triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

crazy 21.01.2022 13:30

Zitat:

Zitat von mamoarmin (Beitrag 1642676)
mal am Rande...
in den Kitas wurde jetzt wegen Omikron beschlossen, dass die Angestellten FFP2 Masken tragen müssen, damit die chaotische Situation in den Gruppen wenigsten die Erzieherinnnnnennne nicht ausser Gefecht setzt...das wurde aber ganz schnell wieder zurück genommen, denn mit FFP2 Masken muss Pause gemacht werden, draussen.....

Dieses Argument habe ich noch nie verstanden.
Seit fast 3 Jahren trage ich regelmäßig FFP2-Masken, erst im Handel, nun im Schulwesen.
Die Masken stören nullkommanull; wenn keine Zeit für Pause ist, so fällt mir oft erst auf der halben Heimfahrt auf, dass ich sie noch auf der Nase habe. Nach mehreren Stunden tragen ist sie manchmal innen angefeuchtet, dann wird sie getauscht, ein störendes Gefühl im Gesicht ist es nicht. Selbst gestern abend, nach dem Schneiden von 20m^2 Dämmung im Dach, hat das Ding nicht genervt. Vielleicht ansatzweise mal die Ohren, mehr nicht.

Behinderung der Atmung sollte bei jedem mehr oder weniger normalgesunden Menschen doch rein psychosomatische Gründe haben (oder eine "aus Prinzip!"-Einstellung).
Eine merkbare Erhöhung des Atemwiderstandes spricht imho für eine Vorschädigung der Lungenfunktion, und gerade dann sollte man aufgrund einer potentiellen Gefährdung viel eher auf FFP2 setzen.

Matthias75 21.01.2022 13:37

Zitat:

Zitat von Mitsuha (Beitrag 1642693)
Bayern, und KiTa.
Hier ist halt die Aussage: 3x Schnelltest (Mo, Mi, Fr) zuhause machen und die Testkassette dann mitbringen.

Finde den Fehler.

Das ist natürlich einigermaßen sinnlos, da gebe ich dir recht.

Bei uns (Hessen) findet der Schnelltest immerhin in der Schule statt. Als Alternative wird nur ein offizieller Schnelltest akzeptiert, kein Selbsttest. Allerdings testen die Kinder sich selbst. Ob und wie zuverlässig das ist, kann ich nicht beurteilen. Da wird es sicher Kinder geben, die sich das Wattestäbchen nicht bis zum Frontallappen in die Nase schieben.

Meiner Meinung nach hätte man aber z.B. als zusätzliche Maßnahme zum Ende der Weihnachtsferien einen offiziellen Test anordnen sollen oder sogar die gesamte Klasse zum PCR-Test schicken sollen. Vor allem in Hinsicht darauf, dass in den Schulferien viele nicht oder nur unregelmäßig getestet wurden, weil bei uns ja die gesamten Ferien durch das Schultestheft mit dem letzten Eintrag vom 22.12. als Testnachweis galt.

So wurde ganz normal am ersten Schultag schnellgetestet, nachdem sich alle Schüler schon auf dem Schulhof getroffen haben. Positive Fälle hat man so sicher erst erkannt, nachdem weitere Mitschüler angesteckt wurden.

M.

Roini 21.01.2022 13:37

Zitat:

Zitat von Mitsuha (Beitrag 1642693)
Bayern, und KiTa.
Hier ist halt die Aussage: 3x Schnelltest (Mo, Mi, Fr) zuhause machen und die Testkassette dann mitbringen.

Finde den Fehler.

Gleiches Vorgehen in BW.
Allerdings ohne Testkassette mitbringen.
Es reicht eine Unterschrift auf einem Formblatt als Bestätigung.

Stefan 21.01.2022 15:46

Zitat:

Zitat von MattF (Beitrag 1642687)
Es gäbe für viele Probleme aber durchaus auch besser funktionierende Lösungen....

Ja, das sehe ich nicht anders und bei vielen Entscheidungen von Politikern fragt man sich, ob sie die letzten beiden Jahre verschlafen haben

Wenn die Zahlen in der Gesamtbevölkerung eine gewisse Grösse erreicht haben, dann ist die Situation nicht mehr kontrollierbar. Die Kids, die nicht mehr in die Kita dürfen, müssen betreut werden. Wenn die betreuende Person im Betrieb ausfällt und dort sowieso schon das halbe Personal fehlt, dann zieht es einen Rattenschwanz hinter sich.

Zitat:

Zitat von crazy (Beitrag 1642705)
Seit fast 3 Jahren trage ich regelmäßig FFP2-Masken, erst im Handel, nun im Schulwesen.

