triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Ernährung und Gesundheit (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=5)
-   -   Komplette Baustelle - KNIE - Überbelastung (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=49093)

Patrick1979 03.01.2021 11:11

Komplette Baustelle - KNIE - Überbelastung
 
Hallo allerseits und frohes neues Jahr :Blumen:


Habe mal wieder auftretende Knieschmerzen außen rechts und habt ihr ähnliche Erfahrungen, ob ich das ohne OP in den Griff bekomme?

2014
2. Meniskus-OP und ohne Aufbau-Training,ein unbehandeltes Ganglion entstanden

2016
seitdem mache ich Triathlon ohne Vorerfahrung
2019 Überbelastung Knie / Ganglion schmerzte immer mehr.
OP wurde nicht gemacht, da ich Umfänge reduziert hatte und schmerzfrei war
2020 war ok bis Ende November: Laufumfänge von 70 auf 165 km erhöht vom Coach.

Habe dauerhaft schmerzen und kann nicht mal mehr Rad fahren.

Besuche 2020 :
Physio, Chiroprakator, Bikefitter, Bewegungsanalyse etc.

Befund:
Senk-Spreiz-Plattfuss
Dysbalance Hüfte
Wirbelsäulen-Verwringung durch zuviel Schwung in dem linken Arm beim Joggen
Dadurch resultiert: Beckenschiefstand / Beinlängendifferenz

Übungen / Stretching / Mobilisation / Kräftigung sind an der Tagesordnung


Bekomme ich die Schmerzen ohne OP in den Griff evtl. wenn ich 6-8 Wochen Lauf-Radpause mache evtl. ?
Habt ihr einen Rat oder ähnliches durchlebt?

Möchte den Triathlon ungern missen.

Sportliche Grüße

Patrick

Homer Simpson 03.01.2021 12:37

Zitat:

Zitat von Patrick1979 (Beitrag 1576006)
Hallo allerseits und frohes neues Jahr :Blumen:


Habe mal wieder auftretende Knieschmerzen außen rechts und habt ihr ähnliche Erfahrungen, ob ich das ohne OP in den Griff bekomme?

2014
2. Meniskus-OP und ohne Aufbau-Training,ein unbehandeltes Ganglion entstanden

2016
seitdem mache ich Triathlon ohne Vorerfahrung
2019 Überbelastung Knie / Ganglion schmerzte immer mehr.
OP wurde nicht gemacht, da ich Umfänge reduziert hatte und schmerzfrei war
2020 war ok bis Ende November: Laufumfänge von 70 auf 165 km erhöht vom Coach.

Habe dauerhaft schmerzen und kann nicht mal mehr Rad fahren.

Also ich kann jetzt zu deinem speziellen Problem nicht direkt etwas sagen. Aber mal ein paar allgemeine Erfahrungen zum Thema Knie will ich beisteuern, wobei ich da nur für mich spreche. Ein "geflügeltes Wort" sagt ja nicht umsonst "Knie heilt nie!" ;)
Einmal Kreuzbandruptur mit Meniskusschaden (mit OP), einmal Meniskus ohne OP steht bei mir auf der Liste. Beim 2.Mal habe ich fast ein Jahr gebraucht, ehe ich so halbwegs wieder meine gewohnten Trainingsumfänge erreicht hatte. Aber auch jetzt braucht das Knie viiiiel Krafttraining und und Stretching. Im Moment aufgrund der geschlossenen Fitness-Studios etwas schwierig. Muss man sich eben Alternativen einfallen lassen. Auf alle Fälle macht das Krafttraining viel aus, weil die Stützmuskulatur das Knie entlastet. Aber ich bin zufrieden da ich weiter Triathlon betreiben kann. Meine Ansprüche musste ich etwas nach unten korrigieren, weil eben z.B. im Laufen die Umfänge weniger geworden sind. Ich nehme mir keinen Coach, sondern höre auf meinen Körper. Ich habe auch noch andere Baustellen, was bedingt das ich meinen Ehrgeiz ein wenig reduziert habe.
Kurz und gut: vernünftige Diagnose, vernünftige Reihenfolge beim Abarbeiten der Problemstellen, guter Physiotherapeut, viiiiel Zeit beim vorsichtigen Steigern der Belastung und am Ende des Tages eine gewisse Gelassenheit beim Blick in die Ergebnisliste - damit fahre ich zur Zeit ganz gut. Ich muss und will keinem etwas beweisen, aber ich will noch lange Sport machen - weil ich Spaß dran habe. :Huhu:

