triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Ernährung und Gesundheit (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=5)
-   -   Das offizielle triathlon-szene-Lazarett (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=2296)

Helmut S 19.07.2022 09:57

Oh. Gute Besserung :Blumen:

NiklasD 19.07.2022 09:58

Zitat:

Zitat von svmechow (Beitrag 1671391)
Langsam reicht es.
Die zweite Runde Mechow./.CoVid.
Im Zustand nach CoVid im Januar 2020 und mittlerweile 4 Impfungen ist man nicht gefeiht.

Oh no. Gute Besserung und einen milden Verlauf!

TiJoe 19.07.2022 10:49

Zitat:

Zitat von svmechow (Beitrag 1671391)
Langsam reicht es.
Die zweite Runde Mechow./.CoVid.
Im Zustand nach CoVid im Januar 2020 und mittlerweile 4 Impfungen ist man nicht gefeiht.

Du nimmst echt alles mit... :Maso:

Gute Besserung! :Blumen:

Jimmi 19.07.2022 11:51

Zitat:

Zitat von svmechow (Beitrag 1671391)
Langsam reicht es.
Die zweite Runde Mechow./.CoVid.
Im Zustand nach CoVid im Januar 2020 und mittlerweile 4 Impfungen ist man nicht gefeiht.

Hört sich extrem frustrierend an. Ich war ja auch angetreten, um Thüringer Meister der OD zu werden und habe das Schwimmen wegen Schnappatmung in Brustlage und als Viertletzter zusammen mit der AK75 beendet. Zog sich dann durch.

Da kann man nur auf die Saison 2023 hoffen und hat Zeit, sich mal wirklich gründlich vorzubereiten :Blumen:

svmechow 19.07.2022 12:10

Zitat:

Zitat von Jimmi (Beitrag 1671412)
Hört sich extrem frustrierend an. Ich war ja auch angetreten, um Thüringer Meister der OD zu werden und habe das Schwimmen wegen Schnappatmung in Brustlage und als Viertletzter zusammen mit der AK75 beendet. Zog sich dann durch.

Da kann man nur auf die Saison 2023 hoffen und hat Zeit, sich mal wirklich gründlich vorzubereiten :Blumen:

Naja meine eine Langdistanz habe ich ja schon Anfang Juni gemacht, und die zweite ist erst in zwei Monaten. In spätestens 10 Tagen bin ich wieder fit. Für die Kolleg*innen ist es scheußlich; ich hätte heute Dienst gehabt und das ganze Wochenende auch.

svmechow 19.07.2022 12:21

Zitat:

Zitat von NiklasD (Beitrag 1671394)
Oh no. Gute Besserung und einen milden Verlauf!

Das ist so absurd. Schon wieder trotz Infektion plus Impfung mit Doppelbooster. Fast schon wieder lustig. Seit ich weiß, mit wem ich es zu tun habe und mir 1 Gramm Novalgin gegönnt habe, geht es schon deutlich besser. Hatte ich im Januar 2021 und bin am 11. Tag direkt ne 04:35er pace gelaufen.

Es zeigt sich aber, dass es keine schlechte Idee war, nicht alles auf eine Karte zu setzen und ab jetzt direkt zwei Langdistanzen pro Jahr zu planen. Man weiss einfach nie, wieviel gute Jahre man noch so hat oder was so wie dazwischen kommt.
Insofern - Hamburg im Juni war super und der Rest ist Kür :Blumen:

FMMT 19.07.2022 12:23

Zitat:

Zitat von svmechow (Beitrag 1671391)
Langsam reicht es.
Die zweite Runde Mechow./.CoVid.
Im Zustand nach CoVid im Januar 2020 und mittlerweile 4 Impfungen ist man nicht gefeiht.

Gute Besserung:Blumen:

El Stupido 19.07.2022 12:28

Zitat:

Zitat von svmechow (Beitrag 1671413)
Naja meine eine Langdistanz habe ich ja schon Anfang Juni gemacht, und die zweite ist erst in zwei Monaten. In spätestens 10 Tagen bin ich wieder fit. Für die Kolleg*innen ist es scheußlich; ich hätte heute Dienst gehabt und das ganze Wochenende auch.

