triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Ernährung und Gesundheit (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=5)
-   -   Trinkt Ihr Alkohol? (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=18693)

sybenwurz 13.05.2011 20:18

Trinkt Ihr Alkohol?
 
Klar.
Ich mach jetzt gleich mal mein zweites Bierchen auf.
Anders geht das hier gar nicht. Hab einige Kunden, die bringen sich und mir gleich was mit, weilse wissen dasses bei mir, entgegen lokaler Gewohnheiten, nicht automatisch was gibt.

Ich trink aber auf Feten und Feiern auch mal gar nix, wenn ich noch fahren muss und wenns n paar Tage nix gibt, geht die Welt auch nicht unter.
Ne "Feierabendhalbe" mag ich einfach, ebenso wie auch mal nen Wein zum Essen.
Mich mit Alkohol zu belohnen oder auch mehr oder weniger vorsätzlich zuzuleuchten, hab ich vor langer Zeit schon abgeschafft.
Als Belohnung für Training (oder sonstwas) tuts dagegen durchaus auch ne erfrischende Dusche, n Kaffee oder n Saft.
Alkoholfreies Bier trink ich so gut wie gar nicht;- dann lieber was, was von sich aus alkoholfrei ist.
Und: zum Sundowner mit nem Glas Roten aufn Dachfirst zu klettern kann durchaus zum Höhepunkt einer ganzen Woche werden.

weihnachtsmann_s 13.05.2011 20:22

Zitat:

Zitat von powermanpapa (Beitrag 574968)
macht es mehr Sinn zwanzig Stunden pro Woche alleine zu Fuss auf dem Rad im Wasser, unterwegs zu sein?

gibt unterschiedlichste Arten von Sucht

und jede kann klappen oder nicht




Danke...:Huhu:

weihnachtsmann_s 13.05.2011 20:24

apropos Alkohol....


Was wäre SiFi ohne Caipi und Weizen??????:Lachanfall:



Alles in Maßen genießen und immer schön auf seinen Körper hören der sagt einem schon was gut und was nicht gut ist.

FinP 13.05.2011 20:29

Zitat:

Zitat von ironmansub10h (Beitrag 574963)
hää, na meine Patienten haben da ihre eigenen Erfahrungen. ...

Wir reden aneinander vorbei. Ich will nicht Alkohol verharmlosen sondern plädiere für einen gesellschaftlich ehrlichen Umgang mit Drogen wie Alkohol. Dazu gehört, dass er nichts im Straßenverkehr zu suchen hat etc..
(Gleichermaßen ist es unter aller Kanone, wenn man einer Person, die stramm wie eine Feldhaubitze noch Auto fährt, in der Presse hochjubelt.)

Zum ehrlichen Umgang gehört aber auch, dass ab und zu ein Bier beim Grillen (oder Dein angesprochenes Radler) noch keine Sucht ist . Wenn man gleich das volle Kaliber der Abschreckung auffährt, dann macht man sich mE nur unglaubwürdig.

In Deutschland gehört Alkohol tatsächlich derzeit zur Kultur, auch wenn man dies nicht unbedingt gut finden muss. Möchte man verantwortlich bspw. Jugendlichen gegenüber etwas in die richtige Richtung lenken, dann gehört zum Erwachsenwerden auch das Erlernen des Umgangs mit Alkohol dazu. Zum Umgang kann auch der selbstgewählte Totalverzicht gehören, ebenso auch das Bierchen ab und zu - und selten mal ein Schuss in die Lampe.

Ehrlich bedeutet für mich klar die Gefahren zu benennen. Ein, zwei Bier beim Grillfest sind aber noch nicht gefährlich - solange man die Karre stehen lässt.

3-rad 13.05.2011 20:52

ich trink abend ein Bier.
manchmal auch 2.
Ich hab mal ein paar Monate abstinent gelebt, war eine blöde Zeit.
Schneller bin ich auch nicht geworden, eher schlechter gelaunt auf Grillparties.
Muss jeder mit sich selbst ausmachen.
Wenn jetzt einer sagt ich wäre ein Alkoholiker mag er das tun, er kann es aber auch lassen.
Bei uns im Ort ist einer, den nennt man "Penner Klausi" (sorry), der hat morgens um 6:30Uhr schon ne Halbe auf.

samsam 13.05.2011 20:52

:) http://www.triathlon-szene.de/forum/...ad.php?t=7730& :)

bellamartha 13.05.2011 21:50

Zitat:

Zitat von basti210886 (Beitrag 574828)
Wer trinkt genrelll nie? Also wirklich nie, nie, nie Alkohol? Und wie ist das so?

