triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Schwimmen (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=12)
-   -   Bodenseequerung (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=46195)

Triphil 18.05.2019 12:58

Bodenseequerung
 
Hi, da bei mir Triathlon dieses Jahr ausfällt aufgrund einer Fussverletzung, möchte ich durch den Bodensee Schwimmen,12km, Partner und Boot stehen zur Verfügung. Geplante Querung Ende August. Derzeit schwimme ich zweimal die Woche 3-3,4km,also ca 6,5km die Woche.
Hat mir da jemand Tipps wieviel ich da trainieren sollte,damit das mit Spaß gelingt? Ich brauche für 3,8km bei ner LD so 1:02h.

Meine Idee 2x3km die Woche beibehalten plus eine Einheit zusätzlich langsam ausbauen auf ca 7km.

tridinski 18.05.2019 13:17

Bist du da "offiziell" unterwegs bei http://www.bodenseequerung.de/ ?

Als Vorbereitung auf den ötillö 1000Lakes in McPomm hatte ich 2017 mit meinem Partner auch einmal 100x100m im Freibad absolviert, hat sicher nix geschadet, die einzelnen Einheiten waren sonst meist 4-4,5km, beim 1000Lakes dann SwimRun mit insgesamt Ca 7,5km im Wasser

werner 18.05.2019 13:29

Ich bin zweimal den Wakenitzman geschwommen mit 14km. Denke, beim Bodensee müsstest Du wegen Wellengang, Stömungen etc. auch eher auf 14km trainieren und das sollte auch Dein Wochenumfang sein (minimum).
Mir hat es geholfen einmal alle zwei Wochen eine lange Einheit von 8-10km zu machen. So in der Art: 9x(900 kraul + 100 locker).

Triphil 18.05.2019 13:38

Super, danke. Ich mache das nicht mit denen, die haben völlig gestörte Preise. Ich musste mich zusammenreißen denen nix zu schreiben,die wollen am Schluss 1000€ für eine Querung.Es gibt noch einen anderen Anbieter der deutlich günstiger ist.

Trillerpfeife 18.05.2019 18:55

hab keine Ahnung, aber ich wünsche dir viel Spass und Erfolg.

Probieren möchte ich so eine lange Geschichte auch gerne mal.

Und ich freue mich auf deinen Bericht.

FlyLive 18.05.2019 19:26

Ich denke, Werners Tipp ist der richtige.
Die Handgelenke und auch die Schwimmuskulatur muss an die Dauer heran trainiert werden.

Es ist also ähnlich der langen Radfahrt und des langen Lauf für die LD oder den Marathon.

triconer 18.05.2019 19:36

Tolles Vorhaben!
Ich selbst bin 2x in Hallstatt gestartet. Das sind 10km.
die Bodenseequerung von beiden Anbietern habe ich aus den gleichen Gründen wie Du, bisher nicht wahrgenommen. Beide sind mir zu teuer. Allerdings liegt der Preis auch an den Kosten, wenn Du das offiziell bestätigt haben willst. Aber das ist ja nicht die Frage und Dein Problem.

Der Bodensee gilt aber als ein sehr tückisches Gewässer aufgrund der Strömungen und plötzlichen Wetterwechseln. Daher scheitern viele an dem Vorhaben ihn längs zu queren. Das sind allerdings ca. 65km und das willst Du ja auch nicht.

Willst du die Querung mit oder ohne Neo schwimmen?

Ich habe mich auf die 10km immer mit ein paar 8 bis 9km-Einheiten vorbereitet. Bin aber auch zw 15 bis 20km in der Woche geschwommen. Freunde von mir haben deutlich weniger absolviert und kamen auch gut ins Ziel. Von daher ist Dein Plan nicht verkehrt. Was mir immer gut half, waren so Einheiten wie etwa 4x1000m oder Pläne bis zu 7km von Swim Smooth. Bei Interesse kann ich die dir gern senden.
Unterschätzen sollte man nicht den Wellengang und Gegenströmung. Ein kleinerer See ist damit nicht zu vergleichen. Das solltest Du beim Training berücksichtigen.