Gute Besserung zunächst!

Es ehrt dich, dass du an die Kolleg*innen denkst.
In dem Fall musst du aber einfach an dich selbst denken und auch an die Patient*innen, denen du eine Ansteckung ersparst.

triduma 19.07.2022 12:36

Zitat:

Zitat von svmechow (Beitrag 1671391)
Langsam reicht es.
Die zweite Runde Mechow./.CoVid.
Im Zustand nach CoVid im Januar 2020 und mittlerweile 4 Impfungen ist man nicht gefeiht.

Ja, das ist dann echt ätzend. Ich wünsche Dir gute und schnelle Besserung.:Blumen:

Mir geht es jetzt am 5. Tag nach dem positiven PCR Test zum Glück schon wieder relativ gut. Momentan hab ich nur noch leichten Husten.
Auf der Rolle bin ich schon wieder gefahren und das hat sich nicht mal schlecht angefühlt. Hoffentlich kommt kein Rückschlag.

svmechow 19.07.2022 12:55

Zitat:

Zitat von El Stupido (Beitrag 1671418)
Gute Besserung zunächst!

Es ehrt dich, dass du an die Kolleg*innen denkst.
In dem Fall musst du aber einfach an dich selbst denken und auch an die Patient*innen, denen du eine Ansteckung ersparst.

Yes you‘re so right…

welfe 19.07.2022 12:58

Zitat:

Zitat von svmechow (Beitrag 1671391)
Langsam reicht es.
Die zweite Runde Mechow./.CoVid.
Im Zustand nach CoVid im Januar 2020 und mittlerweile 4 Impfungen ist man nicht gefeiht.

Schnelle Erholung! (Covid mutmaßlich Januar/Februar 2020, drei Impfungen, 2. Vovid Juni 2022)

Seil 19.07.2022 13:09

Seit 12.7. wegen Covid im Lazarett.

Symptome:
- starker Husten
- Nasen/Rachenraum gut verschleimt
- Müdigkeit

Schnelltest war heute nach 8 Tagen noch positiv.

Aktuelles Training:
- Ruhe

Gruß Seil

TriVet 19.07.2022 16:56

Ahoi, Aloha und gute Besserung allen Kranken.
Der Frau Steffi von und zu im besonderen, Du weißt ja, „all creatures great and small“…:Blumen:

svmechow 20.07.2022 10:18

Zitat:

Zitat von TriVet (Beitrag 1671454)
Ahoi, Aloha und gute Besserung allen Kranken.
Der Frau Steffi von und zu im besonderen, Du weißt ja, „all creatures great and small“…:Blumen:

Es geht aufwärts. Also das Fieber. frühmorgens schon über 38 Grad. Wer hatte noch gleich gesagt, dass der Verlauf nach Impfung milder wäre?

Naja vielleicht ist es diesmal wenigstens kürzer. Ich zwing mich zu Optimismus und schleiche um die bislang ungeöffnete Codein-Pulle rum. In der Abwägung ischämischer Infarkt durch Husten vs. Opiatabhängigkeit hab ich mich heute Nacht noch gegen die Drogen entschieden und wie weiland die Hofdamen mit Turmfrisur im Sitzen verbracht. Alter. Das habe ich so nicht bestellt.
Ich hatte mir eine Reduktion der Arbeitsbelastung gewünscht und darüber nachgedacht, angesichts eines katastrophalen Dienstplans mit 18 Tagen durcharbeiten ohne einen freien Tag dazwischen quasi in Notwehr den einen oder anderen Kranktag einzubauen. Aber doch nicht sowas.

