da kann man nichts machen“, sich hinter der unbestimmten Person, hinter dem „man“ zu verstecken. Ich halt es für richtig, konkret bei sich selbst anzufangen.

Mein Beitrag ist ein Aufruf selbst Verantwortung zu übernehmen, ein Aufruf selbst zu handeln und sich nicht auf „man“ oder „wir Deutsche“ zu verlassen. Und begleitend dazu für die Handlungen in seinem Umfeld zu werben. Konkret: Iß du einfach kein (Zitat) „Billigdreckfleisch“ mehr und wirb im Freundeskreis dafür. Lade die Freunde ein, Grill hochwertiges Fleisch für sie und überzeuge durch Geschmack und informiere über Massentierhaltung und die Arbeitsbedingungen dort etc. Und lass die Chinesen Chinesen sein und die Deutschen die Deutschen. Das meinte ich. :Blumen:

tandem65 21.06.2020 07:50

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1538685)
Für Gleichgesinnungswerbung bei anderen bedarf es m.E. jedoch nicht.

Weshalb betreibst Du sie dann? ;)

anlot 21.06.2020 11:02

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1538694)
Naja so einfach ist das auch nicht.
Man sieht ja wohin "das egal" gerade geführt hat.
7000 Menschen in Quarantäne und das in einer Firma.:Maso:

Bis gerade eben dachte ich, das die "Amis unsere Freunde sind"!;)

Ich glaube da ist eine „0“ zu viel?! :)

FinP 21.06.2020 11:16

Zitat:

Zitat von anlot (Beitrag 1538714)
Ich glaube da ist eine „0“ zu viel?! :)

Nein, keine 0 zu viel.
Quelle

qbz 21.06.2020 11:19

Zitat:

Zitat von anlot (Beitrag 1538714)
Ich glaube da ist eine „0“ zu viel?! :)

Es wurde für alle Firmenangehörigen Quarantäne angeordnet, inc. die Chefs wie Clemens Tönnies, Verwaltung, Management etc. Das umfasst nach den Meldungen ca. 7000, nachdem was ich gelesen hatte.

Im komplett abgeriegelte Wohnviertel wohnen ca. 765 Personen, wobei da nicht alle Bewohner bei Tönnies arbeiten.

spanky2.0 21.06.2020 12:42

@Keko

Was war denn da letzte Nacht in Stuttgart los?

Ging es da noch um Corona Demos oder #blacklivesmatters oder was?
Irgendwie findet man nirgends einen richtigen Grund für die Randale.

https://www.n-tv.de/panorama/Randali...e21860699.html

Ps: falls das hier nix verloren hat, einfach verschieben in Linksruck, Rechtsruck oder sonstwohin...

Steff1702 21.06.2020 12:44

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1538725)
@Keko

Was war denn da letzte Nacht in Stuttgart los?

Ging es da noch um Corona Demos oder #blacklivesmatters oder was?
Irgendwie findet man nirgends einen richtigen Grund für die Randale.

https://www.n-tv.de/panorama/Randali...e21860699.html

Ps: falls das hier nix verloren hat, einfach verschieben in Linksruck, Rechtsruck oder sonstwohin...

War laut Focus wohl eine Drogenkontrolle, woraufhin sich ein Mob mit dem Festgenommenen solidarisiert hat. Auf Twittervideos sind auch Allahu-Akbar rufe zu hören. Wer mal abends/nachts in Stuttgart war kennt das Klientiel. Für alle anderen gibt es Videos beim SWR und auf Twitter

anlot 21.06.2020 12:58

Zitat:

Zitat von FinP (Beitrag 1538718)
Nein, keine 0 zu viel.
Quelle

Ja, sorry, hatte es mit der Anzahl der Infizierten verwechselt

Körbel 21.06.2020 13:55

Zitat:

Zitat von Helmut S (Beitrag 1538697)
Konkret: Iß du einfach kein (Zitat) „Billigdreckfleisch“ mehr und wirb im Freundeskreis dafür. Lade die Freunde ein, Grill hochwertiges Fleisch für sie und überzeuge durch Geschmack und informiere über Massentierhaltung und die Arbeitsbedingungen dort etc. Und lass die Chinesen Chinesen sein und die Deutschen die Deutschen. Das meinte ich. :Blumen:

Seit Jahren kaufen wir gar kein Fleisch mehr.
"Grillen", gibts bei uns nur als lustige Grashüpfer, die den ganzen Sommer lang zirpen und unsere Katzen bespassen.
Und wenn Fleisch, dann nur von meinen freilaufenden Hühnern, die ich selbst züchte und auch schlachte, was jedes Mal Scheisse ist, aber es geht halt nicht anders.


Meine Frau und ich reden uns schon seit Jahren den Mund fusselig und versuchen Freunde und Bekannte davon zu überzeugen weniger Fleisch zu essen und wenn dann bewerben wir Biofleisch und Fleisch aus regionaler und nachhaltiger Zucht.
Mit eher mässigem Erfolg.
Kaum ein Mensch ist bereit etwas zu ändern. Warum eigentlich???

Wir haben das auch geschafft.

Wie machst du das so???

keko# 21.06.2020 14:35

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1538725)
@Keko

Was war denn da letzte Nacht in Stuttgart los?

Ging es da noch um Corona Demos oder #blacklivesmatters oder was?
Irgendwie findet man nirgends einen richtigen Grund für die Randale.

https://www.n-tv.de/panorama/Randali...e21860699.html

Ps: falls das hier nix verloren hat, einfach verschieben in Linksruck, Rechtsruck oder sonstwohin...

Für mich zunächst eine sehr traurige Sache. Ich traue meinen Augen kaum. Ein paar Stunden vorher war ich noch auf dem Schloßplatz beim Wittwer ein Buch kaufen. Hätte ich nicht für möglich gehalten.
(ist offtopic, deshalb beende sich das hier)

Seyan 22.06.2020 07:39

Wie das Ganze schon wieder Off-Topic wird. Ob ihr Fleisch essen wollt oder nicht, könnt ihr woanders diskutieren.

Ich hoffe mal, dass dieser massive Ausbruch wirklich lokal eingedämmt werden kann und vor allem nicht durch eine mögliche fehlende Einsicht der Betroffenen wieder zu einer breitflächigen Streuung führt. Ein lokaler Ausbruch mit 50 Leuten ist halt nochmal was anderes als bei über 1300.

Dass das Ganze hoffentlich Konsequenzen abseits des Infektionsschutzes zieht, steht auf einem anderen Blatt. Aber letztlich sieht man, wie schnell es eben gehen kann und warum der Verzicht auf Großveranstaltungen gerade indoor weiterhin notwendig ist...

Helmut S 22.06.2020 08:25

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1538778)
Wie das Ganze schon wieder Off-Topic wird. Ob ihr Fleisch essen wollt oder nicht, könnt ihr woanders diskutieren.

Es geht bei der Argumentation nicht darum, ob wir Fleisch essen wollen sondern um zwei andere Punkte:

a) Welches Fleisch wollen wir essen? Der erneute, lokale Ausbruch fand in einer Fabrik für (Zitat) "Billigdrecksfleisch" statt.
b) Kann jeder einzelne etwas tun und sind Handlungen des Einzelnen irrelevant? Triasven meinte es sei egal was wir Deutschen machen und .. da könne man nüscht machen.


Die Arbeitsbedingungen in der Fabrik für Massentierhaltungsfleisch sind ein wesentlicher Grund für die massenhaften Infektionen der Arbeiter dort. Der Verzicht auf den Verzehr solchen Fleisches könnte die Arbeitsbedingungen dort verbessern und damit auch die hygienischen Verhältnisse. Insofern wäre eine Ursache für die Ausbreitung bestimmter Erreger behoben bzw. wenigstens be-un-günstigt. Man darf ja im Übrigen davon Ausgehen, dass nicht nur der Corona Virus von solchen Arbeitsbedingungen "profitiert" sodnern eben auch andere Erreger. Das würde also nicht nur Insbesondere sondern auch ganz Allgemein nützen.