Triphil 18.05.2019 20:36

Ich schwimme 5km Konstanz Meersburg zur Vorbereitung. Die spätere Querung kostet wahrscheinlich 250€. Das finde ich okay. Ich wollte das privat machen,aber da braucht man ein Boot das nach 4-5h Standgas nicht am Arsch ist. Daher will ich das meinen Bekannten nicht antun und zahle lieber das Geld. Ich werde mit Neo Schwimmen.

tangogolf73 18.05.2019 21:22

Schaumal hier bei bei den Sendungen, in der Mediathek, Schwimmen, aus dem Jahr 2014. Da ist ein Bericht über 50 Minuten über die Bodenseequerung.

Triphil 18.05.2019 22:01

Unglaublich,hier gibt es es nix was es nicht gibt für uns irre Trias...

triconer 19.05.2019 07:29

Klar, wenn man vor Ort wohnt, ist das sicher ne prima Sache.
Ich finde die Freiwasserszene echt klasse und da gibt es viele feine Veranstaltungen. Leider halt oft etwas weit weg.
Für Dich ist das ein oder andere Event evtl. etwas näher: https://www.alpen-open-watercup.com/

Falls Du Lunte gerochen hast...

LG
triconer
PS: Für Freiwassertraining finde ich persönlich immer ein aufblasbare Boje sinnig.

Otscho 21.05.2019 11:42

Generell gibt es nur einen "offiziellen" Anbieter und dieser ist so teuer, weil es eine individuelle Querung ist und natürlich auch noch einiges im Hintergrund zu tun ist. Dort ist auch beim Thema Sicherheit alles OK.
Der andere Anbieter führt das ganze als Event durch, wo in Gruppen geschwommen wird. Dass der Bodensee tückisch sein kann, wurde schon erwähnt. Ob man eine Gruppe mit unterschiedlich guten Schwimmern unter evtl. schlechten Bedingungen ausreichend gut betreuen kann, muss jeder mit sich selbst ausmachen.

Ich würde übrigens unbedingt ohne Neo schwimmen, so wie es auch die allermeisten machen, mit wird das ganze nicht unbedingt für voll genommen, weil genau die Bedingungen mit zur Herausforderung dazugehören.

Schlumpf2017 21.05.2019 12:49

Das ist ja interessant! Ich lese gern mit, da ich am 11.8. 10 K Freiwasserschwimmen in Schwerin schwimmen möchte und 2020 den Wakenitzman. Meine Vorbereitung: 4 - 5 x die Woche Schwimmen und beim Long Swim pro Woche etwas (1 - 1,5 km) auflegen. Ich kann nur im Freibad üben, daher ist mir bewusst, dass meine Zeit im Freibasser länger sein wird, trotz Neo.
Meine "Schwimmbibel" Outdoor Swimmer Magazine empfiehlt in den letzten Wochen auch mehrere Einheiten zw 7 und 8 km, der Rest wird durch die Begeisterung geschwommen.
VIEL GLÜCK :-)

kingkolli 21.05.2019 15:08

Zitat:

Zitat von Triphil (Beitrag 1452778)
...aber da braucht man ein Boot das nach 4-5h Standgas nicht am Arsch ist. .

Ist zwar OT, aber warum sollte ein Schiffsmotor durch Standgas Schaden nehmen? Der wird auch bei geringer Leistung (im Gegensatz zum Auto) durch Seewasser gekühlt und findet das besser als 4h Vollgas.
Oder halt Ruderboot....

VG,
Alex

Triphil 21.05.2019 15:30

Mein Kumpel baut Schiffe... Motorboote... Der meinte das wäre ein Problem.
Ob das mit Neo ernst genommen wird oder nicht ist mir Wurst. Ich denke ich würde das mit einen 0,5mm Neo machen, weil ich das so will.
Ich bin am Bodensee aufgewachsen und kenne den Teich. Ich denke wenn man früh los schwimmt und notfalls ins Boot hüpft ist es denke ich kein Ärmelkanal oder so :-)

Otscho 21.05.2019 15:34

Zitat:

Zitat von kingkolli (Beitrag 1453469)
Ist zwar OT, aber warum sollte ein Schiffsmotor durch Standgas Schaden nehmen?