Mein soundtrack für heute (zumindest ist das der Plan)

https://youtu.be/04854XqcfCY

DocTom 21.07.2022 10:25

Zitat:

Zitat von TriVet (Beitrag 1671454)
Ahoi, Aloha und gute Besserung allen Kranken.
Der Frau Steffi von und zu im besonderen, Du weißt ja, „all creatures great and small“…:Blumen:

+1...

triduma 21.07.2022 12:54

Zitat:

Zitat von triduma (Beitrag 1671014)
Ich bin leider auch mal wieder hier im Lazarett.:o
Mittwoch am Nachmittag noch locker trainiert und nur leichte Halsschmerzen.
Über Nacht hat es mich dann voll ausgeknockt.
Am morgen Halsschmerzen, Husten, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl und total matschige Beine.
Nach 3 Impfungen trotzdem mit Corona infiziert. :o PCR Test heute war positiv.
Sonntag und auch nächste Woche waren Laufwettkämpfe eingeplant.
Kann ich natürlich vergessen.
Ich habe eigentlich ein sehr starkes Immunsystem und bin äußerst selten krank.
Daher hoffe ich mal das es nicht zu lange dauert um wieder gesund zu werden.

Knapp eine Woche nach dem positiven Test hab ich mich heute wieder selbst aus dem Lazarett entlassen. :)
Alle Covid Symptome sind weg. Nur noch leichter Husten.
Ich war auch gestern schon Rad fahren und heute ein längerer Lauf.
Geht zwar alles ziemlich zäh aber ich denke das ist normal.

svmechow 21.07.2022 13:30

Zitat:

Zitat von triduma (Beitrag 1671628)
Knapp eine Woche nach dem positiven Test hab ich mich heute wieder selbst aus dem Lazarett entlassen. :)
Alle Covid Symptome sind weg. Nur noch leichter Husten.
Ich war auch gestern schon Rad fahren und heute ein längerer Lauf.
Geht zwar alles ziemlich zäh aber ich denke das ist normal.

Oh wie schön das zu hören und: das macht mir Mut! Meine erste Runde im Januar war vergleichsweise mild ohne pulmonale Symptome. Jetzt huste ich wie ein dämpfiges Pferd.

Squirrel 21.07.2022 20:54

Ich schleiche jetzt doch mal davon. Wobei schleichen...heute das erstes Mal seit Sturz laufen gewesen und hey, was so eine erzwungene Pause doch für Auftrieb gibt. Das war ziemlich okay.

Bis jetzt auch keine Corona-Symptome und alle Tests negativ. Evtl. gerade noch einmal davon gekommen.

Ich bin dann mal weg. Alle anderen weiterhin gute Besserung!

Seil 21.07.2022 20:59

Zitat:

Zitat von svmechow (Beitrag 1671632)
Oh wie schön das zu hören und: das macht mir Mut! Meine erste Runde im Januar war vergleichsweise mild ohne pulmonale Symptome. Jetzt huste ich wie ein dämpfiges Pferd.

Bin auch am Tag 10 noch positiv. Wie bei dir habe ich auch noch diesen heftigen Husten. An Sport ist noch nicht zu denken…..

svmechow 22.07.2022 07:44

Zitat:

Zitat von Seil (Beitrag 1671756)
Bin auch am Tag 10 noch positiv. Wie bei dir habe ich auch noch diesen heftigen Husten. An Sport ist noch nicht zu denken…..

Na ich war bisher wie auch schon beim ersten Covid-Durchgang im Januar 2021 einmal am Tag kurz auf der Rolle. Aber mit Sport hat das auch nichts zu tun. Und ich weiss, dass das möglicherweise eine sehr, sehr dumme Idee ist.

sabine-g 22.07.2022 11:01

Zitat:

Zitat von triduma (Beitrag 1671628)
Knapp eine Woche nach dem positiven Test hab ich mich heute wieder selbst aus dem Lazarett entlassen. :)
Alle Covid Symptome sind weg. Nur noch leichter Husten.
Ich war auch gestern schon Rad fahren und heute ein längerer Lauf.
Geht zwar alles ziemlich zäh aber ich denke das ist normal.

ich bin mir nicht sicher ob das u.U. längerfristig gesehen eher nicht so schlau ist

triduma 22.07.2022 12:48

Zitat:

