triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Ernährung und Gesundheit (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=5)
-   -   Das offizielle triathlon-szene-Lazarett (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=2296)

welfe 19.08.2023 13:38

Zitat:

Zitat von bellamartha (Beitrag 1719037)
Patientin: bellamartha
Befund: Abszess im Genitalbereich, Bakterieninfektion UND Blasenentzündung.
Kommentar: Geht's noch? Was soll die Scheiße?!?
Gerüchten vorbeugende Anmerkung der Patientin: Nein, ich habe NICHT auf Nutte umgeschult, ich habe keine Ahnung, woher das alles und noch dazu auf einmal kommt!
Seit: gestern
Behandlung des Abszesses: Erst mal konservativ mit Zugsalbe, da ich heute in der Gyn.Abmulanz der Uni-Klinik nicht mehr dran kam, trotz Mitarbeiter-Vorteil. Die Gynäkologin befürchtet, dass aber in den nächsten Tagen der Abszess operiert werden muss.
Medikation: Zugsalbe für den Abszess; Einmal-Antibiotikum für die Blasenentzündung; 6 Vagnial-Tabletten gegen die Bakterien und danach 6 Vaginal-Tabletten zum Aufbau der Vaginalflora (wat'n Wort!).
Training: Pause
Bemerkung: Warum hat die unverschämte Gynäkologin eigentlich nix zum Thema Sex gesagt? Denkt die, dass ich abgehalferte Schabracke eh keine Chance mehr auf Sex habe, sie also dazu nichts zu sagen braucht? Frechheit!
Außerdem: Am 27.08. wäre der Wakenitzman. Sieht gerade ganz, ganz schlecht aus. Denn wenn der Abszess sich öffnet oder geöffnet wird, sollte ich nicht in so einem Fluss mit jeder Menge Enten- und Schwanenkacke schwimmen.
Auch nervig, weil der Morokko-Swim-Trek ja auch näherrückt und ich eh schon wieder viel zu spät dran bin mit dem Training. Jimmi wird mir davonschwimmen.

So von einer abgehalferten Schabracke zur anderen: Bei mir war das Radfahren in Kombi mit schwachem Immunsystem schuld. Urovaxom Kur gegen die (damals häufigen) Blasenentzündungen (seit 12 Jahren Ruhe), Aufbau Vaginalflora und gut einschmieren vor dem Radfahren half.
Äh, und man kann auch im Rhein damit schwimmen, ob sinnvoll ist eine andere Frage.:Cheese:

Gute Besserung!

Jonna 22.08.2023 22:22

Zitat:

Zitat von welfe (Beitrag 1719055)
... gut einschmieren vor dem Radfahren half.

Was benutzt Du denn zum Einschmieren, wenn ich fragen darf?

DocTom 22.08.2023 23:49

Zitat:

Zitat von Jonna (Beitrag 1719403)
Was benutzt Du denn zum Einschmieren, wenn ich fragen darf?

Hirschtalgcreme bei mir...

welfe 23.08.2023 07:54

Zitat:

Zitat von Jonna (Beitrag 1719403)
Was benutzt Du denn zum Einschmieren, wenn ich fragen darf?

Xenofit Sports (ist auch Hirschtalg)

phonofreund 23.08.2023 08:17

Zitat:

Zitat von Jonna (Beitrag 1719403)
Was benutzt Du denn zum Einschmieren, wenn ich fragen darf?

Gibt es da nicht Vagisan?
:Cheese:

JENS-KLEVE 23.08.2023 08:36

Gute Besserung euch, und bitte keine Blutvergiftung einfangen! Bakterien sind mies!

Bei langen Fahrten nutze ich die Creme von Assos.

DocTom 23.08.2023 22:29

Zitat:

Zitat von phonofreund (Beitrag 1719414)
Gibt es da nicht Vagisan?
:Cheese:

...es tat nivea als beim ersten mal...
:Cheese:

Vaseline oder Nivea (blau) dick geht auch immer.:Blumen:

Shangri-La 28.08.2023 17:23

Zitat:

Zitat von Shangri-La (Beitrag 1712193)
Auch wenn ich kein Triathlon mehr mache, weise ich mich erstmal hier ein.