Ich trinke nie Alkohol und habe nie welchen getrunken. Es geht mir (fast immer) gut damit.
Ich arbeite mit drogenabhängigen Menschen, von denen die meisten auch ein Problem mit dem kontrollierten Konsum von Alkohol haben. Meine völlige Abstinenz empfinde ich als das andere Extrem. Nur gesünder, aber nicht normaler.

tschorsch 13.05.2011 21:54

Zitat:

Zitat von Male Partus (Beitrag 574941)
Trinkst du wirklich jeden einen halben Liter Bier?

Es kommt nicht unbedingt darauf an wie viel du pro Tag trinkst, sondern bei einem kontinuierlichen Alkoholgenuss ist der Weg in die Abhängigkeit nicht mehr weit.

Bei einem Bierverbrauch von einem halben Liter pro Tag bist du aber nah dran an der Sucht.

.

Abhängigkeit ist was völlig anderes als eine regelmäßige Halbe täglich. Du solltest durchaus zwischen Abhängigkeit und lieb gewordener Gewohnheit differenzieren.

Was mich betrifft... ich habe seit ? Jahren die lieb gewordene Gewohnheit, abends meist 2 Halbe zu trinken. Selten mehr.
Bin nicht abhängig. Hab jungfräuliche Leberwerte. Trinke vor Wettkämpfen meistens nur eine Halbe.

Thorsten 13.05.2011 21:55

Zitat:

Zitat von bellamartha (Beitrag 575003)
Meine völlige Abstinenz empfinde ich als das andere Extrem. Nur gesünder, aber nicht normaler.

Meine völlige Abstinenz von Nikotin und sämtlichen Drogen (außer Alkohol) empfinde ich nicht im geringsten als unnormal. Warum sollte das mit Alkohol anders sein (auch wenn eher mal gefragt wird "wie, du trinkst keinen Alkohol?" als "wie, du rauchst/kiffst nicht?")?

powermanpapa 13.05.2011 21:55

Zitat:

Zitat von bellamartha (Beitrag 575003)
..... Nur gesünder, aber nicht normaler.

Gute Einstellung

---niemals würde ich jemanden zum Alk Trinken animieren

ich möchte aber auch nicht, das sich "nicht Trinker" über mich erheben
das Recht dazu, streite ich ihnen ab

Schwarzfahrer 13.05.2011 21:59

Um mal ein extremes Beispiel beizutragen - auch wenn es mir meistens keiner glaubt: nachdem ich als Teenager alles Alkoholische (Bier, verschiedene Weine, Whiskey, Schnaps), schluckweise durchproboert habe, kam ich zum Schluß, daß mir der Geschmack von Alkohol absolut zuwider ist . Ob es gesund ist, oder süchtig macht, ist mir herzlich schnuppe, es schmeckt einfach scheußlich. (Allerdings weiß ich eine Weinsauce (gur durcherhitzt) sehr wohl zu schätzen.)

Seither vermeide ich alles, was auch nur Spuren von Alkohol enthält (z. B. Pralinen, manche Medikamente als Tropfen, etc.). Dabei ist es höchst lästig, sich immer die gleichen Sprüche dazu anzuhören (ach, wie gesund... u.ä.), und häufig fällt man damit ziemlich auf - ist mir aber inzwischen egal. Ich bin nur froh, nicht mehr in meiner alten Heimat zu leben (Siebenbürgen) - dort nehmen es viele als persönliche Beleidigung, wenn man den angebotenen Schnaps nicht trinkt - dort hätte ich schon viele Feinde.

christhegerman 13.05.2011 22:06

Zuhause habe ich noch nie Alkohol getrunken, ich habe auch keine alkoholischen Grtränke im Haus, früher habe ich eigentlich jedes Wochenende Alkohol auf Parties getrunken, heute vielleicht noch 1-2 mal im Monat, vor größeren Wettkämpfen trinke ich 4 Wochen keinen Alkohol, ich mag kein Bier und trinke nur Cocktails und Wodka Bull, als ich noch Fussball gespielt habe war es eigentlich fast unmöglich nichts zu trinken, da war man ein Außenseiter wenn man kein Bier bzw. Alk getrunken hat.

sybenwurz 13.05.2011 22:15

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 575010)
Ich bin nur froh, nicht mehr in meiner alten Heimat zu leben (Siebenbürgen) - dort nehmen es viele als persönliche Beleidigung, wenn man den angebotenen Schnaps nicht trinkt...