Zitat von sabine-g (Beitrag 1671870)
ich bin mir nicht sicher ob das u.U. längerfristig gesehen eher nicht so schlau ist

Ob das schlau oder dumm ist wird sich rausstellen.;)
Ich gehe immer ganz nach meinem Körpergefühl. Wenn ich merken würde dass es mir schadet würde ich nichts machen.
Ich war heute auch schon etwas über 90km mit dem Rennrad unterwegs.
Hat sich gut angefühlt. :)

welfe 22.07.2022 12:52

Zitat:

Zitat von triduma (Beitrag 1671628)
Knapp eine Woche nach dem positiven Test hab ich mich heute wieder selbst aus dem Lazarett entlassen. :)
Alle Covid Symptome sind weg. Nur noch leichter Husten.
Ich war auch gestern schon Rad fahren und heute ein längerer Lauf.
Geht zwar alles ziemlich zäh aber ich denke das ist normal.

Dem kann ich nur beipflichten. Da ich am 6. Tag wieder negativ und symptomfrei war, bin ich Rolle gefahren und abends geschwommen, am nächsten Tag gelaufen. Alles noch langsamer als sonst und schön auf den Puls geachtet und Körper gehört. Mittlerweile ist alles wieder beim alten.

NiklasD 22.07.2022 13:07

Zitat:

Zitat von welfe (Beitrag 1671917)
Dem kann ich nur beipflichten. Da ich am 6. Tag wieder negativ und symptomfrei war, bin ich Rolle gefahren und abends geschwommen, am nächsten Tag gelaufen. Alles noch langsamer als sonst und schön auf den Puls geachtet und Körper gehört. Mittlerweile ist alles wieder beim alten.

Ich denke auch, wenn man wirklich auf den Körper hört, sollte das gehen. Man muss halt nur wirklich ehrlich zu sich selbst sein und vllt keine besonders langen oder herausfordernden Einheiten absolvieren.

Gibt da ja auch gute Guidelines von ärztlicher Seite je nach schwere der Symptome.

tridinski 22.07.2022 13:48

ich habe es deutlich langsamer angehen lassen, erst 10 Tage nachdem ich wieder negativ war bin ich wieder ins Training eingestiegen, ganz piano. Komplett symptomfrei war ich da immer noch nicht, der Hustenreiz hat insgesamt ca 4 Wochen gebraucht.

svmechow 25.07.2022 21:27

Sars CoV2, Jahrgang 2022, 2nd edition. Ein guter Jahrgang.
Nachdem ich CoVid in der ersten Runde nur gepafft habe, konnte ich es diesmal so richtig auf Lunge rauchen mit Folge codeinpflichtiger Hustenattacken und mal wieder so richtig hohem Fieber.
Aber: auch diese Runde geht an Mechow; das Virus hat auch dieses Mal nicht mit der Zähigkeit seines Wirts gerechnet und in diesem soeben seinen Lebensodem ausgehaucht.
Zumindest fühlt sich das alles wieder fast so an, wie zuvor.

Neu war dieses Mal ausser den pulmonalen Symptomen vor allem der fulminante Beginn aus dem Nichts.
Drei Tage davor noch die samstägliche Langdistanzkeysession 3 Std 30 Rad mit 4 mal 30 min-Intervallen aufm Rad mit 1 Std 20 Koppellauf in 04:38 pace danach, Sonntag 4 Std 30 durchgeballert, als gäbe es kein morgen und Montag der härteste Kreißsaaltag, den man sich vorstellen kann. Montag nach der Arbeit noch schwimmen, gut, da war das Wasser schon ungewöhnlich kalt und zäh und der Nacken tat weh.
Montag Abend dann: Aus. Ende. System failure. 39.8 Fieber. Dienstag: Schnelltest und PCR positiv. Dafuq. Warum zweite Runde, ich kann mich nicht erinnern, mich da in die Schlange gestellt zu haben, ich hab das nicht verdient, oder halt doch, weil sonst hätte ich es ja nicht, und überhaupt, wer sagt, dass es gerecht zu geht, und ausserdem sind das Luxusprobleme, anderen geht es viel schlimmer, ich habe ja auch ein paar sehr dumme Entscheidungen getroffen im letzten Jahr, jetzt sind wir quitt, das Universum und ich, denkst Du, sagt das Universum, ja, sag ich. All so ne Scheisse kann einem dann so durch den Kopf gehen, bis die gnädige Wirkung eines Gramms Novalgin und einsetzt und die wirren Gedanken beendet.