Befund: Bandscheibenvorfall C5/C6
Symptome: Anfangs starke Schmerzen im Oberarm beim Schlafen, die ließen dann nach, jetzt Kribbeln im rechten Daumen
Therapie: Ab Samstag Physio, da hoffe ich dann auch auf weitere Infos, was ich so machen kann.

In meinem Leben ist Sport ein sehr wichtiger Bestandteil, allerdings mache ich nur Sportarten, von denen ich nicht weiß, was ich in Zukunft noch in welchem Umfang ausführen kann :Kotz:

Meine Sportarten: Rennrad, Crosser, MTB (Enduro), Klettern, Bouldern, Kiten…..

Jetzt hoffe ich erstmal, dass das Kribbeln weg geht.

Grüße,
S.

Nach über 3 Monaten post BSV hänge ich hier immer noch rum und bin aktuell zum erstem Mal seit bestimmt 20 Jahren für erstmal 1 Woche krank geschrieben.

Dem Prolaps rechts geht’s eigentlich ganz ok. Ich habe immer brav die Übungen gemacht und Ende Juli vom Orthopäden Freigabe für den langsamen Einstieg in mehr Sport bekommen, nachdem das Kribbeln im Daumen weg war. Leider ist es dazu nicht gekommen :Weinen:

Ich hatte blöder Weise schon ca 4 Wochen nach dem BSV ab und an leichtes Kribbeln in den linken Fußzehen, was sich keiner erklären konnte. Der erste Neurologe bei dem ich dann war hat das einfach mal ignoriert und nicht die Füße gemessen, wie er es aufgrund der Überweisung hätte machen sollen….
Es war dann auch nicht sooo übel, so dass ich das ignoriert habe, bis nach einer Sitzung beim Physio (in etwa zeitgleich mit der Sportfreigabe) es plötzlich sehr viel schlimmer wurde. Mit Wattegefühl unter der Fußsohle und Gummifüßen rechts und links. Dazu sind noch gefühlte Gummihände beidseitig gekommen und ich war am Ende :Kotz:

Ein Besuch bei einer anderen Neurologin mit nachfolgendem MRT der LWS zeigt alles Mögliche (irgendwie ist bei mir alles kaputt) - auch eine Spinalkanalstenose, die aber meine ganzen Beschwerden, vorallem in den Händen nicht richtig erklärt. Zumal ich auch überhaupt keine Schmerzen habe - nicht in Ruhe, nicht in der Bewegung, nicht beim Überstecken, nix…..

Darauf hin gab es dann ein weiteres MRT letzten Freitag für den Kopf mit Verdacht auf MS oder was auch immer :-((
So besch…. ging es mir schon sehr lange nicht mehr und ich war doppelt nervlich am Ende, da ich auch Meisterin darin bin, mir immer das Schlimmste als wahrscheinlichstes Szenario auszumalen….

Immerhin wurde nichts gefunden :cool: - meine Probleme sind aber natürlich noch da und Arbeiten nicht wirklich möglich, denn ich kann am besten liegen oder gehen / wandern, aber nicht lange sitzen oder ruhig stehen….
Radfahren im Hollandradstyle geht, MTB mit relativ hohem Lenker macht beim Fahren keine Probleme führt aber zu einer schlaflosen Nacht mit allerlei Probleme in den Beinen / Füßen.

Für meine Beschwerden müsste ich jweils 2 BSV in der HWS + LWS haben oder was auch immer. Wie wahrscheinlich ist denn bitte das?
Morgen wird noch mal auf Borreliose und EBV getestet, was danach kommt, keine Ahnung…. :confused: Mental für mich gerade alles am Limit!

Fazit: Ich bleibe noch etwas hier und hoffe, dass es irgendwann mal wieder besser wird.

FMMT 28.08.2023 18:14

@Shangri-LA, toi, toi, toi, dass sich deine Beschwerden bessern. :Blumen:
Aber selbst MS hätte kein Weltuntergang sein müssen, da gibt es genügend Fälle, die auch glimpflich verlaufen.
Es wäre allerdings schon gut, wenn man zumindest mal weiß, um was es sich handelt. Dann kann man sich deutlich besser darauf einstellen und hat ein Ziel. Alles Gute :bussi:

Shangri-La 28.08.2023 20:56

Zitat:

Zitat von FMMT (Beitrag 1720048)
@Shangri-LA, toi, toi, toi, dass sich deine Beschwerden bessern. :Blumen:
Aber selbst MS hätte kein Weltuntergang sein müssen, da gibt es genügend Fälle, die auch glimpflich verlaufen.
Es wäre allerdings schon gut, wenn man zumindest mal weiß, um was es sich handelt. Dann kann man sich deutlich besser darauf einstellen und hat ein Ziel. Alles Gute :bussi:

Lieben Dank :Blumen:
Ja, MS hätte mich nicht so extremst geschreckt, als das, was man sonst noch so finden könnte….