Du hast Anfang 2019 Corona erwartet und schonmal geübt? ;)

anlot 21.01.2022 16:06

Zitat:

Zitat von Mitsuha (Beitrag 1642679)

Mit der Verbreitungsquote von Omikron ist es keine Frage, ob Kinder krank werden, sondern nur noch wann.

Du meintest sicher „infiziert“?! Ob sie dann auch krank werden ist dann wieder ein anderes Thema

LidlRacer 21.01.2022 18:18

Mal wieder unnötig aufhetzende Corona-Fakenews in der BLÖD-Zeitung:

Bis zu 100 Prozent einer “Bild”-Überschrift sind falsch

LRG-Mitglied 21.01.2022 19:07

Könnte mir auch eine Quote von mehr als 100% vorstellen. Bei zwei Falschaussagen in einer Schlagzeile.

crazy 21.01.2022 19:24

Zitat:

Zitat von Stefan (Beitrag 1642722)


Du hast Anfang 2019 Corona erwartet und schonmal geübt? ;)

Touchè, sorry; Anfang 2020 fing es natürlich an.

Zählt vorher Baustaub, Eternit, Entkernen, Renovieren? ;)

LidlRacer 21.01.2022 21:19

Corona-Entwicklung
Drosten: Es ist keinesfalls sicher, dass Omikron im abgemilderten Zustand bleiben wird

Es gebe verschiedene Möglichkeiten, wie sich Omikron von einer eher milden Variante in eine stärker krankmachende entwickeln könnte, sagte der Virologe Christian Drosten. Man müsse derzeit befürchten, dass eine Rekombination aus Omikron und Delta passiere, sagte Drosten im Dlf.
https://www.deutschlandfunk.de/inter...osten-100.html

Hab's selbst noch nicht ganz gelesen / gehört, aber kommt mir wichtig vor ...

merz 21.01.2022 22:20

Danke für den Hinweis.

Was einen heute echt annerven kann (mich zum Beispiel) sind unsere Impfzahlen: Impfstoff ist da, Infrastruktur ist da - geht trotzdem keiner hin. Was soll denn verdammt nochmal noch passieren, damit da Schwung rein kommt?
m.

welfe 22.01.2022 09:14

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1642752)
Danke für den Hinweis.

Was einen heute echt annerven kann (mich zum Beispiel) sind unsere Impfzahlen: Impfstoff ist da, Infrastruktur ist da - geht trotzdem keiner hin. Was soll denn verdammt nochmal noch passieren, damit da Schwung rein kommt?
m.

Welcher Schwung? In meinem Umkreis sind alle Geimpften bereits dreimal geimpft oder können (noch) nicht geboostert werden (Infektion nach Doppelimpfung, Kind). Wer nicht geimpft werden will, wird das auch weiterhin nicht tun.
Also, wer käme jetzt für Impfungen in Frage?

merz 22.01.2022 09:43

Millionen von Ungeimpften U60, noch mehr Millionen, die immer noch nicht geboostert sind.

m.

Helmut S 22.01.2022 09:54

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1642752)
Was soll denn verdammt nochmal noch passieren, damit da Schwung rein kommt?
m.

Ganz grob … Details to be discussed …
  1. Allgemeine Impfpflicht ( ähnlich AT)
  2. Ändern vollständiges Impfschema auf 3 Dosen
  3. Forcieren der Entwicklung eines Impfstoffes (bzw. schnell anpassbaren) gegen alle Varianten
  4. Ggf. Maskenpflicht in kritischen Bereichen (Pflegeheime)
  5. Rückgabe der Handlungsentscheidung Ende des Jahres an die Bürger und
  6. Aufheben der Einschränkungen
  7. Umsetzungsbeginn: Sofort. Maßnahmenreview: laufend.

Frodeno323781 22.01.2022 09:57

Uniklinik
 
Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1522059)
Hallo Lucy,

alles Gute für Deinen Vater und Dich!

Wie Hafu schreibt: Uniklinik aufsuchen. Ich hätte da das grösste Vertrauen in die bestmögliche Behandlung.

Hallo qbz,

ich denke, dass das von Uniklinik zu Uniklinik abhängt. Hier in Münster war ich nicht sehr zufrieden mit der Behandlung. Mich hat es auch vor ein paar Monaten erwischt und ich schmecke noch immer nichts.

@Lucy: Gute Besserung! Ich hoffe, dir ergeht es besser...:)

Sportliche Grüße!

qbz 22.01.2022 10:13

Zitat:

Zitat von Frodeno323781 (Beitrag 1642766)
Hallo qbz,

ich denke, dass das von Uniklinik zu Uniklinik abhängt. Hier in Münster war ich nicht sehr zufrieden mit der Behandlung. Mich hat es auch vor ein paar Monaten erwischt und ich schmecke noch immer nichts.