Trotzdem mit Ausnahme eines Tages, an dem selbst ich mich für zu krank hielt, täglich für 50 min auf die Rolle, Thrombose- und Depressionsprophylaxe. Hatte mit Sport nichts zu tun. An einem Tag musste ich die Wattzahl runterdrehen, weil die 5 Minuten bei 140 Watt zu sehr in der Lunge brannten. Das war der Tag, an dem ich mir nicht so sicher war, ob das wirklich folgenlos vorüberzieht.
Nächster Tag: viel besser. Übernächster: genauso. Gestern erstmalig eine Idee von Sport und heute den eigentlich für morgen gefassten Plan vorgezogen: 30 Minuten laufen.
Ohne Blick auf die Uhr, einfach morgens, bevor da allzu viele Menschen unterwegs sind. Einmal aufs Handgelenk geschielt: 5:11er pace. Klingt doch ganz nett. Nächster Kilometer: 4:50. Geht doch. Dritter: 04:40. Läuft.
Der Rest war, als wäre nie was gewesen.

Fazit: mal wieder diesem Virus in seinen Fett-behüllten Arsch getreten. Oder besser: ich bin so dankbar, dass es wieder mal glimpflich vorübergegangen ist. Da war, denke ich, auch eine gehörige Portion Glück dabei. Eine ganz gehörige. Und dafür bin ich dankbar.

papa2jaja 28.07.2022 08:06

Schön, dass ihr eure Erfahrungsberichte mit Covid-Infektionen teilt, da kann ich meine eigene Situation etwas besser einschätzen.

Bei uns im Haus hat's zuerst meinen jüngeren Sohn erwischt, dann mich, dann meine Frau. Mein Sohn war 5 Tage positiv, ich 8 Tage, meine Frau bis heute auch 8 Tage.

Mehrere Freunde von mir waren vor ein paar Monaten 7 Tage positiv, Kinder aus der Familie ebenfalls 5 Tage.

Was ich mich am Rande frage, ich lese häufiger, dass bei C19 die Lunge betroffen sei, und dass BA5 "eventuell mehr die Lunge in Mitleidenschaft ziehen" würde.

Als Kind und Heranwachsender hatte ich öfter mal was, das der Arzt "Bronchitis" nannte. Und das was ich hier mit C19 hatte, würde ich selbst als leichte Bronchitis empfinden.

Von Bronchitis lese ich in der Berichterstattung zu C19 aber nix, es wird nur öfter von einer in Mitleidenschaft gezogenen Lunge gesprochen. Ich wundere mich, kriegt man nicht erstmal eine Bronchitis, und wenn's dann richtig heftig wird, könnte es auch die Lunge erwischen?

Was das Training angeht, bei einer Virusgrippe warte ich immer 14 Tage nach den ersten Symptomen, bevor ich wieder loslege. Das werde ich hier genauso machen, ich laufe ja aus Spaß und der Gesundheit zuliebe. Aber ich kann's trotzdem kaum noch abwarten. Morgen laufe ich mal zwei Kilometer, und schaue wie's geht. Übermorgen dann drei, usw.

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass wenn ich zu früh wieder trainiere, die Ausheilung länger dauern kann. Das heißt, wenn ich zwei oder drei Tage länger warte, bin ich genauso schnell wieder auf demselben Stand, als wenn ich früher mit dem Training loslege.

Foxi 28.07.2022 22:34

Zitat:

Zitat von papa2jaja (Beitrag 1673068)
Was ich mich am Rande frage, ich lese häufiger, dass bei C19 die Lunge betroffen sei, und dass BA5 "eventuell mehr die Lunge in Mitleidenschaft ziehen" würde.