Patrick1979 03.01.2021 13:14

Vielen Dank für deine Antwort ����

Es ist mir auch wichtiger noch am Triathlon dran teilzunehmen, als mit harten Umfängen und Bestzeiten zu glänzen wo ich weit von entfernt bin

Frage ist , ob eine Op evtl Besserung geben kann langfristig oder ich mehr Geduld haben sollte

Necon 03.01.2021 13:34

Hast du mal strukturiert und langfristig Krafttraining gemacht.
Ich hatte früher permanent Knieprobleme, Meniskus OP auch Probleme mit der Hüfte usw usw.
Die OP war vor ca 18Jahren vor 15 Jahren mit Krafttraining begonnen, anfangs kamen die Probleme zurück sobald ich aufgehört hatte mit dem Training, seit ein paar Jahren bin ich problemfrei beim Knie, habe aber auch das Krafttraining eigentlich nie länger als ein paar Wochen schleifen lassen

su.pa 03.01.2021 14:15

Ich würde an Deiner Stelle mit Prio 1 den Beckenschiefstand beheben! Alles andere versucht doch nur die Symptome zu lindern.

Ich bin vor Jahren mal beim Radfahren gestürzt und hab mir unbemerkt das Becken verschoben. Wiederum Jahre später hatte ich bei gesteigerten Laufumfängen Probleme. Nachdem das Becken wieder gerade war (achte weiterhin darauf, ob es auch so bleibt), waren die Probleme weg.

Hätte ich damals auf meinen Orthopäden gehört, hätte ich das Laufen aufgegeben. Will Dir damit sagen, dass Du denjenigen finden musst, der Dir helfen kann.

Patrick1979 03.01.2021 14:31

Das Kraft-Training von euch sieht wie aus?
Danke euch :)

Habe mir vorgenommen 2x/Woche Hamstrings Workout zu machen und 2x Beckenschiefstand-Übungen parallel mit Faszien-Rolle mit 1 Tag Pause dazwischen.

Wenn ich nach der Meinung des Arztes gehen würde, dann sollte ich gar nicht mehr laufen, da er meint dass meine körperl. Struktur nicht dafür geschaffen sei.
Eine OP wie gesagt hatte er auch abgesagt ( obwohl ich die Narkose-Nadel schon im Arm hatte )

Es ist nur schwer die Geduld aufzubringen, wenn wirklich gar nichts mehr geht wie momentan :(

NBer 03.01.2021 16:10

Zitat:

Zitat von Patrick1979 (Beitrag 1576006)
......2020 war ok bis Ende November: Laufumfänge von 70 auf 165 km erhöht vom Coach.
.......

reden wir da vom monats- oder vom wochenumfang?

su.pa 03.01.2021 16:17

Zitat:

Zitat von Patrick1979 (Beitrag 1576039)
Habe mir vorgenommen 2x/Woche Hamstrings Workout zu machen und 2x Beckenschiefstand-Übungen parallel mit Faszien-Rolle mit 1 Tag Pause dazwischen.

Was machst Du da für Übungen?

Den Schiefstand hat damals der Buchstaller Fritz bei mir behandelt. Er hat Keile untergelegt. Ich musste das 2 - 3 x wiederholen. Dann war er weg.

Überprüfen tue ich das so, indem ich mich auf den Rückenlege und wenn ich mich aufsetze zieht mein Mann an beiden Knöcheln. Wenn ein Bein länger ist, bin ich wieder schief. Dann mache ich diverse Dehnübungen aus dem Yoga und danach bin ich wieder gerade. Z.B. auf den Rücken legen, Beine vor dem Becken aufstellen und nach rechts und links kippen.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:48 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.