triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Trimichi 31.10.2020 07:15

Zitat:

Zitat von Stefan (Beitrag 1561864)
Warum versuchst Du nicht LidlRacers Argumente zu entkräften. Zeig doch einen seiner Beiträge, die eine Sperrung rechtfertigen würde.

Du zielst auf die psychische Gesundheit ab. Ich glaube nicht, dass LidlRacer diesbezüglich z.B. der WHO (Psychische Gesundheit und COVID-19) widerspricht.

Guten Morgen Stefan,

Du willst mir jetzt aber nicht weismachen, dass 25100 weniger ist als 10300?
Ansonsten alles gut, ich denke nur, dass man es auch übertreiben kann. Sowohl im Allgemeinen wie auch im Speziellen.

Nehm doch mal die Hallenbadschließungen: hier vor Ort haben sich die Badegäste und das Hallenbadpersonal vorbildlich verhalten. Die Hygienekonzepte gehen auf. Söder, der sich noch gegen die Schließung der Hallenbäder und für Hallenbadansierungen vor der Corona-Krise ausgesprochen hatte in Bayern, differenziert nicht, wirft sowohl Vernunft als auch wissenschaftlichen Sachverstand über Bord. Alle Hallenbäder zu, Rundumschlag.
Hier ist heute ein großer Bericht in der Zeitung deswegen. Die Menschen sind entsetzt, weil sie für das vorbildliche Einhalten der Regeln bestraft werden.

Lidlracer haut immer weiter drauf übrigens ohne handfeste Argumente. Wie schon im DT Faden: wenn Trump sagt, dass 1 +1 = 2 ist, dann ist das so. Und wenn 10300 weniger als 25200 ist, dann ist das auch so. Gut, die Staatsmeinung ist, dass 1 + 1 ungleich 2 weil 25150 kleiner als 10300? Von mir aus gerne. Allerdings sollte man vorsichtig sein mit dem Begriff der Schwachsinnigkeit.

VG und LG

Schwarzfahrer 31.10.2020 07:33

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1561850)
In der von Dir verlinkten Verordnung steht doch, dass die Tests auch für Besucher verwendet werden können. Ich verstehe es so, pro Bewohner bezahlt der Staat max. 20 Tests, die für "Personal, Besucher sowie Bewohner" verwendet werden können, wie es in der Verordnung heisst.

Die Idee gehört zu den vernünftigsten aktuell. Wenn dieser Artikel allerdings stimmt, dann wird es mal wieder durch deutsche Übergründlichkeit ausgebremst:
Zitat:

Die Tests dürfen jedoch nur durch medizinisches Fachpersonal mit abgeschlossener dreijähriger Berufsausbildung vorgenommen werden. Dieses muss zudem vorab für die fachgerechte Durchführung geschult werden. Das schreibt die Medizinprodukte-Betreiberverordnung vor. Jede Einrichtung, die Tests nutzen will, muss dem Gesundheitsamt außerdem ein einrichtungsbezogenes Testkonzept vorlegen.
Insbesondere in vielen Pflegeheimen fehlt dafür Personal und Zeit. „Diese Prozesse der Schulung und insbesondere der Testung erfordern sehr viel Zeit des Fachpersonals, welches in der pflegerischen Versorgung benötigt wird“,
Vorschläge, diese starre Regelung aufzuweichen, werden erst mal abgewiesen - wo doch klar ist, daß das Pflegepersonal jetzt schon am Limit ist. Aber in Deutschland darf ja auch nur ein Elektriker mit Meisterausbildung eine Glühbirne einschrauben :(.
Zitat:

Bei entsprechender Schulung sollten zusätzliche, geeignete Personen die Tests vornehmen können.
Doch das ist im Gesundheitsministerium bisher nicht geplant. „Die Durchführung von Tests durch externe Personen ist in der Test-Verordnung nicht vorgesehen“, teilte eine Sprecherin des Ministeriums mit. Dies sei auch nicht Gegenstand aktuell laufender Gespräche mit den Verbänden der Pflegeeinrichtungen zu den Antigen-Testungen.
Ich finde, das Geld, was an die willkürlich und ohne nennenswerten Nutzen geschlossenen Betriebe ausgezahlt wird, wäre viel besser in die Schnellausbildung von Testern oder gar in zusätzliches Pflegepersonal bzw. ihre bessere Bezahlung investiert - und nein, es ist nicht zu spät, wenn die Politik es wirklich wollte.

Helios 31.10.2020 07:38

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1561856)
Man wird sehen, ob Florida ebenso in ein exponentielles Wachstum fällt. Momentan sehe ich keine Anzeichen dafür.
.............

60% mehr Tote und 100% mehr Infizierte passt schon zusammen - ich hätte jetzt vermutet, weil die ganzen Rentner dort leben, dass es viel mehr Tote gegeben hätte.

qbz 31.10.2020 07:49

Zitat:

Zitat von Helios (Beitrag 1561869)
60% mehr Tote und 100% mehr Infizierte passt schon zusammen - ich hätte jetzt vermutet, weil die ganzen Rentner dort leben, dass es viel mehr Tote gegeben hätte.