@Lucy: Gute Besserung! Ich hoffe, dir ergeht es besser...:)

Sportliche Grüße!

Willkommen Frodenofan (vermute ich mal wegen des Namens?),

ich habe den Kommentar am 02.04.2020 geschrieben, also fast vor 2 Jahren. Wundere Dich also nicht, falls Lucy nicht antwortet. ;-) (Der Datumsstempel steht oben links bei den Kommentaren.)

Damals haben die Unikliniken auf jeden Fall in der Regel die meisten Erfahrungen in der Behandlung von Covid-19 gehabt.

Ich wünsche Dir weiter gute Genesung. Von dem was ich von einem mir bekannt Fall gehört habe, es kann unter Umständen leider ziemlich lange dauern, bis man wieder etwas schmeckt.

Sportliche Grüsse,
qbz

Hafu 22.01.2022 12:52

Zitat:

Zitat von welfe (Beitrag 1642761)
Welcher Schwung? In meinem Umkreis sind alle Geimpften bereits dreimal geimpft oder können (noch) nicht geboostert werden (Infektion nach Doppelimpfung, Kind). Wer nicht geimpft werden will, wird das auch weiterhin nicht tun.
Also, wer käme jetzt für Impfungen in Frage?

Es kämen jetzt zum Beispiel die gar nicht so wenigen Ungeimpften in Gesundheitseinrichtungen als Impflinge in Frage. Immerhin gibt es formal in zwei Monaten dort Impfpflicht.

Tatsächlich ist diese Impfpflicht aber so ausgestaltet, dass man als weiterhin ungeimpfte MFA, Krankenhausreinigungskraft oder KrankenpflegerIn selbst jetzt Ende Januar erstmal abwarten kann, wie diese einrichtungsbezogene Impfpflicht tatsächlich umgesetzt werden wird.

Alle Mitarbeiter unserer Klinikgruppe haben in diesen Tagen Post bekommen, in denen die einrichtungsbezogene Impfpflicht beschrieben und mögliche Konsequenzen erläutert werden. Zwar könnte es ab dem 15.3. im Einzelfall für Ungeimpfte zu Betretungsverboten und dann auch Freistellungen ohne Fortzahlung der Bezüge kommen.
Das entsprechende Schreiben endet aber mit dem für Impfverweigerer eher beruhigenden Satz: "Die Klinikleitung wird von sich aus keine Betretungsverbote aussprechen und auch proaktiv keine diesbezügliche Maßnahmen ergreifen."

Der schwarze Peter, zu entscheiden liegt, so will es die aktuelle Gesetzeslage alleine bei den lokalen Gesundheitsämtern, die vor dem Aussprechen von Betretungsverboten (nach gewissenhafter Einzelfallprüfung, für die sie mutmaßlich gar keine personelle Kapazitäten haben) laut Gesetzgeber auch die Funktionsfähigkeit der Einrichtungen für die sie zuständig sind, berücksichtigen sollen.

welfe 22.01.2022 14:28

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1642762)
Millionen von Ungeimpften U60, noch mehr Millionen, die immer noch nicht geboostert sind.

m.

Aus aktuellem Anlass (heute): Meine Tochter gehört zu denen, die jetzt die berühmte Karte mit dem A vorne haben: völlig korrekt im Mai mit J&J geimpft (damals gab es für sie nichts anderes da ohne Priorisierung) und Anfang Dezember mit Biontech "geboostert" gehört sie seit drei Tagen nicht mehr zu den Geboosterten, einfach mal so von heute auf morgen aus dem Medien erfahren. Hatte für heute Boostertermin im Impfzentrum und wurde eben wieder rausgeschmissen; darf erst drei Monate nach der (jetzt) "Grundimmunisierung" wiederkommen. Als Schwimmtrainerin und Sportstudentin braucht sie jetzt also für jedes Betreten einer Sportstätte wieder einen Test. Und gehört zu den von dir zitierten "Millionen, die immer noch nicht geboostert sind". Übrigens auch mein Stiefsohn, den trotz Doppelimpfung am Tage seines Boostertermins im Dezember Omikron erwischte (Pflegepersonal Klinik). Auch der darf erst im März zum Boostern.

Meine Jüngste, die im Dezember als U 18 noch nicht geboostert werden durfte, habe ich "off-label" im Fitnessstudio boostern lassen, dem Arzt genügte meine Einwilligung. Anfang Januar kam dann auch die Boosteraufforderung für Jugendliche.

