triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Schwarzfahrer 09.10.2020 20:42

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1557136)
Beim Haupteinsatzzweck kann Dich nichts in Echtzeit warnen, weil die infizierte Person da noch gar nicht weiß, dass sie infiziert ist. Wüsste sie es, würde sie - sofern sie nicht böswillig ist - auch nicht frei herumlaufen und in Deine Nähe kommen. Wäre sie böswillig, würde sie Dich wohl auch nicht per App warnen.

Ist mir klar, leider ist es so. Aber ich sehe so trotzdem keinen wesentlichen Nutzen.
Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1557136)
Ich sehe keinen einzigen Grund, die App nicht zu installieren. Kostet nichts & schadet nichts. Und je mehr Leute sie installieren, desto mehr nützt sie - auch wenn es wohl nicht so viel ist, wie es mal schien.

Kann man so sehen, und schaden tut es höchstens, wenn einer nur noch darauf starrt wie das Kaninchen auf die Schlange. Aber ich sehe den Nutzen wegen der sehr eingeschränkten Information ohne Zeit und Ort halt auch als marginal und sehr hypothetisch an - meine subjektive Meinung.
Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1557136)
Wir brauchen aber möglichst alle Schutzmaßnahmen, die mit wenig Einschränkung verbunden sind, um wirklich harte Einschränkungen vermeiden zu können.

Solche wenig einschränkenden Maßnahmen sollten trotzdem wesentliche Wirkung entfalten, sonst tragen sie gar nicht zur Vermeidung von härteren Maßnahmen bei. Placebo und Glaube mögen Kranken bei der Heilung helfen, die Virusausbreitung läßt sich kaum beeindrucken.

LidlRacer 09.10.2020 21:20

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1557150)
Ist mir klar, leider ist es so. Aber ich sehe so trotzdem keinen wesentlichen Nutzen.

Kann man so sehen, und schaden tut es höchstens, wenn einer nur noch darauf starrt wie das Kaninchen auf die Schlange. Aber ich sehe den Nutzen wegen der sehr eingeschränkten Information ohne Zeit und Ort halt auch als marginal und sehr hypothetisch an - meine subjektive Meinung.

Solche wenig einschränkenden Maßnahmen sollten trotzdem wesentliche Wirkung entfalten, sonst tragen sie gar nicht zur Vermeidung von härteren Maßnahmen bei. Placebo und Glaube mögen Kranken bei der Heilung helfen, die Virusausbreitung läßt sich kaum beeindrucken.

Meines Wissens muss man normalerweise nicht auf die App starren - sie warnt automatisch, ohne ausdrücklich geöffnet zu werden.

Wenn Du wenig einschränkende Maßnahmen nicht akzeptierst, beschwere Dich nicht, wenn es bald einen Lockdown gibt.

Das ist kein Wunschkonzert.

merz 09.10.2020 21:42

Wir haben eben eine schwache App, Balance-Kompromiss zwischen Funktion und Akzeptanz.

Pragmatisch sollte man sie natürlich auf jedes Smartphone im Geltungsbereich des Grundgesetzes einfach pushen und dann haben wir mal endlich ein gutes Werkzeug, gerne auch mit mit Bewegungsdaten, aber dann gibt es sicher wieder diese komischen Demos.

m.

Schwarzfahrer 09.10.2020 21:51

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1557157)
Meines Wissens muss man normalerweise nicht auf die App starren - sie warnt automatisch, ohne ausdrücklich geöffnet zu werden.

Ist mir auch klar, daß die Mehrheit das weiß - aber von Angst dominierte Menschen tun eben genau dies (hoffentlich möglichst wenige). Wie viele Menschen halten es keine 10 Minuten aus, ohne ihre Mails oder Nachrichten oder Schrittzähler zu checken - glaubst Du, daß ähnliche "Nachschau-sucht" bei der Corona-App nicht vorkommt?
Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1557157)
Wenn Du wenig einschränkende Maßnahmen nicht akzeptierst, beschwere Dich nicht, wenn es bald einen Lockdown gibt.

Das ist kein Wunschkonzert.

Na ja, wenn ich mir wünsche, daß geltende Maßnahmen auch wirksam sind, ist das schon Wunschkonzert? Ich halte wenig von Maßnahmen, wenn das Verhältnis von Wirksamkeit zu schädlicher Nebenwirkung schlecht ist. Wenn die Wirksamkeit einer Methode marginal ist, wird es nicht besser, nur weil es auch keinen Schaden anrichtet - dann ist es für mein Karma wie für die Umwelt ziemlich egal, ob ich sie befolge oder nicht.