Das unterschreibe ich sofort. Da isses noch viel krasser als hier in Bayern (siehe mein Beitrag oben, dass einige Kunden sich und mir erstmal n Bier zum Rad hinstellen...).
Ich war bis vor einigen Jahren oft und gerne in RO, aber wirklich krass waren die privaten Übernachtungen, wo es morgens zum Frühstück erstmal n 0,2l-Glas Schnaps gab...
Ironischerweise hab sich gerade in diesem Ambiente mein Verhältnis zu Alkohol sehr drastisch verändert, nachdem die Klientel, mit der ich da unterwegs war, tagsüber den harten Mann rausgekehrt hat und abens zur weinerlichen Memme wurde, wenns nur kalte Duschen und warmes Bier gab. Tussis!

JeromeGER 13.05.2011 22:37

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 575016)
Das unterschreibe ich sofort. Da isses noch viel krasser als hier in Bayern (siehe mein Beitrag oben, dass einige Kunden sich und mir erstmal n Bier zum Rad hinstellen...).
Ich war bis vor einigen Jahren oft und gerne in RO, aber wirklich krass waren die privaten Übernachtungen, wo es morgens zum Frühstück erstmal n 0,2l-Glas Schnaps gab...
Ironischerweise hab sich gerade in diesem Ambiente mein Verhältnis zu Alkohol sehr drastisch verändert, nachdem die Klientel, mit der ich da unterwegs war, tagsüber den harten Mann rausgekehrt hat und abens zur weinerlichen Memme wurde, wenns nur kalte Duschen und warmes Bier gab. Tussis!

Zum Frühstück Alkohol????

Das erlebt man ja nichtmal, wenn meine Gerneration beim Hurricane oder ähnlichen Festivals ist so oft. Die Süddeutschen....tse:Nee:

sybenwurz 13.05.2011 23:08

Zitat:

Zitat von JeromeGER (Beitrag 575023)
Zum Frühstück Alkohol????

Das erlebt man ja nichtmal, wenn meine Gerneration beim Hurricane oder ähnlichen Festivals ist so oft. Die Süddeutschen....tse:Nee:

"Siebenbürgen"/"RO"=>Rumänien
Ich hab das da ziemlich häufig erlebt, dass Schnaps getrunken wird wie anderswo Wasser.
Einige fragen nichtmal, sondern stellen/halten einem einfach n Glas mit dem Zeug hin. Eh klar, dasses unhöflich ist, das nicht auszutrinken.
Bleibt dann aber beim Versuch, denn ehe leer ist, wird wieder vollgeschenkt. Wohl dem, der im Freien ist und gelernt hat, vom oberen Rand des Glases zu trinken.
N Alptraum für mich, denn ich mag harte Sachen gar nicht und irgendwann getrauste dich nirgends mehr hin, weil dir überall unvermittelt jemand n "Gläschen" (wie gesagt, 0,2er Wasserglas...) Schnaps hinstellen kann.

JeromeGER 13.05.2011 23:21

Ups ja stimmt ist ja gar nicht (mehr) deutsch :)

Ich stell mir gerade vor, wie ich meine Haferflocken esse und daneben ein Kurzer(oder besser ein Wasserglas voll) steht... Du willst nicht wissen, wo die besagten Haferklumpen gerade hinwandern

chris.fall 13.05.2011 23:27

Moin,

Zitat:

Zitat von Thorsten (Beitrag 575008)
Meine völlige Abstinenz von Nikotin und sämtlichen Drogen (außer Alkohol) empfinde ich nicht im geringsten als unnormal. Warum sollte das mit Alkohol anders sein (auch wenn eher mal gefragt wird "wie, du trinkst keinen Alkohol?" als "wie, du rauchst/kiffst nicht?")?

Genau!!!