Es ist ja nun nicht so, der jeder Impfwillige auch eine Impfung bekommt!:

LidlRacer 22.01.2022 14:49

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1642775)
Es kämen jetzt zum Beispiel die gar nicht so wenigen Ungeimpften in Gesundheitseinrichtungen als Impflinge in Frage. Immerhin gibt es formal in zwei Monaten dort Impfpflicht.

Tatsächlich ist diese Impfpflicht aber so ausgestaltet, dass man als weiterhin ungeimpfte MFA, Krankenhausreinigungskraft oder KrankenpflegerIn selbst jetzt Ende Januar erstmal abwarten kann, wie diese einrichtungsbezogene Impfpflicht tatsächlich umgesetzt werden wird.

Alle Mitarbeiter unserer Klinikgruppe haben in diesen Tagen Post bekommen, in denen die einrichtungsbezogene Impfpflicht beschrieben und mögliche Konsequenzen erläutert werden. Zwar könnte es ab dem 15.3. im Einzelfall für Ungeimpfte zu Betretungsverboten und dann auch Freistellungen ohne Fortzahlung der Bezüge kommen.
Das entsprechende Schreiben endet aber mit dem für Impfverweigerer eher beruhigenden Satz: "Die Klinikleitung wird von sich aus keine Betretungsverbote aussprechen und auch proaktiv keine diesbezügliche Maßnahmen ergreifen."

Der schwarze Peter, zu entscheiden liegt, so will es die aktuelle Gesetzeslage alleine bei den lokalen Gesundheitsämtern, die vor dem Aussprechen von Betretungsverboten (nach gewissenhafter Einzelfallprüfung, für die sie mutmaßlich gar keine personelle Kapazitäten haben) laut Gesetzgeber auch die Funktionsfähigkeit der Einrichtungen für die sie zuständig sind, berücksichtigen sollen.

Übrigens:
Falls Ihr in Eurer Zeitung massenhaft Stellengesuche von ungeimpften Krankenschwestern / Pflegekräften ab dem 15.3. seht, geht mal davon aus, dass das Querdenker-Fakes sind!
https://twitter.com/verrauscht/statu...31560494981124

LidlRacer 22.01.2022 14:55

"#Hamburg #Covid19
So sähe der Verlauf der 7-Tage-Inzidenzen aus, wenn man die y-Skala seit dem 21.12.2021 nicht angepasst hätte."


https://twitter.com/mausraster/statu...93399235440641

Dafri 22.01.2022 15:16

Ich bin im Juni mit J&J geimpft worden. Mitte Dezember dann zum boostern mit Biontech. 14 Tage später das Zertifikat bekommen und in die Cov Ap eingelesen. In der Cov Ap wird 3/3 angezeigt.

Spargel 22.01.2022 15:27

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1642775)
Es kämen jetzt zum Beispiel die gar nicht so wenigen Ungeimpften in Gesundheitseinrichtungen als Impflinge in Frage. Immerhin gibt es formal in zwei Monaten dort Impfpflicht.

In Krankenhäusern sind laut einer aktuellen Erhebung des RKI mehr als 96% mind. einmal geimpft.

Kälteidiot 22.01.2022 17:02

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1642783)
Übrigens:
Falls Ihr in Eurer Zeitung massenhaft Stellengesuche von ungeimpften Krankenschwestern / Pflegekräften ab dem 15.3. seht, geht mal davon aus, dass das Querdenker-Fakes sind!
https://twitter.com/verrauscht/statu...31560494981124

ja dann war die ältere Dame vor mir im Testzentrum vermutlich auch ein Querdenkerfake.

36 Jahre im Pflegedienst bei einer kirchlichen Organisation, ungeimpft weil sie vor Jahren bei einer Gelbsuchtimpfung einen anaphylaktischen Schock bekam. Der für sie empfohlene Impfstoff ist in Hessen nicht verfügbar. Ab dem 15.03 ist sie arbeitslos.

deralexxx 22.01.2022 17:53

Zitat:

Zitat von Kälteidiot (Beitrag 1642791)
ja dann war die ältere Dame vor mir im Testzentrum vermutlich auch ein Querdenkerfake.

36 Jahre im Pflegedienst bei einer kirchlichen Organisation, ungeimpft weil sie vor Jahren bei einer Gelbsuchtimpfung einen anaphylaktischen Schock bekam. Der für sie empfohlene Impfstoff ist in Hessen nicht verfügbar. Ab dem 15.03 ist sie arbeitslos.

