triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

ThomasG 05.04.2020 16:22

Ich möchte auch kein Entscheider sein und bin überhaupt nicht darauf aus Leute, die bereit sind aufgrund ihrer Kompetenz oder anderer Fähigkeiten sich für die Gesellschaft einzusetzen und viel Verantwortung zu übernehmen, in besonderem Maße anzugehen - ganz im Gegenteil.
Davor habe ich nämlich prinzipiell einen riesigen Respekt.
Wenn es durchsichtiger gemacht wird, wie man zu den Entscheidungen kommt, dann kann auch viel Last von den Schulter der Leute genommen werden, die letztlich viel Einfluß darauf haben, was in die Wege geleitet wird.

qbz 05.04.2020 19:06

Für mich ist Unabhängigkeit von der Politik ein wichtiges Kriterium für Wissenschaften. Wenn z.B. die Äusserungen der Virologen über den Nutzen von Gesichtsmasken vom Vorhandensein derselben mitbestimmt werden, verlieren sie mein Vertrauen. Ähnlich geht es mir, wenn Empfehlungen der Virologen epidemiologisch fachlich vorgetragen werden, diese aber wechseln würden in Abhängigkeit der Klinikkapazitäten oder von wirtschaftlichen Nutzenüberlegungen.

Trillerpfeife 05.04.2020 19:33

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1522802)
Für mich ist Unabhängigkeit von der Politik ein wichtiges Kriterien für Wissenschaften. Wenn z.B. die Äusserungen der Virologen über den Nutzen von Gesichtsmasken vom Vorhandensein derselben mitbestimmt werden, verlieren sie mein Vertrauen. Ähnlich geht es mir, wenn Empfehlungen der Virologen epidemiologisch fachlich vorgetragen werden, diese aber wechseln würden in Abhängigkeit der Klinikkapazitäten oder von wirtschaftlichen Nutzenüberlegungen.

war ein schlechtes Beispiel von mir mit dem Vorhandensein von Schutzmasken.

Trimichi 05.04.2020 20:04

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1522746)
„So kommen wir da raus“ – Interview zur Coronakrise mit dem Mikrobiologen Alexander Kekulé (knapp 3 Minuten lang): https://www.youtube.com/watch?v=-Skk8okuLig


So kommen wir das raus? Und Herr Kekule darf noch 1 Jahr den "Vorzeigepfiffikus" spielen? Der Herr Professor Dr. Dr. mag zwar Virologe sein, aber offensichtlich weiss er nicht, dass Leben nicht ohne Risiko ist. Die meisten Unfälle passieren im Haushalt. Warum aber gibt es Leitern und Scheren zu kaufen? :Gruebeln: Nicht mehr vor die Tür gehen, überspitzt ausgedrückt, kann also keine Lösung sein. :Huhu:

ThomasG 05.04.2020 20:26

Zitat:

Zitat von Trimichi (Beitrag 1522808)
So kommen wir das raus? Und Herr Kekule darf noch 1 Jahr den "Vorzeigepfiffikus" spielen? Der Herr Professor Dr. Dr. mag zwar Virologe sein, aber offensichtlich weiss er nicht, dass Leben nicht ohne Risiko ist. Die meisten Unfälle passieren im Haushalt. Warum aber gibt es Leitern und Scheren zu kaufen? :Gruebeln: Nicht mehr vor die Tür gehen, überspitzt ausgedrückt, kann also keine Lösung sein. :Huhu:

Du tust ihm glaube ich ein bisschen Unrecht.
Er war glaube ich zumindest einer der ersten, der ein Konzept veröffentlicht hat, wie man die Maßnahmen allmählich reduzieren bzw. sie durch andere ersetzen könnte:

Zitat:

Zitat von zeit.de
Wege aus dem Lockdown

Risikogruppen stärker schützen, genug OP-Masken beschaffen und Smart Distancing – so beenden wir den Stillstand.

Ein Gastbeitrag von Alexander Kekulé
26. März 2020

Quelle: https://www.zeit.de/wissen/gesundhei...exander-kekule

Nachtrag:

Direkt nach Fasching schlug er "Coronaferien" vor.
Wenn es die zu der Zeit gegeben hätte, dann wäre die Lage wahrscheinlich schon etwas leichter.

Zitat:

Zitat von WIKIPEDIA
Mit Beginn der Epidemie in Deutschland vertrat Kekulé nachhaltig seine Forderung nach zweiwöchigen „Coronaferien“ für Schulen und Kindergärten.


Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_S._Kekul%C3%A9

LidlRacer 05.04.2020 20:58

Was ist denn in Frankreich los?

Johns Hopkins meldet heute einen "daily increase" von 25.600, nachdem es vorher mittlere einstellige Tausender waren.
https://gisanddata.maps.arcgis.com/a...23467b48e9ecf6
Datenfehler?
Plötzlich massiv gesteigerte Tests?

Hab bis jetzt keine Infos dazu gefunden ...

dr_big 05.04.2020 21:40

Zitat:

Zitat von JeLü (Beitrag 1519273)
Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1519261)
Das ist meine eigene Meinung, sonst hätte ich ja die Quelle angegeben oder als Zitat gekennzeichnet.

Wir kommen von ca. 20% Wachstum pro Tag. Wenn wir die Rate durch Maßnahmen halbieren, so haben wir in 2 Wochen 100.000 Infizierte. Italien und Spanien haben vergleichbare oder schärfere Maßnahmen schon eingeführt und liegen immer noch >10% pro Tag.

Und das ist dann reine Mathematik? Oder ist auch nur so eine Meinung von dir? Nicht vergessen: Du hast 100000 Infizierte als REINE MATHEMATIK angegeben.

Die 2 Wochen sind heute abgelaufen, laut https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries haben wir in D gerade 100.009 Infizierte. Da war meine Prognose doch gar nicht so verkehrt :Cheese:

dr_big 05.04.2020 22:12

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1522821)
Was ist denn in Frankreich los?

Johns Hopkins meldet heute einen "daily increase" von 25.600, nachdem es vorher mittlere einstellige Tausender waren.
https://gisanddata.maps.arcgis.com/a...23467b48e9ecf6
Datenfehler?
Plötzlich massiv gesteigerte Tests?

Hab bis jetzt keine Infos dazu gefunden ...

Bei worldometers ist das gestern schon aufgetaucht und war sicher eine Korrektur durch Nachmeldungen.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:12 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.