triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

TRIPI 19.12.2021 17:56

Gerade geboostert worden, nach AZ und Biontech jetzt Moderna, angeblich der potenteste Mix.

Mit dem Personal dort gelabert, die meinten es sei täglich viel los, alles läuft auch immer reibungsloser. Vielleicht wirds ja doch noch was ohne Lockdown, auch wenn ich es fast nicht mehr zu hoffen wage. Auch wenn es herzlos klingt, aber vielleicht bringt Omikron ja ein wenig Normalität zurück, wenn alle Impfverweigerer es hinter sich haben, wie auch immer.

LidlRacer 19.12.2021 18:47

Frisch auf den Tisch:

Erste Stellungnahme des Expertenrates der Bundesregierung zu COVID-19
Einordnung und Konsequenzen der Omikronwelle


PS:
@HaFu
Der Expertenrat sieht die Situation leider einstimmig deutlich unentspannter als Du.

"Belastung des Gesundheitssystems durch Omikron
Aufgrund des gleichzeitigen, extremen Patientenaufkommens ist eine erhebliche Überlastung
der Krankenhäuser zu erwarten - selbst für den wenig wahrscheinlichen Fall einer deutlich
abgeschwächten Krankheitsschwere im Vergleich zur Delta-Variante. Sogar wenn sich alle
Krankenhäuser ausschließlich auf die Versorgung von Notfällen und dringlichen Eingriffen
konzentrieren, wird eine qualitativ angemessene Versorgung aller Erkrankten nicht mehr
möglich sein. Eine strategische Patientenverlegung kann aufgrund der zu erwartenden
flächendeckend hohen Belastung nicht mehr nennenswert zu einer regionalen Entlastung
beitragen."

dr_big 19.12.2021 19:02

Zitat:

Zitat von sabine-g (Beitrag 1639166)
Ich weiß nicht ob es schon jemand geschrieben hat...:
Könnte Omikron dafür sorgen, dass die Krankenhäuser nicht mehr handlungsfähig sind weil sich das Personal massiv anstecken könnte - trotz Impfungen?

Ich sehe das größere Problem bei der Altenpflege, dort wird man auf keinen Fall Infizierte Pfleger arbeiten lassen und Ersatz wird es nicht geben.

Mo77 19.12.2021 19:13

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1639185)
Ich sehe das größere Problem bei der Altenpflege, dort wird man auf keinen Fall Infizierte Pfleger arbeiten lassen und Ersatz wird es nicht geben.

Auf isolationsgruppen, kohorte mit positiven schon.
Da darfst du dann schon arbeiten

LidlRacer 19.12.2021 20:39

Bundesregierung prüft neue Einschränkungen für Veranstaltungen

"Denkbar sei es, dass die Obergrenze für Indoorveranstaltungen von 50 auf 20 bis 25 Teilnehmer gesenkt werde und die für Veranstaltungen unter freiem Himmel von 200 auf 100 Teilnehmer. Zudem könnten Clubs und Diskotheken geschlossen werden.

Voraussichtlich würden diese Beschränkungen noch nicht an Weihnachten, sondern erst nach den Feiertagen in Kraft treten. Dies würde allerdings bedeuten, dass Silvesterveranstaltungen deutlich kleiner ausfallen müssten."

Kommt mir etwas spät und etwas schwach vor.

JENS-KLEVE 19.12.2021 21:01

In der holländischen Presse gibt es auch einen niederländischen Arzt in Afrika, der die neue Variante als „Segen“ bezeichnet. Durchsuchung ohne schwere Verläufe, evtl. Gar Verdrängung der gefährlichen Varianten. Das wäre für die meisten Menschen eine erlösende Sache.

https://www.gelderlander.nl/buitenla...egen~a3b7a85d/

Hafu 19.12.2021 21:52

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1639183)
Frisch auf den Tisch:

Erste Stellungnahme des Expertenrates der Bundesregierung zu COVID-19
Einordnung und Konsequenzen der Omikronwelle


PS:
@HaFu
Der Expertenrat sieht die Situation leider einstimmig deutlich unentspannter als Du.

...

