triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Antracis 17.04.2020 21:11

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1525806)
Ich will Dir nicht zu nahe treten, aber diese Art der Argumentation wurde fatal ähnlich schon zur Rechtfertigung der Hexenprozesse des Mittelalters benutzt.

Wenn Du allen ernstes meine Argumentation in den Kontext von Folter und Tod vieler unschuldiger Menschen setzen willst, trittst Du mir nicht zu nahe, sondern zeigst nur ein aus meiner Sicht befremdliches Verständnis für Verhältnismäßigkeiten.

Zitat:

]In allen Themen, wo ich selbst keine profunden Fachkenntnisse habe, wäre ich mit so klaren Urteilen vorsichtiger.
Wenn ich in einem Thema aber Fachkenntnisse habe, und sei es auch nur im weiteren Sinne, kann ich mich durchaus einarbeiten und dem ernsthaften wissenschaftlichen Diskurs folgen. Dann kann ich einschätzen, welche Rolle z.B. Ein Wolfgang Wodarg und seine Meinungen spielt und dann bin ich nicht vorsichtig mit meinem Urteil.

Ich bin aber beispielsweise auch kein Chemiker oder Physiker und maße mir dennoch ein Urteil über Menschen an, die beispielsweise der „Chemtrail-Theorie“ anhängen oder meinen, das Corona durch das 5G-Netz ausgelöst wurde. Wenn Du mich deshalb für überheblich oder einen Hexenverbrenner halten willst, bleibt das Dir unbenommen.

Wenn ich jetzt als Lehrstuhl-Inhaber für Chemie anfange, in Vorlesungen davon zu reden, dass die Regierung uns mit Chemikalien besprüht, was man an den besonders gearteten Kondenssstreifen hinter Flugzeugen sieht, werde ich mich zwangsläufig ausgrenzen und lächerlich machen. Dann kann ich natürlich auch auf die Kollegen schimpfen, die mich als Hexe verbrennen. Das ist dann z.B. Auch der Stil von Ken Jebsen.


Zitat:

Und ich finde, Deine Beschreibung von
trifft sehr gut sowohl auf "Corona-Leugner" wie auch auf rigide Verfechter des Lockdowns als einzig richtigen Weg zu - diesen Typ Mensch gibt es in allen Lagern, toll manipulierbar und für die Verbreitung der eigenen Meinung zu mißbrauchen, da nicht anfällig für differenzierte Argumente oder gar Zweifel.
Da würde ich Dir sogar zustimmen, ich bin aber beispielsweise auch kein rigider Verfechter des Lockdowns. Ich wäre z.B. auch dagegen, Wodargs Website zu sperren ect. Es ist letztlich eine freie Meinungsäußerung. Wenn er keine Straftaten begeht, muss das eine Demokratie aushalten können. Auch wenn ich die Meinung für schädlich, bestenfalls hysterisch falsch halte.

Dennoch besorgt es mich, was ich beisspielsweise auf Facebook an Drohungen gegenüber Drosten und Co gelesen habe. Aus meiner Sicht ist das Virus eine Naturkatastrophe. Wir haben einen gewissen Spielraum, die Folgen abzumildern und da ist aus meiner Sicht Deutschland bisher gut dabei im Vergleich zu vielen anderen Ländern. Sicher hätte man manches schneller und besser machen können, ich finde aber angesichts der außergewöhnlichen Situation macht unsere Regierung einen guten Job. Und wie gesagt, gerade auch im Vergleich zu vielen anderen Staaten. In solchen neuen Situationen ergeben sich Maßstäbe aus dem Vergleich.

Da finde ich dann die Wahrnehmung, das Merkel, Wieler und Drosten schuld sind, dass wir Arbeitsplätze verlieren und deshalb bestraft werden müssen (auf Facebook ist das sogar oft individuell personifiziert zu lesen, also „Der Drosten ist schuld an meiner Kurzarbeit...), ist genau diese Art von Vereinfachung und Verfälschung der Realität und dem Erzeugen von Projektionsfiguren für Schuldzuweisungen, mit denen in der Geschichte schon viel Schindluder getrieben wurde. Zuletzt ziemlich erfolgreich von Trump, Johnson & Co.

