triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   schnodo schwimmt (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=42161)

adaniya 01.04.2019 09:41

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1443298)
Ich werde die beiden Drills, die ich bisher so noch nicht auf dem Radar hatte. beim nächsten Schwimmen auf jeden Fall ausprobieren.

Ich bin ge"spannt" auf deine Erfahrungen damit:Cheese:

Helios 01.04.2019 16:09

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1443370)
"Nicht zur Strafe, nur zur Übung" ist neben "Essenmarken, nicht Essensmarken! Es heißt ja auch nicht Bratskartoffeln" einer der Sprüche, die mir aus meiner Wehrdienstzeit vor über 30 Jahren in Erinnerung geblieben sind. :Cheese:
.......

an Berechtigungszettel zur Teilnahme an Gruppenverpflegung kann ich mich beim Bund, als W15er, nicht erinneren - die Z'ler mussten blechen, wenn sie in der Kaserne verköstigt werden wollten ;)

Ich war in Regensburg, da gab es zum Frühstück um sechs warme Würste soviel Du reinstopfen konntest - Weiswürst, Wienerle und halt Regensburger (die kleinen Dicken).
Die Beilage Salzkartoffel war aber immer grausam - das war nur ein mehliger Mampf, das habens einfach nicht drauf gehabt - später musste ich dann mal ne Großküche für 1200 Verpflegungsteilnehmer planen - ich also in die nächste Kasernen Kantine rein und die Köche gelöchert bis ich das Un-Gerät der mehligen Kartoffel indentifiziert hatte - der Druckgarer!! Hab das Ding dann gleich mit einem Dampfgarer ersetzt - keine Beschwerden gehabt - nur das eingebaut was die Köche wollten, der Soldat soll ja keinen Mampf bekommen.

schnodo 01.04.2019 16:27

Zitat:

Zitat von Helios (Beitrag 1443513)
Ich war in Regensburg...

Ich habe meine Grundausbildung als Funker in Gerolstein genossen. Danach hoffte ich auf gemütliche verbleibende 12 Monate. Daraus wurde leider nix, ich endete als MG-Schütze bei der Infanterie in Neustadt an der Lahn.

Neben dem MG durfte ich auch noch das Funkgerät mit mir rumschleppen, während ich die Gelegenheit hatte, mich im Umgang mit Vorgesetzten zu üben als der Zugführer meinte, er müsse mir befehlen, meine seinerzeit "auffällige" Haarfarbe zu ändern. Ja, die guten alten Zeiten. :Cheese:

Zitat:

Zitat von Helios (Beitrag 1443513)
...ich also in die nächste Kasernen Kantine rein und die Köche gelöchert bis ich das Un-Gerät der mehligen Kartoffel indentifiziert hatte - der Druckgarer!! Hab das Ding dann gleich mit einem Dampfgarer ersetzt - keine Beschwerden gehabt - nur das eingebaut was die Köche wollten, der Soldat soll ja keinen Mampf bekommen.

Das ist sehr interessant, wäre ich nicht drauf gekommen. Respekt!

Ich habe keine guten Erinnerungen an das Essen beim Bund. Das Einzige, was mir wirklich geschmeckt hat, war merkwürdigerweise wenn sie die Reste zu einem Eintopf zusammengeworfen haben. ;)

-----

Heute mache ich schwimmfrei. Das Fächerbad hat nun Montags immer zu und habe keine Lust aufs Europabad am Abend. Außerdem habe ich das Gefühl, dass meine Ellenbogen einen Tag Ruhe vertragen können.

Manchmal vermute ich, dass es mit den Schmerzen beim Sport ein Nullsummenspiel ist: Man kann nicht beeinflussen, wie sehr es wehtut, nur wo. :Lachen2:

FlyLive 01.04.2019 16:55

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1443516)
Heute mache ich schwimmfrei. Das Fächerbad hat nun Montags immer zu und habe keine Lust aufs Europabad am Abend.