Man muss dazu auch nicht auf "die Deutschen" oder "die Chinesen" warten. Jeder einzelne kann sofort was machen. Es ist gut und wichtig zu reden, zu reflektieren und sich Meinungen zu bilden. Irgendwann muss jeder aber auch praktische Ergebnisse erzeugen wenn er Veränderung will. :Blumen:

Wasserbüffel 22.06.2020 08:48

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1538778)
Aber letztlich sieht man, wie schnell es eben gehen kann und warum der Verzicht auf Großveranstaltungen gerade indoor weiterhin notwendig ist...

Ich bin gespannt wie sich die Lockerungen bei den vielen Indoor-Einrichtungen wie Kino, Theater, Hallenbad, Kirche etc. auf die Infektionen auswirken. Es muss vielleicht nichtmal unbedingt eine Großveranstaltung sein.


Bolsonaro dürfte ebenfalls auf einem guten Weg sein einen unrühmlichen Platz in den Geschichtsbüchern zu bekommen wenn er so weitermacht:

ntv-Brasilien


Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1538732)

Wie machst du das so???

Bei uns haben sich Fotos und Aufnahmen aus Schlachtbetrieben, Küken schreddern etc. als relativ zuverlässiges Mittel erwiesen bei entsprechenden Diskussionen seinen Standpunkt zu vertreten.
Wir versuchen aber niemanden aktiv damit "zu bekehren", der Impuls zum Verzicht muss bei jedem selber entstehen.

Körbel 22.06.2020 14:12

Zitat:

Zitat von Helmut S (Beitrag 1538785)
Die Arbeitsbedingungen in der Fabrik für Massentierhaltungsfleisch sind ein wesentlicher Grund für die massenhaften Infektionen der Arbeiter dort. Der Verzicht auf den Verzehr solchen Fleisches könnte die Arbeitsbedingungen dort verbessern und damit auch die hygienischen Verhältnisse. Insofern wäre eine Ursache für die Ausbreitung bestimmter Erreger behoben bzw. wenigstens be-un-günstigt. Man darf ja im Übrigen davon Ausgehen, dass nicht nur der Corona Virus von solchen Arbeitsbedingungen "profitiert" sodnern eben auch andere Erreger. Das würde also nicht nur Insbesondere sondern auch ganz Allgemein nützen.

Genau so sieht es aus.

Freund von mir arbeitet bei einem Eichamt und war letzte Woche auch in einem Schlachthof, was er da gesehen hat, war nach seiner beschreibeung grauselig.
Nicht das Schlachten ansich, nein der lasche Umgang unter den Arbeitern.
Keine Masken, kein Sicherheitsabstand, all das was seit Monaten gepredigt wird.
Ich denke diese Schlachthöfe tun ein übriges, damit der Virus schön weiter am Wirken ist.

Zitat:

Zitat von Wasserbüffel (Beitrag 1538798)
Bei uns haben sich Fotos und Aufnahmen aus Schlachtbetrieben, Küken schreddern etc. als relativ zuverlässiges Mittel erwiesen bei entsprechenden Diskussionen seinen Standpunkt zu vertreten.
Wir versuchen aber niemanden aktiv damit "zu bekehren", der Impuls zum Verzicht muss bei jedem selber entstehen.

Was glaubst du wieviele Peta-Videos ich verteilt habe?
Ich kann sie nicht mehr zählen.

Wer was ändern will, der macht es einfach.
Wer das nicht will, der frisst weiter "Billigdreckfleisch" aus Qualzucht durch Massentierfolterung!

FinP 22.06.2020 14:25

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1538863)
Wer was ändern will, der macht es einfach.
Wer das nicht will, der frisst weiter "Billigdreckfleisch" aus Qualzucht durch Massentierfolterung!