Hä? Das hat doch weder Lidl noch der Schreiber des Tweets behauptet. Natürlich wird es nicht nur Fakes geben die am 15.3 arbeitslos werden. Mit dem Schalten von „Stellengesuchen“ in dieser (und vermutlich weiteren) Zeitung soll das Problem eben künstlich aufgebauscht werden.

Witzig übrigens dabei, laut https://twitter.com/GKDJournalisten/...89435867168768 (Eine der Antworten in dem Twitter Faden) sitzt der chef dieses Verlages im Parlament für AfD.

LidlRacer 22.01.2022 18:07

Zitat:

Zitat von Kälteidiot (Beitrag 1642791)
ja dann war die ältere Dame vor mir im Testzentrum vermutlich auch ein Querdenkerfake.

36 Jahre im Pflegedienst bei einer kirchlichen Organisation, ungeimpft weil sie vor Jahren bei einer Gelbsuchtimpfung einen anaphylaktischen Schock bekam. Der für sie empfohlene Impfstoff ist in Hessen nicht verfügbar. Ab dem 15.03 ist sie arbeitslos.

Weder habe ich behauptet, dass jeder, der sich nicht impfen lassen will oder kann, ein Querdenker ist, noch sehe ich überhaupt einen wesentlichen Zusammenhang mit meinem Posting.

Das Problem der Dame dürfte ein lösbares sein:
https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/CO...aphylaxie.html

Helmut S 22.01.2022 18:10

Zitat:

Zitat von Kälteidiot (Beitrag 1642791)
36 Jahre im Pflegedienst bei einer kirchlichen Organisation, ungeimpft weil sie vor Jahren bei einer Gelbsuchtimpfung einen anaphylaktischen Schock bekam. Der für sie empfohlene Impfstoff ist in Hessen nicht verfügbar. Ab dem 15.03 ist sie arbeitslos.

Freilich hat die die verarscht - aber sowas von.

Zunächst: Wenn sie sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen kann, dann reicht ein Nachweis und sie muss sich nicht impfen lassen.

Wenn das Gesundheitsamt ein Betretungsverbot der Einrichtung ausspricht, verliert die Frau zunächst Anspruch auf Lohnzahlung - sie kann ihre vertraglich geschuldete Arbeitsleistung nicht erbringen. Das auch erst, wenn sie über einen nicht unerheblichen Zeitraum fehlt. Ein unmittelbarer Kündigungsgrund ist das nicht. Schon gar nicht fristlos oder so. Hier hat zunächst regelmäßig eine Abmahnung zu erfolgen. Usw. Usw. …. Sie kann also noch gar nicht gekündigt werden, denn ab 15.03. gilt das erst. Es reicht für eine Abmahnung oder Kündigung nicht aus, wenn sie sagt, dass sie am 15.03. nicht geimpft sein wird. Erst dann kann der arbeitsrechtliche Prozess in Gang kommen. Und selbst, wenn sie sich am 15.03. den ersten Piks geben lässt, ist es höchst fraglich ob der AG mit einer Abmahnung mit folgender Kündigung durchkommt.

:Blumen:

Kälteidiot 22.01.2022 18:32

Zitat:

Zitat von deralexxx (Beitrag 1642793)
Hä? Das hat doch weder Lidl noch der Schreiber des Tweets behauptet. Natürlich wird es nicht nur Fakes geben die am 15.3 arbeitslos werden. Mit dem Schalten von „Stellengesuchen“ in dieser (und vermutlich weiteren) Zeitung soll das Problem eben künstlich aufgebauscht werden.

Witzig übrigens dabei, laut https://twitter.com/GKDJournalisten/...89435867168768 (Eine der Antworten in dem Twitter Faden) sitzt der chef dieses Verlages im Parlament für AfD.

na ja wenn meine ältere Dame jetzt ein Stellengesuch aufgibt sollen wir, laut Lidlracers Post, davon ausgehen, dass es und so weiter....

Zitat:

Zitat von LidlRacer Beitrag anzeigen
Übrigens:
Falls Ihr in Eurer Zeitung massenhaft Stellengesuche von ungeimpften Krankenschwestern / Pflegekräften ab dem 15.3. seht, geht mal davon aus, dass das Querdenker-Fakes sind!
https://twitter.com/verrauscht/statu...31560494981124

und zum künstlich Aufbauschen. Die ältere Dame hat mir ein wenig von ihrem Alltag erzählt. Diesen Leuten tät ein wenig künstliches Aufbauschen nicht schlecht. Natürlich nur durch lidlzertifizierte JournalistInnen.

Es ist sehr bedauerlich aber natürlich auch sehr einfach, quasi alle Ungeimpften in die Querdenkerecke zu stellen und für das Steigen der Zahlen inclusive aller Folgen verantwortlich zu machen.

