triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Klugschnacker 05.06.2020 13:25

Bitte bleibt möglichst dicht ontopic.

Wasserbüffel 05.06.2020 17:58

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1536379)
Es sind schwachsinnige Hilfen, in der Hoffnung, dass ihnen bis Herbst 21 nicht alles um die Ohren fliegt. Und die Schulden müssen halt die nächsten Generationen zurückbezahlen, wie Angela M. heute uns schön erklärte.

Wenn Jemand die Maßnahmen als schwachsinnig bewertet hat er vielleicht viel bessere Ansätze um die wirtschaflichen Folgen der Pandemie möglichst gering zu halten.

Ich wäre neugierig welche Maßnahmen du (oder andere Kritiker) als nicht ganz so schwachsinnig bewerten würdest?

tandem65 05.06.2020 19:27

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1536349)
Die Mehrwertsteuersenkung könnte aber in der Tat einen grossen Effekt haben. Weniger wegen des Konsums der Verbraucher, als vielmehr wegen vorverlegter Grossinvestitionen von Konzernen etc. Auch Bauinvestoren werden (vermutlich) soviel wie möglich an Leistungen in diesem Jahr abrechnen wollen.

Für Konzerne und Unternehmen ist das völlig wumpe. Die reichen die Mehrwertsteuer doch sowieso nur von ihren Kunden an das FA weiter und das wird mit der selbstgezahlten Umsatzsteuer verrechnet. Die Mehrwertsteuer ist lediglich für Endverbraucher interessant.

tandem65 05.06.2020 20:49

Lieber Professor pschorr80,

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1536379)
Für Betriebe ist es ein massiver Aufwand mit unterschiedlichen Mwst.-Sätzen zu arbeiten. Das geht nur im Handel einfach. Normale Betriebe haben ja jetzt schon laufende Projekte oder Projekte, die über 31.12. laufen.

Könntest Du uns bitte eine Vorlesung zum Thema Umsatzsteuer in Vorsteuerabzugsfähigen Betrieben halten.
Mich täten da insbesondere die Probleme zur Handhabung von unterschiedlichen Umsatzsteuersätzen interessieren. Sie scheinen da ja die Konifere hier zu sein.
Danke sehr!

Gerne in einen anderen Threat verschieben.

tandem65 05.06.2020 21:17

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1536353)
Ich glaube auch, daß die Mehrwertsteuersenkung vor allem den Betrieben und Geschäften hilft. Kaum einer wird die Preise soweit senken, sondern alle werden versuchen, ihre Einnahmeausfälle etwas zu kompensieren

Tja, ich hab ja als Händler auch schon die eine oder andere MwSt. Erhöhung mitgemacht. Da liess sich auch nicht von dem einen auf den anderen Tag ein anderer Preis durchsetzen da ging auch schon mal das eine oder andere zulasten der Händler.
Ist halt fraglich ob Du als Händler etwas kompensierst wenn Du z.B. über einem UVP verkaufst.

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1536386)
Das mag bei Handwerkern erkennbar sein, da sie netto und brutto getrennt ausweisen, bereits im Angebot. (ob ich bei gelegentlichen Handwerkerleistungen sehe, ob er zuvor einen anderen Stundensatz hatte, ist aber unwahrscheinlich). Aber die meisten Ausgaben, die ich habe, sind Lebensmittel oder Kleidung u.ä., da sehe ich nur den Gesamtpreis - und ich erwarte, daß das kaum einer alle Waren neu auszeichnen wird. Der Frisör kostet 15 oder 20 Euro, kein Mensch macht sich Gedaken, wieviel davon die MWST ist. Ich zweifle, daß bei solchen Preisen für den Kunden eine Änderung sichtbar sein wird.

Das kommt drauf an wie Der Frisör in Deinem Beispiel, den Preis kommuniziert.
Ich denke darüber nach ganz normal die Preise zu lassen und zum Schluß die Mehrwertsteuer rausrechnen. Das ist klare Kante. Ansonsten wird es beim Bäcker auch lustig wenn die Brötchen so 1,5-2,5 Cent billiger werden sollen, oder im Supermarkt die Preise von 0,49€ auf 0,48€ Korrigiert werden. Da glaube ich tatsächlich nicht so wirklich dran.

pschorr80 07.06.2020 18:52

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1536476)
Lieber Professor pschorr80,



Könntest Du uns bitte eine Vorlesung zum Thema Umsatzsteuer in Vorsteuerabzugsfähigen Betrieben halten.
Mich täten da insbesondere die Probleme zur Handhabung von unterschiedlichen Umsatzsteuersätzen interessieren. Sie scheinen da ja die Konifere hier zu sein.
Danke sehr!

