triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   Der professionelle Altersklassen Athlet (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=45036)

mrtomo 09.03.2020 14:19

Zitat:

Zitat von TIME CHANGER (Beitrag 1515055)
Tom DAS sind mal Neuigkeiten!
wie krass ist das denn?! :dresche
Solche Erfolge zeigen, dass das Training was bringt, und man Fortschritte macht!
Bleib dran, schnapp dir so ein Fancy Zwift Specialized TT Rad und fahr allen um die Ohren.

Mag es dir von Herzen gönnen und bin überzeugt, dass da noch mehr geht.

Auch die Info bezüglich Kona ist mir bis gestern nicht bekannt gewesen - :Prost: mehr kann ich dazu gar nicht sagen! Rock it!

Danke euch allen.
Dran bleibe ich auf jeden Fall und warte vor allem Nachmittag (auf Grund der Zeitverschiebung) immer sehr gespannt auf Infos in meinem Postfach.
Ich verkürze mir die Wartezeit auf die Antwort von Zwift derzeit mit den ersten langen Umfangseinheiten. Im Januar ohne die Info von Zwift habe ich noch die etwas längeren Läufe um die 20 bis 23 Kilometer geplant gehabt, damit der Körper sich wieder an die Laufbelastung gewöhnen kann.
Gestern bin ich mit der Laufgruppe aus Augsburg die erste Runde mit deutlich über 2 Stunden unterwegs gewesen. Wir haben bei uns die Möglichkeit im Siebentischwald auf der einen Seite des Lechs knapp 10 Kilometer bis zur nächsten Querungsmöglichkeit zu laufen. Das Hilft vor allem um Mental die Strecke etwas besser aufzuteilen und durchzuziehen. Denn wenn einmal das südliche Ende erreicht und der Lech überquert ist, dann bringt es auch nichts mehr umzudrehen. So wird die Runde dann tatsächlich auf dem Rückweg körperlich zwar hart, aber man weiß die ganze Zeit, dass es nach Hause geht.



Derzeit versuche ich im Wochenrhythmus zwischen einem welligeren langem Lauf und einem flachen, langem Lauf zu wechseln. Das soll mir vor allem Helfen einmal die Distanz abzudecken, aber auch zum anderen um die Wellen auf der Laufstrecke von Tallinn gut wegstecken zu können.
Das Ziel von mir ist es, dass ich auf der Laufstrecke ab Kilometer 25 deutlich besser und stabiler Laufe als vor 3 Jahren in Roth. Damals habe ich in meiner Vorbereitung zu wenige Grundlagenkilometer gesammelt. Vor allem waren meine zwei längsten Läufe vor Roth 35 und 42 Kilometer. Der Rest ging maximal an die 30km Marke, aber auch nicht viel darüber. Die Tage nach Roth und die Regeneration der Beine hat schon ganz schön reingehauen. Damit ich genau diesem Problem und einer möglichst schnellen Vorbereitung auf Hawaii nach Tallinn eine gute Grundlage gebe, mache ich jetzt viele Grundlagenkilometer und mehr Stabitraining für den Rumpf.



Meine letzte Woche bestand aus 4 Laufeinheiten:
Donnerstag: Knapp 10km mit 2k - 1k - 2k - 1k Intervallen
Freitag: Lockerer, ruhiger Dauerlauf mit 16km
Samstag: Beine nach dem Radfahren lockern mit 6km
Sonntag: flacher Long Run auf 28 Kilometer

Während des Sonntagslaufs habe ich die Müdigkeit in den beinen schon gemerkt und war während der ersten Hälfte etwas skeptisch, ob ich es ohne muskuläre Beschwerden bis zur 2 Stunden Marke schaffe. Tatsächlich ging es vor allem die letzten 7-8 Kilometer am besten, da wir hier etwas abseits von meiner üblichen Strecke auf Wald und Wiesen-Trails unterwegs gewesen sind.
Heute geht es für mich - leider, aber auch etwas zum Glück nach diesem Wochenende - auf Grund der bescheidenen Öffnungszeiten der Augsburger Schwimmbäder ins Fitness-Studio. Der Triathlet wagt sich in ungewohntes Gebiet vor.
Neben den langen Läufen geht es bei mir am kommenden Woche auch langsam mit den Radumfängen los.