Wir machen Do bis Mo einen Kurzurlaub in den Dolomiten, da ja gemäßigtes Wandern funktioniert. Danach gehts dann weiter: Lunge / Herz könnte wohl noch was sein, aber irgendwie hoffe ich noch, das sich das auch so langsam mal bessert ohne was “erschreckendes” zu finden…. :-((

bellamartha 28.08.2023 22:11

Liebe Sandra!

Ich hoffe, dass es dir bald wieder gut geht! Und dass es nix Schlimmes ist, was die aktuellen Symptome auslöst!

Bitte halte uns auf dem Laufenden!

LG
Judith

Klugschnacker 29.08.2023 06:29

Ich wünsche den Insassen und Insassinen des Lazaretts alles Gute! :-)(-:

DocTom 14.09.2023 21:21

...heute ist mir ein Autofahrer fahrlässig beim Versuch rückwärts über den Radweg in eine Parklücke einzuparken nach einer Rad-Vollbremsung von mir und abfangen eines Sturzes oder des Kontaktes mit dem Auto noch kurz auf und dann über den Fuss gefahren. Dabei hab ich das Rad fallen lassen, es hat Kratzer an Sattel, Lenker, ua! Linker Schuh ist im Stoff gerissen.
Jetzt sitz ich mit dem Eispack auf dem Fuss auf dem Sofa und kühle mal präventiv.
Polizei hat den bezeugten Vorgang aufgenommen. Was sollte ich nun tun, worauf achten, irgendwer mit ähnlichem Vorfall? Natürlich wieder ein Arbeitswegeunfall, mein Chef feuert mich, wenn ich mich wieder krank schreiben lasse. Wenn der Fuss morgen nicht weh tut, versuch ich mal 10km zu laufen.
Aktuell wird er kurz hinter den Zehen, die sich frei schmerzfrei bewegen lassen, leicht blau. Mehr dann morgen.:Blumen:
Doof.
:Kotz: Grund des Autofahrers, er hatte einen Termin beim Zahnarzt wg Zahnschmerzen und hatte es eilig und hat mich trotz komplett freier Sicht (und eingeschalteter Beleuchtung am Rad) auf den Radweg nicht wahrgenommen. :Kotz:

Estampie 15.09.2023 08:29

Da kann man fast noch sagen "Glück gehabt" wenn nicht mehr passiert ist.

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1722052)
Wenn der Fuss morgen nicht weh tut, versuch ich mal 10km zu laufen.

Ach, gib dem Fuß lieber noch nen Tag und ein warmes Fußbad. :Blumen:

Gute Besserung

DocTom 17.09.2023 14:24

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Danke lieber Thomas, hab ich getan, 18km gingen sehr gut heute morgen, obwohl noch immer etwas blau der linke Fuß...
:Blumen:

svmechow 07.10.2023 12:44

Eine Frage an die Community mit Bitte um Rat.
Vorneweg: Ich weiss, dass ich eine extrem niedrige Ekel- und Ärgerschwelle habe und bemühe mich deshalb extra undintensiv um Toleranz. Bereits vor der Pandemie hatte ich immer eine kleine Pulle Desinfektionslösungeinstecken und habe mich allerhand Gespött ausgesetzt.

Mich nerven extrem schnell irgendwelche Schwätzer auf dem Rad, Stöhner beim Laufen und beim Krafttraining sehe ich zu, dass Land gewinne, wenn einer neben mir bei jeder Wiederholung mit der Langhantel Kackgeräusche absondert. Höre ich Schmatzen bei Tisch, muss ich mich wegsetzen.