Gerne in einen anderen Threat verschieben.

Das was du in deiner überheblichen Art verspottest, ist in der Realität ein großes Problem. Was aber Berufs-Politiker nicht kennen, da sie nie gearbeitet haben.

Wie ich schrieb, wird es bei laufenden Projekten spannend:

Zitat:

Geschäftsleute treibe auch die Frage um, wie sie mit bereits erteilten Aufträgen, erstellten Rechnungen und geleisteten Anzahlungen umgehen sollen. „Das kann bei Dauerleistungen wie der Lieferung von Strom, Gas und Wärme ebenso zu Abgrenzungsproblemen führen wie bei Leasingverträgen, dem Einlösen von Gutscheinen oder der Erstattung von Pfand“, sagt Kambeck.
https://www.welt.de/wirtschaft/artic...uer-Chaos.html

Nebenbei fand ich am Wochenende sehr interessant wieviele Menschen bei Demos, die im Sinn unserer Bananenrepublik sind, nebeneinander demonstrieren durften. Man vergleiche es mal mit max. 1000 Teilnehmern bei Corona-Gegnern oder gar abgesagten AFD-Veranstaltungen von vor zwei Wochen. Da sieht man die Zensur unserer Bananen-Republik :Lachanfall:

Nobodyknows 07.06.2020 19:10

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1536693)
...ist in der Realität ein großes Problem. Was aber Berufs-Politiker nicht kennen, da sie nie gearbeitet haben...

Da sieht man die Zensur unserer Bananen-Republik :Lachanfall:

Glaubst Du wenigstens selbst was Du schreibst?
Dann wäre es immerhin eine Person.

Gruß
N. :Huhu:

PS: Zensur und Politikerbeschimpfung hat jetzt nichts mit Corona tun. Aber schön, auch dazu bunte Meinungsvielfalt zu erleben.

qbz 07.06.2020 19:20

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1536693)
.....
Nebenbei fand ich am Wochenende sehr interessant wieviele Menschen bei Demos, die im Sinn unserer Bananenrepublik sind, nebeneinander demonstrieren durften. Man vergleiche es mal mit max. 1000 Teilnehmern bei Corona-Gegnern oder gar abgesagten AFD-Veranstaltungen von vor zwei Wochen. Da sieht man die Zensur unserer Bananen-Republik :Lachanfall:

Blödsinn.

In Berlin zum Beispiel sind seit dem 30. Mai die Teilnehmerzahlbegrenzungen für Demos allgemein aufgehoben. Dieser Termin wurde schon vorher vom Berliner Senat beschlossen, also bevor George Floyd in den USA ermordet wurde bzw. bevor die Anti-Rassismus-Demos angemeldet wurden.

pschorr80 07.06.2020 21:02

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1536699)
Blödsinn.

In Berlin zum Beispiel sind seit dem 30. Mai die Teilnehmerzahlbegrenzungen für Demos allgemein aufgehoben. Dieser Termin wurde schon vorher vom Berliner Senat beschlossen, also bevor George Floyd in den USA ermordet wurde bzw. bevor die Anti-Rassismus-Demos angemeldet wurden.

München hat vor 14 Tagen 1000 bei Anti-Corona zugelassen und gestern 25000. Was hat sich die letzten 14 Tage geändert? :Lachanfall:

deralexxx 07.06.2020 21:30

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1536693)
Das was du in deiner überheblichen Art verspottest, ist in der Realität ein großes Problem. Was aber Berufs-Politiker nicht kennen, da sie nie gearbeitet haben.

Könntest du diese Behauptung bitte erläutern? Das liest sich wie "alle Berufspolitiker haben nie gearbeitet".

