triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Bundestagswahl 2021 (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48874)

pepusalt 08.07.2021 10:03

Zitat:

Zitat von anlot (Beitrag 1610225)
Genau so ist es. Wer viel mit dem Auto (bspw. berufsbedingt) unterwegs ist, weiß doch das es kaum noch Möglichkeiten gibt über längere Zeit deutlich schneller als die besagten 130 km/h zu fahren. Das regelt entweder der Verkehr von selbst oder die schon existierenden Reglementierungen.

Von daher halte ich die Thema für eine Schein-Debatte

Eben, man könnte von Haus aus auf 130 begrenzen und gut ist. Nur nicht für die Freie Fahrt Junkies.

dr_big 08.07.2021 10:09

Zitat:

Zitat von Matthias75 (Beitrag 1610213)
160 ist doch zu gut wie keine Einschränkung. Außerorts ist alles bis 20km/h zu viel mit einem geringen Bußgeld und ohne Punkte belegt (Wenn die StVO-Novelle doch mal irgendwann voll gültig ist, 60€, sonst 30€).

Mit Tachotoleranz und Messtoleranz heißt das doch für viele, dass sie nah an die 200 fahren können und maximal ein relativ geringes Bußgeld in Kauf nehmen müssen.

M.

Genau deshalb schrieb ich ja, dass man auch für die Einhaltung der Limits sorgen muss. Aktuell ist das ein Witz und daher erübrigt es sich schon fast über Tempolimits zu diskutieren.

Zitat:

Zitat von pepusalt (Beitrag 1610214)
Ich halte einen 'Zwischenschritt' 160 für traurig sinnlos.
Nein, es vermeidet kaum wilde Beschleunigungsorgien (über160??), verbessert nicht den Verkehrsfluss (Die LKWs fahren immer noch 100), ist nicht sinnvoll zu kontrollieren (das wolltest Du doch, oder?) und bringt marginal an Umweltgewinn und Sicherheit.

Warum ist 160 schwieriger zu kontrollieren als 130?
Nach meiner Erfahrung läuft es bei weniger Verkehr gut mit 150-160, aber alle Minuten kommt halt noch einer mit >180 der unbedingt durch will und meint ihm gehört die linke Spur alleine. Beim Verbrauch (und der hier gerne genannten Lärmbelästigung) macht es aber einen sehr großen Unterschied, ob man alle paar Minuten von 130 auf 160 beschleunigt, oder ob man von 130 auf >200 beschleunigt. Daher hätte selbst 160 schon einen deutlichen Gewinn gebracht.

Warum fordert ihr eigntlich immer 130? Mit 80 kommt man auch gut ans Ziel und ist noch weniger umweltschädlich unterwegs. Oder 120, wie auch in vielen Ländern. Der Wert ist doch rein willkürlich festgelegt.

pepusalt 08.07.2021 10:49

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1610230)
Warum fordert ihr eigntlich immer 130? Mit 80 kommt man auch gut ans Ziel und ist noch weniger umweltschädlich unterwegs. Oder 120, wie auch in vielen Ländern. Der Wert ist doch rein willkürlich festgelegt.

Willkürlich nicht:
Weil in nahezu allen Ländern 120/130 gut funktionieren, um gut und entspannt Langstrecke zu reisen, es sei denn es gibt parallel zur Strecke TGV ;)
Ich persönlich fahre französisch, als 80/110/130. Hab ich mir in Frankreich im Urlaub in 3 Wochen angewöhnt und wieder in Deutschland einfach beibehalten.
80 ist nicht Dein Ernst, sondern provokant gefragt, oder?

dr_big 08.07.2021 10:54

Zitat:

Zitat von pepusalt (Beitrag 1610247)
Willkürlich nicht:
Weil in nahezu allen Ländern 120/130 gut funktionieren, um gut und entspannt Langstrecke zu reisen, es sei denn es gibt parallel zur Strecke TGV ;)
Ich persönlich fahre französisch, als 80/110/130. Hab ich mir in Frankreich im Urlaub in 3 Wochen angewöhnt und wieder in Deutschland einfach beibehalten.
80 ist nicht Dein Ernst, sondern provokant gefragt, oder?

Das Spektrum ist einfach groß: UK 112, Norwegen 90/100 nach Beschilderung,...

pepusalt 08.07.2021 11:18

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1610251)
Das Spektrum ist einfach groß: UK 112, Norwegen 90/100 nach Beschilderung,...

ich nehme an auf Autobahnen, oder?

Ich hätte kein Problem damit.

Und ich halte Tempolimit 130 für das Mindeste, insbesondere in Bezug auf die auch von Dir genannte Akzeptanz, die schon dafür da ist.
160 ist nett, aber weder wirksam noch gekonnt. Könnte von Laschet sein ;-)

Übrigens, auch mit dem Motorrad in Frankreich, und in Schottland, war die fehlende FreieFahrtfürfreieBürger nie ein Problem. Man kann sich natürlich verspannen, entspannen ist aber interessanter.

tandem65 08.07.2021 11:24

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1610230)
Der Wert ist doch rein willkürlich festgelegt.

Ach nee, echt!?:-((

pepusalt 08.07.2021 11:39

guter Kommentar aus der taz:

Laschets Klimapolitik in NRW
Heiße Luft gegen die Klimakrise
Armin Laschet verhindert den Windenergieausbau in NRW und ist gegen das Tempolimit von 130. Der CDU-Chef frönt einem geradezu religiösen Raserfundamentalismus.


Zitat:

Wenn der Aachener Laschet einen Ausflug ins 50 Kilometer entfernte belgische Lüttich macht, dann gilt für ihn ab der Grenze selbstverständlich eine Höchstgeschwindigkeit von 120 – egal ob er einen Diesel oder ein E-Auto fährt. Ist das bloße Schikane? Nein, ein Tempolimit erhöht die Verkehrssicherheit. In anderen europäischen Ländern reicht das schon als Argument. Aber der angeblich überzeugte Europäer Laschet frönt lieber weiter einem geradezu religiösen deutschen Raserfundamentalismus.

El Stupido 08.07.2021 13:37

Jetzt kommt zwar gleich aequitas um die Ecke um mich überhaupt nicht überheblich zu maßregeln, wie flach doch Heute Show, Die Anstalt oder extra3 sind aber ich finde den gut:

Zitat:

Annalena Baerbock hat mal Hausaufgaben im Bus abgeschrieben, aber trotzdem eine gute Note bekommen, weil ihr Lehrer Armin Laschet sie irgendwo verloren hat


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:40 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.