Aber ist das nicht bei allen Sachen so?

Nur mal ein paar Beispiele...

Klimawandel: Jeder weiß Bescheid.
Ergebnis: Zulassungszahlen privater KFZ in 2020: +1,6 %, bei den SUV +19,8 %.

Singvogelsterben: Jeder hergelaufene "Tierfreund" hat ne eigene freilaufende Katze.
Ergebnis: Anzahl Katzen im Zeitraum 2010 bis 2020: +80%

Corona-Regeln: Alle anderen halten sich doch auch nicht dran, mein Verhalten ändert objektiv gesehen nichts am Gesamtproblem.

Auf Freiwilligkeit basierende Verhaltensänderung von Gruppen sind ziemlich utopisch.

Leider vergessen wir Menschen leicht, dass wir als Teil unserer Gruppe ein Teil der Statistik sind. Sollen doch die Chinesen etwas ändern!

Seyan 22.06.2020 14:25

Zitat:

Zitat von Helmut S (Beitrag 1538785)
Es geht bei der Argumentation nicht darum, ob wir Fleisch essen wollen sondern um zwei andere Punkte:

a) Welches Fleisch wollen wir essen? Der erneute, lokale Ausbruch fand in einer Fabrik für (Zitat) "Billigdrecksfleisch" statt.
b) Kann jeder einzelne etwas tun und sind Handlungen des Einzelnen irrelevant? Triasven meinte es sei egal was wir Deutschen machen und .. da könne man nüscht machen.


Die Arbeitsbedingungen in der Fabrik für Massentierhaltungsfleisch sind ein wesentlicher Grund für die massenhaften Infektionen der Arbeiter dort. Der Verzicht auf den Verzehr solchen Fleisches könnte die Arbeitsbedingungen dort verbessern und damit auch die hygienischen Verhältnisse. Insofern wäre eine Ursache für die Ausbreitung bestimmter Erreger behoben bzw. wenigstens be-un-günstigt. Man darf ja im Übrigen davon Ausgehen, dass nicht nur der Corona Virus von solchen Arbeitsbedingungen "profitiert" sodnern eben auch andere Erreger. Das würde also nicht nur Insbesondere sondern auch ganz Allgemein nützen.

Man muss dazu auch nicht auf "die Deutschen" oder "die Chinesen" warten. Jeder einzelne kann sofort was machen. Es ist gut und wichtig zu reden, zu reflektieren und sich Meinungen zu bilden. Irgendwann muss jeder aber auch praktische Ergebnisse erzeugen wenn er Veränderung will. :Blumen:

Man bekommt halt, was man heranzüchtet. Die Leute wollen häufig Fleisch essen (früher™ gabs ja den Sonntagsbraten und sonst nüscht) und gleichzeitig haben genug Menschen nicht viel Geld, weil die Lebenskosten viel zu hoch sind (gerade Mieten fressen mittlerweile soviel vom Einkommen und Wohneigentum ist in Deutschland teils unerschwinglich - schau dir da mal andere Länder an, die deutlich ärmer sind als Deutschland und vergleich die Wohneigentumquote). Und das Geld, was man hat, wird halt falsch priorisiert ausgegeben (man könnte ja statt jedes Jahr ein neues Smartphone zu kaufen monatlich 50€ mehr für Lebensmittel einplanen, das wäre auch schon was).

Nur, und das ist der ganz große Haken: das bekommst du aus den Leuten auch nicht mehr raus. Da müsste statt dem großen Corona-Skandal bei Tönnies eher der große Fleischskandal kommen (den es de fakto schon gibt, wenn man sich mal überlegt, wieviel Antibiotika etc. in Billigfleisch drinsteckt).