Wenn ich mir https://www.bundestag.de/abgeordnete.../Berufe-260132 oder https://www.berliner-zeitung.de/poli...lernt-li.16712 (von 2018) anschaue, hat der überwiegende Anteil der Bundestagsabgeordneten (oder was verstehst du unter Berufspolitiker) einen Beruf ausgeübt.

limaged 07.06.2020 21:34

ohne worte was bei uns abgeht

https://wien.orf.at/stories/3051853/

NBer 07.06.2020 22:14

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1536712)
München hat vor 14 Tagen 1000 bei Anti-Corona zugelassen und gestern 25000. Was hat sich die letzten 14 Tage geändert? :Lachanfall:

gemeldete neuinfektionen bayern: gestern 9, vor 14 tagen 85, das rund 10 fache. ist schon eine änderung irgendwie.

qbz 07.06.2020 22:16

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1536712)
München hat vor 14 Tagen 1000 bei Anti-Corona zugelassen und gestern 25000. Was hat sich die letzten 14 Tage geändert? :Lachanfall:

Schon am 10. Mai haben 3000 in München gegen die damaligen Infektionsschutzmassnahmen protestiert, ohne dass die Polizei eingriff.

Willst Du oder die AFD nächste Woche eine Demo mit 25000 in München organisieren, meldet die Veranstaltung an. Vor einem Ablehnungsbescheid schon von Zensur zu sprechen, ist absurd, aber typisch für die Opferhaltung der AFD.

Triasven 08.06.2020 06:01

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1536699)
Blödsinn.

In Berlin zum Beispiel sind seit dem 30. Mai die Teilnehmerzahlbegrenzungen für Demos allgemein aufgehoben. Dieser Termin wurde schon vorher vom Berliner Senat beschlossen, also bevor George Floyd in den USA ermordet wurde bzw. bevor die Anti-Rassismus-Demos angemeldet wurden.

Qbz, die Grundlage für das Fallen der Obergrenzen sind u. a. (meines Wissens) Abstand halten, Mundschutz tragen.

Davon war nichts zu sehen bei den Demonstrationen. So gesehen waren die Demos unzulässig und hätten aufgelöst werden müssen.

Aber unabhängig davon: Hast du tatsächlich in irgendeiner Form Verständnis für so einen Egoismus und so eine Verantwortungslosigkeit?

tandem65 08.06.2020 06:23

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1536693)
Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1536476)
Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1536379)
Für Betriebe ist es ein massiver Aufwand mit unterschiedlichen Mwst.-Sätzen zu arbeiten. Das geht nur im Handel einfach. Normale Betriebe haben ja jetzt schon laufende Projekte oder Projekte, die über 31.12. laufen.

Könntest Du uns bitte eine Vorlesung zum Thema Umsatzsteuer in Vorsteuerabzugsfähigen Betrieben halten.
Mich täten da insbesondere die Probleme zur Handhabung von unterschiedlichen Umsatzsteuersätzen interessieren. Sie scheinen da ja die Konifere hier zu sein.
Danke sehr!

Das was du in deiner überheblichen Art verspottest, ist in der Realität ein großes Problem. Was aber Berufs-Politiker nicht kennen, da sie nie gearbeitet haben.

Wie ich schrieb, wird es bei laufenden Projekten spannend:

Ja prima,

das schaffst Du super in eigenen Worten zu referieren.
Du zitierst einen von den Lobbyisten auf die Du sonst eindrischst.
Ich habe das entsprechende bereits gestern in der FAZ lesen dürfen.
Nur zitierst Du daß es jetzt im Handel mit Gutscheinen Probleme gibt. In Deinem oben zitierten Post war es im Handel noch einfach.
Natürlich gibt es bei einer MwSt. Änderung Dinge zu beachten. Das sind aber keine Probleme die unlösbar sind, sondern zu beachten. Das ist ein Unterschied. Wie geschrieben ich habe schon mehrere Änderungen mitgemacht und das stellt niemanden vor unlösbare Probleme. Es macht halt Aufwand, nicht mehr und auch nicht weniger.

Nobodyknows 08.06.2020 06:40

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1536723)
...Davon war nichts zu sehen bei den Demonstrationen. So gesehen waren die Demos unzulässig und hätten aufgelöst werden müssen...

Das Schöne an einem Rechtsstaat ist ja, dass man auch gegen "die da oben" vorgehen kann.
Hier ein Beispiel: Sieben Anzeigen nach Fahrstuhl-Foto von Spahn

Und hier kannst Du gleich loslegen und bezüglich der Demo für Konsequenzen sorgen: https://online-strafanzeige.de/

Nur noch das Bundesland auswählen und schon leistest Du einen wichtigen Beitrag für mehr Gerechtigkeit.

Gerne
N.

