triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   schnodo schwimmt (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=42161)

Ulmerandy 14.01.2018 17:42

@schnodo

Wenn ich mir Deine Aufzählung anschaue erkenne ich viele ToDo's für mich wieder - kein Wunder hat unser Wasserballett in SiFi so gut geklappt hat :Lachanfall:

Viele Grüße

Andy

schnodo 14.01.2018 17:51

Zitat:

Zitat von Ulmerandy (Beitrag 1354989)
Wenn ich mir Deine Aufzählung anschaue erkenne ich viele ToDo's für mich wieder - kein Wunder hat unser Wasserballett in SiFi so gut geklappt hat :Lachanfall:

Ja, das war mir seinerzeit schon klar, dass wir wohl ähnliche Baustellen haben. :Cheese:

Aber Du hast ja in letzter Zeit ziemlich Gas gegeben, was ich so gesehen habe. Ich schwimme halt immer noch gemütlich. :)

Ich hoffe Du hast Dich mittlerweile etwas erholt von den Strapazen in Stuttgart! :Blumen:

-----

2500 m sind es heute geworden bevor ich aus dem Bad geworfen wurde. Vermutlich weil das Personal sich bei der "Betriebsveranstaltung" ordentlich einen reinlöten will. ;)

Ich habe den Schnodolischen Beinkreis dreimal geschlossen und dadurch die Ausführung meines Beinschlags sehr gut wahrnehmen können. Ich kam auch ziemlich gut voran mit dem Kickboard. Auf der Nebenbahn ist jemand (ziemlich langsam) Kraul geschwommen und ich hatte in etwa das gleiche Tempo. Normalerweise klappt das höchstens bei schlechten Brustschwimmern. Ich bin sehr zufrieden. :)

schnodo 14.01.2018 20:07

Vorhin hat mich nach dem Essen noch beschäftigt, dass ich beim Rückenschwimmen einen großen Unterschied zwischen links und rechts spüre. Auf der linken Seite tut dabei auch gerne mal die eh schon empfindliche Schulter weh. Da man sich nicht toll selbst beobachten kann, habe ich meine Frau genötigt, sich im Wohnzimmer anzuschauen, wie ich einige Male rechts und dann einige Male links den kompletten Zug ausübe so ähnlich wie er hier, nur schneller. :Lachen2:

Sie meinte, dass ich die linke Schulter viel weiter in Richtung der Körperlängsachse als auf der rechten Seite. Ich musste zweimal ziemlich krass nachjustieren bis sie meinte, es sei identisch. Das fühlte sich für mich so an als würde ich so gut wie gar nicht rotieren. Es erstaunt mich immer wieder, wie weit die eigene Wahrnehmung von der Realität entfernt sein kann.

FlyLive 14.01.2018 21:36

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1355028)
so ähnlich wie er hier, nur schneller. :Lachen2:

Der macht mir wirklich sehr große Lust auf schwimmen - ein euphorischer und leidenschaftlicher Vortrag . WOW. Und das strahlende Gesicht -- die funkelnden Augen.
Ein echter Genießer. Ich glaube ich gehe heute mit Schwimmflügeln ins Bett . :liebe053:

Ich bin pur begeistert.

FlyLive 15.01.2018 20:13

Zitat:

Zitat von FlyLive (Beitrag 1354938)
Ihr seht bei mir genau dasselbe dass ich selbst bei mir sehe. Außerdem wäre ich gerne von der Frontansicht etwas symmetrischer. Das ist mir zu ungleich.

Schnodo ist heute bis auf weiteres verhindert. Kein Grund den Faden zu beerdigen x-(

Tag 1 nach den Videoaufnahmen, die gnadenlose Tatsachen beim Schwimmstil zeigten.

Der Hintern muss hoch und die Beine mit. Außerdem darf die Rotation in der Frontansicht etwas gleichmäßiger werden. Immerhin bin ich nicht so ungleichmäßig geformt, wie meine Bewegungen im Wasser.