In DE und in Florida sind ca. 1/5 der Bevölkerung über 65 Jahre. (DE: 18 von 80 Millionen, in Florida, 4,4 von 21 Millionen). Hätten wir wie Florida die gleichen Sterbezahlen, wären statt 10tausend ca. 60tausend in DE wegen Covid-19 gestorben.

Schwarzfahrer 31.10.2020 07:54

Schade, daß die Welt Boris Palmers neuesten Text gleich hinter die Bezahlschranke stellt. Ich zitiere mal ein paar nachdenkenswerte Aussagen:
Zitat:

Dass viele europäische Länder nun wieder vor einem mehr oder weniger strengen Lockdown stehen, ist aber keine Strafe Gottes, wie das Mittelalter die Pestilenz oft verstand, sondern Resultat eines Lockdowns im Denken. Schon wenige Wochen nach Beginn der Corona-Krise hat sich eine rhetorische Figur in der öffentlichen Debatte durchgesetzt, die jede Suche nach moderneren Alternativen weitgehend erstickt hat: Nur wer für Kontaktbeschränkungen und die Lockdownstrategie eintritt, handelt und spricht verantwortlich. Wer hingegen diese Strategie infrage stellt, nimmt willentlich den Tod vieler Menschen in Kauf – oft ergänzt um einen Hinweis auf eine dramatisch hohe Zahl von Opfern.
Zitat:

Wenn es nicht anders ginge, müsste man das akzeptieren. Aber es gibt Gesellschaften auf dieser Welt, die nicht mit den Methoden des Mittelalters, sondern mit den modernsten Waffen gegen Corona vorgehen und damit erfolgreich sind.
...
Das Geheimnis ist modernste Technik in der Kontaktverfolgung. Taiwan ermittelt für jeden Infizierten rund 30 Kontaktpersonen, die in strenge Quarantäne geschickt werden. Bei uns ermitteln die Gesundheitsämter mit ihrer Zettelwirtschaft etwa drei Kontaktpersonen, und das meistens, wenn das Virus schon weitergegeben wurde.
Zitat:

Nun gibt es sicher gute Gründe für den Datenschutz. Wenn der Preis dafür aber ist, dass wir auf unabsehbare Zeit weitaus elementarer Bürgerrechte wie Berufs- oder Bewegungsfreiheit auf sehr lange Zeit einbüßen, dann sollte darüber zumindest debattiert werden.
Zitat:

In jeder Talkshow hört man, es sei eben nicht möglich, die Risikogruppe effektiv zu schützen. Daher wird es gar nicht erst versucht. Der Bundestag hat im Mai durch Gesetz regelmäßige Tests des Personals von Pflegeheimen ermöglicht. Die Landesgesundheitsämter sahen dafür aber keinen Grund und daher wurden sie nicht eingeführt. Das Ergebnis sind Massenausbrüche mit vielen Todesfällen in den Altenheimen seit etwa vier Wochen. ...Getrennte Einkaufszeiten, eigene Angebote für den ÖPNV, kostenlose Ausgabe medizinischer Masken – für den besonderen Schutz der Risikogruppe gibt es zahlreiche Konzepte, doch fast nichts davon wird bei uns umgesetzt. Und wieder liegt dies an einem Lockdown im Denken. Weil die Risikogruppe weitgehend identisch ist mit den Senioren, wird jede Differenzierung nach Risiko als Altersdiskriminierung abgekanzelt.

Bockwuchst 31.10.2020 07:55

Zitat:

Zitat von Trimichi (Beitrag 1561865)
Guten Morgen Stefan,

Du willst mir jetzt aber nicht weismachen, dass 25100 weniger ist als 10300?
Ansonsten alles gut, ich denke nur, dass man es auch übertreiben kann. Sowohl im Allgemeinen wie auch im Speziellen.

Nehm doch mal die Hallenbadschließungen: hier vor Ort haben sich die Badegäste und das Hallenbadpersonal vorbildlich verhalten. Die Hygienekonzepte gehen auf. Söder, der sich noch gegen die Schließung der Hallenbäder und für Hallenbadansierungen vor der Corona-Krise ausgesprochen hatte in Bayern, differenziert nicht, wirft sowohl Vernunft als auch wissenschaftlichen Sachverstand über Bord. Alle Hallenbäder zu, Rundumschlag.
Hier ist heute ein großer Bericht in der Zeitung deswegen. Die Menschen sind entsetzt, weil sie für das vorbildliche Einhalten der Regeln bestraft werden.

Lidlracer haut immer weiter drauf übrigens ohne handfeste Argumente. Wie schon im DT Faden: wenn Trump sagt, dass 1 +1 = 2 ist, dann ist das so. Und wenn 10300 weniger als 25200 ist, dann ist das auch so. Gut, die Staatsmeinung ist, dass 1 + 1 ungleich 2 weil 25150 kleiner als 10300? Von mir aus gerne. Allerdings sollte man vorsichtig sein mit dem Begriff der Schwachsinnigkeit.

VG und LG

Michi, das ist ja sehr nett dass du dir Sorgen um Lidls gestrige Gesundheit machst, aber du solltest da zuerst an dich denken. Das scheint behandlungspflichtig zu sein.