Aber wieder zurück zu Corona, das ja gefühlt keinen mehr interessiert. Naja, heute die höchste Neuinfiziertenquote weltweit, aber hey, alles ist gut. Heute kam in den Radio-Nachrichten eine News, die war schon etwas menschenverachtend: "In NRW ist gerade die Kacke am Dampfen, aber keine Sorge Leute, bei uns ist alles bestens, also who cares?" (natürlich kein O-Zitat, aber vom Kern her so)

Da wünscht man sich doch noch einen richtig harten Ausbruch in Deutschland (naja, eigentlich nicht, immerhin wäre das wieder menschenverachtend), vll. raffen die Menschen dann irgendwann mal was. Manchmal hat man das Gefühl, die Leute lernen es wirklich erst, wenn sie auf der Intensivstation leben...

Seyan 22.06.2020 14:29

Zitat:

Zitat von FinP (Beitrag 1538870)
Auf Freiwilligkeit basierende Verhaltensänderung von Gruppen sind ziemlich utopisch.

Naja, aber Verbote bzw. Gesetze muss man halt auch durchsetzen. Da verstehe ich den Ramelow schon, dass er halt auf Gebote geändert hat.

Ich mein, welche Optionen hat ein Rechtsstaat bei einer Corona-Demo mit 10.000+ Teilnehmern in München? Alle verhalten? Zuwenig Leute, und ausserdem eskaliert man dadurch.

In China würden die vermutlich ein paar Mal mit Tränengas reinhalten, wenn das nicht hilft, dann ballert man in die Luft und hilft auch das nicht, dann hält man mal in die Menge (Achtung, das war alles übertrieben).

Corona offenbar gerade halt die hässliche Fratze des Individualismus (nicht, dass man die nicht vorher schon hätte sehen können, da hat es nur keiner sehen wollen).

Triasven 22.06.2020 14:34

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1538871)
Aber wieder zurück zu Corona, das ja gefühlt keinen mehr interessiert. Naja, heute die höchste Neuinfiziertenquote weltweit, aber hey, alles ist gut. Heute kam in den Radio-Nachrichten eine News, die war schon etwas menschenverachtend: "In NRW ist gerade die Kacke am Dampfen, aber keine Sorge Leute, bei uns ist alles bestens, also who cares?" (natürlich kein O-Zitat, aber vom Kern her so)

Da wünscht man sich doch noch einen richtig harten Ausbruch in Deutschland (naja, eigentlich nicht, immerhin wäre das wieder menschenverachtend), vll. raffen die Menschen dann irgendwann mal was. Manchmal hat man das Gefühl, die Leute lernen es wirklich erst, wenn sie auf der Intensivstation leben...

In Berlin werden diesen Monat ca. 50% der Höchststände aus März/April erreicht, was die Anzahl der Neuinfektionen anbelangt.

Also eigentlich ne mittelschwere Katastrophe.
Trotzdem gefühlte oder echte Lockerheit.
Genaugenommen gibts ja auch überhaupt keinen Grund zur Sorge. Die paar Neuinfektionen bei knapp 4Mio Menschen.

Im März total überzogen reagiert, oder jetzt falsches Sicherheitsgefühl.

Ich weiss es nicht?

Hafu 22.06.2020 15:37

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1538871)
,,,"In NRW ist gerade die Kacke am Dampfen, aber keine Sorge Leute, bei uns ist alles bestens, also who cares?" (natürlich kein O-Zitat, aber vom Kern her so)
...

Die Neuinfekte in NRW stammen fast alle aus dem Hotspot "Tönnies" und sind somit "nur" ein Problem für die Betroffenen, die jetzt in Quarantäne gesetzt wurden. Gerade weil der Cluster erkannt und die Infizierten und Kontaktpersonen nachverfolgt werden konnten, sehe ich da auch kein größeres Problem für NRW oder gar den Rest von Deutschland.


Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1538874)
In Berlin werden diesen Monat ca. 50% der Höchststände aus März/April erreicht, was die Anzahl der Neuinfektionen anbelangt.