Heisst das jetzt "+1" oder "1+"? Denn ich habe ziemlich einen sitzen von der Geburtstagsfeier einer Vereinskollegin ;)

Ich habe vorhin nicht so gemotzt, weil ich Alkohol grundsätzlich ablehne (Wer in Sifi war, weiß das eh von mir :Huhu: ;-), sondern weil ich es shice finde, dass Alkohol immer und überall dabei ist. Und weil man sich immer erklären und rechtfertigen muss, wenn man (mal) keinen Alkohol trinken will. Saufen als Bestandteil der Leit"kultur" (Karneval, Boßeln, Himmelfahrt, usw... ) ist oft/manchmal(?) der Anfang vom Ende...


Munter bleiben,

Christian

magicman 14.05.2011 06:58

bliebt auch nocht zu erwähnen das man die meisten ALKis in der obersten schicht der deutschen bürger findet.

hier im forum unter aktiven sportlern wirds wohl nicht so sein.

das aber auch sport eine droge sein kann ist ja wohl jeden klar.
oder die zahl derer die durch den sport in die magersucht geglitten sind.
ausgelößt durch verzicht auf dieses und jenes..........

Mandarine 14.05.2011 07:12

Zitat:

Zitat von Campeon (Beitrag 574851)
aber nur vergoren, anders bekommt man das Zeuch nicht runter!

Wie den gibt es den auch unvergoren "igitt" ;)

Ich persönlich habe das Gefühl, dass nach einem harten Training ein Glas Rotwein zur Regeneration beiträgt.

1 Glas dient zur Regeneration und Entspannung.

2 Gläser dienen, den Kopf auszuschalten und schnell einzuschlafen.

3 Gläser und mehr dienen dazu, sich zu blamieren dumm rumzulallen und sich (meist schon am nächsten morgen) wieder zu erinnern das Stöffchen nur in Maßen zu konsumieren.

Wasserträger 14.05.2011 12:33

Trinkt ihr Alkohol?
 
Nie wieder!

Thorsten 14.05.2011 13:57

Zitat:

Zitat von Wasserträger (Beitrag 575130)
Nie wieder!

Nie mehr (als eine Kiste Bier am Abend) :Cheese:!

Raimund 14.05.2011 14:14

Zitat:

Zitat von Wasserträger (Beitrag 575130)
Nie wieder!

ich auch nicht! schließlich verdiene ich ja geld mit dem sport und leute wie f.a.sultan trinken auch nur "manchmal" alkohol...:Huhu:

Wasserträger 14.05.2011 14:40

Ach mist... Als Mann mit Prinzipien muss ich das umändern in "Nie wieder dieses Wochenende!"
Bin halt nix mehr gewohnt... ;)

Campeon 14.05.2011 14:47

Zitat:

Zitat von Mandarine (Beitrag 575049)
Wie den gibt es den auch unvergoren "igitt" ;)

Ich persönlich habe das Gefühl, dass nach einem harten Training ein Glas Rotwein zur Regeneration beiträgt.

1 Glas dient zur Regeneration und Entspannung.

2 Gläser dienen, den Kopf auszuschalten und schnell einzuschlafen.

3 Gläser und mehr dienen dazu, sich zu blamieren dumm rumzulallen und sich (meist schon am nächsten morgen) wieder zu erinnern das Stöffchen nur in Maßen zu konsumieren.

Zu1: Zustimmung
Zu2: Prost und Hauwech!
Zu3: Ich empfinde das nicht so. Ich lalle nicht, ich singe dann
immer, laut, schräg und mit zunehmender Menge immer
schlimmere Texte! Und ich bereuen tue ich das auch nicht!

Aber jedem wie es beliebt!

@Mandarine, ich glaub ich setz dich auf meine Buddy-Liste:bussi:

Mandarine 14.05.2011 19:07

Zitat:

Zitat von Campeon (Beitrag 575150)
Ich lalle nicht, ich singe dann
immer, laut, schräg und mit zunehmender Menge immer
schlimmere Texte! Und ich bereuen tue ich das auch nicht!