Bockwuchst 31.10.2020 08:03

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1561868)
Die Idee gehört zu den vernünftigsten aktuell. Wenn dieser Artikel allerdings stimmt, dann wird es mal wieder durch deutsche Übergründlichkeit ausgebremst:

Vorschläge, diese starre Regelung aufzuweichen, werden erst mal abgewiesen - wo doch klar ist, daß das Pflegepersonal jetzt schon am Limit ist. Aber in Deutschland darf ja auch nur ein Elektriker mit Meisterausbildung eine Glühbirne einschrauben :(.

Ich finde, das Geld, was an die willkürlich und ohne nennenswerten Nutzen geschlossenen Betriebe ausgezahlt wird, wäre viel besser in die Schnellausbildung von Testern oder gar in zusätzliches Pflegepersonal bzw. ihre bessere Bezahlung investiert - und nein, es ist nicht zu spät, wenn die Politik es wirklich wollte.

Es hat schon seinen Sinn, dass das nur Fachpersonal machen darf. Nen Abstrich machen kann man nicht wirklich mit Glühbirne wechseln vergleichen und wenn der Abstrich nichts taugt ist der Test für die Katz. Eine 3 jährige Berufsausbildung ist halt vermutlich nicht nötig, da hast du völlig Recht. Schnellausbildung klingt gut, die Frage ist, wen bildet man konkret aus.

dr_big 31.10.2020 08:06

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1561856)
Man wird sehen, ob Florida ebenso in ein exponentielles Wachstum fällt. Momentan sehe ich keine Anzeichen dafür.

Du vergleichst wieder nur Äpfel mit Birnen.
1. In Deutschland liegt die erste Welle 7 Monate zurück, in den von dir genannten Ländern nur 3 Monate. 3 Monate nach der ersten Welle war in D auch noch alles grün.
2. Deutschland testet 100x mehr als Haiti

Schwarzfahrer 31.10.2020 08:09

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1561873)
Es hat schon seinen Sinn, dass das nur Fachpersonal machen darf. Nen Abstrich machen kann man nicht wirklich mit Glühbirne wechseln vergleichen und wenn der Abstrich nichts taugt ist der Test für die Katz. Eine 3 jährige Berufsausbildung ist halt vermutlich nicht nötig, da hast du völlig Recht. Schnellausbildung klingt gut, die Frage ist, wen bildet man konkret aus.

Wenn 10 % der Abstriche fehlerhaft ist, ist immer noch besser, als wenn 50 % gar nicht eingesetzt wird, weil das Personal keine Zeit hat. Und in den Pflegeheimen gibt es einiges an "nicht qualifiziertem" Personal, die ihren Job gut machen, nur eben nicht testen dürfen. Mit denen müsste man anfangen.

MattF 31.10.2020 08:44

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1561871)
Schade, daß die Welt Boris Palmers neuesten Text gleich hinter die Bezahlschranke stellt. Ich zitiere mal ein paar nachdenkenswerte Aussagen:

Zum Datenschutz:

Die Bevölkerung will es so, bei knapp 19 Millonen Downloads der Corona App ist offensichtlich, dass ~25% der Menschen auf eine technische Lösung setzen, der Rest will es nicht. Ich stimme hier Palmer mal wirklich zu, nur ganz offensichtlich sind nicht die Politiker daran schuld, sondern das Volk.
Die Corona App ist dazu maximal datenschutzsicher, trotzdem wird sie nur von 25% genutzt. Finde den Fehler....

Würde die APP mit 80% genutzt hötte man sie auch entsprechend weiter entwickeln können dass sie funktioniert und z.b. mit den Gesundheitsämtern entsprechend vernetzt ist, da aber Resaourcen rein zu stecken bei Nichtnutzung ist halt auch sinnlos.

qbz 31.10.2020 08:53

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1561871)
Schade, daß die Welt Boris Palmers neuesten Text gleich hinter die Bezahlschranke stellt. Ich zitiere mal ein paar nachdenkenswerte Aussagen:

Boris Palmer unterschlägt in seiner Kritik an den Gesundheitsämtern, dass in den letzten 2-3 Monaten die Laborkapazitäten für den PCR nach Angaben der Labore an der oberen Grenze gewesen sein sollen, nicht zuletzt auch wegen der Rückkehrer Reisetests. Ausserdem: Was bringt der verdachts- und anlasslose PCR-Test vom Personal, wenn der Pfleger, der heute die Pflegebedürftigen versorgt, erst 1-X Tage später das Ergebnis erfährt, da er heute die Senioren versorgen muss. Soll sich etwa das Personal zwischen den Tests in Quarantäne begeben?

Neue Möglichkeiten ergeben erst die kürzlich zur Verfügung stehenden Schnelltests, wo man das Ergebnis in 15min erhält. Im Falle eines positiven Befundes oder eines verdächtigen Kontaktes von Mitarbeitern zu Infizierten ausserhalb des Hauses handelten die Gesundheitsämter sowieso unverzüglich mit dem kompletten Durchtesten aller Personen in einem Heim, Quarantäne der Infizierten usf.