Mich wundert nur, bei den vielen zwei und dreifach Geimpften warum diese Zahlen steigen. Vielleicht liegt es auch daran, dass manch zwei oder dreifach Geimpfter das nicht nur getan hat um die Welle, ups nein die Wand zu stoppen, sonder einfach desderwegen, damit er oder sie dem egoistischen Wunsch nach Freizeitgestaltung nachkommen können.
Liest man hier ja auch immer mal wieder.
Aber vermutlich irre ich mich und die Kinder sind schuld. Im Gegensatz zu Schwarzfahrer scheint mir manch ein mehrfach Geimpfter, mit seiner Impfung, sämtliche Schutzmaßnahmen einzustellen. "höhö bin ja geimpft" Dann wird Corona entweder an die Kinder weitergegeben, oder von denen übernommen und in die Vereine, Arbeitsplätze, und so weiter getragen.

Ja mittlerweile glaube ich auch in geheimen Bunkerverschwörungszirkel haben die Regierenden und die Echsenmenschen beschlossen das Virus durchlaufen zu lassen, also eine Durchseuchung der Menschheit anzustreben.

Im Gegensatz zur Impfplicht hilft mir ein Testergebnis deutlich weiter. Auch wenn diese Tests laut Hafu nicht gut sein sollen. Der Impfstoff ist es ja erwiesenermaßen nicht. :Cheese:

Aber was werden wir bekommen? Eine Impfpflicht und keine Testpflicht.

LidlRacer 22.01.2022 18:33

Nochmal zu der Gelbsucht-Dame:

Gegen Gelbsucht scheint es keine Impfung zu geben - aber gegen Gelbfieber.

Und ich habe leichte Zweifel, ob im Gelbfieberimpfstoff außer Wasser irgendein gleicher Inhaltsstoff wie in den üblichen Corona-Impfstoffen enthalten ist.
https://www.internisten-im-netz.de/m...ufklarung..pdf

Falls ich richtig liege, war die Dame entweder einfach schlecht informiert, und/oder war tatsächlich eine lügende Querdenkerin.

Kälteidiot 22.01.2022 18:36

Zitat:

Zitat von Helmut S (Beitrag 1642796)
Freilich hat die die verarscht - aber sowas von.

Zunächst: Wenn sie sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen kann, dann reicht ein Nachweis und sie muss sich nicht impfen lassen.

Wenn das Gesundheitsamt ein Betretungsverbot der Einrichtung ausspricht, verliert die Frau zunächst Anspruch auf Lohnzahlung - sie kann ihre vertraglich geschuldete Arbeitsleistung nicht erbringen. Das auch erst, wenn sie über einen nicht unerheblichen Zeitraum fehlt. Ein unmittelbarer Kündigungsgrund ist das nicht. Schon gar nicht fristlos oder so. Hier hat zunächst regelmäßig eine Abmahnung zu erfolgen. Usw. Usw. …. Sie kann also noch gar nicht gekündigt werden, denn ab 15.03. gilt das erst. Es reicht für eine Abmahnung oder Kündigung nicht aus, wenn sie sagt, dass sie am 15.03. nicht geimpft sein wird. Erst dann kann der arbeitsrechtliche Prozess in Gang kommen. Und selbst, wenn sie sich am 15.03. den ersten Piks geben lässt, ist es höchst fraglich ob der AG mit einer Abmahnung mit folgender Kündigung durchkommt.

:Blumen:

danke schön. :)

im Detail habe ich die Frau nicht befragt wie das mit der Kündigung abgelaufen ist oder bei ihr abläuft. Aber ich werde sie vermutlich nächsten Freitag im Testzentrum treffen, da frage ich nach. Bzw werde ihr das mit den "medizinischen Gründen" sagen.

Kälteidiot 22.01.2022 18:43

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1642801)
Nochmal zu der Gelbsucht-Dame:

Gegen Gelbsucht scheint es keine Impfung zu geben - aber gegen Gelbfieber.

Und ich habe leichte Zweifel, ob im Gelbfieberimpfstoff außer Wasser irgendein gleicher Inhaltsstoff wie in den üblichen Corona-Impfstoffen enthalten ist.
https://www.internisten-im-netz.de/m...ufklarung..pdf

Falls ich richtig liege, war die Dame entweder einfach schlecht informiert, und/oder war tatsächlich eine lügende Querdenkerin.

echt peinlich was du dir für Urteile erlaubst.

natürlich war die Dame schlecht informiert. Eine "einfache Frau aus dem Volke". Sie hat vermutlich einfach das geglaubt was ihr ihre Hausärztin /Hausarzt gesagt hat.

