triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

DocTom 07.05.2020 18:22

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1530565)
... Kann man den Einfluss der Testzahl auf die gemeldeten Infizierten irgendwie berechnen, vorausgesetzt alle Verdachtsfälle werden getestet? Ich denke Nein. Oder liege ich da falsch.

QBZ, in diesem von mir zitierten Beitrag hier:
Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1530321)
... Multipolar Magazin, was ich wissen muss, um diese Stellungnahme zu den Corona Zahlen besser bzw neutral beurteilen zu können? ...

wird der Punkt ab

Zitat:

Auswirkung der Testaktivität
Die Tests konnten, wie Abbildung 6 zeigt, aus dem um 2 Größenordnungen größeren Pool der infektiösen Menschen schöpfen. Eine Vervielfachung der Tests hat entsprechend auch zu einer Vervielfachung der positiv Getesteten geführt. Dies ist ein wesentlicher Kritikpunkt und er ist, wie sich hier zeigt, völlig berechtigt...
besprochen.
Grüße
Thomas

ThomasG 07.05.2020 18:31

Krass :-O!
Bisher kenne ich nur den Anfang, aber das lese ich mir auf jeden Fall ganz durch und bemühe mich dazu noch mehr Hintergrundinformationen u.ä. zu finden.

LidlRacer 07.05.2020 18:44

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1530600)
Krass :-O!
Bisher kenne ich nur den Anfang, aber das lese ich mir auf jeden Fall ganz durch und bemühe mich dazu noch mehr Hintergrundinformationen u.ä. zu finden.

Und ich erkenne schon an dem krassen Anfang, dass es sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um einen niveau- und faktenarmen Hetzartikel handelt.

Ich glaub, ich hab ihn gestern schon überflogen.

ThomasG 07.05.2020 18:48

Ich war gestern Abend so im Verteidigungsmodus, dass ich den Link gar nicht erst angeklickt habe.

Hafu 07.05.2020 18:59

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1530599)
QBZ, in diesem von mir zitierten Beitrag hier:


wird der Punkt ab



besprochen.
Grüße
Thomas

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1530600)
Krass :-O!
Bisher kenne ich nur den Anfang, aber das lese ich mir auf jeden Fall ganz durch und bemühe mich dazu noch mehr Hintergrundinformationen u.ä. zu finden.

Nein, ThomasG, wenn du solche Nebelkerzen versuchst zu verifizieren, wirst du kein bisschen besser informiert, sondern bist danach nur wieder komplett verwirrt, verunsichert und verängstigt.
Es kommt nicht darauf an, wieviel man liest, sondern aus welchen Quellen man sich bedient.

Passend zum nächsten Doctom BS-Link ein heutiger Spiegel-Online-Bericht zu einem offenen Brief zahlreicher renommierter Experten an die IT-Konzerne:

In der Corona-Krise können falsche Beiträge bei Menschenleben kosten. Mit dieser Warnung wenden sich Mediziner wie Christian Drosten an die Öffentlichkeit. An die Konzerne stellen sie zwei Forderungen.


Da kann sich evt. auch Arne Gedanken machen und neben solche Links auch gleich den Hinweis auf verifizierte Covid-19-Infoquellen einblenden, so wie es Youtube und Twitter bereits machen.

Ich habe absolut keine Lust, wenn jetzt hier in diesem Thread seitenweise darüber diskutiert wird, ob Sars-CoV- 2 vielleicht doch nur sowas wie eine Influenzawelle ist. Um so einen Bullshit ein für allemal zu wiederlegen, reicht mittlerweile ein Blick auf Euromomo und die Todeszahlen aus Frankreich, Italien, Spanien, USA.

qbz 07.05.2020 19:06

Danke für Eure Antworten.

Bei repräsentativen Stichproben müsste man doch jede Woche testen, um festzustellen, ob in einem Landkreis die Obergrenze nicht überschritten ist?

Dass zu Beginn der Pandemie durch die Erhöhung der Tests auch mehr Infizierte in die Statistik gelangt sind und der Anstieg teilweise testbedingt war, hatten wir damals auch festgestellt. Ich muss den Mulitpolar Artikel daraufhin nochmals lesen.

Bei den Stichproben müsste die Zahl deutlich höher sein, weil da die asymptomatischen (ca. 40 %) enthalten sind, die bei den Verdachtsfällen fehlen.

Nobodyknows 07.05.2020 19:07

Es könnte so einfach sein...
 
Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1530582)
Die verfügbaren Tests braucht man doch jetzt für die Kicker-Hansel und das alle 3 Tage.

Zwei Worte "Testkapazitäten Deutschland" in Google eingeben, die Information überfliegen, bißchen klicken... und schon hätte man bemerken können, wie man hirnrissige Kommentare vermeidet. Aber manche machen sich scheinbar gerne zum Horst. :Lachen2:

Gruß
N. :cool:

Antracis 07.05.2020 19:15

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1530592)
ich mag dieses Fussball-Sachen überhaupt nicht verteidigen, aber die verfügbare Testkapazität in Deutschland soll bei deutlich über 100.000 Tests am Tag liegen, da ist also noch Platz -sie wird momentan nicht ausgenutzt

m.

Ich weiß tatsächlich nicht, wie es aktuell ist (ich hab Urlaub), aber zwischen theoretisch vorhandener Testkapazität und tatsächlich umsetzbarer Kapazität klafft gelegentlich eine Lücke. Das ist wie mit den Engpässen bei Lebensmitteln, die es ja theoretisch nie gab, praktisch waren die Regale aber trotzdem leer.

Vor zwei Wochen war es noch so, dass unser Testkonzept in der Klinik teilweise binnen 48h mehrmals verändert werden musste. Und zwar aufgrund von Nachschubproblemen bei Abstrichröhrchen oder Laborreagenzien.

Da wurde quasi morgen groß verkündet, dass wir jetzt alle aufzunehmenden Patienten und die meisten Mitarbeiter, und zwar symptomunabhängig, testen. Und abends musste alles wieder über den Haufen geworfen werden, und wieder zurück zum alten, symptomorientierten Konzept. Grund war mal wieder, dass eine angekündigte Lieferung für das Labor nicht angekommen war.

Bevor das nicht wirklich für alle medizinisch relevanten Bereiche, Risikogruppen (Altenheime...) und systemrelevante Bereiche wie Kindergärten gesichert ist, dass wirklich ausreichend Tests auch jederzeit durchgeführt werden können, sehe ich keinen Grund, da Kapazitäten in der Bundesliga zu verschleudern.

Mir ist das, obwohl ich durchaus Fußballfans bin, ein bisschen zuviel panem et ludos. Die finanziellen Nöte der Clubs und der anhängigen Gewerbe mögen groß sein, aber das ist letztlich zwar ein prominenter, aber nur kleiner Ausschnitt unserer Wirtschaft. Viele Mittelständler, die vermutlich in den nächsten 2 Monaten Pleite gehen, könnten mit genug Testkapazitäten vermutlich auch ihre Gewerbe weiterführen.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:00 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.