Bockwuchst 31.10.2020 08:55

In China haben sie doch ne App, mit der man sich zb auch wenn man ein Einkaufszentrum betritt registrieren muss, und dann zeigt die rot oder grün, ob man rein darf. Wie die das genau berechnet, ob Risiko Begegnungen, ob Bewegungsprofile oder sonst was, erfährt man nicht. Da steckt wohl irgend ne Risiko Einschätzung dahinter inkl totaler Überwachung Die kann deutlich mehr als unsere. Zudem ist die App verpflichtend.
In Schland sehe ich keine Chance so was durchzusetzen. Auch nicht in ner Rechtsstaatlich erträglicheren Version

Schlafschaf 31.10.2020 09:12

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1561881)
In China haben sie doch ne App, mit der man sich zb auch wenn man ein Einkaufszentrum betritt registrieren muss, und dann zeigt die rot oder grün, ob man rein darf. Wie die das genau berechnet, ob Risiko Begegnungen, ob Bewegungsprofile oder sonst was, erfährt man nicht. Da steckt wohl irgend ne Risiko Einschätzung dahinter inkl totaler Überwachung Die kann deutlich mehr als unsere. Zudem ist die App verpflichtend.
In Schland sehe ich keine Chance so was durchzusetzen. Auch nicht in ner Rechtsstaatlich erträglicheren Version

Wir lassen dann lieber die Einkaufszentren schließen und bankrott gehen um den Datenschutz hoch zu halten... Kann man schon machen...

Ich fände so eine verpflichtende App super, die würde mich viel weniger einschränken als die Schließung von allem möglichen.

JamesTRI 31.10.2020 09:21

Der derzeitige Lockdown ist ein IRRSINN. Die am besten regulierten und kontrollierten Bereiche, in denen die Firmen investiert haben in Schutzmaßnahmen, werden geschlossen (also bspws Schwimmbäder aber eben auch gut regulierte, kontrollierte und abgesicherte Museen, Kinos, usw.).
Die Bereiche, die weiterhin natürliche riesen HOTSPOTS sind, die so gut wie nicht abgesichert werden, die dürfen weiter machen wie bisher. Deswegen wird der LOCKDOWN auch länger gehen als 4 Wochen, denn Massenunterkünfte, ÖPNV, Schulen sind Virenhotspots...und genau da geht es weiter wie bisher (nur 3 Beispiele) ! Die Regierung ist wie immer vice versa, verquer und divers und hat ja auch bei den anderen Krisen gezeigt das sie Entscheidungen immer trifft entgegen besserem Wissen von Experten....

KevJames 31.10.2020 09:22

Zitat:

Zitat von Trimichi (Beitrag 1561865)
Guten Morgen Stefan,

Du willst mir jetzt aber nicht weismachen, dass 25100 weniger ist als 10300?
Ansonsten alles gut, ich denke nur, dass man es auch übertreiben kann. Sowohl im Allgemeinen wie auch im Speziellen.

Ich dachte, das wüsste mittlerweile aber wirklich jeder:

25.000 = geschätzte Zahlen (Influenza)
10.000 = bestätigte Zahlen (Covid-19)
1.674 = bestätigte Zahlen (Influenza) --> 2018/2019
323 = bestätigte Zahlen (Influenza) --> 2019/2020 (Saison endete fast komplett VOR Covid-19 Ausbruch)


Insofern ja, die 10.000 liegen deutlich über den "25.000", da die 25.000 halt keine 25.000 sind.

KevJames 31.10.2020 09:24

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1561763)
Eine Frage dazu: es hieß ja jetzt öfter, daß die Kinder sich warm anziehen sollen, weil ja ständig/häufig gelüftet werden soll in der Schule. (Solche Anordnungen hatte ich auch mal in Rumänien, weil es wochenlang gar keine Heizung gab; gelüftet hat da keiner zusätzlich, aber die 15 - 16-Jährigen wurden von der Klassenlehrerin händisch abgetastet, ob alle die lange Unterhose anhaben ...).

Ist es eigentlich sinnvoll, so extrem zu lüften, daß es im Klassenzimmer dauerhaft kalt wird? Viren sollen sich ja bei Kälte besser halten, darum ist ja der Sommer weniger kritisch, heißt es. Ist es nicht schwierig, die richtige Balance zwischen Luftaustausch (der ja je nach Anordnung der Fenster mal besser, mal schlechter alle Ecken erreicht) und Viren-Boost durch Kälte zu finden? Oder sollte man sagen, jetzt ist Energiesparen egal, wir heizen kräftig gegen die Lüfterei, damit es nicht zu kalt wird?

Genau so wird es jedenfalls in der Praxis gemacht. 15 Minuten heizen, 5 Minuten lüften immer im Wechsel.

KevJames 31.10.2020 09:35

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1561835)
Will man "die Infektionszahlen niedrig halten", geht es nicht darum Regeln zu befolgen, sondern Übetragungen zu vermeiden !
Korrelationen scheinen mir da mitunter zwar vorhanden, allgemein doch eher niedrig.

In der Theorie hast Du zwar recht, aber ganz praktisch sehen wir doch, dass viele Menschen Regeln brauchen und nach dem Motto leben: Was nicht verboten, ist auch in Ordnung und wird gemacht. Das hat auch Thomes Hobbes schon gewusst. :)

sabine-g 31.10.2020 09:43

Zitat:

Zitat von Schlafschaf (Beitrag 1561884)
Wir lassen dann lieber die Einkaufszentren schließen und bankrott gehen um den Datenschutz hoch zu halten... Kann man schon machen...