Also eigentlich ne mittelschwere Katastrophe.
Trotzdem gefühlte oder echte Lockerheit.
Genaugenommen gibts ja auch überhaupt keinen Grund zur Sorge. Die paar Neuinfektionen bei knapp 4Mio Menschen.

Im März total überzogen reagiert, oder jetzt falsches Sicherheitsgefühl.

Ich weiss es nicht?

Mittlerweile wird ja wesentlich mehr getestet als noch im März (insbesondere gibt es auch Verdachtstestungen und im Ggs. zum März Testungen nicht symptomatischer Kontaktpersonen von Infizierten, so dass man Zahlen der Vergangenheit schlecht mit aktuellen Zahlen vergleichen kann.
Entscheidend ist, dass bei der Anzahl an Neuinfekten die Kapazitäten der Gesundheitsämter nicht überstiegen werden, so dass für jeden neuen Covid-19-Fall eine Eingrenzung der Ausbreitung durch Testung und Befragung sowie ggf. Quarantäne von Kontaktpersonen möglich ist. Solange das gelingt, sehe ich keinen Grund, großartig besorgt hinsichtlich der Epidemie zu sein.

Wachsameit ist natürlich trotzdem angebracht.

Helmut S 22.06.2020 15:45

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1538887)
Die Neuinfekte in NRW stammen fast alle aus dem Hotspot "Tönnies" und sind somit "nur" ein Problem für die Betroffenen, die jetzt in Quarantäne gesetzt wurden. Gerade weil der Cluster erkannt und die Infizierten und Kontaktpersonen nachverfolgt werden konnten, sehe ich da auch kein größeres Problem für NRW oder gar den Rest von Deutschland.

Heute war Mittags rum der Karl Lauterbach im DLF Interview.

Er hat argumentiert, dass ein Ausbruch dieser Größenordnung nicht von jetzt auf gleich stattfindet, sondern das es länger dauert, bis sich solche Infiziertenzahlen aufbauen. Deshalb denkt er auch, dass sich die Infektionen in diesen zurückliegenden Wochen über das Werk hinaus ausgebreitet haben könnten und findet deshalb das Vorgehen nach Prinzip "Hoffnung" wie er es nennt, leichtsinnig. Für mich klang das plausibel. Ich kam aber gerade vom Schwimmtraining, so dass intellektuell jeglicher Fehlgriff möglich scheint :Cheese:

Hier kann man das Interview nachlesen.

DocTom 22.06.2020 15:47

naja, sind wohl nicht alle so verständig, dass Sie freiwillig in Quarantäne gehen.
Meldung: "etliche Mitarbeiter von Tönnies abgereist..."

Ok, wenn die Heim gereist sind, stecken sie ja nur dort Ihre Familien und Freunde an... :Maso:

Zitat aus der FAZ:
Zitat:

Zitat von https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/corona-ausbruch-bei-toennies-veraengstigte-mitarbeiter-16826029-p3.html
Als ein Problem könnte sich herausstellen, dass mancher mittlerweile Hals über Kopf in die Heimat abgereist ist und das Virus nun möglicherweise dort verbreitet.

Um das zu verhindern, versuchen die kommunalen Ordnungsbehörden möglichst zügig durchzugreifen. In Verl beispielsweise errichtete ein Großaufgebot von Feuerwehr, Polizei und Ordnungskräften eine großflächige Quarantänezone; drei Straßenzüge, in denen rund 670 Menschen wohnen, wurden mit Bauzäunen abgeriegelt. Weil in den dortigen Mehrfamilienhäusern mehr als 100 Personen leben, die positiv auf Sars-CoV-2 getestet wurden. In den Mehrfamilienhäusern sind nicht nur Werkvertragsarbeiter der Firma Tönnies untergebracht. Doch weil die aus Polen, Rumänien und Bulgarien stammenden Leute im Verler Stadtteil Sürenheide ihre Freizeit miteinander verbringen, sei die strikte Maßnahme nötig, hieß es von der Verler Stadtverwaltung.