PS: Lass uns wissen wie die Sache ausgeht. :Blumen:

Triasven 08.06.2020 06:57

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1536726)
Das Schöne an einem Rechtsstaat ist ja, dass man auch gegen "die da oben" vorgehen kann.
Hier ein Beispiel: Sieben Anzeigen nach Fahrstuhl-Foto von Spahn

Und hier kannst Du gleich loslegen und bezüglich der Demo für Konsequenzen sorgen: https://online-strafanzeige.de/

Nur noch das Bundesland auswählen und schon leistest Du einen wichtigen Beitrag für mehr Gerechtigkeit.

Gerne
N.

PS: Lass uns wissen wie die Sache ausgeht. :Blumen:

Zeig mir noch mal schnell den Textauszug, wo ich schrieb, dass ich etwas gegen die Demos hätte.

Aber auch an dich die Frage:

Hast du Verständnis dafür, dass den Demonstranten der Schutz und die Fürsorge der Älteren am Arsch vorbeigeht?

qbz 08.06.2020 07:15

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1536723)
Qbz, die Grundlage für das Fallen der Obergrenzen sind u. a. (meines Wissens) Abstand halten, Mundschutz tragen.

Davon war nichts zu sehen bei den Demonstrationen. So gesehen waren die Demos unzulässig und hätten aufgelöst werden müssen.

Aber unabhängig davon: Hast du tatsächlich in irgendeiner Form Verständnis für so einen Egoismus und so eine Verantwortungslosigkeit?

Das ist von Bundesland zu Bundesland leider unterschiedlich gesetzlich geregelt. In Berlin, von wo ich das Beispiel berichtete, mit der vermutlich grössten Anti-Rassismus-Demo, wurde die Begrenzung der Teilnehmerzahlen per Gesetz vorher schon aufgehoben, ohne zusätzliche spezielle Vorschriften für Demos zu erlassen wie Mundschutz, der bekanntlich im Freien nicht vorgeschrieben ist, d.h. auch nicht bei Demos. In ein paar wenigen Bundesländern verhält es sich genauso. Hingegen gilt natürlich das allgemeine Abstandsgebot im Freien auch bei Demos. Gegen das wurde übrigens fast bei jeder Demo in Berlin verstossen (siehe Club-Demo der Raver z.B. am Landwehrkanal, Anti-Corona usf.) und es wird auch im Alltag auf den Bürgersteigen der Hauptstadt sowie beim Joggen und in Radfahrgruppen etc. ständig missachtet. Mittlerweile sehe ich auch wieder lange Zweierkolonnen von Rennradlern unterwegs.

Die Polizei bzw. das Ordnungsamt stehen bei der Verletzung des Abstandsgebotes im normalen Alltag auf der Strasse und in den Parks mittlerweile hilflos da, weil das Berliner OVG die Bussgeldsanktion aufhob. Erst recht muss die Polizeiführung bei einer 25000 Demo die Aufgaben strategisch festlegen, damit eine solche Demo friedlich verläuft. Einige wenige Angriffe auf die Polizei mit Festnahmen gab es trotzdem nach dem offiziellen Schluss der Veranstaltung. Sie verlief aber insgesamt friedlich, womit die Polizei und die mit der Polizei kooperierenden Organisatoren ihre Hauptziele erreichten.

Was das Verständnis und Deine Frage angeht: Ich persönlich würde eine solche Menschenmenge aktuell ohne FFP2-Maske immer noch meiden, weil ich zur Risikogruppe gehöre, kann allerdings nachvollziehen, dass junge Erwachsene aktuell sich so verhalten, egal bei welcher Demo, beim Sport oder im Park, nämlich das Abstandsgebot nicht mehr konsequent (1.50m) im Freien einhalten. Ich weiss auch nicht, wie ich in dem Alter reagiert hätte angesichts der aktuellen Pandemielage, d.h. der wenigen aktiven Fälle und der geringen Zahl an Neuinfektionen. In einigen Brandenburger Landkreisen z.B. gibt es gar keine akiven Fälle mehr.

Natürlich entkräftet nun die Aufhebung der Teilnehmerzahlbeschränkung und die Durchführung einer solchen grossen Versammlung den Vorwurf der Einschränkung der Versammlungsfreiheit oder gar einer Corona-Merkel-Diktatur augenscheinlich, zum Missfallen der AFD und ihrer Anhänger.

Nobodyknows 08.06.2020 07:25

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1536728)
Zeig mir noch mal schnell den Textauszug, wo ich schrieb, dass ich etwas gegen die Demos hätte.