Ich fände so eine verpflichtende App super, die würde mich viel weniger einschränken als die Schließung von allem möglichen.

Danke

keko# 31.10.2020 09:44

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1561874)
Du vergleichst wieder nur Äpfel mit Birnen.
1. In Deutschland liegt die erste Welle 7 Monate zurück, in den von dir genannten Ländern nur 3 Monate. 3 Monate nach der ersten Welle war in D auch noch alles grün.
2. Deutschland testet 100x mehr als Haiti

Interpretiere ich dich richtig, dass du damit andeutest, dass Corona sich in periodischen Zyklen ausbreitet? Das wäre mir neu. Hätte natürlich den wunderschönen Vorteil der rechnerischen Vorhersagbarkeit. Das würde allerdings der Entwicklung in China widersprechen, das Corona scheinbar mit einem frühen, harten und langen Lockdown mehr oder weniger besiegt hat.
Im Falle der von mir erwähnten Karibikinsel bin ich mir sicher, dass das Land auch durch ist, denn für die allermeisten Menschen dort ist selbst ein einfacher Mundschutz ausser Reichweite. Entsprechend wäre das Unheil längst da (ich bin natürlich kein Hellseher).

Die Unterschiede von Äpfel und Birnen habe ich mit Hafu u.a. längst diskutiert. Aus meiner Sicht kann so etwas trotzdem schon mal ergiebiger sein, als nur auf die eigene Zahlenkurve zu starren, besonders dann, wenn die eigene Strategie zumindest verbesserungswürdig erscheint.
:Blumen:

NBer 31.10.2020 09:49

Zitat:

Zitat von Trimichi (Beitrag 1561861)
Apropos nüchtere Zahlen, Herr NBer.

Corona Tote Deutschland aktuell: 10305. Grippe-Tote in der Saison 2017/2018: 25100 (es können auch 25200 gewesen sein, da schwanken die Angaben.....

a) was ändert deine statistik an den aktuellen chariteezahlen und dem dortigen trend? warum willst du diese kleinreden oder relativieren mit einem vergleich? sie sind wie sie sind.
b) glaube ich mich dunkel zu erinnern, dass vor ein paar hundert diskussionsseiten dargelegt wurde, dass es sich um die damaligen grippetoten um eine hochrechnung bzw schätzung handelte, während wir bei corona von konkreten zählungen reden

keko# 31.10.2020 09:51

Zitat:

Zitat von Schlafschaf (Beitrag 1561884)
...
Ich fände so eine verpflichtende App super, die würde mich viel weniger einschränken als die Schließung von allem möglichen.

Der Lockdown in DE ist sehr soft.
Bezüglich der App ist es meine Meinung, dass es dafür zu spät ist. China hat das in einem frühen Stadium eingesetzt. Ich befürchte, dass wir da jetzt irgendwie (mit Fokussierung auf Risikogruppen) durch müssen und hoffen, dass wir mit viel AHA halbwegs mit einem blauen Auge in den nächsten Sommer und zu den ersten Impfstoffen kommen.

Ausdauerjunkie 31.10.2020 09:59

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1561897)
Der Lockdown in DE ist sehr soft.
Bezüglich der App ist es meine Meinung, dass es dafür zu spät ist. China hat das in einem frühen Stadium eingesetzt. Ich befürchte, dass wir da jetzt irgendwie (mit Fokussierung auf Risikogruppen) durch müssen und hoffen, dass wir mit viel AHA halbwegs mit einem blauen Auge in den nächsten Sommer und zu den ersten Impfstoffen kommen.

AHA + L :Huhu:

KevJames 31.10.2020 10:00

Zitat:

Zitat von NBer (Beitrag 1561896)
a) was ändert deine statistik an den aktuellen chariteezahlen und dem dortigen trend? warum willst du diese kleinreden oder relativieren mit einem vergleich? sie sind wie sie sind.
b) glaube ich mich dunkel zu erinnern, dass vor ein paar hundert diskussionsseiten dargelegt wurde, dass es sich um die damaligen grippetoten um eine hochrechnung bzw schätzung handelte, während wir bei corona von konkreten zählungen reden

Ich habe das eine Seite weiter vorne auch nochmal dargestellt. :)

PS: 323 Grippetote in der letzten Saison.

Ausdauerjunkie 31.10.2020 10:06

Zitat:

Zitat von Schlafschaf (Beitrag 1561884)
Wir lassen dann lieber die Einkaufszentren schließen und bankrott gehen um den Datenschutz hoch zu halten... Kann man schon machen...

Ich fände so eine verpflichtende App super, die würde mich viel weniger einschränken als die Schließung von allem möglichen.

Unsinn! Verpflichtend? Viele Menschen in Deutschland haben kein Smartphone oder kein Internet, oder auch beides nicht. Viele die beides haben können es nicht anwenden bzw. bedienen! Nicht nur Alte, wobei wir ja in einer überalternden Gesellschaft leben.:Cheese:

Trimichi 31.10.2020 10:15

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1561872)
Michi, das ist ja sehr nett dass du dir Sorgen um Lidls gestrige Gesundheit machst, aber du solltest da zuerst an dich denken. Das scheint behandlungspflichtig zu sein.