Das Problem ist wahrscheinlich nicht das Standgas, sondern dass die meisten Boote selbst mit Standgas zu schnell sind. Das heißt, entweder andauernd aus- und wieder einkuppeln, oder als bessere Alternative, Treibanker mitnehmen (würde ich sowieso empfehlen, da man so das Boot bei den niedrigen Geschwindigkeiten besser stabilisiert bekommt).

Triphil 21.05.2019 16:14

Ganz genauso ist es, das mit dem Treibanker ist ne super Idee.

Otscho 21.05.2019 16:19

Noch ein Thema:
Generell finde ich es deutlich besser, wenn man sowas selbst mit einem Boot macht als bei einer Massenveranstaltung. Das ist dann quasi wie die "richtige" Bodenseequerung nur nicht offiziell.
Das ganze sollte dann aber angemeldet werden und auch geklärt werden, wie es mit der Vorfahrt ist. Die Bodenseequerung hat eine Sondervereinbarung und immer Vorfahrt (abgesehen von den größeren Fähren wahrscheinlich). Das ist auf jeden Fall sinnvoll, weil man mit einem langsamen Schwimmer natürlich nicht wirklich gute Möglichkeiten hat, auszuweichen. Wenn dann das Gegenüber auf seiner Vorfahrt beharrt kann das doof werden...

EDIT
Noch eine Kleinigkeit: Soweit ich weiß müssen Schwimmer im Bodensee eine weiße Badekappe tragen, andere Farben sind für andere Dinge (Bojen, etc.) vorgesehen.

Triphil 21.05.2019 17:04

Geniale Infos,danke!

kingkolli 22.05.2019 10:03

Zitat:

Zitat von Otscho (Beitrag 1453475)
Das heißt, entweder andauernd aus- und wieder einkuppeln,

Das macht Sinn, das tut dem Getriebe nicht gut.....

VG,
Alex

soloagua 22.05.2019 20:09

Gegenüber der den Vorrangschiffen wirst Du vermutlich keinen Vorrang bekommen. Da müsstest Du Dich eh mit den internationalen Aemtern rumschlagen...Schau Dir die Fahrpläne an und schwimme so früh los, dass Du kein Problem bekommst. Da Dir die Zeit "egal" ist, kannst Du ja auch einfach mal warten, wenn ein Fahrgastschiff oder ne Fähre kommt.
Die WaPo/SeePo würde ich informieren.

Wenn Du "unsere" Pfütze kennst, ist das eh klar, dass früh morgens am besten sein sollte. Wettervorhersage mit Windstille und ohne Gewitterneigung ist sicher auch ne gute Idee, am besten natürlich auch schon 1-2 Tage vorher. :)

Für 12 km reichen 3-4 Training die Woche, wenn Du jetzt schon auf mind 12 km/Woche kommst. Wenn Du locker 4 km schwimmen kannst und Du nicht zu schnell steigerst, sind die 12 machbar, sofern die Schultern und Ellbogen nicht mucken...

Wenn Dein Kumpel Schiffe baut, wird er sie ja auch beherrschen... und Dir den kürzest möglichen Weg zeigen. Das ist übrigens gar nicht so einfach neben einem Schiff her zu schwimmen und nicht Schlangenlinien zu ziehen... probier es nach Möglichkeit in paar mal. Und wenn nur jemand mit nem Paddelboot nebenher paddelt...

Ich wünsch Dir ganz viel Spass und geniess die Aktion! Berichte unbedingt!:Huhu:

Matthias75 25.05.2019 06:55

Zitat:

Zitat von Otscho (Beitrag 1453480)
EDIT
Noch eine Kleinigkeit: Soweit ich weiß müssen Schwimmer im Bodensee eine weiße Badekappe tragen, andere Farben sind für andere Dinge (Bojen, etc.) vorgesehen.