Na endlich ! Ich suche schon den halben Tag nach dem Aprilscherz und Verarscherle im Forum - hatte den bereits in morgendlicher Früh erwartet.
Aber gut, dann eben am nachmittag - Hauptsache gefunden :cool:

schnodo 01.04.2019 17:05

Zitat:

Zitat von FlyLive (Beitrag 1443521)
Na endlich ! Ich suche schon den halben Tag nach dem Aprilscherz und Verarscherle im Forum - hatte den bereits in morgendlicher Früh erwartet.
Aber gut, dann eben am nachmittag - Hauptsache gefunden :cool:

Daran habe ich überhaupt nicht gedacht, dass man das auch als Aprilscherz werten könnte. :Lachen2:

Du musst aber leider weitersuchen, sorry! :Blumen:

schnodo 01.04.2019 23:39

Zitat:

Zitat von adaniya (Beitrag 1443285)

Jetzt ist mir wieder eingefallen, an welches Video mich das erinnert hat:
Michael Phelps - warm up swim

schnodo 02.04.2019 13:25

Zitat:

Zitat von adaniya (Beitrag 1443285)

Heute war es soweit und ich habe diese beiden ausprobiert, nachdem ich mir vorher nochmal im Begleitmaterial von Swim Speed Workouts durchgelesen hatte, wie man sie idealerweise ausführt. Die sehen viel einfacher aus als sie sind, weshalb ich sie überwiegend mit Flossen geschwommen bin.

Ich habe für mich festgestellt, dass es einerseits für die Stabilität der Wasserlage und die Straffheit des Körpers sehr gut ist, die jeweilige Bewegung zu isolieren und die sonstige Körperposition nicht nennenswert zu verändern, andererseits aber fällt mir genau das schwer. Ich neige zu übertriebener Rotation und einer absackenden Hüfte.

Was ich sehr interessant fand, war, dass mein Kopf bei der Atmung automatisch viel tiefer lag, dadurch, dass ich vorher die Backe an der nach vorne gestreckten Schulter hatte.

Zitat:

Zitat von adaniya (Beitrag 1443285)
Manchmal klappt das bei mir für einige Längen super und danach bricht alles zusammen. Bei höherer Zugfrequenz schaff ich das Timing bisher noch gar nicht. Also eigentlich wie immer beim Schwimmen: Winzige Schritte in die richtige Richtung.

Ich meine, dass ich es auch mal kurz gespürt habe, aber mir fehlt momentan noch komplett das Gefühl dafür, wann ich wo anspanne oder loslasse. Ich bilde mir aber ein, dass ich, wenn ich die Bewegungen richtig verbinde, viel mehr Vortrieb habe, ohne dass sich dies wahnsinnig anstrengend anfühlt. Ich sehe schon, ich werde ich noch einige Zeit damit zu tun haben, zu erforschen, wie es denn nun eigentlich richtig geht.

Vielen Dank auf jeden Fall für den Tipp; ich glaube da ist einiges an Substanz dran! :Blumen:

adaniya 02.04.2019 15:26

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1443657)
Ich meine, dass ich es auch mal kurz gespürt habe, aber mir fehlt momentan noch komplett das Gefühl dafür, wann ich wo anspanne oder loslasse. Ich bilde mir aber ein, dass ich, wenn ich die Bewegungen richtig verbinde, viel mehr Vortrieb habe, ohne dass sich dies wahnsinnig anstrengend anfühlt.

Ich glaube(!), dass man die Spannung gar nicht bewusst loslassen muss. In der Situation, in der der Erholungsarm (sagen wir rechts) die größtmögliche Spannung aufgebaut hat und der andere (links) das Wasser gefasst und bereit zum Zug ist, soll der Zug mit der linken Hüftseite initiiert werden. Dadurch wird mit dem Armzug durch die gleichzeitige Rotation der Hüfte auch die Spannung frei und in der Druckphase auf der anderen Seite sofort aufgebaut.
So wie du es beschreibst, soll es sich bei richtigem Timing und Rhythmus anfühlen. Schneller ohne mehr Anstrengung. Der erste Schritt ist damit schon getan :Blumen: Ich wollte mich heute auch wieder darum kümmern, bin aber nach ungefähr 1km untergegangen wie ein Stein. Hab die letzten Wochen das Training sowohl im Umfang als auch der Intensität gesteigert, war wohl ein bisschen zu viel:dresche


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:23 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.