triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Elektromobilität (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=37652)

Körbel 29.01.2020 15:55

[Moderation: Offtopic. Bitte bleibe beim Thema Elektromobilität.]

sybenwurz 29.01.2020 22:52

Zitat:

Zitat von Meik (Beitrag 1508003)
Warte ab, sowas kann auch mal das iphone der Autos werden.

Wir hängen gerade in D immer noch an der Denke von vorgestern. Kleinwagen = spartanisch ausgestattet und günstig. Luxuriös und gut ausgestattet = groß. Typisches überholtes Statusdenken.

Ich glaube nicht, dasses hier rein um Statusdenken geht.
Tendenziell erwarte ich mehr Komfort, wenn ich länger als durchscnittlich im Auto verbringe, weil ich Viel-/Langstreckenfahrer bin.
Weil in dem Fall auch die Wahrscheinlichkeit, in nen Unfall verwickelt zu werden, steigt, siehts sinnvoll aus, nen grossen Wagen zu benutzen, weil der einfach mehr Sicherheit bietet oder bieten kann. Gleichzeitig ist das Platzangebot grosszügiger, was dieser Verwendung entgegenkommt.
Aufgrund der letzten beiden Punkte fällt ein Kleinwagen, egal wie ausgestattet, durchs Raster.
(Ein SUV oder sonst irgendein Rammbock ebenfalls, zumindest für mich persönlich, weil diese Gattung keinerlei Mehrwert im oben genannten Sinne gegenüber ner Limousine bietet. Die Bezeichnung wurde mit der Zeit natürlich verwaschen, aber es ist noch nicht viele Jahrzehnte her, dass beispielsweise GT in diesem Sinne für 'Gran Tourismo' stand)

Zitat:

Warum nicht ein top ausgestatteter Kleinwagen wenn man eh nicht mehr Platz braucht? Kommt in deutschen Köpfen irgendwie nicht vor, aber warum eigentich?
Wegen siehe oben. Kleinwagen=Kurzstrecke, Einkaufen, Mama-Taxi. Da interessiert der Luxus nicht, eher dass die Einkäufe gescheit unterzubringen sind und die kleinen Kröten mit ihren Schokolade-Flossen kein teures Interieur verschmieren.

Zitat:

Mit Anhängekupplung wäre das das perfekte Auto für mich. Kompakt für den Alltag, die paar mal wo ich mehr Platz brauche kommt eh der kleine Anhäner hinten dran
Im Osten hiess aus genau diesem Grund die AHK 'Organisierhaken'.
Immerhin dürfte aufgrund des abartigen Leergewichts des Honda E (1,5to.) die Anhängelast recht grosszügig ausfallen.
Da kann man also schonmal nen satten Wohnwagen über die Alpen schleppen zum Urlaub an der Adria.
Ooops: deja vu?
Aber wie auch immer: E-Auto und Anhänger?
Mittlerweile häufen sich die abenteuerlichen Berichte jener, die es ausprobiert haben. Jüngst neben dem von mir oben mal verlinkten Bericht aus der Caravaning die Autobild: mitm Wohnwagen von München an den Gardasee. Durchschnittsgeschwindkeit einschliesslich Laden: 27km/h. Also, Aufgeschlossenheit gegenüber neuen (hahaha) Technologien in allen Ehren, aber da muss schon noch ein bisschen was passieren...:Lachanfall:

Körbel 30.01.2020 13:08

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1508111)
Ich glaube nicht, dass es hier rein um Statusdenken geht.
Tendenziell erwarte ich mehr Komfort, wenn ich länger als durchscnittlich im Auto verbringe, weil ich Viel-/Langstreckenfahrer bin.

Doch.
Wenn man sieht das im Jahr 2021 von 26 Neuerscheinungen 23 E-Autos allesamt Mittel-und Oberklasse-Autos sein werden.
Das die meisten mehr als 150 KW Motorleistung haben, manche sogar das Doppelte, dann frage ich mich:
Wie kann man da vernünftige und emissionsfreie Mobilität noch im Auge haben?

Und ja, ich gestehe jedem das Auto zu welches er fahren möchte.
Auch wenns bei manchen unsinnig ist, zumindest aus meiner Sicht.

