triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Flow 15.04.2020 15:37

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1525115)
Es gibt mittlerweile sooo viele Informationen, das ist eine davon. Vielleicht gibts schnell einen Impfstoff, vielleicht auch nie. Was auch immer.

Egal wie, bisher ging es IMMER an erster Stelle darum das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.
Ob die Massnahmen dafür richtig, überzogen oder unsinnig waren, sollen künftige Regierungen entscheiden.

Zumindest wirken sie, denn das Gesundheitssystem ist nicht überlastet, das durchschnittliche Sterbealter weit über 70 meist noch mit schweren Vorerkrankungen.

Wie ich schon schrieb, weshalb hat nun ein junger bis mittelalter gesunder Mensch Sorge davor, Corona zu bekommen. Wegen der Aussreisser aus der Glockenkurve. Die gibts überall und immer.

Ich wünsche es keinem, will es auch nicht unbedingt haben, aber letztendlich besorgt mich eine Erkrankung nicht.
Egal wie dramatisch Erlebnisberichte von der Freundin einer Bekannten aus irgendeinem Frauenforum ausgeschmückt werden.

Das ist für die Betroffene blöd und dafür verdient sie auch Mitleid. Mehr aber auch nicht.

Gut, sagen wir so :
Ob du dich selbst infizierst oder nicht, ist dein Privatvergnügen.
Wenn du infiziert bist, darfst du das Virus allerdings nur an maximal eine andere Person weitergeben. Wie du das sicherstellst ist meinetwegen auch dir überlassen. Gelingt es dir allerdings nicht, und du steckst mehrere an, dann hast du deinen Teil dazu beigetragen, die gesamte Gesellschaft in Gefahr verheerender Schäden auf mehreren Ebenen zu bringen.
Potentiell. Vielleicht ist auch alles viel harmloser als es sich darstellt. Das ist aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sicher zu sagen.
Den potentiell von dir Infizierten würde ich im Übrigen auch eine hohe Eigenverantwortung zuschreiben. Wer Sorge hat, kann sich in der Regel beliebig gut schützen.

Die große Verantwortung, die man trägt, ist die gegenüber der Gesellschaft als Ganzes !

qbz 15.04.2020 15:53

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1525113)
Nein, ich weiss es nicht.
Ich hab aber auch keine Angst meine Kinder in die Schule oder Kita zu lassen.
Mein Interesse war tatsächlich ernst gemeint, woher die Angst und Sorge rührt an Corona zu erkranken?

Die paar Erlebnisberichte schwer Erkrankter können einen doch nicht allen Ernstes so das Weltbild verzerren?
Bei knapp 2.600 Toter Menschen jeden Tag in D müsste man ja sofort aufhören zu leben, würde man von diesen allen die Tragödie dahinter auf sein eigenes Leben projizieren.

Alt werden, krank werden (wieder gesund werden) und (leider) sterben sind nunmal Lebensrisiken mit denen man IMMER klar kommen muss. Und die i.d.R. für jeden unabhängig von einer medialen Über-Unterpräsenz gelten.

Angenommen, die Regierungen führen keine Infektionsschutzmassnahmen ein, rechne aus, was passiert oder informiere Dich, mit wieviel Covid-19 Kranken in welcher Zeit man rechnen muss. Rechne weiter aus, wieviel andere Patienten dann in den Krankenhäusern nicht behandelt werden. Auch weiss wegen der Neuigkeit der Erkrankung noch niemand, wieviel Erkrankte enventuell pflegebdürftig werden.

Würdest Du einen Raum aufsuchen, wo man Dir sagt, Du infizierst Dich darin mit Sars-Cov-2. Genau das verlangst Du und erklärst es als normales Lebensrisiko. Das ist für Dich im Moment nur kleiner, weil es die Ausgangsbeschränkungen gibt und eben die Schulen z.B. aktuell geschlossen sind.

Letztlich verleugnest Du die faktischen Zahlen und die Realität.