Manche raffen es einfach noch immer nicht.
Kopfschüttelnde Grüße sendet
Tom

Körbel 22.06.2020 16:09

2. Welle???
 
https://web.de/magazine/news/coronav...eisst-34813112

Hafu 22.06.2020 17:06

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1538900)

Clickbaiting.

Wenn man aus den Zahlen der letzten Woche die Infekte der Tönnies Belegschaft rausrechnet, bleiben die Neuinfekte weiterhin auf absinkendem niedrigen Niveau und auch der R-Faktor bleibt im grünen Bereich.
Aktuelle Zahlen findet man hier und vom 17.6, 18.6. und 19.6. kann man insgesamt rund 1000 Neu-Infekte substrahieren, so dass Deutschland weiterhin unter 500 Neuinfekte pro Tag bleibt.

Körbel 22.06.2020 17:54

Na dann, dann wars wieder mal Panikmache von web.de:)

Hier ist ja auch wieder die "neue Normalität" eingekehrt.

Schwimmbad ist offen, das zählt.;)

Triasven 22.06.2020 18:09

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1538887)
Mittlerweile wird ja wesentlich mehr getestet als noch im März (insbesondere gibt es auch Verdachtstestungen und im Ggs. zum März Testungen nicht symptomatischer Kontaktpersonen von Infizierten, so dass man Zahlen der Vergangenheit schlecht mit aktuellen Zahlen vergleichen kann.
Entscheidend ist, dass bei der Anzahl an Neuinfekten die Kapazitäten der Gesundheitsämter nicht überstiegen werden, so dass für jeden neuen Covid-19-Fall eine Eingrenzung der Ausbreitung durch Testung und Befragung sowie ggf. Quarantäne von Kontaktpersonen möglich ist. Solange das gelingt, sehe ich keinen Grund, großartig besorgt hinsichtlich der Epidemie zu sein.

Wachsameit ist natürlich trotzdem angebracht.

Ich habe die vermehrte Anzahl von Tests auch in den Raum gestellt, jedoch nirgendwo Zahlen finden können, die das belegen.

tomerswayler 22.06.2020 18:17

Das RKI veröffentlicht regelmäßig Teststatistiken, zuletzt am 17. Juni: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/...0-06-17-de.pdf auf Seite 11. Leider wird die aufgebaute Testkapazität nur zu etwa einem Drittel genutzt.

qbz 22.06.2020 21:15

Zitat:

Zitat von Helmut S (Beitrag 1538890)
Heute war Mittags rum der Karl Lauterbach im DLF Interview.

Er hat argumentiert, dass ein Ausbruch dieser Größenordnung nicht von jetzt auf gleich stattfindet, sondern das es länger dauert, bis sich solche Infiziertenzahlen aufbauen. Deshalb denkt er auch, dass sich die Infektionen in diesen zurückliegenden Wochen über das Werk hinaus ausgebreitet haben könnten und findet deshalb das Vorgehen nach Prinzip "Hoffnung" wie er es nennt, leichtsinnig. Für mich klang das plausibel. Ich kam aber gerade vom Schwimmtraining, so dass intellektuell jeglicher Fehlgriff möglich scheint :Cheese:

Hier kann man das Interview nachlesen.

Mecklenburg-Vorpommern sieht das wohl ähnlich wie Lauterbach und gestattet den Einwohnern aus dem Kreis Gütersloh keinen Urlaub in ihrem Bundesland und schickt sie wieder zurück. Konsequent, finde ich.
Urlauber aus Risiko-Gebieten der Insel Usedom verwiesen. Wer in einem sogenannten Corona-Hotspot lebt, darf nicht nach Mecklenburg-Vorpommern. Dennoch wollte ein Ehepaar aus Gütersloh in Heringsdorf Urlaub machen.