Das tat ich bereits. Aber ich tue es gerne auch noch einmal.
Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1536723)
So gesehen waren die Demos unzulässig und hätten aufgelöst werden müssen.

Oder hast Du etwa nichts gegen Demos die eigentlich aufgelöst werden müssen? :-((
Die Anwendung von Recht und Ordnung ist kein Wunschkonzert!

N.

Nobodyknows 08.06.2020 08:26

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1536730)
...Ich persönlich würde eine solche Menschenmenge aktuell ohne FFP2-Maske immer noch meiden...

Ein Randbemerkung zu FFP2-Masken:
Die Asklepios-Stadtklinik in Bad Wildungen (Hessen) verbietet für Besucher FFP2-Masken mit Ventil

Gruß
N. :Huhu:

TriVet 08.06.2020 08:32

Interessanter Seitenaspekt:

Menschen mit bestimmten Blutgruppen erleiden bei einer Covid-19-Erkrankung häufiger Atemversagen.

kurz: Blutgruppe Null scheint Vorteile, A+ Nachteile zu haben.

Schwarzfahrer 08.06.2020 08:36

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1536730)
Ich persönlich würde eine solche Menschenmenge aktuell ohne FFP2-Maske immer noch meiden, weil ich zur Risikogruppe gehöre,

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1536736)

War m.M.n. schon richtig: FFP2 Maske mit Ventil schützt nur den Träger, ist also das Mittel der Wahl für Risikopersonen - die wohl durch ihr allgemein vorsichtigeres Verhalten davon ausgehen dürften, daß sie selbst nicht infektiös sind. Im Falle der Klinik geht es aber um den Schutz der Klinikpatienten, also bringt es bei den Besuchern natürlich nichts. Wäre aber z.B. bei Besuch eine Option für die Patienten?

pschorr80 08.06.2020 08:52

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1536725)
Ja prima,

das schaffst Du super in eigenen Worten zu referieren.
Du zitierst einen von den Lobbyisten auf die Du sonst eindrischst.
Ich habe das entsprechende bereits gestern in der FAZ lesen dürfen.
Nur zitierst Du daß es jetzt im Handel mit Gutscheinen Probleme gibt. In Deinem oben zitierten Post war es im Handel noch einfach.
Natürlich gibt es bei einer MwSt. Änderung Dinge zu beachten. Das sind aber keine Probleme die unlösbar sind, sondern zu beachten. Das ist ein Unterschied. Wie geschrieben ich habe schon mehrere Änderungen mitgemacht und das stellt niemanden vor unlösbare Probleme. Es macht halt Aufwand, nicht mehr und auch nicht weniger.

Nein. Ich schrieb, dass es für den Handel, für den es ja gedacht ist, relativ einfach ist, da ja Kaufen und Rechnung/Bezahlen meistens gleichzeitig stattfindet.

Bei anderen Vorgängen z.B. am Bau, ist es nicht mehr klar. Dort steht das Ausführungsdatum auf der Rechnung. Wie will man das jetzt mit der Mwst regeln, wenn x Monate 19% und y Monate 16%?

Unsere Berufspolitiker hatten nur den Handel im Sinn und kein bißchen überlegt, was es für die anderen bedeutet. Und da fehlt es an Erfahrung, die sie hätten, wenn sie Mwst.-Erhöhungen schon mal mitgemacht hätten.

pschorr80 08.06.2020 08:56

[Moderation: Beitrag nach Beschwerde entfernt. Bitte verzichte auf Pauschalierungen.]

Stefan 08.06.2020 09:00

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1536742)
So eine Schwachsinn-Demo von Assis....

Sollen wir wir wirklich auf dem Niveau diskutieren?

Nobodyknows 08.06.2020 09:06

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1536742)
...Dafür gibt es eine Polizei. Aber die ist auf dem linken Auge ja blind...

Ach Gottchen. :Lachanfall:
Und wieder pauschale und mit Leichtigkeit zu widerlegende falsche Behauptungen.

Bleib doch einfach mal beim Thema und bei Fakten.

Dieses Forum ist nicht Facebook. Hier solltest Du dich etwas mehr anstrengen um zustimmendes Kopfnicken zu erhalten.

N.