Ja, ganz klar behandlungsbedürftig. Schade, dass du nicht weiblich und attraktiv bist. :Lachanfall: Daher müsstest du mir zwei Million bar in kanadischen Dollar bezahlen - keine kleinen Scheine, wegen dem Packvolumen, dies sollte klar sein - damit ich meine Meinung ändere. :) :Huhu:

Halten wir fest: Bockwuchst bedarf einer geistigen Umerziehung bzw. vllt reicht auch ein Denktraining nach Klauer. Denn er behauptet nachweislich konkludent, dass 25200 < 10300 ist.

Ansonsten würde ich gerne ausführlich darlegen und beweisen, warum 25200 > 10300 ist. Ich fange schon mal mit dem Zählen an: eins, zwei, drei..., bitte zähle du Bockwuchst weiter bist 25201, ohne ganze Zahlen auszulassen, das können wir dann durchgehen lassen.

P.S..: Ich kann dir dabei leider nicht helfen, da ich jetzt zur Thai-Massage muss.

Matthias75 31.10.2020 10:18

Zitat:

Zitat von KevJames (Beitrag 1561886)
Ich dachte, das wüsste mittlerweile aber wirklich jeder:

25.000 = geschätzte Zahlen (Influenza)
10.000 = bestätigte Zahlen (Covid-19)
1.674 = bestätigte Zahlen (Influenza) --> 2018/2019
323 = bestätigte Zahlen (Influenza) --> 2019/2020 (Saison endete fast komplett VOR Covid-19 Ausbruch)


Insofern ja, die 10.000 liegen deutlich über den "25.000", da die 25.000 halt keine 25.000 sind.

Nicht an dich, sondern an den Michel (dessen Beiträge schon länger für mich nicht mehr sichtbar sind):

Wie oft willst du das Argument noch bringen? Warum der Vergleich falsch ist, wurde doch schon mehr als einmal dargestellt. Was hat Einstein nochmal dazu gesagt, wenn man immer wieder das Gleiche tut und andere Ergebnisse erwartet?

Nebenbei: Die ca. 10.000 Toten haben wir trotz umfangreicher Eindämmungsmaßnahmen. Frag doch mal bei unseren Nachbarn, wie da die Zahlen sind. wir haben einfach Glück gehabt und dadurch, wie Hafu schonmal schrieb, einfach ein paar Wochen Vorsprung gegenüber unseren Nachbarländern.

Nebenbei macht mir gerade der aktuelle Anstieg der Todeszahlen (heute knapp über 100 gemeldete) Sorgen. Wenn man davon ausgeht, dass deren Entwicklung bzw. Anstieg ein paar Wochen Verzug zu den Meldezahlen hat, ist hier ein weiterer Ansteig zu befürchten.

M.

LidlRacer 31.10.2020 10:24

Zitat:

Zitat von Matthias75 (Beitrag 1561908)
Nebenbei macht mir gerade der aktuelle Anstieg der Todeszahlen (heute knapp über 100 gemeldete) Sorgen. Wenn man davon ausgeht, dass deren Entwicklung bzw. Anstieg ein paar Wochen Verzug zu den Meldezahlen hat, ist hier ein weiterer Ansteig zu befürchten.

Ich fürchte, diese Welle wird ähnlich tödlich wie die erste. Wenn's gut läuft.

gaehnforscher 31.10.2020 10:26

Zitat:

Zitat von Trimichi (Beitrag 1561905)
Ja, ganz klar behandlungsbedürftig. Schade, dass du nicht weiblich und attraktiv bist. :Lachanfall: Daher müsstest du mir zwei Million bar in kanadischen Dollar bezahlen - keine kleinen Scheine, wegen dem Packvolumen, dass sollte klar sein - damit ich meine Meinung ändere. :) :Huhu:

Halten wir fest: Bockwuchst bedarf einer geistigen Umerziehung bzw. vllt reicht auch ein Denktraining nach Klauer. Denn er behauptet nachweislich konkludent, dass 25200 < 10300 ist.

Ansonsten würde ich gerne ausführlich darlegen und beweisen, warum 25200 > 10300 ist. Ich fange schon mal mit dem Zählen an: eins, zwei, drei..., bitte zähle du Bockwuchst weiter bist 25201, ohne ganze Zahlen auszulassen, das können wir dann durchgehen lassen.

P.S..: Ich kann dir dabei leider nicht helfen, da ich jetzt zur Thai-Massage muss.

Siehst du, genau da liegt das Problem, niemand hat bei der Grippe bis 25200 gezählt ;) Man hat bis 1674 gezählt und den Rest geschätzt.

Trimichi 31.10.2020 10:37

Zitat:

Zitat von gaehnforscher (Beitrag 1561911)
Siehst du, genau da liegt das Problem, niemand hat bei der Grippe bis 25200 gezählt ;) Man hat bis 1674 gezählt und den Rest geschätzt.

Oh-je, mein Ex-Rechtsanwalt hat wohl einen Zahlendreher verursacht. :Lachanfall:

Im Ernst, weil man bei 1674 aufgehört zu zählen ist deswegen also niemand mehr gestorben? :Lachanfall:

Na dann ist die Lösung simpel. Das RKI quittiert seinen Dienst und niemand stirbt mehr. Ein klarer Fall von deduktiver Logik und praktischer Anwendung.