Triasven 22.06.2020 21:17

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1538940)
Mecklenburg-Vorpommern sieht das wohl ähnlich wie Lauterbach und gestattet den Einwohnern aus dem Kreis Gütersloh keinen Urlaub in ihrem Bundesland und schickt sie wieder zurück. Konsequent, finde ich.
Urlauber aus Risiko-Gebieten der Insel Usedom verwiesen. Wer in einem sogenannten Corona-Hotspot lebt, darf nicht nach Mecklenburg-Vorpommern. Dennoch wollte ein Ehepaar aus Gütersloh in Heringsdorf Urlaub machen.

Ist Berlin auch Corona Hotspot? Oder nur die paar Whg in Neukölln?

Im übrigen, so finde ich, widerspricht diese Handhabe den offiziellen Verlautbarungen. Es sollen doch „nur“ lokale Spots der Leute von Tönnies sein, die alle in Quarantäne sind?

Hafu 22.06.2020 21:37

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1538941)
Ist Berlin auch Corona Hotspot? Oder nur die paar Whg in Neukölln?

Im übrigen, so finde ich, widerspricht diese Handhabe den offiziellen Verlautbarungen. Es sollen doch „nur“ lokale Spots der Leute von Tönnies sein, die alle in Quarantäne sind?

Im Augenblick gibt es neben Gütersloh insgesamt 4 Hotspots in Deutschland, in denen die Zahl von 50 Neuansteckungen/ 100 000 Personen überschritten wurde. Der Stadtteil Neukölln ist einer dieser vier Hotspots.

Die Abschiebung der Urlauber aus Gütersloh war laut dem obigen Link durch die Landesverordnung in MV rechtlich gedeckt, hätte von den Betroffenen aber relativ leicht vermieden werden können, wenn sie sich vor Antritt ihres Urlaubs ein entsprechendes ärztliches Attest hisichtlich ihrer Infektionsfreiheit besorgt hätten.

qbz 22.06.2020 22:02

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1538947)
Im Augenblick gibt es neben Gütersloh insgesamt 4 Hotspots in Deutschland, in denen die Zahl von 50 Neuansteckungen/ 100 000 Personen überschritten wurde. Der Stadtteil Neukölln ist einer dieser vier Hotspots.

Die Abschiebung der Urlauber aus Gütersloh war laut dem obigen Link durch die Landesverordnung in MV rechtlich gedeckt, hätte von den Betroffenen aber relativ leicht vermieden werden können, wenn sie sich vor Antritt ihres Urlaubs ein entsprechendes ärztliches Attest hisichtlich ihrer Infektionsfreiheit besorgt hätten.

Sorry Hafu, kleine Korrektur:
In den vergangenen 7 Tagen hatte Berlin-Neukölln 89 Neuinfektionen und es leben 329.691 Einwohner in diesem Bezirk. Es sind aktuell 28/100 000 in Neukölln. Damit steht den Bewohnern aus Neukölln keine Rückreise aus dem MV-Urlaub bevor. ;)
https://interaktiv.tagesspiegel.de/l...nd-landkreise/

Die anderen Landkreise habe ich jetzt nicht nachgeschaut.

JENS-KLEVE 22.06.2020 22:15

Hier alle Kreise aktuell

https://experience.arcgis.com/experi...4/page/page_1/

Triasven 22.06.2020 22:15

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1538952)
Sorry Hafu, kleine Korrektur:
In den vergangenen 7 Tagen hatte Berlin-Neukölln 89 Neuinfektionen und es leben 329.691 Einwohner in diesem Bezirk. Es sind aktuell 28/100 000 in Neukölln. Damit steht den Bewohnern aus Neukölln keine Rückreise aus dem MV-Urlaub bevor. ;)
https://interaktiv.tagesspiegel.de/l...nd-landkreise/

Die anderen Landkreise habe ich jetzt nicht nachgeschaut.

Irgendwie hab ich in Erinnerung, dass nur Berlin als Ganzes sanktioniert wird, sofern irgendwo ein Hotspot entstehen sollte.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:28 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.