AndrejSchmitt 08.06.2020 09:35

Genehmigte Demo mit 1.500 Personen und 1,5m Mindestabstand. Wer hat da eigentlich demonstriert? Die Friday for Future Protestler die jetzt vor lauter Langeweile daheim sitzen? Die Schulen bleiben weiterhin dicht? Bei nun mehr 6000 aktuell Infizierten..

Moment, ich muss mal in den Keller, laut lachen.

Hafu 08.06.2020 09:41

Zitat:

Zitat von AndrejSchmitt (Beitrag 1536745)
Genehmigte Demo mit 1.500 Personen und 1,5m Mindestabstand. Die Schulen bleiben weiterhin dicht? Bein nun mehr 6000 aktuell Infizierten..

Moment, ich muss mal in den Keller, laut lachen.

In welchem Land lebst du? Es gibt kaum noch ein Bundesland, in dem Schulen geschlossen sind und in den meisten Ländern ist ab Mitte Juni (also ab nächster Woche) auch wieder Unterricht im normalen Klassenverband geplant

Nobodyknows 08.06.2020 09:43

Zitat:

Zitat von AndrejSchmitt (Beitrag 1536745)
Genehmigte Demo mit 1.500 Personen und 1,5m Mindestabstand. Die Schulen bleiben weiterhin dicht?...

Da ich kinderlos bin, beschäftige ich mich nicht so viel mit Schulen.
Aber könnte es nicht sein, dass Schulunterricht überwiegend in Räumen gehalten wird, während Demonstrationen im Freien stattfinden? :Gruebeln:

Immer diese komplizierten Details... :confused:

N.

pschorr80 08.06.2020 09:50

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1536748)
Da ich kinderlos bin, beschäftige ich mich nicht so viel Schulen.
Aber könnte es nicht sein, dass Schulunterricht überwiegend in Räumen gehalten wird, während Demonstrationen im Freien stattfinden? :Gruebeln:

Immer diese komplizierten Details... :confused:

N.

Fußballspiele finden auch im freiem statt. Und Zuschauer strengstens untersagt. Dazu wurden die 15000 Leute in Berlin nie genehmigt. :Huhu: Bei den max. 1000 Leuten auf der Münchner Anti-Corona-Demo wurde der Platz einfach umstellt. Und ab 1000 Leuten niemand mehr reingelassen. Aber das ist bei Themen, die unser links-grüner Staat möchte, nicht nötig.

Ich würde mir mal Bilder der Demos anschauen und mal überlegen, ob solche Leute, die fernab vom Normal-Bürger sind, die nächste Welle auslösen müssen. Und damit wieder Lockdown und Milliarden-Schäden. :bussi:

keko# 08.06.2020 09:50

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1536742)
Grundlage ist was man genehmigt bekommt. Am Alexanderplatz waren es 1500 Menschen. Da hätten auch alle 1,50m gehabt. Bei 15000 eben nicht mehr. Dafür gibt es eine Polizei. Aber die ist auf dem linken Auge ja blind.

So eine Schwachsinn-Demo von Assis kann am Schluß zu einem Lock-Down einer Großstadt und zu Milliarden-Schäden führen.

Also ich war am Samstag gegen Ende auf der Antirassimus-Demo in Stuttgart und der Abstand war natürlich nicht einzuhalten. Viele hatten aber Mundschutz und versuchten Abstand zu halten.
Als Laie, der ich nun mal bin, würde ich meinen, dass die Zahl der Neuinfektionen in den nächsten Wochen eigentlich merkbar ansteigen müsste, wenn man noch hinzudenkt, dass die Urlaubszeit beginnt und trotz verschiedener Vorsichtsmaßnahmen. Ich bin neugierig...
Die Demo selbst fand ich recht entspannt. Ich stand meist etwas abseits auf dem Schloßplatz bei der Polizei-Motorradstaffel rum, und etwas Aufregung gab es nur, als mehrmals Polizisten ein paar Chaoten hinterher liefen. Meiner Meinung nach waren das linke Krawallmacher. Da auch viele Demonstranten vermummt waren, konnte man das aber nicht genau ausmachen.
Es waren sehr viele Demonstranten unterwegs und diese Power, die von so etwas ausgeht, ist für mich immer wieder sehr beeindruckend. Unsere Jüngste war zum ersten mal auf einer Demo und empfand das auch so.