Ab jetzt stehst du auf meiner Buddy-Liste :Lachen2:

Vegatu 14.05.2011 19:39

Riedenburger Weizenbock 0,5l
und
Don Diego de Miranda, Blancho 0,25l
und es war guut. :cool:
Der Bioladen hat auch spaßige Sachen :Cheese:

keko 14.05.2011 19:40

Zitat:

Zitat von basti210886 (Beitrag 574828)
Liebes Forum,
mich würde mal interessieren, wie ihr mit dem Thema Alkohol umgeht.
Bei mir ist es so, dass circa 10 Monate im Jahr einen ganz normalen studentischen Alkoholkonsum habe und die letzten 2 Monate vor meinem Hauptwettkampf trinke ich dann keinen Tropfen. Gar nix trinken fällt mir einfacher als "wenig" trinken. Wahrscheinlich, weil die Grenze klarer ist...Geht euch das auch so?
Wer trinkt genrelll nie? Also wirklich nie, nie, nie Alkohol? Und wie ist das so? Bin grade nämlich auch in einer trockenen Phase und spiele mit dem Gedanke diese bis ans Ende meiner Tage zustrecken!

Ein schönes Wochenende und wohl bekomm´s!;)

Im Urlaub im Süden recht viel Wein. Daheim manchmal wochen- oder monatelang keinen Tropfen Alkohol. Alleine noch seltener. Wenn, dann eigentlich nur in Gesellschaft.

FMMT 14.05.2011 19:51

Jetzt nicht mehr:cool:
(2 Weizen reichen mir für heute:Cheese: )

sybenwurz 14.05.2011 19:54

Zitat:

Zitat von keko (Beitrag 575201)
Wenn, dann eigentlich nur in Gesellschaft.

Stimmt, ich kenn auch ne Menge Leute, die ich nüchtern kaum ertrage...:Cheese:

Thorsten 14.05.2011 19:55

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 575210)
Stimmt, ich kenn auch ne Menge Leute, die ich nüchtern kaum ertrage...:Cheese:

Unter dem Aspekt habe ich das mit dem Saufen noch gar nicht betrachtet.
Zitat:

Zitat von FMMT (Beitrag 575208)
Jetzt nicht mehr:cool:
(2 Weizen reichen mir für heute:Cheese: )

Du musst wohl früh anfangen, damit du morgen früh wieder als erster auf dem Bock sitzt ;).

soloagua 14.05.2011 21:31

Ich war noch nie besoffen... über das Kicher-Stadium komme ich nicht raus, dann krieg ich keinen Schluck mehr runter. Praktisch, da nie Kopfweh oder gar schlimmeres ;)
Wochenlang trinke ich gar kein Alk.
Wir haben auch nur Wein und für Gäste und zum Fondue ein paar härtere Sachen zu Hause. Bier gibt's bei uns höchstens Mal für den Besuch.
Wir haben beide schlechte Erfahrungen mit Alkoholmissbrauch in der Familie gemacht und gehen damit sehr vorsichtig um.

Trinke ab und zu mal ein, zwei Glas Wein, selten mehr als eines. Aber gerne Caipi oder andere Cocktails da dürfen es dann auch mal zwei, drei sein.
Oder, wie gerade jetzt, ein Glas Muskato mit Erdbeeren.

Tyrm73 14.05.2011 22:47

ich trink keinen Alkohol. Mag keinen Alk und vertrag den auch nicht

phonofreund 15.05.2011 06:29

Zitat:

Zitat von Tyrm73 (Beitrag 575252)
ich trink keinen Alkohol. Mag keinen Alk und vertrag den auch nicht

Woher weisst du das, wenn du noch keinen getrunken hast?
Alk wird hier auch niemand trinken, sondern wohl nur leckere Getränke, in denen Alk enthalten ist.....

glaurung 15.05.2011 06:40

Zitat:

Zitat von Male Partus (Beitrag 574941)
Trinkst du wirklich jeden einen halben Liter Bier?

Es kommt nicht unbedingt darauf an wie viel du pro Tag trinkst, sondern bei einem kontinuierlichen Alkoholgenuss ist der Weg in die Abhängigkeit nicht mehr weit.

Bei einem Bierverbrauch von einem halben Liter pro Tag bist du aber nah dran an der Sucht.

Also DAS finde ich jetzt aber arg übertrieben. Wer Jahrzehnte lang nen halben Liter Bier pro Tag meinetwegen zum Essen trinkt, der wird wohl in den nächsten Jahrzehnten nicht in die Sucht abgleiten. :Nee:

glaurung 15.05.2011 06:44

Zitat:

Zitat von weihnachtsmann_s (Beitrag 574971)
apropos Alkohol....


Was wäre SiFi ohne Caipi und Weizen??????:Lachanfall:



Alles in Maßen genießen und immer schön auf seinen Körper hören der sagt einem schon was gut und was nicht gut ist.