Als Kind und Heranwachsender hatte ich öfter mal was, das der Arzt "Bronchitis" nannte. Und das was ich hier mit C19 hatte, würde ich selbst als leichte Bronchitis empfinden.

Von Bronchitis lese ich in der Berichterstattung zu C19 aber nix, es wird nur öfter von einer in Mitleidenschaft gezogenen Lunge gesprochen. Ich wundere mich, kriegt man nicht erstmal eine Bronchitis, und wenn's dann richtig heftig wird, könnte es auch die Lunge erwischen?[...]

Ich bin zwar kein Arzt (vielleicht kann HaFu was beisteuern), habe neben der pers. Betroffenheit einige interessante Studien gelesen und versucht, einen ganz groben Überblick über die Entwicklung der "Seuche" zu gewinnen.

Was ich den Daten entnommen habe, ist u.a.:
Bei Infektionen mit den Omikron-Varianten kommt es - im Vergleich zur Delta-Variante - eher zu Halsschmerzen und seltener zu Geschmacks- und Geruchsverlust. Der obere Nasen-Rachen-Raum ist häufiger betroffen als die Lungen.

Alle Erkenntnisse beruhen auf Durchschnittswerten, aber es scheint wohl so zu sein, dass die verschiedenen Corona-Varianten - durchschnittlich - unterschiedliche Zellen in den Atemwegen angreifen. Also eher nicht die lineare Entwicklung "obere Luftwege - Bronchien - Lungen".

Das Thema "Bronchitis" in der Vor-Corona-Zeit kenne ich ganz gut; als "Nur-Läufer" bis vor ca 20 Jahren hatte ich fast in jedem Winter eine. Mit einem hyperreagiblen Bronchialsystem und Belastungsasthma war es fast ein Wunder, dass es micht erst jetzt erwischt hat und auch der Booster der Omikron-Attacke nichts entgegensetzen konnte.
Trotzdem stelle ich fest, dass auch 2 Wochen nach Ende der akuten Krankheitsphase die Bronchien noch verschleimt sind und immer mal wieder zu kleineren Hustenanfällen führen. Echte Luftnot verspüre ich keine - was natürlich nicht ausschließt, dass die Lunge auch was abgekriegt haben könnte. Evtl. klärt das eine Spirometrie, wenn sich da subj. Probleme zeigen, sobald ich das Training wieder hochfahre...

papa2jaja 29.07.2022 05:48

Zitat:

Zitat von Foxi (Beitrag 1673262)
... es scheint wohl so zu sein, dass ... eher nicht die lineare Entwicklung "obere Luftwege - Bronchien - Lungen".

Mit einem hyperreagiblen Bronchialsystem und Belastungsasthma war es fast ein Wunder, dass es micht erst jetzt erwischt hat und auch der Booster der Omikron-Attacke nichts entgegensetzen konnte.

Trotzdem stelle ich fest, dass auch 2 Wochen nach Ende der akuten Krankheitsphase die Bronchien noch verschleimt sind und immer mal wieder zu kleineren Hustenanfällen führen. Echte Luftnot verspüre ich keine - was natürlich nicht ausschließt, dass die Lunge auch was abgekriegt haben könnte.

Hallo Foxi, danke für deine Antwort, und gute Besserung! Ich drücke dir die Daumen, dass alles zügig und ohne Komplikationen ausheilt. Ich denke, angesichts der Tatsache, dass C19 ein ziemlich heftiges Virus ist (wenn man sich die Statistiken aus 2020 anschaut), ist es kein Grund zur Sorge, wenn die Bronchitis ein bisschen langsamer ausklingt, solange du insgesamt eine positive Entwicklung siehst. Und wenn ich mir die Berichte im Forum durchlese und die Krankengeschichten meiner Bekannten vergleiche, liegen wir beide im Trend, also kein Grund zur Sorge, denke ich.

Gute Besserung!

Miss Mika 30.07.2022 07:15

Ich melde mich erstmals auch hier in der Krankenstation :Huhu:
Nach 2.5 Jahren Glück, hat mich nun auch Corona erwischt.