Das habe ich heute natürlich direkt versucht zu verbessern. Ich glaube, es ist noch nicht gelungen. Und wenn doch, dann bin ich mit dem Wohlgefühl der Schwimmlage unzufrieden.
Downhill schwimmen, kenne ich zwar. Aber dauerhaft fühlt sich das irgendwie falsch an.
Dann habe ich mal getestet, den Abdruck nicht nach hinten unten, sondern nach hinten oben auszuführen. Hintergedanke dazu ist, das ich mich nicht teilweise beim Abdruck aus dem Wasser stemme, sondern eher ins Wasser drücke. Das System muss ich öfter mal testen und etwas feilen. Die Übung dazu sollte das Wasser aus dem Wasser schleudern sein.
Bildlich vorstellen kann man sich meine Überlegung mit dem Tauchen und einer Lunge voller Atemluft, im Wasserfass. Um gegen das aufsteigen anzukämpfen, drückt man die Handfläche an die Wasseroberfläche um den Abstand zu behalten und weiter unter Wasser zu bleiben. :-((
Wie dem auch sein - das probiere ich noch eine Zeit lang.

mcbert 15.01.2018 20:23

Gute Info, bevor wir wieder alle in Panik sind weil schnodo nichts postet. :Cheese:

Schwimmst du immer 2er Zug? Ich seh dieses ungleichmäßige gar nicht so sehr. Dachte eher es liegt einfach am 2er Zug. Schaut zwar ein wenig nach Ausgleichsbewegung aus, hätte es aber nicht bemerkt wenn du nichts gesagt hättest.

FlyLive 15.01.2018 20:47

Zitat:

Zitat von mcbert (Beitrag 1355207)
Gute Info, bevor wir wieder alle in Panik sind weil schnodo nichts postet. :Cheese:

Schwimmst du immer 2er Zug? Ich seh dieses ungleichmäßige gar nicht so sehr. Dachte eher es liegt einfach am 2er Zug. Schaut zwar ein wenig nach Ausgleichsbewegung aus, hätte es aber nicht bemerkt wenn du nichts gesagt hättest.

2er Atmung ist richtig.
Ich versuche, inzwischen schon unbewusst, den Kopf kaum aus dem Wasser zu nehmen, um diese Ungleichheit zu minimieren. Dachte aber, das wäre besser.

Noch ein Punkt den ich kritisch betrachte, ist meine Haltung des Rückens. Ich meine
etwas zu sehr ins Hohlkreuz zu fallen, was mich Kopfseits aus dem Wasser heben könnte und Beinseits absinken lässt.

Das heutige Training war definitiv von seltsamen Gefühl geprägt.

chris.fall 15.01.2018 21:52

Moin,

wenigstens habe ich jetzt mal etwas Zeit für die Theorie;)

Allgemein finde ich solche Aufnahmen immer nur bedingt hilfreich, da i.d.R. für die Kamera schön geschwommen wird; besonders FlyLive schwimmt mir zu schön;-) Beim nächsten Mal hätte ich gerne Aufnahmen, die während eines Bestzeitversuchs gemacht wurden. Am liebsten während der letzten 100m eines 1500m-Versuchs.

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1354890)
Ich meine, dass sich mein Armeinsatz in die richtige Richtung entwickelt, auch wenn es immer noch viel zu mosern gibt...

Du ziehst die Arme nicht unter der Körpermitte durch. Dadurch entsteht so eine Schlingerbewegung. Das ist der gleiche Effekt wie beim Steuern eines Kanus...

Deine größte Baustelle ist IMHO Deine Wasserlage. Wenn ich Deinen Beinschlag mal herausmittele, hängen Deine Füße 30 ... 40cm unter Wasser. Das scheint nicht viel zu sein. Aber wenn Du diese 30 ... 40cm mit Deiner Schulterbreite multiplizierst, erhältst Du locker die Fläche eines Schwimmbrettes, das Du vor Dir herschiebst.

Aber das weißt Du ja eigentlich:

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1354953)
Ich meine aber, dass auch ziemlich gute Schwimmer von den Balance-Übungen profitieren können. In vielen "Schwimmschulen" wird komplett vernachlässigt, dass man gute Wasserlage nicht nur durch einen kräftigen Kick erreichen kann, sondern durch Körperspannung, Körperentspannung und Gewichtsverteilung. Ich könnte mir vorstellen, dass das für jeden eine lohnenswerte Erfahrung ist.

Viele Grüße,

Christian


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:29 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.