Nun sah ich aber unlängst und wiederholt eine Person mit Lippenherpes im Schwimmbad, was nicht einfach nur normal eklig ist, sondern auch eine erhebliche Infektionsgefahr bietet.
Nun die Frage: Wie spricht man so jemanden an? Eigentlich ist es doch selbstverständlich und man sollte sich darauf verlassen können, dass infektiöse Personen dafür sorgen, ihre Viren, Bakterien und andere Mikroben bei sich behalten. Oder?

su.pa 07.10.2023 19:24

Ohje...

Also wenn direkt, dann in jedem Fall unter 4 Augen.

Oder indirekt den Kassier/die Kassiererin darauf ansprechen und ihn/sie bitten, denjenigen nicht mehr rein zu lassen.

DocTom 07.10.2023 19:54

Zitat:

Zitat von svmechow (Beitrag 1724524)
..., dass infektiöse Personen dafür sorgen, ihre Viren, Bakterien und andere Mikroben bei sich behalten. Oder?

Steffi, Bademeister darauf aufmerksam machen, schwimmen mit Infektionskrankheiten ist in öffentlichen Bädern idR untersagt.

http://web.archive.org/web/202304210...wimmbad-59325/

Gedankenlose Menschen gefährden halt gedankenlos gerne andere...:Blumen:
T.

welfe 07.10.2023 20:21

Ich komme dann mal rein. Fahrradunfall der anderen Art: 5 km vor dem heimischen Haus stach mich etwas hinter dem rechten Ohr. Sofort setzte brennender Schmerz ein. Bin dann noch heim, fühlte mich zunehmend unwohl. Zuhause ging es dann schnell, Mann sah mich und packte mich ins Auto und ab in die Notaufnahme. Der Rest ging etwas an mir vorbei. Fünf Stunden später durfte ich wieder gehen, da keine Atemnot und kein Bett frei.
Nun weiß ich im zarten Alter von 54 Jahren, dass ich gegen Bienen allergisch bin (sie haben den Stachel noch gefunden). Bislang waren es immer Wespen.

Gibt es Insektengiftallergiker hier? Nicht so praktisch für unsere Sportart, oder?

svmechow 07.10.2023 21:01

Zitat:

Zitat von welfe (Beitrag 1724569)
Ich komme dann mal rein. Fahrradunfall der anderen Art: 5 km vor dem heimischen Haus stach mich etwas hinter dem rechten Ohr. Sofort setzte brennender Schmerz ein. Bin dann noch heim, fühlte mich zunehmend unwohl. Zuhause ging es dann schnell, Mann sah mich und packte mich ins Auto und ab in die Notaufnahme. Der Rest ging etwas an mir vorbei. Fünf Stunden später durfte ich wieder gehen, da keine Atemnot und kein Bett frei.
Nun weiß ich im zarten Alter von 54 Jahren, dass ich gegen Bienen allergisch bin (sie haben den Stachel noch gefunden). Bislang waren es immer Wespen.

Gibt es Insektengiftallergiker hier? Nicht so praktisch für unsere Sportart, oder?

Ach Du Scheisse. Das ist ja mal richtig gefährlich. Brauchste wohl ein Anaphylaxie-Notfallset in die Toolbox jedes Deiner Räder.

fras13 07.10.2023 22:24

Hallo Welfe,

ich habe eine Wespenstich-Allergie, nur ohne Kreuzallergie (wenn das so heisst) auf Bienenstiche.

Seit fast vier Jahren bin ich in der Hyposensibilisierung beim Hautarzt (in einem Klinikum).
Monatlich gibt es eine Dosis des Wespengiftes gespritzt.

Und ich habe überall mein Notfallbesteck dabei: An jedem Rad eine kleine Rahmentasche mit einem Adrenalin-Injektor und zwei Mittel gegen die Schwellungen, ua. Fenistil zum Trinken. Und meine Radhelme haben ein Netz im vorderen Bereich, teilweise auch ein Visier, allein aus praktischen Gründen zum Schutz vor den fliegenden Tierchen.