Naja, ich würde nicht sagen, dass ich die Situation "entspannt" sehe. Auf das Problem der durch Omicron drohenden gleichzeitigen Erkrankung vieler Menschen (und insbesondere auch zusätzlichen Ausfällen von Arbeitskräften durch angeordnete Quarantäne von nicht erkrankten Kontaktpersonen) habe ich ja hingewiesen und diese Szenario kann durchaus eintreten und Probleme in Deutschland verursachen.

Ich habe den Bericht des Expertenrates gelesen und finde einiges davon sehr richtig. Natürlich muss man sich mit entsprechenden Plänen auf ein worst case-Szenario vorbereiten, um schnell handlungsfähig zu sein, wenn ein solches Szenario eintrifft.
Konkrete Maßnahmen werden vom Expertenrat ja nicht thematisiert. Absage von Großveranstaltungen, nochmaliges Schließen von Clubs/ Diskotheken/Bars ist sicher nicht so verkehrt und wird ja von der Politik zweifelsfrei in den nächsten Tagen umgesetzt werden.
Ansonsten sollte man aber durchaus noch ein bis zwei Wochen zuwarten, bis man mehr Daten aus Südafrika ( aber auch aus z.B. UK) hat, um Omicron besser verstehen zu können.
Ich glaube nicht, dass der Expertenrat wesentlich andere Daten hat, als diejenigen die im Prinzip jedem zur Verfügung stehen, der aktiv sich mit dem Thema beschäftigt. In Gauteng, der Provinz in Südafrika, mit dem frühesten Omicron-Ausbruch ist der Peak der Omicron-Inzidenz wohl schon erreicht Dort ging die Zahl der "Active-Cases" von 80 000 auf zuletzt 50 000 zurück und eine messbare Zahl an einigen mehr Covid-19-Todesfällen sowie auch an zusätzlichen Krankenhauseinweisungen ist zwar durchaus für die letzten Wochen vorhanden, aber von einem Katastrophenszenario sehr weit entfernt. Und Gauteng hat weitaus weniger nicht pharmakologische Infektbekämpfungsmaßnahmen verfügt, als sie in Deutschland jetzt schon gelten.

Ich würde also trotzdem das Bild von Omicron als "Brandbeschleunigung" der dafür sorgt, dass dieser Sch...-Pandemie baldmöglichst der Brennstoff (hochgefährdete ungeimpfte Personen) ausgeht, aufrecht erhalten. Es kann IMHO durchaus ein Ende mit Schrecken einleiten und ich würde dies einem alternativen Schrecken ohne absehbares Ende vorziehen (auch wenn das sicher unempathisch gegenüber den durch Omicorn vorwiegend gefährdeten älteren, ungeimpften Menschen ist. Die hatten genügend Zeit sich für eine Impfung zu entscheiden und müssen IMHO auch hinnehmen, dass sie in einer Omicron-Welle auf ein überlastetes Gesundheitswesen mit limitierten Ressourcen treffen.)

Auch für die oft erwähnten Krebspatienten, die aktuell auf vorerst verschobene Operationen warten, wäre es besser, die schleichende Durchseuchung der Ungeimpften, die derzeit v.a. die Intensivstationen verstopft würde schneller zum absehbaren Ende gebracht, als wenn man durch eine weitere "flatten-the-curve-Strategie" diese Durchseuchung noch bis in den Februar und März weiterlaufen lässt (und dann auch noch länger Operationen aufschiebt).

Flatten the curve, damit wir Zeit haben, die Impflücke zu schließen, wäre sicherlich eleganter (und besser für das Gesundheitssystem), aber das wird bei der Verbohrtheit vieler impfgegner einfach nicht funktionieren und bis eine diskutierte Impfpflicht Wirkung entfalten könnte ist Omicron so und so schon durchgelaufen.

TriVet 19.12.2021 22:18

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1639195)
In der holländischen Presse gibt es auch einen niederländischen Arzt in Afrika, der die neue Variante als „Segen“ bezeichnet. Durchsuchung ohne schwere Verläufe, evtl. Gar Verdrängung der gefährlichen Varianten. Das wäre für die meisten Menschen eine erlösende Sache.

https://www.gelderlander.nl/buitenla...egen~a3b7a85d/

Ist auf holländisch.
Aber wenn ich sehe, wie der Meister seine Maske trägt (Nase frei), zweifle ich von vornherein an seiner Arbeit. :-((


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:23 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.