Für die Interessierten:
Am Samstag und Sonntag habe ich noch super gut trainiert. - also ähnlich wie bei svmechow. Sonntag sogar mit neuer "Presberg-PB" und neuem FTP. Ich wähnte mich schon in der Form des Jahres....
Am Montag noch alles ok. Dienstagmorgen Stabi und ab ins Büro. Dort bekam ich gegen Mittag Kopfweh (es war aber auch sehr warm) und leichten Reizhusten (hab ich manchma bei Stress). Also habe ich mir noch keine ernsthaften Sorgen gemacht. 2 Tests an dem Tag waren negativ.
Über Nacht wurde es dann aber schlimmer und am Mittwochmorgen war der Test positiv.
Symptome sind Fieber, Kofweh, Husten und schlapp sowie inzwischen auch Schnupfen. Aktuell kommt es mir noch nicht viel übler vor, als bei einer nornalen Gippe. Und ich hoffe sehr, die Zeit danach wird nicht zu zäh....
Meinen Start am 7.8. beim Ffm City Tria hab ich schon abgeschrieben aber ich hoffe, dass ich am 21.08. die Cyclassics in HH fahren kann und am 11.9. halbwegs fit in Erkner am Start stehen werde.
Allen anderen hier: Gute Besserung:Blumen:

Antracis 30.07.2022 08:36

Gute Besserung, Miss Mika :Blumen:

Und auf ein Treffen in Erkner. :)

Miss Mika 30.07.2022 08:47

Zitat:

Zitat von Antracis (Beitrag 1673468)
Gute Besserung, Miss Mika :Blumen:

Und auf ein Treffen in Erkner. :)

Lieben Dank! Und jaaaa hoffentlich in Erkner.

welfe 30.07.2022 08:59

Gute Besserung und auch in Erkner :Huhu:

Antracis 30.07.2022 09:43

Zitat:

Zitat von welfe (Beitrag 1673475)
Gute Besserung und auch in Erkner :Huhu:

Das müssen wir dann bald mal konkretisieren. Bin zwar local, aber ausser zum Triathlon nie in Erkner. Es gibt dort sicher lukullisch verheißungsvolle Orte, die so erlesene Namen wie Dorfgaststätte Waldkater oder Pizzeria Mario tragen, aber die Frage ist, ob wir nicht nach dem Besuch dann wieder hier im Thread landen. :Lachen2:

welfe 30.07.2022 17:14

Zitat:

Zitat von Antracis (Beitrag 1673481)
Das müssen wir dann bald mal konkretisieren. Bin zwar local, aber ausser zum Triathlon nie in Erkner. Es gibt dort sicher lukullisch verheißungsvolle Orte, die so erlesene Namen wie Dorfgaststätte Waldkater oder Pizzeria Mario tragen, aber die Frage ist, ob wir nicht nach dem Besuch dann wieder hier im Thread landen. :Lachen2:

Leider kann ich erst eine Woche vorher konkretisieren, weil ich dann erst den Stundenplan für das dann neue Schuljahr bekomme. Ich Idiot war bislang immer der Ansicht, der Start sei samstags.:Maso: Jetzt muss ich überlegen, wie ich nach einer HD noch 800km Heimfahrt gebacken kriege.:Gruebeln:

wutzel 05.08.2022 09:25

Einweisung meinerseits :kruecken:

Gestern nach dem morgentlichen zur Arbeit fahren (Rad 26km), erste leicht Anzeichen, erst mal ignoriert.
Da ich gestern fast nur am Schreibtisch tätig war, erstmal innerlich verdrängt.
Nachmittags nach der Heimfahrt wurde es kontinuierlich immer schlimmer.
Abends bin ich kaum noch hoch ins Schlafzimmer gekommen.
Heute früh dann mit dem Auto in die Firma. Gehen nur als "Hinkebein" möglich.
Mittlerweile auch im entlasteten Zustand am Schreibtisch Schmerzen. :Weinen:

Die Schmerzen habe ich am linken Fuß, hauptsächlich an der Außenseite in der Mitte, so im Bereich direkt vor der Ferse. Am heftigsten beim Auftreten und abrollen.
Fersensporn und Plantar Fasciitis kann ich denke ich mal, ausschließen. Die Symptome kenn ich aus eigener Erfahrung. Die Ferse selber ist auch ohne Problem belastbar.