AndrejSchmitt 08.06.2020 09:54

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1536747)
In welchem Land lebst du? Es gibt kaum noch ein Bundesland, in dem Schulen geschlossen sind und in den meisten Ländern ist ab Mitte Juni (also ab nächster Woche) auch wieder Unterricht im normalen Klassenverband geplant

Im sichersten Corona Bundesland der Welt. Bayern! Regiert vom zukünftigen Kanzler!

Regelunterricht. Moment, muss wieder laut lachen. Jede zweite Woche Schule von 8:00-11:00Uhr. Ja, Regelunterricht, kann man durch aus so nennen. Regelmäßig alle zwei Wochen...

Ach so klar, bei Demos unter freiem Himmel wo Menschen 1cm Abstand haben ist natürlich alles Safe. Ich bin aber auch ein Dummerchen. In einer Schule ist sowas natürlich nicht umsetzbar.

pschorr80 08.06.2020 10:05

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1536750)
Also ich war am Samstag gegen Ende auf der Antirassimus-Demo in Stuttgart und der Abstand war natürlich nicht einzuhalten.

Zwei Wochen vorher war eine AFD-Demo mit 500 Leute nicht genehmigt worden, da beim Zusammentreffen mit Linken die 1,50m Abstand nicht eingehalten werden könnten ... Anti-Corona wurde auf 5000 limitiert, nachdem eine Woche vorher noch 10000 Leute gingen. Und jetzt kann kommen wer will.

Es wäre Klasse wenn die Zahlen wieder hochgehen würden. Mal schauen wie dann die Stimmung wird. Immerhin demonstriert da ja nicht die Mitte unserer Gesellschaft. Auch wenn es medial so verkündet wird.

Nobodyknows 08.06.2020 10:06

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1536749)
Fußballspiele finden auch im freiem statt...

Und die Anreise zum Stadion findet unter Wahrung der Abstände in offenen Fahrzeugen statt?
Und auf den Rängen liegt man sich bei einem Tor / Sieg "seiner" Mannschaft nicht in den Armen?
Und nach dem Spiel wird nicht "im Rudel" mit viel Alkohol gefeiert, bzw. wird der Frust nicht heruntergespült?



Wenn die Demo für Dich nicht o.k. war... Anzeige erstatten.
Denn machen ist wie wollen, nur krasser. :Cheese:

N.

keko# 08.06.2020 10:15

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1536754)
Es wäre Klasse wenn die Zahlen wieder hochgehen würden. Mal schauen wie dann die Stimmung wird. Immerhin demonstriert da ja nicht die Mitte unserer Gesellschaft. Auch wenn es medial so verkündet wird.

Also die Mitte der Gesellschaft war das am Samstag in Stuttgart mit Sicherheit nicht. Ich wäre mit meinem Alter sicher etwas aufgefallen. Das war eine Aktion von jungen Leuten.

Ich bin aber auch schon zufällig auf AfD-Demos in Stuttgart gewesen (also vorbeigekommen und habe dann zugehört, was so gesagt wird) und empfand die Stimmung aber eher aggressiv und nicht sehr anziehend. Ob bei einer AfD-Demo eher die Mitte der Gesellschaft vertreten ist?

pschorr80 08.06.2020 10:23

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1536755)
Und die Anreise zum Stadion findet unter Wahrung der Abstände in offenen Fahrzeugen statt?
Und auf den Rängen liegt man sich bei einem Tor / Sieg "seiner" Mannschaft nicht in den Armen?
Und nach dem Spiel wird nicht "im Rudel" mit viel Alkohol gefeiert, bzw. wird der Frust nicht heruntergespült?



Wenn die Demo für Dich nicht o.k. war... Anzeige erstatten.
Denn machen ist wie wollen, nur krasser. :Cheese:

N.

Und wie kommen 15k zum Alexanderplatz?

Gruppen-Kuscheln gab es auch da. Und ohne Drogen ging da auch nicht viel.

pschorr80 08.06.2020 10:25

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1536757)
Also die Mitte der Gesellschaft war das am Samstag in Stuttgart mit Sicherheit nicht. Ich wäre mit meinem Alter sicher etwas aufgefallen. Das war eine Aktion von jungen Leuten.

Ich bin aber auch schon zufällig auf AfD-Demos in Stuttgart gewesen (also vorbeigekommen und habe dann zugehört, was so gesagt wird) und empfand die Stimmung aber eher aggressiv und nicht sehr anziehend. Ob bei einer AfD-Demo eher die Mitte der Gesellschaft vertreten ist?