Meine Frau hat mir damals das Leben gerettet, als die Wespe von meinem Christallweizen oder besser der Zitronenscheibe darauf kosten wollte. Diese hatte mich auf die Zungenspitze gestochen. Sie hat mich in Minuten in die nahe Klinik gefahren. Und schon lag ich im Schockraum ... 5 Tage vor unserer Hochzeit:liebe053: :Blumen:

welfe 08.10.2023 08:27

Danke, ihr Zwei! Von dem Set sprachen sie im Krankenhaus auch, soll ich mir morgen beim Hausarzt holen.
Gegen Wespen scheine ich nicht allergisch zu sein, die hatten mich zuletzt beim IM Kopenhagen, da war nur ein dicker Finger (an dem sie mich erwischt hatte) das Ergebnis.
Netz in den Lüftungsschlitzen habe ich auch, leider hat mich die Biene unterhalb des Helms oberhalb des Ohrs erwischt, ausgerechnet in dem freien Spalt.
Das mit der Desensibilisierung werde ich ansprechen. Die in der Notaufnahme rieten davon ab, so schlimm sei es noch nicht und ich sollte einfach die Nähe von Bienenstöcken meiden (woher auch immer ich wissen soll, wo die stehen - es war eine Ortseinfahrt).

fras13 08.10.2023 09:08

Moin, ich wäre am letzten Wespenstich ( es waren 3 in einem Jahr) fast erstickt. Sie hatten im Schockraum Probleme den Beatmungsschlauch einzuführen, so eng war die Luftröhre schon umschlossen. Da gab es dann Kokain auf Rezept...;)

Da der Zufall dieses Stiches dazu führte, dass ich meinen Urologen wechselte, und damit der Krebs erkannt wurde, habe ich mich auch erst nach der OP und Reha um die Desensibilisierung gekümmert.

In der Klinik wurden dann aber erst mehrere Tests gemacht, die nur ein spezielles Labor auswerten konnte. Danach kam ich für 5 Tage auf die Derma-Station, um mit der Desensibilisierung zu beginnen - mit stündlich einer Spritze Wespengift mit steigender Dosis.

Seitdem hat mich nie wieder eine Wespe oder Biene gestochen. :Cheese:

welfe 08.10.2023 10:15

Zitat:

Zitat von fras13 (Beitrag 1724617)
Moin, ich wäre am letzten Wespenstich ( es waren 3 in einem Jahr) fast erstickt. Sie hatten im Schockraum Probleme den Beatmungsschlauch einzuführen, so eng war die Luftröhre schon umschlossen. Da gab es dann Kokain auf Rezept...;)

Da der Zufall dieses Stiches dazu führte, dass ich meinen Urologen wechselte, und damit der Krebs erkannt wurde, habe ich mich auch erst nach der OP und Reha um die Desensibilisierung gekümmert.

In der Klinik wurden dann aber erst mehrere Tests gemacht, die nur ein spezielles Labor auswerten konnte. Danach kam ich für 5 Tage auf die Derma-Station, um mit der Desensibilisierung zu beginnen - mit stündlich einer Spritze Wespengift mit steigender Dosis.

Seitdem hat mich nie wieder eine Wespe oder Biene gestochen. :Cheese:

Oh je, das ist ja eine Geschichte :( Toi toi toi, dass es so bleibt

svmechow 02.11.2023 07:55

Trotz der Existenz neuer, unbekannter und sicherlich weitaus aufregenderer Erkrankungen habe ich mich nun - voll retro - zum dritten Mal mit SarsCov 2 infiziert.
Bislang außer viehischen Kopfschmerzen (immer aufs schwächste Körperteil halt) und etwas Halsweh und so ein bisschen ich bin so schlapp-feeling keine relevanten Einschränkungen. Immerhin weiss ich jetzt, warum mein 14 km Lauf gestern trotz einer gemäßigten 4:44 er pace so unfassbar anstrengend war. Auf der letzten Rille kam ich gefühlt auf den Brustwarzen Hause gekrochen und jetzt weiss ich wenigstens, warum das so brutal war gestern.
The sunny side of it: für die nächsten Tage heisst es für mich nur Netflix and chill. Den Netflix Part davon zumindest, ich will ja niemanden anstecken.
Fortsetzung folgt. Vielleicht zumindest. Also falls was spektakuläres hier geschieht.