Sorry, ich muss jetzt wirklich zur Thai-Massage. Gruss an meinen Ex-Anwalt via Staatsanwaltschaft vom Michelsberg. Von einer Anzeige wegen Datenschutzverletzung sehe ich ab.

gaehnforscher 31.10.2020 10:51

Zitat:

Zitat von Trimichi (Beitrag 1561913)
Oh-je, mein Ex-Rechtsanwalt hat wohl einen Zahlendreher verursacht. :Lachanfall:

Im Ernst, weil man bei 1674 aufgehört zu zählen ist deswegen also niemand mehr gestorben? :Lachanfall:

Na dann ist die Lösung simpel. Das RKI quittiert seinen Dienst und niemand stirbt mehr. Ein klarer Fall von deduktiver Logik und praktischer Anwendung.

Sorry, ich muss jetzt wirklich zur Thai-Massage. Gruss an meinen Ex-Anwalt via Staatsanwaltschaft vom Michelsberg. Von einer Anzeige wegen Datenschutzverletzung sehe ich ab.

Habe ich nicht behauptet, die gleiche Logik solltest du dann aber auch für Corona anwenden ;)

Bockwuchst 31.10.2020 11:09

Zitat:

Zitat von gaehnforscher (Beitrag 1561915)
Habe ich nicht behauptet, die gleiche Logik solltest du dann aber auch für Corona anwenden ;)

Gibt's auf. Keiner von uns hat ne Chance ihm das ins Hirn zu hämmern. Vergebliche Liebesmüh.

Adept 31.10.2020 11:12

Leute, es ist Wochenende: Haut euch mal wieder richtig auf die Fresse!

:liebe053: :liebe053: :liebe053:

tomerswayler 31.10.2020 11:16

Corona Konzentrationen im Abwasser von Boston: https://www.nbcboston.com/news/coron...rried/2217974/

Hat jemand ähnliches über irgendeinen Ort in Deutschland gelesen? Wird das irgendwo beobachtet bei uns und auch veröffentlicht?

Schwarzfahrer 31.10.2020 11:17

Zitat:

Zitat von KevJames (Beitrag 1561899)
Ich habe das eine Seite weiter vorne auch nochmal dargestellt. :)

PS: 323 Grippetote in der letzten Saison.

Wenn schon das Argument von Äpfel und Birnen kam: dann sollte man konsequent diese beiden nicht vergleichen. Erst wenn man die Bevölkerung auf Grippeviren mit ähnlicher Testdichte eines vergleichbaren PCR-Tests prüfen würde, könnte man die Todeszahlen vergleichen. Aber m.W. wurde vor Corona auf keine andere Krankheit mit dieser Intensität getestet.

Was sich lohnt, um Corona im Kontext von akuten Atemwegserkrankungen etwas einzuordnen ist die Lektüre des Täglicher Lagebericht des RKI zur Coronavirus-Krankheit vom 29.10.2020.
Ab Seite 9 gibt es einen Abschnitt: "Ergebnisse aus weiteren Surveillance-Systemen des RKI zu akuten respiratorischen Erkrankungen" (SARI). Hier sind Übersichtsdaten aus einem Pool von syndromischen und virologischen SurveillanceSystemen; dem GrippeWeb, der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) und der ICD-10-Code basierten Krankenhaus-Surveillance (ICOSARI), also ein gewisses repräsentatives Abbild des Infektionsgeschehens auf diesem Gebiet in Deutschland (nicht neu, gibt es schon länger). Lest es selbst. Ich finde es zumindest beachtenswert (Diagramme S 10), daß zwar der Anteil von Corona im Frühling und jetzt wieder an allen SARI Fällen relativ hoch war, aber aktuell auch nur 20 % aller solchen Erkrankungen ausmacht. Die Gesamtinzidenz ist (wohl auch wegen der reduzierten Kontakte) etwas unter dem langjährigen Schnitt. Besonders interessant finde ich, daß der Covid-Anteil bei über 1 Woche hospitalisierten SARI-Fällen über 40 % liegt, bei den Ü60 (die die meisten SARI-Fälle haben) aber nur bei 20 %. Dies bestätigt mein Eindruck, daß durch die alleinige Fokussierung auf Corona dieser Krankheit eine viel höhere Bedeutung beigemessen wird, als es die in der RKI-Dokumentation dargelegten Tatsachen begründen lassen, da es noch viele andere, ebenfalls schwere Krankheiten gibt, die gerade die sog. Risikogruppe gefährden und befallen.

Schwarzfahrer 31.10.2020 11:20

Zitat:

Zitat von tomerswayler (Beitrag 1561920)
Corona Konzentrationen im Abwasser von Boston: https://www.nbcboston.com/news/coron...rried/2217974/

Hat jemand ähnliches über irgendeinen Ort in Deutschland gelesen? Wird das irgendwo beobachtet bei uns und auch veröffentlicht?

Soweit ich gehört habe, macht das Ungarn, und es scheint eine gewisse Vorhersagekraft zu haben: wo mehr Corona im Abwasser ist, sieht man danach auch etwas mehr positive Testergebnisse. Details dazu habe ich aber nicht, wie zuverlässig, welche Zeitkonstante, etc. Aber als Frühindikator könnte dies mehr Orientierung geben, als die positiven Tests für sich.