Zumindest bei der DLRG in Konstanz ist keine solche Regel bekannt. Weiße Bojen kennzeichnen zudem wohl Fischernetze. Für Schwimmer wird weiß als Bojen-/Badekappenfarbe weniger empfohlen, da im Vergleich mit anderen Farben sehr schlecht sichtbar. Signalfarbe (rot) o.ä. ist eher ratsam. Als Soloschwimmer (ohne Boot) am Besten eine Boje hinterherziehen, die ist deutlich besser sichtbar als die Badekappe.

M.

Triphil 25.05.2019 13:00

Ich stehe gerade am Ufer und schau rüber... Schon imposant. Morgen treffe ich mich mich jemand der da immer Querungen organisiert. Er will mit mir im August rüber Schwimme,dass wäre natürlich perfekt.

Otscho 27.05.2019 12:17

Zitat:

Zitat von Matthias75 (Beitrag 1454234)
Zumindest bei der DLRG in Konstanz ist keine solche Regel bekannt. Weiße Bojen kennzeichnen zudem wohl Fischernetze. Für Schwimmer wird weiß als Bojen-/Badekappenfarbe weniger empfohlen, da im Vergleich mit anderen Farben sehr schlecht sichtbar. Signalfarbe (rot) o.ä. ist eher ratsam. Als Soloschwimmer (ohne Boot) am Besten eine Boje hinterherziehen, die ist deutlich besser sichtbar als die Badekappe.

Die Badekappe der offiziellen Bodenseequerung ist weiß und ich denke die würden sie aus besagtem Grund der Sichtbarkeit wahrscheinlich nicht weiß machen, wenn sie das nicht müssten. Ich war auch mal Begleitschwimmer, selbst da sollte ich eine weiße Kappe aufsetzen (oder eben keine).

Matthias75 27.05.2019 13:01

Zitat:

Zitat von Otscho (Beitrag 1454654)
Die Badekappe der offiziellen Bodenseequerung ist weiß und ich denke die würden sie aus besagtem Grund der Sichtbarkeit wahrscheinlich nicht weiß machen, wenn sie das nicht müssten. Ich war auch mal Begleitschwimmer, selbst da sollte ich eine weiße Kappe aufsetzen (oder eben keine).

Wie geschrieben: Mein Bruder ist seit mehr als 10 Jahren bei der DLRG in Konstanz aktiv. Die Jungs schwimmen selbst einmal im Jahr von Konstanz nach Überlingen und haben auch das eine oder andere Schwimmen auf dem See begleitet bzw. den einen oder anderen Schwimmer gesucht, der das auf eigene Faust gemacht hat. Bei denen ist keine offizielle (also amtliche) Regelung bezüglich Badekappen und deren Farbe. Wenn, scheint dies eine Regelung von Bodenseequerung zu sein. Da hier immer ein Boot mitfährt, scheint die Sichtbarkeit für Dritte eher zweitrangig zu sein.

Die Ausssge, dass weiß schlecht sichtbar ist, beruht auf der Erfahrung bei verschiedenen Witterungsverhältnissen auf dem See. Sobald es etwas Wellengang und/oder Wind hat, hast du überall weiße Schaumkronen. Die Unterscheidung, ob Gisch oder Badekappe fällt da nicht leicht. Dann lieber orange o.ä.. Lieber mit einer Boje verwechselt werden als mit einer Schaumkrone (da an einer Boje meistens unten ein Seil oder eine Kette dranhängt, macht der normale Bootsführer hier lieber einen Bogen drum.)

M.

Otscho 27.05.2019 13:54

@Matthias75
Ich kenne da halt nur die Aussagen der Bodenseequerung, bzgl. offiziellen Vorschriften ist mir da nichts bekannt, dazu hab ich zuwenig mit dem Bodensee zutun.

Das mit der Sichtbarkeit weißer Badekappen ist mir klar, darum meinte ich ja, aus diesem Grund würden sie ja weiß sicherlich nicht vorschreiben.

Matthias75 27.05.2019 17:43

Zitat:

Zitat von Otscho (Beitrag 1454679)
@Matthias75
Ich kenne da halt nur die Aussagen der Bodenseequerung, bzgl. offiziellen Vorschriften ist mir da nichts bekannt, dazu hab ich zuwenig mit dem Bodensee zutun.