Vermutlich war es eine Gelbfieber Impfung.

Der Hauptpunkt ist der. Diese Frau hatte einfach Angst. Und sie macht nichts anders als wir hier. Sie geht mit ihrer Angst zu jemanden dem sie vertraut und hört darauf.
Und ruck zuck ist sie eine "lügende Querdenkerin"

Ich habe ihr ruig zugehört und ab und an was gesagt. Sie meinte dann sinngemäß, wie gut das tut, dass jemand einfach mal zuhört anstatt sie gleich in eine Ecke zu stellen.

Das hat mich ziemlich angefasst.

LidlRacer 22.01.2022 18:45

Zitat:

Zitat von Kälteidiot (Beitrag 1642804)
echt peinlich was du dir für Urteile erlaubst.

natürlich war die Dame schlecht informiert. Eine "einfache Frau aus dem Volke". Sie hat vermutlich einfach das geglaubt was ihr ihre Hausärztin /Hausarzt gesagt hat.

Vermutlich war es eine Gelbfieber Impfung.

Der Hauptpunkt ist der. Diese Frau hatte einfach Angst. Und sie macht nichts anders als wir hier. Sie geht mit ihrer Angst zu jemanden dem sie vertraut und hört darauf.
Und ruck zuck ist sie eine "lügende Querdenkerin"

Ähm, Du bestätigst gerade mein Urteil "schlecht informiert" und erklärst gleichzeitig mein Urteil für peinlich?

Irgendwas stimmt mit Deiner Logik nicht!

Kälteidiot 22.01.2022 20:27

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1642805)
Ähm, Du bestätigst gerade mein Urteil "schlecht informiert" und erklärst gleichzeitig mein Urteil für peinlich?

Irgendwas stimmt mit Deiner Logik nicht!

habs doch extra unterstrichen. Es ging mir darum wie locker du aus ungeimpften Menschen lügende Querdenker machst.

LidlRacer 22.01.2022 20:38

Zitat:

Zitat von Kälteidiot (Beitrag 1642812)
habs doch extra unterstrichen. Es ging mir darum wie locker du aus ungeimpften Menschen lügende Querdenker machst.

Habe ich nicht.
Isses jetzt mal gut?

anlot 22.01.2022 21:17

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1642813)
Habe ich nicht.
Isses jetzt mal gut?

Ach nein:

„… schlecht informiert, und/oder war tatsächlich eine lügende Querdenkerin.“

merz 22.01.2022 21:33

„Gelbsucht“ umgangssprachlich für Hepatitis, wird im med. Bereich routinemässig gegen geimpft [A ?, B ?] Gelbfieber hingegen nur bei Fernreisen - es gibt für Menschen mit dieser Fragestellung eindeutig Lösungen, die Hausärztin/Hausarzt weiss weiter. Alles Gute.

m.

Thomas W. 22.01.2022 22:45

Sagt mal , Großbritannien ab kommender Woche habt Ihr mitbekommen .
Alle Corona Regeln fallen weg , inklusive Maskenpflicht ?!
Spannend .
Inzidenz bei denen Stand heute noch 200 höher als hier .

merz 22.01.2022 23:08

Politik, Boris hat die Tür von No. 10 schon fast in der Hand (wegen partygate, das ist auch inakzeptabel) ausserdem haben sie viel höhere Infektionsbestand gehabt und eine bessere Impfquote, schau wir mal bis März was sie davon haben
- sie waren schon die letzten Monate bisschen easy unterwegs, letzten Tage auch so etwas was man optimistisch für einen peak von Omikron halten kann.

m.

LidlRacer 23.01.2022 01:25

3. Stellungnahme des ExpertInnenrates der Bundesregierung zu COVID-19

"Notwendige Maßnahmen
Das hochdynamische Infektionsgeschehen erfordert aktuell eine Beibehaltung und strikte Umsetzung der bisherigen Maßnahmen. Wenn in Folge eines weiteren Anstiegs der Inzidenzen kritische Marken, wie z.B. eine zu hohe Hospitalisierungsrate, erreicht werden, können weitergehende Maßnahmen zur Infektionskontrolle zukünftig notwendig werden. Diese sollten daher jetzt so vorbereitet werden, dass sie ohne Verzögerung umgesetzt werden können. Die Bevölkerung muss auf die potentiellen Gefahren sowohl für die Belastung der KRITIS aber auch auf die individuelle Gefahr, die von einer Omikron-Infektion ausgehen kann, weiter hingewiesen werden.