Klugschnacker 31.10.2020 11:20

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1561852)

Sehr interessant, danke! :Blumen:

Ergänzend dazu: Der Ministerpräsident des Saarlandes sagte bei Maybrit Illner, nach seinem Kenntnisstand seien auch unter Zugrundelegung der Ampel von Streek nun in den meisten Bundesländern das Signal bei rot.

Es wäre demnach eine wenig hilfreiche Scheindebatte, die um zwei alternative Lösungskonzepte geführt wird, die beide zu identischen Maßnahmen führen. Ich selber kann das nicht beurteilen, da ich noch nirgendwo etwas Konkretes über die angeblich heranzuziehenden, vielfältigen Kannzahlen gehört habe.

Klugschnacker 31.10.2020 11:29

Zitat:

Zitat von Schlafschaf (Beitrag 1561884)
Ich fände so eine verpflichtende App super, die würde mich viel weniger einschränken als die Schließung von allem möglichen.

Das würde ich unterstützen, allerdings mit zwei Modifikationen:

1. Es muss keine App sein, denn nicht jeder hat ein Smartphone. Alternativ könnte man einfach den Personalausweis elektronisch scannen. Die Daten werden bei einer Bundesbehörde gespeichert. Die Daten müssen jeweils nach 3 Wochen (o.ä) automatisch gelöscht werden.

2. Das sollte nur für Bereiche gelten, die nicht lebensnotwendig sind. Also zum Beispiel für die Disco, das Stadion oder das Kino. Wer nicht dort registriert werden will, beispielsweise beim Besuch im Bordell, kann zu Hause bleiben.

---

Albern ist es aus meiner Sicht, den kleinen Meldezettel im Restaurant mit "Donald Duck" zu beschriften, und dann mit Karte die Rechnung zu bezahlen. Natürlich speichert auch die Bank diese Daten und weiß genau, wo Du bezahlt hast.

aequitas 31.10.2020 11:30

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1561923)
Ergänzend dazu: Der Ministerpräsident des Saarlandes sagte bei Maybrit Illner, nach seinem Kenntnisstand seien auch unter Zugrundelegung der Ampel von Streek nun in den meisten Bundesländern das Signal bei rot.

Das sind doch aber zwei Diskussionen. Streeck plädiert allgemein für eine andere Strategie, worüber sich diskutieren lässt.

Der andere Vorschlag bzgl. der Ampel hängt damit aber nicht unmittelbar zusammen. Ein Ampelsystem könnte allerdings zu einer realistischeren Riskoeinschätzung beitragen - auch ohne zu verharmlosen. Darüber hinaus liesen sich dadurch lokale und konkrete Maßnahmen ableiten, um bspw. Sport in "größeren" Gruppen an Orten mit niedriger Inzidenz und einer niedrigen Hospitalisierungsrate zuzulassen. Jetzt kommt gleich wieder: aber die Hospitalisierungsrate wird zwangsläufig steigen mit den Infektionszahlen. Ja, aber wir brauchen trotzdem Freiräume, um soziales, kulturelles und wirtschaftliches Leben zu ermöglichen. Da könnte eine Ampel oder was für ein System auch immer Unterstützung leisten. Das könnte dann auch u.a. zu mehr Compliance führen (bspw. durch Nudging-Effekte).

Helios 31.10.2020 11:37

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1561923)
......
die beide zu identischen Maßnahmen führen.
....

Nein - Streek plädiert dafür, dass die Riskiogruppen sich selbst helfen müssen und somit keinerlei Lock/Shut-Down für die Gesellschaft benötigt wird.

Ich muss an meinem Haus eine Art Wachhäuschen aufbauen, dort kann sich jeder Besucher selber einen Antigen-Schnelltest verpassen, ist der negativ kann er rein.

Was ist der Streek für ein Depp??? - will meine Frau wissen.
Ich hätt so ein schickes Häuschen gebastelt :Cheese:
p.s. Streek kommt aus der hiv-Forschung und da vergleicht er diese Pandemie, die seit über 30 Jahren anhält, mit der Aktuellen - wenn das meine Frau hört, dann hat der Streek ausgesch....

@qbz - ich würde die positiven Tests als Grundlage hernehmen und wenn man es ins Verhältnis zur Gesamtbevölkerung nimmt, dann kann man entscheiden, ob eine Gesellschaft sich für was anderes, wie z.B. der Durchseuchung entschieden hat, oder ob es "rule-followers" sind.

tomerswayler 31.10.2020 11:42

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1561922)
Soweit ich gehört habe, macht das Ungarn, und es scheint eine gewisse Vorhersagekraft zu haben: wo mehr Corona im Abwasser ist, sieht man danach auch etwas mehr positive Testergebnisse. Details dazu habe ich aber nicht, wie zuverlässig, welche Zeitkonstante, etc. Aber als Frühindikator könnte dies mehr Orientierung geben, als die positiven Tests für sich.

Für die Frankfurter Region hab ich was finden können, Links dazu sind über https://twitter.com/Lackner_TUDa zu erreichen.

Für die Schweiz: http://parsivel-eawag.ch/sarscov2/AR...zli_ddPCR.html
Niederlande: https://coronadashboard.government.n...ijk/rioolwater


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:55 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.