Und klar ein Aussendienstler braucht ein gescheites, bequemes Auto.
Der fährt aber weniger in den Städten rum, wo die Luft jetzt schon richtig mies ist.
Denn dort würde ich für die Zukunft sehr gerne, kleine und emissionsfreie Autos fahren sehen.

Schwarzfahrer 30.01.2020 19:00

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1508204)
Wenn man sieht das im Jahr 2021 von 26 Neuerscheinungen 23 E-Autos allesamt Mittel-und Oberklasse-Autos sein werden.
Das die meisten mehr als 150 KW Motorleistung haben, manche sogar das Doppelte, dann frage ich mich:
Wie kann man da vernünftige und emissionsfreie Mobilität noch im Auge haben?

Für mich ist das ein Beleg, daß die Hersteller (die ja auf Gewinn aus sind) genau sehen, welche Kunden mehrheitlich ein Elektroauto kaufen: nur wenige Idealisten werden ihren kleinen Verbrenner fürs Klima gegen ein Elektroauto tauschen; wer nur ein Auto hat, will den für alles nutzen können (auch wenn die großen Reisen oder Transporte nur selten anfallen) - das erfüllt kaum ein Elektroauto in vergleichbarer Preisklasse. Elektroautos kaufen überwiegend wohlhabende Weltverbesserer, die sich ein Zweitwagen für über 40.000 leisten können, und die statt dem Sportcoupe jetzt eben das E-Auto kaufen, um damit ihre zeitgemäße Gesinnung zu demonstrieren, um "in" zu sein. Darum hat Tesla so weit Erfolg, weil sie von Anfang an diese Zielgruppe anvisiert haben; ist eben wie die Garmin-Uhren: Spezialgeräte für Nerds, keine Alltagsobjekte für den "kleinen Mann".

Meik 30.01.2020 19:10

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1508111)
weil ich Viel-/Langstreckenfahrer bin.
Gleichzeitig ist das Platzangebot grosszügiger, was dieser Verwendung entgegenkommt.
Aufgrund der letzten beiden Punkte fällt ein Kleinwagen, egal wie ausgestattet, durchs Raster.

Sag ich doch, Statusdenken, ;)

Großes Auto gleich Vielfahrer, kleines Auto braucht keine Ausstattung weil eh nur für "umme Ecke".

Der Vielfahrer spielt an der PKW-Gesamtfahrleistung eine untergeordnete Rolle - der Anteil der SUV und großen Autos ist aber hoch. Zum Teil sicher schlicht auch weil es vieles an Sonderausstattungen die das Leben leichter machen in kleineren Autos nicht gibt. Warum darf der Kleinwagen für Kurzstrecken keine gute Ausstattung haben?

Die typische Vielfahrer-Fahrzeugklasse ist übrigens die Golf-Klasse. Das ist der kleine Außendienstler der rennen muss um Geld zu verdienen. Der der die großen Klassen fährt hat gelernt dass man im Auto kein Geld verdient. :Lachen2:

Körbel 31.01.2020 13:03

Zitat:

Zitat von Meik (Beitrag 1508259)
Die typische Vielfahrer-Fahrzeugklasse ist übrigens die Golf-Klasse.

Und wieviele km fahren die so am Tag???
Ich denke nicht mehr als 200 km.

Da würde der neue E-Golf mit Sicherheit bei der Masse ganz gut passen.
Preis knapp unter 30 Tsd und respektable Reichweite von etwas mehr als 300km.

Körbel 31.01.2020 13:06

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1508254)
Darum hat Tesla so weit Erfolg, weil sie von Anfang an diese Zielgruppe anvisiert haben.

Das mag sein, ich habe die ersten Teslas letzten Dezember in Wien zu Hauf gesehen.
Ich denke das ist eher eine Marke mit Statussymbol.
Zumal die beim Ampelsprint jeden Porsche links liegen lassen.:Cheese:

Ich denke das da langsam bei der Klientel die E-Autos kaufen möchte, ein Umdenken stattgefunden hat.

ricofino 31.01.2020 13:25

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1508372)
Zumal die beim Ampelsprint jeden Porsche links liegen lassen.:Cheese:

.

Den Porsche Taycan nicht!!


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:09 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.