Das darfste erst wieder sagen, wenn Du beim nächsten Mal am Morgen danach auch Sport machst, DU Weichei! :Cheese:

phonofreund 15.05.2011 06:50

Zitat:

Zitat von glaurung (Beitrag 575267)
Also DAS finde ich jetzt aber arg übertrieben. Wer Jahrzehnte lang nen halben Liter Bier pro Tag meinetwegen zum Essen trinkt, der wird wohl in den nächsten Jahrzehnten nicht in die Sucht abgleiten. :Nee:

Den Unsinn hab ich auch schon gehört. Ich trinke im Sommer fast jeden Tag ein Weissbier und im Winter so gut wie nichts. Bin ich jetzt ein Quartalssäufer? Die einzigen Entzugserscheinungen kommen bei mir von zu wenig Kaffee oder zu wenig Training

glaurung 15.05.2011 07:02

Dass ich noch nie richtig besoffen war, kann ich von mir keineswegs behaupten! :Nee:
Zuhause haben wir aber kein Bier und ich trinke daheim gar keinen Alk. Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben. Beim Weggehen war ich bis vor kurzem aber nie ein Kind von Traurigkeit. Gerade im Sommer war's im Biergarten oder auf "Events" wie der legendären Bergkirchweih schon immer recht flüssig. 5 - 6 Liter Starkbier liefen da über nen langen Berchabend zum Beispiel schon hin und wieder rein. Das wurde in der letzten Zeit aber immer weniger, da ich einer bin, der am nächsten Tag immer ziemlich leiden muss. Und genau dieser nächste Tag, der dann komplett im Arsch ist, ist der Grund dafür, dass ich nur noch sehr selten mehr als ein oder zwei Bier pro "Weggehen" trinke. Je älter man wird, desto eher kann man auch ohne Alk Spass haben. :Lachen2:
Ausserdem merke ich, dass mehr als zwei Bier pro Abend die Regeneration einschränken. Das nervt. Ein Bier oder vielleicht auch noch zwei sind in letztgenannter Hinsicht meiner Meinung nach bedenkenlos. Solange man genug Wasser dazu trinkt, passt das schon.

basti2108 15.05.2011 09:33

5-6 liter starkbier lassen sich jeden leiden :)

sybenwurz 15.05.2011 10:01

Zitat:

Zitat von phonofreund (Beitrag 575270)
Den Unsinn hab ich auch schon gehört.

Naja, so ganz von der Hand zu weissen isses nicht.
Suchtverhalten (und ob man ein oder zwei regelmässige Bierchen pro Abend dazu zählen kann oder nicht) ist das eine, die Gesundheit die andere Geschichte.
Ob n Liter Alkoholhaltiges täglich dieser unbedingt förderlich ist, wage ich zu bezweifeln.
Ich bin mit meiner "Feierabendhalben" auch relativ sensibel. Solange meine (Leber-)Werte in Ordnung sind und mir nicht der Schweiss ausbricht, wenns mal kein Bier am Abend gibt, denke ich, geht das klar, ansonsten wär´s zeit, auszusteigen.
Ich hatte aber mal ne Zeit, wo meine Blume jeden Abend fragte "magst auch nen Schluck Wein zum Essen" und dann wurde ne komplette Pulle jeden Abend draus;- da hab ich dann schon die Notbremse gezogen undn viertel Jahr erstmal gar nix mehr als Saft, Wasser und Kaffee getrunken.

Meik 15.05.2011 10:35

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 575309)
Ich bin mit meiner "Feierabendhalben" auch relativ sensibel. Solange meine (Leber-)Werte in Ordnung sind und mir nicht der Schweiss ausbricht, wenns mal kein Bier am Abend gibt, denke ich, geht das klar, ansonsten wär´s zeit, auszusteigen

Das ist der Punkt. Problematisch wird es dann wenn es schwerfällt mal keinen Alk zu trinken. Ein Quartalssäufer hat die Probleme eher nicht. Jeden Abend ein Bierchen kann - nicht muss - schon der Anfang sein.

Wie beim Rauchen, ich bin froh sowas nie angefangen zu haben, da habe ich auch keine Probleme damit aufzuhören. Die paar mal im Jahr wo ich etwas Alk trinke - und selbst da bereue ich es meist am Tag drauf :Maso:


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:41 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.