Klugschnacker 02.11.2023 08:13

Oh, gute Besserung, Stef. :bussi:

Es haben oder hatten ja gerade viele wieder Corona, allein aus der Freiburger Gäng drei Delinquenten.
:kruecken:

mamoarmin 02.11.2023 08:16

Zitat:

Zitat von svmechow (Beitrag 1728027)
Trotz der Existenz neuer, unbekannter und sicherlich weitaus aufregenderer Erkrankungen habe ich mich nun - voll retro - zum dritten Mal mit SarsCov 2 infiziert.
Bislang außer viehischen Kopfschmerzen (immer aufs schwächste Körperteil halt) und etwas Halsweh und so ein bisschen ich bin so schlapp-feeling keine relevanten Einschränkungen. Immerhin weiss ich jetzt, warum mein 14 km Lauf gestern trotz einer gemäßigten 4:44 er pace so unfassbar anstrengend war. Auf der letzten Rille kam ich gefühlt auf den Brustwarzen Hause gekrochen und jetzt weiss ich wenigstens, warum das so brutal war gestern.
The sunny side of it: für die nächsten Tage heisst es für mich nur Netflix and chill. Den Netflix Part davon zumindest, ich will ja niemanden anstecken.
Fortsetzung folgt. Vielleicht zumindest. Also falls was spektakuläres hier geschieht.

gute besserung....könntest Du Dich trotzdem am WE in Discord einloggen..lol

runningmaus 02.11.2023 09:43

Zitat:

Zitat von svmechow (Beitrag 1728027)
... .... zum dritten Mal mit SarsCov 2 infiziert....

Gute Besserung! :Blumen: liebe Stefanie!

Hat Deine Fenix erhöhte Stresswerte angezeigt, als sie die Viren ankommen spürte?

ich bin ja auch untrennbar ;) mit der meinen verbunden -
bemerke jedoch gelegentlich Messfehler der Elektronik (z.b. falsche Stockwerk-Anzahl, oft abhängig vom Luftdruckwert! ), und vermute deswegen manchmal bei ihr Nachlässigkeiten mit den anderen Meßwerten, die sie mir so vortäuscht... !

svmechow 02.11.2023 10:30

Zitat:

Zitat von runningmaus (Beitrag 1728045)
Gute Besserung! :Blumen: liebe Stefanie!

Hat Deine Fenix erhöhte Stresswerte angezeigt, als sie die Viren ankommen spürte?

ich bin ja auch untrennbar ;) !

Tausend Dank Elke:liebe053:
Meine Garmin hat das so gar nicht kommen sehen.
Außer den üblichen Beleidigungen keine Kommentare. Stresswert im hohen grünen Bereich.
Wie ein Golden Retriever als Wachhund, der dann dem Einbrecher noch die Tür öffnet und die Hände abschleckt.

DocTom 02.11.2023 12:33

Zitat:

Zitat von svmechow (Beitrag 1728027)
... ich will ja niemanden anstecken.
Fortsetzung folgt. Vielleicht zumindest. Also falls was spektakuläres hier geschieht.

Auha, B. unangesteckt geblieben?
Boah, geile 4:44er pace mit Krankheit, das finde ich fast schon krank...:Blumen:
Keine Angst vor Auswirkungen auf das Herz???
Gute Besserung und viel Spaß beim NetFlixen, liebe Steffi.

svmechow 02.11.2023 13:36

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1728064)
Auha, B. unangesteckt geblieben?
Boah, geile 4:44er pace mit Krankheit, das finde ich fast schon krank...:Blumen:
Keine Angst vor Auswirkungen auf das Herz???
Gute Besserung und viel Spaß beim NetFlixen, liebe Steffi.

Naja gestern wusste ich ja noch nicht, was da so reinkickt.
Gestern Abend hat es mir den Stecker gezogen. Jetzt mach ich auch ersma Schonwaschgang. Bernhard zum Glück negativ.
Danke vielmals Thomas. Bis Juni :Blumen:

TriVet 02.11.2023 18:14

Gute Besserung nach Berlin.:Blumen:

svmechow 02.11.2023 19:50

Zitat:

Zitat von TriVet (Beitrag 1728103)
Gute Besserung nach Berlin.:Blumen:

Ah mon dieu. J’ai failli crever et j‘ en ai toujours envie. CoVid ist nichts für Feiglinge. So langsam nimmt das hier Fahrt auf. Dank dem Heldentod zahlreicher Laborratten im späten 19. Jahrhundert anlässlich der Entwicklung von Metamizol kann ich mich hier wenigstens mit Novalgin in einen einigermaßen menschenähnlichen Zustand versetzen.

DocTom 02.11.2023 20:28

Zitat:

Zitat von svmechow (Beitrag 1728120)
Ah mon dieu. J’ai failli crever et j‘ en ai toujours envie. ...