Schwarzfahrer 17.04.2020 22:05

Zitat:

Zitat von Antracis (Beitrag 1525815)
Wenn Du allen ernstes meine Argumentation in den Kontext von Folter und Tod vieler unschuldiger Menschen setzen willst, trittst Du mir nicht zu nahe, sondern zeigst nur ein aus meiner Sicht befremdliches Verständnis für Verhältnismäßigkeiten.

Sorry, aber da Du selber zugibst, daß Dein Urteil nicht sicher belegbar ist ("wenn ich ein Galilei übersehe, kann ich damit leben"), passt es genau in das Schema für mich: Inkaufnahme ungerechter Verurteilung. Ich unterstelle Dir keine Hexenjagd, ich warne nur vor vorschnellen öffentlichen Verurteilungen, zumal auf unsicherer Basis, mehr durch Eindrücke und Glauben bestimmt, als durch Wissen.
Zitat:

Zitat von Antracis (Beitrag 1525815)
Da würde ich Dir sogar zustimmen, ich bin aber beispielsweise auch kein rigider Verfechter des Lockdowns. Ich wäre z.B. auch dagegen, Wodargs Website zu sperren ect. Es ist letztlich eine freie Meinungsäußerung. Wenn er keine Straftaten begeht, muss das eine Demokratie aushalten können. Auch wenn ich die Meinung für schädlich, bestenfalls hysterisch falsch halte.

Das widerspricht aber für mich der postulierten Ausgrenzung - dies ist immer ein aktiver Akt des Umfeldes, und der Gegensatz von Akzeptanz der freien Meinungsäußerung. Zumindest nehme ich die gleiche Argumentation wahr, wenn Leute gutheißen, daß Sarrazins Vorträge mit Gewalt verhindert werden: "er ist doch selber Schuld, wenn er ausgegrenzt wird". Wenn Deine Ansicht nicht diese aktive Ausgrenzung mit beinhaltet, dann ist nicht das drin, wonach es für mich klingt.
Zitat:

Zitat von Antracis (Beitrag 1525815)
...auf Facebook an Drohungen gegenüber Drosten und Co ...Wahrnehmung, das Merkel, Wieler und Drosten schuld sind...

Sowas ist natürlich Quatsch. Schuld ist, wenn der Begriff überhaupt geeignet ist, die Situation und die erforderlichen Schutzmaßnahmen. Natürlich, wenn persönliche Nöte sich verschlimmern, weil möglicherweise zu konservativ und ängstlich gelockert wurde, kann man versuchen, Verantwortliche zu suchen - aber es wird nie ein Einzelner sein, da es ein kompllexes Geflecht von Wissenschaftlern, Politikern, Medien und Reaktionen der Bevölkerung ist, auf Grund dessen die Politik die Entscheidungen fällt.

Zitat:

Zitat von Antracis (Beitrag 1525815)
Aus meiner Sicht ist das Virus eine Naturkatastrophe.

Ich schätze, in diesem Punkt gibt es die größte Diskrepanz in der Wahrnehmung bei verschiedenen Akteuren. Der Virus an sich ist keine Katastrophe, sondern eine große, wenn auch nicht übermäßige Gefahr. Die Ausbreitung führte in manchen Ländern zu zeitweise katastrophalen Zuständen und sehr viel Leid - aber nicht zwangsläufig überall, und nicht mal für die große Mehrheit der Bevölkerung - und wir verstehen immer noch nicht ganz wieso es mal schlimmer (Italien, Spanien), mal trotz geringeren Schutz-Aufwandes relativ weniger schlimm ausfällt (Schweden, Deutschland). Ob im Rückblick auf die letzten 100 Jahre die Epidemie oder die Folgen des Lockdowns als größere Katastrophe gesehen werden - das wird die Geschichte zeigen.
Die Politik geht wohl immer vom schlimmstmöglichen Szenario aus - mag aus ihrer Sicht die "sichere" Option sein. Für alle, die den Spielraum breiter ausnützen würden, um Kollateralschäden zu minimieren, ist das zu konservativ, zu ängstlich, nimmt zu viele Kollateralschäden in Kauf. In Italien gibt es sicher weniger Spielraum als bei uns. Ich kann anderer Meinung sein als die politischen Entscheider, muß aber damit leben; ich würde unter Umständen als Politiker auch anders entscheiden, als als Privatmann. Punkt. Was ich nur nicht abhaben kann, wenn die Aktionen oder Forderungen zu deutlich ein Versuch zur persönlichen oder politischen Profilierung oder zur Durchsetzung politischer Agenden darstellen (die ohne Corona keine Chance gehabt hätten) - hoffentlich hält sich das weiterhin in Grenzen.