Das mit der Sichtbarkeit weißer Badekappen ist mir klar, darum meinte ich ja, aus diesem Grund würden sie ja weiß sicherlich nicht vorschreiben.

Hallo Otscho,

Wie gesagt, was Offizielles gibt‘s nicht. Ich vermute eher eine reine Vorgabe von Bodenseequerung, die auf offiziellen Bildern gerne ihre Badekappe mit entsprechendem Aufdruck sehen wollen oder, dass eine klare Zuordnung der Schwimmer zur Bodenseequerung möglich sein soll.

Wenn ich z.B. bei https://www.bodensee-openwater.com/ schaue, die übrigens auch eine Bodenseequerung anbieten, sehe ich auch durchaus andere Farben. Ebenso, wenn man nach Triathlon-Wettkämpfen im Bodensee googelt.

M.

Triphil 28.05.2019 20:52

Na das Projekt geht ja super los. Ich war letzte Woche 4mal Schwimmen,lief gut. Dreimal davon war ich im See, dabei sind allergische Symptome immer stärker geworden und obwohl ich es mit Nasenklammer versucht habe muss ich nun einsehen, dass ich nicht im See trainieren kann.
Nun stellt ich mir die Frage ,ob ich es schaffe mich im 25m Becken auf die 12km vorzubereiten. Beim bodenseequeren wird das kein Problem,die Symptome kommen erst am nächsten Tag. Citerizien hilft auch, aber das mach ich nicht auf Dauer.

triconer 28.05.2019 20:57

Gehen tut das schon. Ich glaube, es war der Ire, der als erstes die Oceans Seven schaffte und als Heimpool nur 16 1/3 hatte.
Es wäre doch aber eher die Frage bei Dir: Allergie schon bekannt? Wenn ja welche und in welchen Monaten tritt die auf.
Evtl. ist es in einem Monat ja überhaupt kein Thema mehr.

Triphil 28.05.2019 21:30

Allergie bekannt,das bleibt. Ich dachte mit Nasenklammer geht es. Ich Versuche den Iren zu machen..

VinceThePrince 29.05.2019 07:41

Geile Sache :) Gib Gas, dann hast du dir im Anschluss auch ne schöne Portion Spätzle verdient ;)

mamoarmin 27.06.2019 08:26

Zitat:

Zitat von Triphil (Beitrag 1455004)
Na das Projekt geht ja super los. Ich war letzte Woche 4mal Schwimmen,lief gut. Dreimal davon war ich im See, dabei sind allergische Symptome immer stärker geworden und obwohl ich es mit Nasenklammer versucht habe muss ich nun einsehen, dass ich nicht im See trainieren kann.
Nun stellt ich mir die Frage ,ob ich es schaffe mich im 25m Becken auf die 12km vorzubereiten. Beim bodenseequeren wird das kein Problem,die Symptome kommen erst am nächsten Tag. Citerizien hilft auch, aber das mach ich nicht auf Dauer.

Guten Morgen..
ich kann aus dem selben Grund auch nicht ohne Nachwirkungen im See schwimmen....mein Allergietest war negativ? aber ich komme grundsätzlich auch Indoor ohne Nasenklammer nicht aus.
Was hilft: Nasenklammer, evtl. vorher Bepanthen auf die Nasenschleimhaut, danach sofort gescheit Nase spülen..
Ich bin kein Freund von Chemie, aber Cetrizin nehme ich an dem Tag an dem ich in den See schwimmen gehe immer eine...
Damit habe ich es weitgehend im Griff...nervig ist es aber schon...
Dein Projekt hört sich extrem spannend an....viel Erfolg..

Björn Hauptmannl 27.06.2019 08:56

Habe auch schon die ein oder andere Begleitung für meine Sportler gemacht und auch mir ist nichts bekannt bzgl. der Farben.