Ne fais pas de bêtises, chère Steffi, reste avec nous.
S C H N E L L E Genesung Dir.:Blumen:

TriVet 02.11.2023 21:40

Zitat:

Zitat von svmechow (Beitrag 1728120)
Ah mon dieu. J’ai failli crever et j‘ en ai toujours envie. CoVid ist nichts für Feiglinge. So langsam nimmt das hier Fahrt auf. Dank dem Heldentod zahlreicher Laborratten im späten 19. Jahrhundert anlässlich der Entwicklung von Metamizol kann ich mich hier wenigstens mit Novalgin in einen einigermaßen menschenähnlichen Zustand versetzen.

Ohlala ma chère….
Ja Novalgin ist ein wahrer Segen, wenn mensch es braucht, aber noch besser wäre es nicht zu brauchen. Insofern weiter gute Besserung.

svmechow 03.11.2023 15:39

Zitat:

Zitat von TriVet (Beitrag 1728131)
Ohlala ma chère….
Ja Novalgin ist ein wahrer Segen, wenn mensch es braucht, aber noch besser wäre es nicht zu brauchen. Insofern weiter gute Besserung.

Oder, um mit Voltaire zu sprechen:
Das Geheimnis der Medizin besteht darin, den Patienten solange bei Stimmung zu halten, bis die Natur die Krankheit geheilt hat.

Mir würde es jetzt langsam reichen.

DocTom 05.11.2023 18:28

Zitat:

Zitat von svmechow (Beitrag 1728183)
Oder, um mit Voltaire zu sprechen:
Das Geheimnis der Medizin besteht darin, den Patienten solange bei Stimmung zu halten, bis die Natur die Krankheit geheilt hat.

Mir würde es jetzt langsam reichen.

Gutes Zitat, gute Erholung, meine liebe...:Blumen:

iron_heiner 13.11.2023 18:26

Neue Runde..
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Nachdem mir erst im Juni die Hakenplatte entfernt wurde, räumt mich gestern wieder ein Auto ab. :liebe053:
Diagnose: Rippenprellung und Schlüsselbeinfraktur.
Der Chefarzt hält es mir offen, zu operiert oder es so ausheilen zu lassen. Die Funktion wäre nach 6-8 Wochen wieder hergestellt, mit oder ohne OP.
Es hätte nur ästhetische Unterschiede, meint er.
Ich habe mich für die OP entschieden, die Meldung für den 70.3 Valencia (April 24) ist gerade raus und ich halte einen Start so noch für möglich. Wie hättet ihr entschieden ?

DocTom 13.11.2023 18:34

Zitat:

Zitat von iron_heiner (Beitrag 1729101)
Nachdem... Wie hättet ihr entschieden ?

Oh shit, da ist ja eine riesen Lücke, das geht ja wohl nicht ohne OP? Schnelle und gute Besserung. Wenn möglich würde ich immer Konservativ ohne OP nehmen, da zu viel Muffen vor Krankenhauskeimen bei einer OP. Aber bei der Dislokation...

svmechow 13.11.2023 19:26

Zitat:

Zitat von iron_heiner (Beitrag 1729101)
Nachdem mir erst im Juni die Hakenplatte entfernt wurde, räumt mich gestern wieder ein Auto ab. :liebe053:
Diagnose: Rippenprellung und Schlüsselbeinfraktur.
Der Chefarzt hält es mir offen, zu operiert oder es so ausheilen zu lassen. Die Funktion wäre nach 6-8 Wochen wieder hergestellt, mit oder ohne OP.
Es hätte nur ästhetische Unterschiede, meint er.
Ich habe mich für die OP entschieden, die Meldung für den 70.3 Valencia (April 24) ist gerade raus und ich halte einen Start so noch für möglich. Wie hättet ihr entschieden ?

Ich hätte auch die Variante mit operativer Versorgung gewählt. Ich hätte konservativ immer Sorge vor einer Dislokation, will sagen: dass die Bruchenden (trotz Rucksack- och Gilchristverband) dergestalt auseinander weichen, dass eine primäre Frakturheilung nicht gelingt. Außerdem liebe ich Propofol und würde nie eine gute Gelegenheit zur gepflegten Allgemeinanästhesie auslassen.
Gute Besserung!


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:26 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.