Triasven 15.04.2020 16:09

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1525125)
Angenommen, die Regierungen führen keine Infektionsschutzmassnahmen ein, rechne aus, was passiert oder informiere Dich, mit wieviel Covid-19 Kranken in welcher Zeit man rechnen muss. Rechne weiter aus, wieviel andere Patienten dann in den Krankenhäusern nicht behandelt werden. Auch weiss wegen der Neuigkeit der Erkrankung noch niemand, wieviel Erkrankte enventuell pflegebdürftig werden.

Letztlich verleugnest Du die faktischen Zahlen und die Realität.

Wieso nimmst du an, dass die Regierungen keine Massnahmen durchführen sollten? Ich hab das jedenfalls nicht ins Spiel gebracht.

Welche faktischen Zahlen verleugne ich denn? Würde mich wirklich interessieren. Die einzige Zahl, die ich genannt habe, waren knapp 2.600 Tote im Schnitt pro Tag in Deutschland. Ist das nicht richtig?


Du schaffst es nicht, 2 grundlegende Dinge auseinander zu halten.

Eindämmung der Erkrankungen und Angst vor Ansteckung.

Zum Ersteren habe ich mich gar nicht geäussert, sondern geschrieben, dass das andere beurteilen sollen. Zum 2. habe ich eine Frage gestellt, die du insofern beantwortet hast, dass du Sorge davor hast, ein Pflegefall zu werden.

Demnach ist keiner der als „gesund“ registrierten, tatsächlich oder möglicherweise wirklich gesund. Was wiederum bedeutet, dass alle diejenigen, die diese Diagnose erlassen, keine Ahnung haben.

Triasven 15.04.2020 16:13

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1525122)
Gut, sagen wir so :
Ob du dich selbst infizierst oder nicht, ist dein Privatvergnügen.
Wenn du infiziert bist, darfst du das Virus allerdings nur an maximal eine andere Person weitergeben. Wie du das sicherstellst ist meinetwegen auch dir überlassen. Gelingt es dir allerdings nicht, und du steckst mehrere an, dann hast du deinen Teil dazu beigetragen, die gesamte Gesellschaft in Gefahr verheerender Schäden auf mehreren Ebenen zu bringen.
Potentiell. Vielleicht ist auch alles viel harmloser als es sich darstellt. Das ist aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sicher zu sagen.
Den potentiell von dir Infizierten würde ich im Übrigen auch eine hohe Eigenverantwortung zuschreiben. Wer Sorge hat, kann sich in der Regel beliebig gut schützen.

Die große Verantwortung, die man trägt, ist die gegenüber der Gesellschaft als Ganzes !

Alles nett geschrieben, aber völlig an meiner Frage vorbei?

Daher vielleicht einfacher:

Hast du Angst und Sorge dich mit Corona anzustecken?

qbz 15.04.2020 16:32

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1525128)
Wieso nimmst du an, dass die Regierungen keine Massnahmen durchführen sollten? Ich hab das jedenfalls nicht ins Spiel gebracht.

Welche faktischen Zahlen verleugne ich denn? Würde mich wirklich interessieren. Die einzige Zahl, die ich genannt habe, waren knapp 2.600 Tote im Schnitt pro Tag in Deutschland. Ist das nicht richtig?

....

Du vergleichst eben nur die bisher Verstorbenen mit anderen Todesfällen ohne zu berücksichtigen, dass sich 60-70 % anstecken können, was zu ganz anderen Zahlen an Toten führen würde. Laufen die Sars-Cov-2-Infektionsketten ohne Schutz betrüge Dein Risiko mindestens 60-70 %, sich zu infizieren. (6-7 von 10 Personen). Das Erkrankungsrisiko wäre allerdings natürlich geringer, je nach Schätzung.

gaehnforscher 15.04.2020 16:39

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1525128)
Wieso nimmst du an, dass die Regierungen keine Massnahmen durchführen sollten? Ich hab das jedenfalls nicht ins Spiel gebracht.

