triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Elektromobilität (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=37652)

MattF 21.08.2019 17:53

Zitat:

Zitat von Mauna Kea (Beitrag 1472827)
Hatten wir schon vor zig seiten. Die bilanz fällt gut aus und wird in zukunft sogar immer besser.
Übrigens:benzin wächst auch jicht an der zapfsäule.

Die Bilanz fällt vielleicht besser aus aber 3% besser ist noch lange nicht gut.

Für jedes Jahr 3% besser hätten wir vor 30 Jahren Zeit gehabt, das langt Heute nicht mehr. Das Auto an sich als 1.5 to Vehikel in dem fast ausschließlich 1 Person fährt ist überholt, egal ob Elektro, Verbrenner oder Wasserstoff

MattF 21.08.2019 17:55

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1472819)
Genau. Ich hab so ein Alles-Auto. Audi A6 Kombi 14.000 Euro gebraucht vor 6 Jahren. Selten kaputt, sparsam. Sportwagen, Luxusauto, Transportschlampe, Babybomber, Zugfahrzeug für Wohnwagen, Wettkampfkarre und Alltagsauto. Was will man mehr? Für die Arbeit brauch ich den nicht, die 2x17km gehen auch mit dem Fahrrad, genauso wie meine Kurzstrecken im Alltag.

Manchmal steht er also 2 Wochen ungenutzt rum, das gilt aber auch für meinen Neo, jedes Fahrrad von mir, den Rasenmäher, den Fernseher, Laserdrucker, Backofen... soll man das alles mieten? Nö.

Wenn alle so vernünftig damit umgingen wie du, hätte wir auch kein Problem.

Unter Massnahmen die jetzt durchgeführt werden, leiden halt auch die Vernünftigen :-(

MattF 21.08.2019 17:57

Zitat:

Zitat von Mauna Kea (Beitrag 1472839)
Ein etron, der besonders schlecht ist verbraucht um die 30kw


kWh


Bitte!!!!

captain hook 21.08.2019 18:23

Zitat:

Zitat von Mauna Kea (Beitrag 1472839)
Ein etron, der besonders schlecht ist verbraucht um die 30kw . 1 liter benzin hat einen energiewert von 11kw. Kannste selber rechnen wieviel da ein 7 liter benziner verbraucht.
Ein ionic liegt erwa bei 14kw.

Zum rest sag ich jetzt mal nix mehr. Du solltest aber andere infoquellen nutzen.

Der Verbrauch ist natürlich der entscheidende öko Faktor wenn ich ein bestehendes Benzin Auto gegen ein herzustellendes e Auto ersetze. Mit wieviel kWh Rückstand aus der Produktion startet das E Auto und wann hat es das aufgeholt?

phonofreund 21.08.2019 18:37

Meinen Leaf fahre ich mit 15,1 Kwh bei bisher 9000 km. 2 Langstrecken problemlos mit Chademo geschafft. Diese Benzindinosaurier verstehe ich nicht mehr.

Mauna Kea 21.08.2019 19:20

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1472852)
Der Verbrauch ist natürlich der entscheidende öko Faktor wenn ich ein bestehendes Benzin Auto gegen ein herzustellendes e Auto ersetze. Mit wieviel kWh Rückstand aus der Produktion startet das E Auto und wann hat es das aufgeholt?

Hab jetzt keine lust das für dich rauszusuchen, aber je länger ein eauto fährt desto mehr . Da akkus auch noch ein 2. leben haben als hausakku verbessert sich die bilanz nochmal deutlich. Ausserdem können akkus heute schon zu 90% recycelt werden , was innzukunft noch besser wird. Es wird also irgendwann, wenn genug eautos unterwegs sind kaum noch neue recourcen gebraucht.

Positiv ist auch dasnes keine kriege mehr wegen öl gibt, der golf von mexiko sauber bleibt und sowas wie exxon valdez auch nicht passiert, ganz zu schweigen vom ölschieferabbau.

Jetzt komm mir nicht mit kobalt, das hat dich bisher ja bei handys, fenster, windschutzscheiben und nockenwellen auch nicht interessiert.

Das kobaltbeispiel hinkt eh, da das beim kupferabbau anfällt.
Ausserdem ist das kinderbeispiel eine illegale mine, die immer als beispiel herhalten muss. Amerikanischen firmen (tesla) ist es übrigens verboten kobalt aus afrika zu benutzen. Wird eh in zukunft nicht mehr benötigt.

Mal abgesehen von deinen ganzen fake nachrichten, denen du aufgesessen bist, frage ich mich was du aussagen möchtest?
Etwa: weiter so wie bisher? Was wäre dein vorschlag?