Werde mal das Wochenende abwarten und den Fuß hochlegen. Wenn's nicht besser wird, geht es nächste Woche zum Arzt.

Schade, heute wäre der nächste 10er der Laufserie und nächstes Wochenende eine KD auf dem Kalender. :Traurig:

FMMT 05.08.2022 10:05

Zitat:

Zitat von wutzel (Beitrag 1674334)
Einweisung meinerseits :kruecken:

Gestern nach dem morgentlichen zur Arbeit fahren (Rad 26km), erste leicht Anzeichen, erst mal ignoriert.
Da ich gestern fast nur am Schreibtisch tätig war, erstmal innerlich verdrängt.
Nachmittags nach der Heimfahrt wurde es kontinuierlich immer schlimmer.
Abends bin ich kaum noch hoch ins Schlafzimmer gekommen.
Heute früh dann mit dem Auto in die Firma. Gehen nur als "Hinkebein" möglich.
Mittlerweile auch im entlasteten Zustand am Schreibtisch Schmerzen. :Weinen:

Die Schmerzen habe ich am linken Fuß, hauptsächlich an der Außenseite in der Mitte, so im Bereich direkt vor der Ferse. Am heftigsten beim Auftreten und abrollen.
Fersensporn und Plantar Fasciitis kann ich denke ich mal, ausschließen. Die Symptome kenn ich aus eigener Erfahrung. Die Ferse selber ist auch ohne Problem belastbar.

Werde mal das Wochenende abwarten und den Fuß hochlegen. Wenn's nicht besser wird, geht es nächste Woche zum Arzt.

Schade, heute wäre der nächste 10er der Laufserie und nächstes Wochenende eine KD auf dem Kalender. :Traurig:

Oje, gute Besserung :Blumen:

Jimmi 05.08.2022 11:33

Gute Besserung auch von mir!

mamoarmin 06.08.2022 10:38

Zitat:

Zitat von wutzel (Beitrag 1674334)
Einweisung meinerseits :kruecken:

Gestern nach dem morgentlichen zur Arbeit fahren (Rad 26km), erste leicht Anzeichen, erst mal ignoriert.
Da ich gestern fast nur am Schreibtisch tätig war, erstmal innerlich verdrängt.
Nachmittags nach der Heimfahrt wurde es kontinuierlich immer schlimmer.
Abends bin ich kaum noch hoch ins Schlafzimmer gekommen.
Heute früh dann mit dem Auto in die Firma. Gehen nur als "Hinkebein" möglich.
Mittlerweile auch im entlasteten Zustand am Schreibtisch Schmerzen. :Weinen:

Die Schmerzen habe ich am linken Fuß, hauptsächlich an der Außenseite in der Mitte, so im Bereich direkt vor der Ferse. Am heftigsten beim Auftreten und abrollen.
Fersensporn und Plantar Fasciitis kann ich denke ich mal, ausschließen. Die Symptome kenn ich aus eigener Erfahrung. Die Ferse selber ist auch ohne Problem belastbar.

Werde mal das Wochenende abwarten und den Fuß hochlegen. Wenn's nicht besser wird, geht es nächste Woche zum Arzt.

Schade, heute wäre der nächste 10er der Laufserie und nächstes Wochenende eine KD auf dem Kalender. :Traurig:

gute besserung

Foxi 06.08.2022 19:08

@wutzel: Auch vom Fuchs gute Besserung! :Huhu:
Sowas KANN u.U. recht langwierig sein, bis die genaue Ursache und eine passende Therapie gefunden sind.

Ich würde deshalb nicht noch abwarten, sondern den nächstmöglichen Termin bei einem Orthopäden/Sportarzt suchen...


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:11 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.