Sowohl Kontaktbeschränkungen als auch Boosterimpfungen sind notwendig, um die Dynamik der aktuellen Omikron-Welle zu bremsen und das Gesundheitssystem und die KRITIS zu schützen. Deshalb ist auf eine Intensivierung der Booster-Impfkampagne Wert zu legen. Mit Zunahme der Grundimmunität in der Bevölkerung gegen SARS-CoV-2-Infektionen und Abnahme der Neuinfektionszahlen und Hospitalisierungsinzidenzen sollten die Kontaktbeschränkungen wieder stufenweise zurückgefahren werden. Langfristig ist es dringend erforderlich, die verbliebenen Immunitätslücken in der Gesellschaft durch Impfungen zu schließen, da ansonsten zyklisch mit erneuten starken Infektions- und Erkrankungswellen zu rechnen ist."

Ich verstehe nicht, warum man erst auf absehbar kommende katastrophale Zustände warten will, um dann Verschärfungen einzuleiten, die dann mit Verzögerung wirken..
Zumindest sollte m.E. sofort überall, wo es sinnvoll geht, FFP2 vorgeschrieben werden. Z.B. in NRW ist das derzeit nicht der Fall.

Aber, dass es ab jetzt ein ExpertInnenrat ist, ist ja auch schon mal ein Fortschritt.
(Meine ich ernst - auch wenn mir andere Fortschritte wichtiger wären.)

happytrain 23.01.2022 06:13

Zitat:

Zitat von Kälteidiot (Beitrag 1642804)
echt peinlich was du dir für Urteile erlaubst.

natürlich war die Dame schlecht informiert. Eine "einfache Frau aus dem Volke". Sie hat vermutlich einfach das geglaubt was ihr ihre Hausärztin /Hausarzt gesagt hat.

Vermutlich war es eine Gelbfieber Impfung.

Der Hauptpunkt ist der. Diese Frau hatte einfach Angst. Und sie macht nichts anders als wir hier. Sie geht mit ihrer Angst zu jemanden dem sie vertraut und hört darauf.
Und ruck zuck ist sie eine "lügende Querdenkerin"

Ich habe ihr ruig zugehört und ab und an was gesagt. Sie meinte dann sinngemäß, wie gut das tut, dass jemand einfach mal zuhört anstatt sie gleich in eine Ecke zu stellen.

Das hat mich ziemlich angefasst.

Evtl. Wäre einfach der Ratschlag sich an einen Fachmann/frau zu wenden, nennt sich auch Arzt besser gewesen anstatt der Dame (die offensichtlich einiges verwechselt , verdreht usw.) noch ihre Geschichte abzunehmen. An so einem Bsp. wird deutlich, wie einfach man sich in Opferrolle bringen kann und sofort auch Helfer auf seiner Seite hat. Übrigens eine Masche unter den Querdullies. Sorry ich kann das Ganze auch nicht glauben.Achso , darf ich dir auch mein Leid klagen mit meinen Patienten (es dürften so an die 16 sein) die ich in schwarze Säcke gelegt habe) . Sorry aber mir geht diese Dramatik echt auf den Nerv.

Rälph 23.01.2022 08:20

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1642821)
Z.B. in NRW ist das derzeit nicht der Fall.

Diese Uneinheitlichkeit innerhalb Deutschlands ist in vielen Corona-Bereichen zu finden und spielt auch den Impfskeptikern voll in die Karten - und das kann man ihnen teilweise nicht mal übel nehmen.

In BW z.B. gelte ich anscheinend als geboostert, denn ich bin genesen, geimpft, geimpft. In einer anderen Reihenfolge wäre das jedoch nicht der Fall und die dritte Impfung wäre somit angezeigt.
In BY ist die Reihenfolge bei meiner Konstellation wiederum egal, also geimpft, geimpft, genesen ist ebenso geboostert.
In Berlin dagegen gelten ausschließlich dreifach geimpfte als geboostert, genau wie in Brandenburg....

Das ist doch total Banane, zumal ich selbst in BW mit meiner App gar nicht eindeutig belegen kann, dass ich geboostert bin. Da steht nur 1/1 und 2/2 - könnte also auch J&J gewesen sein bei der ersten Runde (was jetzt neuerdings jedoch als Einzeldosis nicht mehr gilt). Ich habe mir aus diesem Grund gestern Morgen kurzerhand die 3. Impfung geben lassen, diesmal mit Moderna. Bisher keine Nebenwirkungen.

JENS-KLEVE 23.01.2022 08:45

Deutschland ist Schlusslicht

https://www.tagesspiegel.de/wissen/h.../27996234.html

Alle Nachbarn können inzwischen mehr Tests machen als wir. Kontaktnachverfolgung wird auch nicht mehr gemacht. Augen zu und durch!


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:10 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.