Es geht darum wie man Dinge medial verkauft:

Anti-Rassismus-Demos: ==> Mitte unserer Gesellschaft. In Wahrheit sieht man 50% Ausland und 50% Jugendliche, bei denen die Eltern versagt haben, auf den Bildern

Anti-Corona-Regeln: ==> Alles rechte Spinner. In Wahrheit sah man viele normale Menschen, denen die Einsperrungen auf die Nerven gehen, auf den Bildern.

qbz 08.06.2020 10:34

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1536749)
....
Dazu wurden die 15000 Leute in Berlin nie genehmigt. :Huhu:
......

Der Berliner Innenminister Geisel schreibt auf der Senats-Homepage:

"Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) hat die Entscheidung verteidigt, die Teilnehmerzahl bei Demonstrationen unter freiem Himmel in der Hauptstadt nicht mehr zu begrenzen. «Ich halte das nach wie vor für richtig», teilte Geisel am Sonntag (07. Juni 2020) der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage mit. Zugleich appellierte er, das Abstandsgebot einzuhalten.
.......
Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in Minneapolis hatten am Samstag auf dem Berliner Alexanderplatz viel mehr Menschen als erwartet gegen Rassismus demonstriert. Die Polizei rief dazu auf, die Corona-Regeln einzuhalten und weitete den Versammlungsort auf angrenzende Straßen aus. Viele Demonstranten waren aber ohne Mundschutz gekommen und hielten auch nicht den festgeschriebenen Abstand von 1,5 Metern ein."

https://www.berlin.de/aktuelles/berl...tandsgebo.html

Die Kundgebung auf dem Alex wurde übrigens wegen der Menge der Leute auch vorzeitig beendet, in Absprache zwischen Organisatoren und der Polizei.

Nobodyknows 08.06.2020 10:46

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1536761)
....Anti-Rassismus-Demos: ==> Mitte unserer Gesellschaft. In Wahrheit sieht man 50% Ausland und 50% Jugendliche, bei denen die Eltern versagt haben, auf den Bildern...

  1. Welche Belege für das Versagen von Eltern bieten die von Dir erwähnten Bilder?
  2. Was hat die vermeintliche Zusammensetzung "50% Ausland und 50% Jugendliche" einer Anti-Rassismus-Demo mit dem Threadthema "Corona Virus" zu tun?
  3. Wann kann man damit rechnen, dass Du verstehst, dass Du in Diskussionen in diesem Forum mit dahergeschriebenen Unfug keinen Erfolg haben kannst?

N.

pschorr80 08.06.2020 10:46

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1536764)
Der Berliner Innenminister Geisel schreibt auf der Senats-Homepage:

"Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) hat die Entscheidung verteidigt, die Teilnehmerzahl bei Demonstrationen unter freiem Himmel in der Hauptstadt nicht mehr zu begrenzen. «Ich halte das nach wie vor für richtig», teilte Geisel am Sonntag (07. Juni 2020) der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage mit. Zugleich appellierte er, das Abstandsgebot einzuhalten.
.......
Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in Minneapolis hatten am Samstag auf dem Berliner Alexanderplatz viel mehr Menschen als erwartet gegen Rassismus demonstriert. Die Polizei rief dazu auf, die Corona-Regeln einzuhalten und weitete den Versammlungsort auf angrenzende Straßen aus. Viele Demonstranten waren aber ohne Mundschutz gekommen und hielten auch nicht den festgeschriebenen Abstand von 1,5 Metern ein."

https://www.berlin.de/aktuelles/berl...tandsgebo.html

Unbegrenzt gilt nur, wenn die unbegrenzte Anzahl auch 1,5m einhalten kann. Wer am Alexanderplatz 15000 Menschen ankündigt, der bekommt es nicht genehmigt. Wer 1500 Menschen ankündigt, der bekommt es genehmigt, da eben dafür Platz ist. Jetzt stellt sich die Frage, wie dumm müssen die sein, die 1500 Menschen als realistische Zahl annehmen und das ist einer Stadt mit vielen Ausländern&Linken. Hier wurde was vollkommen irreales durchgewunken und die Polizei hat nicht auf die Einhaltung der max. 1500 Menschen geachtet. Man hat hier bei Genehmigung und Durchführung versagt. Und jetzt ist ein irres Corona-Risiko da. Und das kann zu LockDown und Milliarden-Schäden in vielen Großstädten führen.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:50 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.