Schwarzfahrer 09.10.2020 21:55

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1557160)
...gerne auch mit mit Bewegungsdaten,

Vielleicht bin ich naiv, aber ich sähe einen großen Nutzenzuwachs in der App und geringes persönliches Risiko darin, wenn anonymisierte Infos über Ort und Zeit der möglichen Kontakte mir übermittelt wird. Oder geht das nicht, ohne die Klarnamen für wen auch immer offenzulegen? Wenn ich mein Bewegungsprofil verbergen will (z.B. nachts im Tunnel unterwegs zum Banktresor...), kann ich ja die App immer noch deaktivieren, oder das Hany zu Hause lassen, oder nicht?

deralexxx 09.10.2020 22:02

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1557162)
Ist mir auch klar, daß die Mehrheit das weiß - aber von Angst dominierte Menschen tun eben genau dies (hoffentlich möglichst wenige). Wie viele Menschen halten es keine 10 Minuten aus, ohne ihre Mails oder Nachrichten oder Schrittzähler zu checken - glaubst Du, daß ähnliche "Nachschau-sucht" bei der Corona-App nicht vorkommt?

Na ja, wenn ich mir wünsche, daß geltende Maßnahmen auch wirksam sind, ist das schon Wunschkonzert? Ich halte wenig von Maßnahmen, wenn das Verhältnis von Wirksamkeit zu schädlicher Nebenwirkung schlecht ist. Wenn die Wirksamkeit einer Methode marginal ist, wird es nicht besser, nur weil es auch keinen Schaden anrichtet - dann ist es für mein Karma wie für die Umwelt ziemlich egal, ob ich sie befolge oder nicht.

Dein Problem mit der App ist also, das du das Verhältnis bei App von Wirksamkeit (kann potentiell betroffene informieren und die können sich dadurch entsprechend verhalten) und Nebenwirkung ("Angst dominierte Menschen ..." könnten einer "...Nachschau-sucht" bei der Corona-App ..." verfallen?

Der Unterschied zwischen Mail, Nachrichten ggf Schrittzähler und Corona App ist die Machart. Die ersteren sind darauf aus, möglichst viel Screentime bei den Nutzern zu erzielen. Z.b. durch ständig neue Schlagzeilen, Push Nachrichten wenn Promi xyz sich den kleinen Zeh gebrochen hat.

Der Sinn der Schrittzähler ist meistens eher, dass Daten erhoben werden sollen (wie bei der Corona App). Die Corona App tut also so ziemlich nichts, um dauerndes Nachschauen zu ermutigen bzw zu unterstützen. Sie warnt jedoch sehr vehement, wenn z.b. Bluetooth deaktiviert wird oder man eine andere Corona App am laufen hat.

Habe ich deine Ansicht missverstanden? Bzw wo siehst du den Nutzen / Aufwand von der App in einem falschen Verhältnis? Wenn ja würdest du lieber eine mehr passive App haben oder mehr Nutzen (was dann wohl mit mehr Daten sammeln einher gehen würde und mit Datenschutz schwerlich vereinbar wäre)

Edit: auf den letzten Punkt hattest du geantwortet als ich meinen Beitrag verfasste....

merz 09.10.2020 22:10

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1557164)
Vielleicht bin ich naiv, aber ich sähe einen großen Nutzenzuwachs in der App und geringes persönliches Risiko darin, wenn anonymisierte Infos über Ort und Zeit der möglichen Kontakte mir übermittelt wird.

Das müsste nicht sein , warum ? und würde auch Infizierte potentiell leicht outen oder unüberprüfbare Mutmassungen über Infizierte, damit die Akzeptanz runterfahren

Na ja, 2nd thought wäre es natürlich gut, wenn die App im Alarmfall auch alle Kontakte der letzten Zeit liefert

m.

LidlRacer 09.10.2020 22:18

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1557162)
Ist mir auch klar, daß die Mehrheit das weiß - aber von Angst dominierte Menschen tun eben genau dies (hoffentlich möglichst wenige). Wie viele Menschen halten es keine 10 Minuten aus, ohne ihre Mails oder Nachrichten oder Schrittzähler zu checken - glaubst Du, daß ähnliche "Nachschau-sucht" bei der Corona-App nicht vorkommt?

Da die App nur alle 24 h ein Mal Daten abruft, was auch sichtbar ist, ist häufigeres draufschauen komplett sinnlos.

Zitat:

Na ja, wenn ich mir wünsche, daß geltende Maßnahmen auch wirksam sind, ist das schon Wunschkonzert? Ich halte wenig von Maßnahmen, wenn das Verhältnis von Wirksamkeit zu schädlicher Nebenwirkung schlecht ist. Wenn die Wirksamkeit einer Methode marginal ist, wird es nicht besser, nur weil es auch keinen Schaden anrichtet - dann ist es für mein Karma wie für die Umwelt ziemlich egal, ob ich sie befolge oder nicht.
Viele kleine Maßnahmen mit allein marginaler Wirkung können kombiniert gerade den entscheidenden Unterschied machen.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:10 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.