Zusammenfassend kann ich hier taggen: #LäuftBeiMir
Euch einen guten und gesunden Start in die Woche
Tom

ps. Wer aus der Augsburger Gegend kommt und gerne mal Sonntags eine Runde mitdrehen möchte (2h-2h15-2h30), kann mir gerne eine Nachricht schreiben. Wir haben eine kleine WhatsApp Gruppe und starten immer Sonntags.

mrtomo 20.03.2020 10:17

Swim im Homeoffice
 
Zuhause im Home Office und Home Training. Jetzt ist es also soweit. Zumindest für das Schwimmtraining haben wir uns alle aus dem Swim-Office aka Schwimmbad in das Home-Office aka Zugseil-Training verabschiedet.
Meine erste 45 Minuten Zugseil Homeoffice Einheit habe ich bereits geschafft. Die erste Wunden habe ich schon davongetragen. Durch das unkontrollierte hin und her Schwingen habe ich mir an der rechten Hand schon eine kleine Blase gerieben. Aber das ändert sich die Tage, wenn ich in meinem Zimmer alles gerichtet habe.

Die erste Einheit habe ich auf dem Dachboden gemacht, weil ich in der Wohnung keine passende Halterung für das Zugseil gefunden habe. Schrank und Bett hätte ich jeweils einmal quer durch das Zimmer gezogen. Das wäre zwar möglich gewesen: Einmal von der einen in die andere Ecke und wieder zurück, aber mein Boden und mein Mitbewohner hätten sich wohl eher weniger darüber gefreut.
Also hoch auf den Dachbogen, einen der Holzträger genommen und rum das Zugseil. Also nicht direkt, weil sonst das etwas faserige Holz sicher das Zugseil aufgerieben hätte. Ich habe noch ein altes Shirt – jetzt Fahrrad Lappen (#LifeHack) – um das Holz gebunden bevor es los ging.



Mein Hauptfokus war darauf, dass ich einfach die Muskeln und die Arme ein wenig in Wasserlage etwas bewege. Die Einheit bestand aus 5 Sets mit jeweils wieder 5 Wiederholungen. In Summe bin ich auf 50 Minuten circa gekommen. Das hat dazu geführt, dass ich nach ein paar zu intensiven Zügen mir die Hand etwas am Schaumstoff aufgerieben habe. Tja, so ist es mit dem Indoor Training. Auch hier kommt die ein oder andere Verletzung dazu.

Nachdem der Dachboden und die Holzsäule nun nicht die beste Trainings-Plattform ist, war ich gestern im Bau-Material-Laden meines Vertrauens und habe ein paar Rundhaken besorgt. Jetzt überlege ich derzeit was die optimale Höhe ist auf der ich den oder die Haken in die Wand mache.
Der Ort für die Haken ist schon relativ klar, damit ich sie auch noch für einen zweiten Einsatz nutzen kann: Neben dem Kleiderschrank, so dass die “dreckig noch Tragbar Klamotten” aufgehangen werden können. Wahrscheinlich mache ich einfach zwei Hacken in einem kleinen Abstand in die Wand. Der eine Hacken kommt auf Brusthöhe und der zweite Hacken ein paar Zentimeter versetzt darunter. Die Höhe scheint für das Schwimmen optimal zu sein, damit man in die Horizontale kommt.


So werde ich das ganze jetzt erstmal in die Wand hauen und euch dann über die ersten Tage Zugseiltraining informieren.

Ich selbst hab meine Trainingstipps für das Zugseiltraining aus den verschiedenen Videos und Blogs online auf Youtube geholt. Hier mal eine kleine Zusammenfassung die ich sehr gut finde:
Jetzt geht es die Tage noch raus zum Laufen und Radfahren so lange es geht. Ich hoffe, dass ich noch ein paar Tage raus komme, um Sport zu machen und Spaß zu haben. Weil darum machen wir ja Triathlon und gehen Radfahren, Laufen und hoffentlich bald wieder Schwimmen.

#StayHome #SocialDistancing

Bis Bald, Tom

Schlumpf2017 20.03.2020 11:43

Hallo Tom, super. Mein ZS-Rekord ist bei 1 x 17 und 1 x 25 min.
Kleiner Tip: Bei DEM Zugseil einmal dieses einschlagen (aber keinen Knoten), dann reibt es sich nicht auf, weil es nicht so hin und her "schlackert". Ziemlich schlecht zu erklären, aber da ich ja die gleichen Dübel favorisiere und meiner jetzt gestern höher angebracht wurde... :-)

mrtomo 20.03.2020 11:57

Zitat:

Zitat von Schlumpf2017 (Beitrag 1518512)
Kleiner Tip: Bei DEM Zugseil einmal dieses einschlagen (aber keinen Knoten), dann reibt es sich nicht auf, weil es nicht so hin und her "schlackert". Ziemlich schlecht zu erklären, aber da ich ja die gleichen Dübel favorisiere und meiner jetzt gestern höher angebracht wurde... :-)

So?


mrtomo 24.03.2020 08:04

vEveresting
 
Guten Morgen,
ich möchte mal kurz ankündigen, dass wir als kleine Gruppe am kommenden Sonntag das virtuelle Everesting versuchen werden.