Triphil 05.07.2019 20:28

Nun habe ich doch noch einen Platz bei der Überquerung am 27.7 bekommen. Bin aber bisher nie über 4km geschwommen und so ca 8-10km pro Woche. Heute kleiner Test, 10km im 25m Becken immer nach 2,5km 50sec Trinkpause. 3:20h habe ich gebraucht ohne starkes Abstoßen. Ging eigentlich gut. Letzter Kilometer war schon anstrengend. 11km plus Strömung und Verpeilung sind es dann. Müsste gehen:dresche

Otscho 11.07.2019 18:23

Bitte die kältere Temperatur beachten. Die Veranstaltung ist unter Sicherheitsgesichtspunkten meiner Meinung nach etwas zweifelhaft, habe etwas von 4 Begleitbooten mitbekommen. Begleite mal so viele Schwimmer mit unterschiedlichem Tempo mit so wenig Booten über eine solche Strecke. Das mag bei guter Sicht, schönem Wetter und kaum Wellen noch gehen, aber lass das Wetter mal umschlagen, dann kann das brenzlich werden. Gerade wenn man solche Strecken nicht einfach so aus dem linken Ärmel schüttelt.
Es machen einige meiner Bekannten mit, bis auf eine schwimmen die aber alle im Training auch mal 20km am Stück und sind auch bei widrigen Bedingungen freiwassererprobt, da mach ich mir jetzt keine Sorgen.
Aber lass da mal 20 Leute dabei sein, die das eher als richtige Herausforderung betrachten und da quasi eher schon am oberen Ende des Limits sind, wenn dann das Wetter umschlägt und eine solche Gruppe im Regen und starken Wellen noch sicher begleitet werden soll, kann das meiner Meinung nach schnell heikel werden.

iChris 11.07.2019 18:31

Zitat:

Zitat von Otscho (Beitrag 1463673)
Bitte die kältere Temperatur beachten.


Mirjam Schall ist heute bei ihrem dritten Versuch der Längsquerung neben gesundheitlicher Probleme an der Kälte gescheitert. Die letzten Nächte am See waren alle unter 10 Grad

Helmut S 11.07.2019 18:44

Was heißt: Gesundheitliche Probleme?

Auf der Facebook Seite steht, dass der See 22 Grad hat und das gut sei, wie draußen hat es 10 Grad weniger. https://m.facebook.com/pages/categor...46580425773140

iChris 11.07.2019 19:06

Zitat:

Zitat von Helmut S (Beitrag 1463678)
Was heißt: Gesundheitliche Probleme?

Auf der Facebook Seite steht, dass der See 22 Grad hat und das gut sei, wie draußen hat es 10 Grad weniger. https://m.facebook.com/pages/categor...46580425773140

Was genau das gesundheitliche Problem war weiß ich nicht. Laut Radiobericht inkl. Info von einem Betreuer, haben die niedrige Außentemperatur und Wind das Fass zum Überlaufen gebracht, nach dem es ihr vom Start weg schon nicht gut ging.

Otscho 11.07.2019 19:09

Ich war dabei, darum auch meine entsprechenden Aussagen hier zu dem Thema. Ich werde dazu aber an der Stelle nicht mehr sagen als die offiziellen Statements. Ich hoffe es gibt hier nicht wieder so eine unsägliche Spekulationsspirale wie bei Conny.
Bei solchen Unternehmungen ist ein Scheitern immer wahrscheinlich, dazu muss man sich nur mal ansehen, wieviele Versuche es gab und nur 3 haben es bisher geschafft.


Ich war heute noch etwas für mich schwimmen, da hatte der See 20 Grad, wobei der Bodensee ja groß ist und die Temperatur nicht überall gleich.

Helmut S 11.07.2019 19:15

Zitat:

Zitat von iChris (Beitrag 1463681)
[...]nach dem es ihr vom Start weg schon nicht gut ging.

Sowas ist echt schade. Man bereitet sich ja auch vor und will es unbedingt machen. Subjektiv ist sowas in dem Moment eines der Wichtigsten Sachen der Welt und dann geht es einem ausgerechnet an dem Tag Scheisse. Das ist sehr schade für die Athletin :(

Gute Besserung unbekannter Weise und es kann ein nächstes Mal geben :Blumen:


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:39 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.