triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Ernährung und Gesundheit (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=5)
-   -   Das offizielle triathlon-szene-Lazarett (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=2296)

mamoarmin 29.11.2019 11:14

Zitat:

Zitat von Estebban (Beitrag 1496241)
Klar echte gute Sportmediziner sind schwer zu finden, zumal von außen immer schwierig für den Laien zu beurteilen. Am Ende ist man als Arzt immer auf der sicheren Seite zu sagen „sie haben schmerzen beim Sport? Dann lassense das am besten bleiben“.

Ausweg ist vielleicht ein guter Physio? Da gibts regional vllt Empfehlungen vom Verein?

Aber... jeder sportmediziner wäre mir lieber als Dr Google (@doctom). Wenn ich nur lange genug Google benutze ist mein Juckreiz nach dem schwimmen in chlorwasser auch ganz schnell ne Schwangerschaft.

'Nee oder, sag mir nicht dass ich auch noch schwanger bin..juckreiz nach dem Schwimmen habe ich und Ranzen auch :-)

Naja, hört sich halt grauslig an das Knie beim Treppensteigen.....Schmerzen habe ich keine und treppab und normal laufen alles ohne Geräusche..

Bei SMI ist es immer so, das zwei Optionen mitgeteilt werden, eine für nen profi der damit sein Geld verdient und dann die Hobbylettenversion der Behandlung...
ich warte jetzt nochmal ein bisschen ab...vielleicht geht es wieder weg..und nächste Woche habe ich ja Physio...
Danke Euch für den Input.

DocTom 29.11.2019 11:49

Zitat:

Zitat von Estebban (Beitrag 1496241)
Klar echte gute Sportmediziner sind schwer zu finden, ...
Aber... jeder sportmediziner wäre mir lieber als Dr Google (@doctom)...

Naja, da gab es mal eine Studie zu.
https://www.berliner-kurier.de/ratge...netz--29564764

Außerdem ist es wie die Nachfrage hier im Sportforum:
Viele wissen etwas, aber keiner genaues...
:Cheese:

Ich gehe zum BKK finanzierten erweiterten Sportler CheckUp, da frag ich den Sportmediziner und Orthopäden nach seiner Meinung. Und meinem Osteopathen Gregor Strebel werd ich beim nächsten Termin das mal vorführen.:Blumen:

Losloslos 07.12.2019 17:01

Anfang September Muskelfaserriss in der Wade.
Im Oktober wieder gerannt und Riss ist wieder aufgegangen.

Jetzt Anfang Dezember ist die Stelle immernoch druckempfindlich.

Habe gestern versucht die Muskulatur bissl mit Wadenheben zu aktivieren.

Jetzt ist der betroffene Muskel steinhart.

Meint ihr der ist wieder Schrott oder nur super empfindlich?

Ich krieg die Krise

Estebban 10.12.2019 13:10

Zitat:

Zitat von Losloslos (Beitrag 1498122)
Anfang September Muskelfaserriss in der Wade.
Im Oktober wieder gerannt und Riss ist wieder aufgegangen.

Jetzt Anfang Dezember ist die Stelle immernoch druckempfindlich.

Habe gestern versucht die Muskulatur bissl mit Wadenheben zu aktivieren.

Jetzt ist der betroffene Muskel steinhart.

Meint ihr der ist wieder Schrott oder nur super empfindlich?

Ich krieg die Krise

Ferndiagnose immer schwer - ich würde es nen physio checken lassen. Wenn du jetzt wieder zu früh anfängst kann es halt sein, dass der Muskel so hinüber ist, dass du die ganze Saison damit ausfällst.

Triphil 10.12.2019 15:37

Ich bin auch kein Physio, es wäre auch sicher gut gewesen, wenn dich einer von Anfang an betreut hätte. Der hätte dann darauf achten müssen, dass es keine oder wenige Querverklebungen gibt, aber nun ist es halt so. Dennoch könntest du nun mit einem Physio noch etwas in deiner Wade aufräumen und ihn fragen ob in deinem Fall nun negative Wadenheber eine Option wären. Das macht man in der Reha so, also mit dem gesunden Bein helfen beim Anheben und dann das Gewicht auf die schelchte Wade und dann langsam absenken, aber gar nicht mit der Ferse zu tief gehen(Treppenstufe), sondern nur bis zur Waagrechten.
Wenn es wieder Schrott ist, wäre er nicht nur hart sondern schmerzhaft. Viel massieren den Kerl(Längsrichtung),nicht zu krass auf der Stelle rumorgeln, Wärme drauf wenns gut tut.

su.pa 27.12.2019 10:44

Hallo zusammen,

mich hat´s am Knie erwischt :(
War schon letzte Woche am Freitag beim Skifahren. Ich hab verkantet und mir das Innenband vermutlich gezerrt/überdehnt. Anfang Januar hab ich einen Termin beim Orthopäden, MRT-Termin muss ich erst ausmachen. Nachdem es am Samstag recht schmerzhaft war (schon bei der kleinsten Bewegung) bin ich gerne in die Notaufnahme. Dort wurde ich geröngt und habe eine Schiene bekommen. Die habe ich die ersten zwei bis drei Tage durchgehend getragen und war auch schmerzfrei. Mittleweile lasse ich sie daheim weg und merke, dass der Schmerz deutlich nachgelassen hat. Es schmerzt aber schon noch, wenn ich das Innenband belasten würde.

Ich frag mich jetzt, ob es nur gedehnt ist, weil es schon viel besser geworden ist und frag mich natürlich auch, wie lange sowas denn dauert??? Ist natürlich individuell unterschiedlich und ich muss die genaue Diagnose abwarten, aber was ist denn so eine Hausnummer bei einer Überdehnung und woran kann ich eine Überdehnung von einer Zerrung unterscheiden oder ist das das Gleiche?

Losloslos 27.12.2019 15:14

Hab mir ein Tens Gerät zugelegt. Hilft super

Hoppel 27.12.2019 15:51

die Frage ist natürlich ob der Innenmeniskus einen Schlag mitbekommen hat :cool: ist von der Lokalisation ja ähnlich und das wird dir nur ein guter Arzt bzw. ein MRT beantworten können


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:07 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.