Derzeit sind wir in der Organisation und falls sich kurzfristig jemand aus dem Forum für ein paar Runden Alp du Zwift anschließen möchte, dann kann er oder sie mir gerne eine kurze Nachricht schreiben.

Los gehen soll es Sonntag in der Früh gegen 6 bis 6.30 Uhr. Wir würden Alp du Zwift die 8.5 mal hoch fahren, um die 8848 Höhenmeter zu erreichen. Das bedeutet circa 1h10 bis 1h15 Fahrtzeit und dann 10 Minuten Pause zum herunterrollen. Entsprechend ist es anders als das Innsbruck Everesting von Bischi.
Ich versuche derzeit einen Twitch Stream aufzusetzen, um das ganze etwas verfolgbarer zu machen. Vielleicht hält mein PC dazu auch noch Discord zum Chatten aus. Außerdem sind die anderen Teilnehmer auch dabei ein paar Aktionen auf Ihre eigene Art und Weiße aufzusetzen. Mehr Infos kommen dazu im Laufe der Woche.

Wir würden uns auf jeden Fall freuen, wenn hin und wieder jemand mit den Berg hinauf fährt.
Added mich dafür gerne auf Zwift. Ihr findet mich unter Tom Hohenadl.

Viele Grüße und vielleicht bis Sonntag
Tom

Schlumpf2017 24.03.2020 08:20

ja, so! Mein Zugseit hängt um einen Haken und somit ist die Schlinge andersrum, aber so. Entschuldige die späte Antwort und viel Spaß beim Everesting. Ich hoffe, ich kann bald über die erste Mini-Freiwassereinheit schreiben.

bellamartha 24.03.2020 09:28

Sach ma, Tom, bist du jetzt in diesem Zwift Team, wo du rein wolltest? Oder ist das immer noch nicht entschieden?
Ich habe zwar auch noch nicht so ganz gerafft, was das genau ist, aber ich lese hier so gerne mit und fiebere deshalb mit.

Dein Bewerbungsvideo hat mir gut gefallen, obwohl ich ein paar mehr Sport-Szenen gut gefunden hätte. Ich würde auch gerne so fließend Englisch sprechen!

Viele Grüße
J.

mrtomo 24.03.2020 15:43

Zitat:

Zitat von Schlumpf2017 (Beitrag 1519615)
Ich hoffe, ich kann bald über die erste Mini-Freiwassereinheit schreiben.

Das ist auch eine der Fragen die ich mir schon ein paar Tage stelle. Das ist mir aber definitiv noch zu früh und zu kalt und mit zu viel Risiko verbunden.

Zitat:

Zitat von bellamartha (Beitrag 1519626)
Sach ma, Tom, bist du jetzt in diesem Zwift Team, wo du rein wolltest? Oder ist das immer noch nicht entschieden?
Ich habe zwar auch noch nicht so ganz gerafft, was das genau ist, aber ich lese hier so gerne mit und fiebere deshalb mit.

Dein Bewerbungsvideo hat mir gut gefallen, obwohl ich ein paar mehr Sport-Szenen gut gefunden hätte. Ich würde auch gerne so fließend Englisch sprechen!

Viele Grüße
J.

Ich habe vor knapp 2 Wochen mit dem Team-Manager von Zwift telefoniert und ich bin in der letzten Auswahlrunde. D.h. ich bin einer von 12 Möglichen Kandidaten, welche noch im Rennen sind um die Akademieplätze für das Jahr 2020. Soweit meine Informationen.
Jetzt kommt der eher spekulative Teil: Zwift Tri überlegt selbst noch, wie die Entscheidung um das Team in diesem Jahr getroffen werden kann/soll. Welche Rennen sind valide und kann überhaupt ein Team Marketingwirksam aufgebaut werden. Entsprechend verzögert sich die Entscheidung wohl bei Zwift genau so wie die Bekanntgabe des Ergebnisses hier.

Du kannst dir die Akademie so vorstellen: Ein sehr guter Go-Kart Fahrer bekommt für 1 Jahr die Möglichkeit ein Formel 1 Auto zu fahren und wir von dem gesamten Team des Formel 1 Rennstalls unterstützt. D.h. Auto, Ernährung, Reisen, Aero-Fitting ...
Beim Zwift Tri Team wären das Fahrrad, Windtunnel-Test, Einteiler und Lauf/Rad Kleidung, Unterkunft auf Hawaii ...
Das ist das Zwift Akademie Tri Team. Da würde ich sehr gerne ein Teil von sein.

Und vielen Dank für das Kompliment zu meinen Bewerbungsvideo :) das freut mich sehr :Blumen:


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:03 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.