Greyhound 21.08.2019 20:32

Zitat:

Zitat von Mauna Kea (Beitrag 1472860)
Da akkus auch noch ein 2. leben haben als hausakku verbessert sich die bilanz nochmal deutlich. Ausserdem können akkus heute schon zu 90% recycelt werden , was innzukunft noch besser wird. Es wird also irgendwann, wenn genug eautos unterwegs sind kaum noch neue recourcen gebraucht.

Derzeit gibt es Ideen Batterien nachdem Sie im Auto keine Verwendung mehr haben als Pufferspeicher, Hausspeicher usw. zu verwenden. So wirklich funktionierende Systeme, dass ein Hersteller die Batterie zurücknimmt und nach Aufarbeitung ein zweites Leben gibt, sind mir nicht bekannt. Es gibt ein paar Pilotanlagen, zum Teil wurden da aber auch fast unbenutzte Batterien verwendet. Es ist nämlich nicht so ein verschiedene Module zusammenzuschalten.
Und auch die Recyclingquote von 90% wird doch derzeit real noch nicht erreicht, das ist Zukunftsmusik (https://uacj-automobile.com/ebook/at...ndex.html#p=12). Es gibt dann auch immer noch den Unterschied, was technisch möglich ist und was wirtschaftlich ist.

Zitat:

Zitat von Mauna Kea (Beitrag 1472860)
Das kobaltbeispiel hinkt eh, da das beim kupferabbau anfällt.
Ausserdem ist das kinderbeispiel eine illegale mine, die immer als beispiel herhalten muss. Amerikanischen firmen (tesla) ist es übrigens verboten kobalt aus afrika zu benutzen. Wird eh in zukunft nicht mehr benötigt.

Bzgl. des Kobalts wäre ich Vorsichtig. Jeder Zelllieferant hat irgendein Papier, was bestätigt, dass sein Kobalt ohne Kinderarbeit/Ausbeutung gewonnen wurde. Das lässt sich aber nahezu nicht kontrollieren, daher muss man sich auf die Aussage in gewisser Weise blind verlassen.
Kobalt wird in nächster Zeit erstmal in der Zelle bleiben, da man sich ohne Kobalt Nachteile einhandelt.

Mauna Kea 21.08.2019 21:14

Zitat:

Zitat von Greyhound (Beitrag 1472870)
Derzeit gibt es Ideen Batterien nachdem Sie im Auto keine Verwendung mehr haben als Pufferspeicher, Hausspeicher usw. zu verwenden. So wirklich funktionierende Systeme, dass ein Hersteller die Batterie zurücknimmt und nach Aufarbeitung ein zweites Leben gibt, sind mir nicht bekannt. Es gibt ein paar Pilotanlagen, zum Teil wurden da aber auch fast unbenutzte Batterien verwendet. Es ist nämlich nicht so ein verschiedene Module zusammenzuschalten.
Und auch die Recyclingquote von 90% wird doch derzeit real noch nicht erreicht, das ist Zukunftsmusik (https://uacj-automobile.com/ebook/at...ndex.html#p=12). Es gibt dann auch immer noch den Unterschied, was technisch möglich ist und was wirtschaftlich ist.


Bzgl. des Kobalts wäre ich Vorsichtig. Jeder Zelllieferant hat irgendein Papier, was bestätigt, dass sein Kobalt ohne Kinderarbeit/Ausbeutung gewonnen wurde. Das lässt sich aber nahezu nicht kontrollieren, daher muss man sich auf die Aussage in gewisser Weise blind verlassen.
Kobalt wird in nächster Zeit erstmal in der Zelle bleiben, da man sich ohne Kobalt Nachteile einhandelt.

Das batterien noch nicht als puffer genutzt werden liegt logischerweise daran, dass es noch nicht viele gebrauchte gibt. Der markt wird erst noch entstehen.

https://www.electrive.net/2019/01/16...-funktioniert/

https://efahrer.chip.de/news/batteri...material_10522

Leider ist vw beim kobalt recht mies, aber tesla sehr gut mit hoffnung ohne auszukommen. Man darf ja auch nicht vergessen das elektrotechnik noch relativ neu ist und es da noch starke verbesserungen geben wird.

Und nochmal meine frage: welche alternative haben wir?
Niemand wird ernsthaft auf das auto verzichten. Wenn schon ein veggiday eine staatskrise auslöst, möchte ich mal sehen was passiert wenn benzin 5€ kostet , denn das wäre der einfachste weg.

Auf fusionsenergie brauchen wir nicht warten, so viel zeit haben wir nicht mehr.

Im grunde sind doch alle argumente nur eine hinhaltetaktik der jetzigen profiteure von verbrennern. Eine sterbende technik, die nach 100 jahren auch kein potential mehr hat.
Es war ja nur durch betrug überhaupt möglich die letzten jahre noch durchzuhalten.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:30 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.