DocTom 17.04.2020 22:48

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1525823)
Sorry, aberd da Du selber zugibst, daß Dein Urteil nicht sicher belegbar ist ("wenn ich ein Galilei übersehe, kann ich damit leben"), passt es genau in das Schema für mich: Inkaufnahme ungerechter Verurteilung. Ich unterstelle Dir keine Hexenjagd, ich warne nur vor vorschnellen öffentlichen Verurteilungen, zumal auf unsicherer Basis, mehr durch Eindrücke und Glauben bestimmt, als durch Wissen.
...

Bester Absatz, den ich heute hier im Forum gelesen habe!:cool:
:Danke:

LidlRacer 17.04.2020 23:00

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1525823)
... ich warne nur vor vorschnellen öffentlichen Verurteilungen, zumal auf unsicherer Basis, mehr durch Eindrücke und Glauben bestimmt, als durch Wissen.

Bei diesem Virus ist immer noch sehr viel unsicher. Das hat Drosten im gestrigen Podcast eindrucksvoll dargestellt:
(32) Jetzt mit Hochdruck Forschungsfragen klären

Aber Leute wie z.B. Wodarg tun wahrheitswidrig so, als wüssten sie alles.
Dafür darf man ihn sicher verurteilen.

LidlRacer 17.04.2020 23:13

Noch was für Leute, die alles für harmlos halten:
Forschungsprojekt in Schleswig-Holstein
"Wir vermuten, dass Covid-19 zu Folgeerkrankungen führt"


"Thiery: Wir wissen, dass Covid-19 eine Systemerkrankung ist; es mehren sich Berichte beispielsweise zu neurologischen Störungen und Schädigungen des Herzens. Über die Ursachen und die Bekämpfung dieser Folgeschäden wissen wir praktisch noch nichts.

SPIEGEL: Heißt das, wenn ich Jahre nach einer Corona-Infektion einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erleide, könnte das Virus dahinterstecken?

Thiery: Das ist zu befürchten. Die überschießende Entzündung verursacht bei manchen Covid-19 Patienten schwere Schädigungen der inneren Aderhaut, die Mikrogerinnsel auslösen könnten, auch Blutdruckregulation und Leber sind betroffen."


Ich verzichte dann doch lieber auf diese harmlose Infektion.

Antracis 17.04.2020 23:17

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1525824)
Bester Absatz, den ich heute hier im Forum gelesen habe!:cool:
:Danke:

Das zeigt vor allem Eindrucksvoll, worum es Dir hier in der Diskussion geht.

Triasven 17.04.2020 23:36

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1525826)
Noch was für Leute, die alles für harmlos halten:
.

Also wirklich, was sind das nur für schreckliche Leute, die Nachrichten darüber dass das Virus harmlos sein könnte, als positiv empfinden und diese Nachrichten dann auch noch verbreiten.

Was ein Glück, dass es Leute wie dich gibt, die es denen mal so richtig zeigen wie schlimm und schrecklich das Virus doch in Wirklichkeit ist. Scheiss auf die Möglichkeit des Positiven, wichtig ist, Recht zu haben.

Gute Nacht.

LidlRacer 17.04.2020 23:40

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1525828)
Also wirklich, was sind das nur für schreckliche Leute, die Nachrichten darüber dass das Virus harmlos sein könnte, als positiv empfinden und diese Nachrichten dann auch noch verbreiten.

Was ein Glück, dass es Leute wie dich gibt, die es denen mal so richtig zeigen wie schlimm und schrecklich das Virus doch in Wirklichkeit ist. Scheiss auf die Möglichkeit des Positiven, wichtig ist, Recht zu haben.

Gute Nacht.

Ja, scheiß auf die Wissenschaft!


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:19 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.