triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Hafu 08.03.2020 09:08

Italien hatte vor 10 Tagen soviel Infizierte wie wir in Deutschland heute. Und wir befindet uns im exonentiellen Anstieg mit Verdopplung der Infektzahlen in weniger als drei Tagen. Obwohl ich glaube, dass die Dunkelziffer in Italien stets wesentlich höher lag, als derzeit in Deutschland (und dies auch schon mehrfach geschrieben habe), da sich die Mortalitätsziffern zwischen Deutschland und Italien derart gravierend unterscheiden, werden wir wahrscheinlich in ein bis zwei Wochen ähnliche Anzahl an Infizierten haben wie derzeit aus Italien gemeldet werden.

Sperrgebiete auch in Deutschland wären mit weitaus drastischeren Folgen verbunden, als es die Absage von Faschingsveranstaltungen, Bierfesten und Bundesligaspielen mit sich gebracht hätte. Mal sehen, ob unsere Regierung jetzt aufwacht.

lyra82 08.03.2020 09:14

Wie funktioniert denn die Lebensmittelversorgung, wenn die "Ein- und Ausreise ... nur noch in "schwerwiegenden" Fällen erlaubt" ist?

qbz 08.03.2020 09:16

Zitat:

Zitat von lyra82 (Beitrag 1514861)
Wie funktioniert denn die Lebensmittelversorgung, wenn die "Ein- und Ausreise ... nur noch in "schwerwiegenden" Fällen erlaubt" ist?

Abwürfe aus dem Flugzeug ;)

FlyLive 08.03.2020 09:19

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1514852)
Einen bemerkenswerten positiven Fakt gibt es trotz weiterhin exponentiellen Anstieg der Infizierten, so dass ab morgen die 1000er-Grenze überschritten werden wird, in Deutschland aber doch:es gibt immer noch keinen Covid-19-Toten in Deutschland, obwohl man bei 800 infizierten und der üblichen Mortalität der WHO-Statistik mit 24 Todesfällen rechnen müsste. Dass spricht in meinen Augen sehr für unser funktionierendes Gesundheitssystem mit derzeit noch ausreichenden intensivbetten und Beatmungsplätzen.

Das ist sehr erfreulich :liebe053: ..... und trotzdem wundert es mich. Es ist aus meiner Sicht nicht zu erwarten, das Deutschland einen so deutlichen Vorsprung im Gesundheitswesen haben soll.

Hoffen wir, das andere Länder und deren Gesundheitswesen schnell lernen und das unsere Corona-Todesrate so positiv bleibt.

anlot 08.03.2020 09:21

Ein, wie ich finde, sehr lesenswerter und gut geschriebener Bericht:

https://www.barfuss.it/leben/pandemi...arfuss-fb-post

Hafu 08.03.2020 10:03

Zitat:

Zitat von lyra82 (Beitrag 1514861)
Wie funktioniert denn die Lebensmittelversorgung, wenn die "Ein- und Ausreise ... nur noch in "schwerwiegenden" Fällen erlaubt" ist?

Lebensmittelversorgung (überhaupt alles was mit Versorgung zu tun hat, auch medizinische Versorgung und sonstige Güter des täglichen Bedarfes) sind ja schwerwiegende Fälle und so ansteckend ist der Virus ja auch nicht, dass man nicht unter Beachtung von Schutzmaßnahmen Güter rein- und rausschaffen könnte.

Da wir ja in einem Triathlonforum sind: in den Sperrgebieten, in denen zig Millionen Menschen leben, sind auch alle Schwimmbäder geschlossen und "man darf sein Haus nur aus gutem Grund verlassen". Ob Joggen oder Radtraining draußen (obwohl ich da das Infektionsrisiko wegen fehlender zwischenmenschlicher Kontakte als minimal einschätzen würde), von den Sicherheitsbehörden als "guter Grund" eingestuft werden, darf bezweifelt werden.

ThomasG 08.03.2020 10:22

Ich habe die Hoffnung, dass die Kommunikation hinter den Kulissen zwischen den Fachleuten sehr gut funktioniert und man sich strategisch abspricht.
Prof. Drosten hat sich in einer Podcast-Folge anerkennend und respektvoll gegenüber den Leuten vom RKI geäußert.
Er meinte sinngemäß etwa sie könnten sich nicht so verhalten wie er und auch mal Schätzungen weitergeben und sie müssten manche Zahlen erfassen und weitergeben, die schon sehr beunruhigen können und diese nicht in Relationen setzen, wie er das kann.
Gestern Abend habe ich einen Artikel gefunden, da hieß es Prof. Drosten würde die Quarantäne-Richtlinien des RKI kritisieren.
Ich denke und hoffe das ist abgesprochen.
Prof. Drosten meint, man müsse in Bezug auf Quarantäne mit Klinikpersonal anders umgehen.
Man dürfe es nicht pauschal in Quarantäne schicken, sondern es stattdessen engmaschig testen.
Das ist glaube ich ein sehr guter Vorschlag.
https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-301.html

Hafu 08.03.2020 10:25

Zitat:

Zitat von anlot (Beitrag 1514864)
Ein, wie ich finde, sehr lesenswerter und gut geschriebener Bericht:

https://www.barfuss.it/leben/pandemi...arfuss-fb-post

Nein, ich finde- trotz mancher guter Gedankengänge- sehr oberflächlich geschrieben und darüber durchsetzt mit falschen Fakten. Was mir auch nicht gefällt sind die vielen unpassenden Vergleiche. Man kann nicht das eine Problem klein reden, mit dem lapidaren Hinweis, dass es noch andere größere Probleme gibt und diese benennt.
Natürlich ist Krieg schlimmer als das Coronavirus. Erst recht für Leute, die davon unmittelbar betroffen sind. Aber was folgt daraus?
Mit der gleichen Argumentation dürfte kein Mensch seinen Hobbies nachgehen, eine Feier besuchen oder auch Geld für persönliche Dinge ausgeben, solange es auf der Erde noch Kinder gibt, die hungern.

Ich teile eher die Meinung des ersten Kommentars aus dem Barfuß.it-Link

Zitat:

Zitat von Dozentin für Hygiene
Denn auch wenn das Gerücht diesbezüglich nicht totzukriegen ist: Corona ist tödlicher als die Influenza.

Wie kann man als Akademikerin diese anhand der Mortalitätsdaten von Influenza und Corona klar überprüfbare Aussage als Gerücht bezeichen?


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:37 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.