Welche faktischen Zahlen verleugne ich denn? Würde mich wirklich interessieren. Die einzige Zahl, die ich genannt habe, waren knapp 2.600 Tote im Schnitt pro Tag in Deutschland. Ist das nicht richtig?


Du schaffst es nicht, 2 grundlegende Dinge auseinander zu halten.

Eindämmung der Erkrankungen und Angst vor Ansteckung.

Zum Ersteren habe ich mich gar nicht geäussert, sondern geschrieben, dass das andere beurteilen sollen. Zum 2. habe ich eine Frage gestellt, die du insofern beantwortet hast, dass du Sorge davor hast, ein Pflegefall zu werden.

Demnach ist keiner der als „gesund“ registrierten, tatsächlich oder möglicherweise wirklich gesund. Was wiederum bedeutet, dass alle diejenigen, die diese Diagnose erlassen, keine Ahnung haben.

Infrage zu stellen, warum man sich aktuell nicht mit Kumpels zum Sport treffen sollte, ist also keine Beurteilung der Eindämmungsmaßnahmen gewesen?

Triasven 15.04.2020 16:47

Zitat:

Zitat von gaehnforscher (Beitrag 1525133)
Infrage zu stellen, warum man sich aktuell nicht mit Kumpels zum Sport treffen sollte, ist also keine Beurteilung der Eindämmungsmaßnahmen gewesen?

Ich habe das weder infrage gestellt noch gutgeheissen.

Ich habe deine Aussage, es wäre unsozial in Relation gebracht was unsozialer wäre.

Da es anscheinend nicht wahrgenommen werden will:

Ich finde die Massnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung richtig und wichtig. Ohne Abstriche.

Alle meine Beiträge dazu zielten aber gar nicht darauf ab.

Zusammengefasst:

Ich kritisiere das dankbare Annehmen eines „Schuldigen“

Ich wundere mich, dass (gerade in diesem Forum) ein so geringer Anteil an „Opposition“ herrscht.

Ich frage woher die Angst eines gesunden mittelaltrigen Menschen rührt, an Corona zu erkranken.

chris.fall 15.04.2020 16:50

Moin,

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1525113)
Nein, ich weiss es nicht.
Ich hab aber auch keine Angst meine Kinder in die Schule oder Kita zu lassen.
Mein Interesse war tatsächlich ernst gemeint, woher die Angst und Sorge rührt an Corona zu erkranken?

Angst und Sorge würde ich das nicht nennen. Eher Sorgfalt bzw. Vorsicht.

Alle anderen Krankheitserreger verbreiten sich hervorragend in KiTas. Auch wenn man über dieses Virus zum jetzigen Zeitpunkt natürlich nicht viel weiß, habe ich keinen Grund zur Annahme, dass sich ausgerechnet dieser Errreger in einer KiTa nicht pudelwohl fühlt.

Dass kleine Kinder keine schweren Verläuf haben, ist nicht richtig. Auch hier ist unser Wissen der harten Fakten zum jetzigen Zeipunkt natürlich begrenzt. Ich spekuliere jetzt einfach mal wild und schätze das Risiko eines schweren Verlaufs bei einem Kindergartenkind bei einer Infektion auf 0,1%. Damit liegt das dann in dem Risikobereich (auch das ist natürlich nur eine wilde Spekulaton von mir), dass meine Tochter bei mir in der wenig befahrenen Straße einen schweren Verkehrsunfall erleidet, wenn sie einfach ohne zu gucken über die Straße rennen würde. Und das versuche ich ja auch täglich zu verhindern indem ich sie schlicht nicht alleine draußen herumlaufen lasse.

Außerdem halte ich die KiTas für kritisch, gerade weil die Kleinen relativ häufig milde Verläufe haben: Erst stecken sich alle in einer Kita wie bei einer normalen Erkältungswelle an. Und dann verteilen die ganzen Zwerge das auch noch schön weiter, weil niemand mangels Symptomen merkt, dass sie infiziert sind.

Auch wenn mich das persönlich trifft (s.o.), würde ich die KiTas noch zulassen.


Viele Grüße,

Christian


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:00 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.