triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

DocTom 16.04.2020 14:20

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1525430)
... ein besseres Maß für die Höhe des Risikos, und es wäre eine bessere Grundlage, die Einschränkungen regional ans Risiko angepasst zu steuern.

MMn ein guter Beitrag!

Nun muss also nur noch der Impfstoff her, der auch ein Immungedächtnis bei den geimpften bringt. Dachte zwar bisher, aus dem rudimentären Immunologieausbildungsteil im Studium, dass jeder Impfstoff spezifisch eine im Immungedächtnis verankerte Antwort produziert, die aber nur bei wiederholtem Auftreten des selben Erregers auch auf Dauer erhalten bleibt. Werde mir die Immunologieliteratur nochmal zu Gemüte führen müssen...


BTW DAZ Beitrag zum positiven Einfluss von Impfungen (zB Influenza-Impfung) generell bei anderen Infektionserkrankungen inkl. Verweis auf Studien.

Zitat:

Zitat von Auszug aus DAZ
Aus diesen Beobachtungen und wei*teren Erkenntnissen leitete man ab, dass eine Impfung – neben den spezifischen Wirkungen gegen den jeweiligen Krankheitserreger – auch unspezifische Effekte auf andere Infektionskrankheiten entfalten kann. Mög*liche Mechanismen werden in der Aktivierung von T-Lymphozyten mit kreuzreaktivem Potenzial und in einer Art Trainingseffekt des unspezifischen Abwehrsystems (Makrophagen und natürliche Killerzellen) gesehen.

Das macht doch Hoffnung, und die brauchen wir alle ganz sicher!

Bleibt gesund und fit
Tom

PS was machen eigentlich alle Triathleten hier, die jetzt die Krankheit schon durch haben? Wurdet Ihr nochmal getestet? Alle weiterhin nach mildem Verlauf ohne weitere Anzeichen? :Blumen:

Triasven 16.04.2020 14:28

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1525433)
Definiere mal "vernünftige Maßnahmen der Regierung" und "allerallermeisten" Menschen.

Fast ein Drittel der deutschen Bevölkerung ist mittlerweile im Rentenalter und die Risikogruppe mit statistisch erhöhtem Sterberisiko bei einer Covid-19-infektion beginnt für Männer bereits bei 50 Jahren also 17 Jahre vor dem Rentenalter, erst recht wenn jemand in diesem Alter Risikofaktoren wie Übergewicht, koronare Herzerkrankung oder Asthma hat, was enorm viele betrifft.

Ich würde schätzen, dass rund die Hälfte der deutschen Bevölkerung ein individuell erhöhtes Risiko hat, dass eine Covid-19-Infektion schwer verläuft und im Extremfall Schäden bis hin zum Tod hinterlässt.

.

Diese Auffassung teile ich nicht. Ich vertraue da den (aktuell) allgemein anerkannten Zahlen

Grob
80% milder bis mässiger Verlauf.
15% schwerer Verlauf
4% sehr schwerer Verlauf
1% eher weniger tödlich.

Bezgl. der Vernünftigen Massnahmen versuche ich zu trennen und komme dennoch zu keiner persönlichen Lösung.

Auf der einen Seite sind meine Eltern, Grosseltern usw. alle tot seid ich Kind bin, ich selbst habe keine Angst vor dem Virus.
Daher wärs mir persönlich egal, wenn gar nichts gemacht werden würde.

Andererseits habe ich keinen wirtschaftlichen Schaden selbst bei einem kompletten Lockdown, egal wie lange er dauert.
Daher könnte man meinetwegen alle für immer wegsperren.

Tatsächlich macht mir am meisten Sorge die Panik und Angst der Bevölkerung sowie die Desinformation der Medien. Sorge deshalb, weil dadurch in absehbarer Zukunft instabile Gesellschaftsformen entstehen können. Darüber hinaus erhöht sich gerade deutlich das Risiko der Überlastung des Gesundheitswesen. Nur ein ganz geringer Teil der Bevölkerung kann und darf aktuell medizinische Gesundheitsvorsorge betreiben (Vorsorge, Operationen, Nachsorge)
Corona heilt ja nicht plötzlich alle Krankheiten.

Dazu kommt der soziale Stress durch das Wegsperren und alle sonstigen gesundheitsschädlichen Dinge (Essen, Rauchen usw)

Ich befürchte, all das verschärft sich jeden Tag.. und trifft auf ein Gesundheitswesen, was seit Monaten kein Geld verdient (Ausser nat. man hat ein paar Beatmungsgeräte und Intensivbetten rumstehen)

Aber Zahnarzt möchte ich aktuell nicht sein.

Sei‘s drum.
Der Preis der Angst wird bezahlt werden müssen, von denen die Angst haben.

Um deine Frage zu Besntworten:
Frau Merkel macht einen super Job. Deshalb sind für mich Ihre Massnahmen „vernünftig“

Es ist an der Zeit, dass nun auch die Bevölkerung Ihren Job macht, aufhört Bild online zu lesen, und wieder ganz normal zu leben anfängt.

Hafu 16.04.2020 14:50

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1525448)
Diese Auffassung teile ich nicht. Ich vertraue da den (aktuell) allgemein anerkannten Zahlen

Grob
80% milder bis mässiger Verlauf.
15% schwerer Verlauf
4% sehr schwerer Verlauf
1% eher weniger tödlich.
...

Deine angegebenen Zahlen sind richtig (und die Sterblichkeit liegt nach WHO-Angaben, an denen es keinen Grund gibt zu zweifeln, wenn man nicht gerade Donald Trump heißt, bei um die 0,5% in einem Gesundheitswesen wie Deutschland.

Und welche Auffassung von mir teilst du nicht? Ich gehe auch von den Zahlen aus, die du skizziert hast und halte allerdings die Zahlen bei einer derart leicht übertragbaren Infektionskrankheit, von der deshalb derartig viele Menschen betroffen sind und noch betroffen sein werden, für hoch problematisch.

Man muss angesichts der dramatischen Zahlen keine Panik verbreiten, aber gemeinsames Gruppensporteln, was du in einem deiner letzten Posts propagiert hast und was diametral den deiner Meinung nach vernünftigen Empfehlungen unserer Regierung zuwiderläuft, sollte man nach meinem Dafürhalten vorläufig doch noch bleiben lassen. Zumindest so lange, bis die wichtigeren Dinge in unserer Gesellschaft wie Bildungseinrichtungen, Wirtschaft, Gastronomie wieder halbwegs laufen und die infektzahlen weiterhin auf dem aktuellen Niveau von rund 60 000 aktiven Infekten (das ich übrigens schon vor drei Wochen in dieser Größenordnung vorhergesagt habe, als die meisten inklusive Politik und Experten meist noch weitaus pessimistischer waren), sich stabilisiert haben.

Triasven 16.04.2020 15:15

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1525452)
Deine angegebenen Zahlen sind richtig (und die Sterblichkeit liegt nach WHO-Angaben, an denen es keinen Grund gibt zu zweifeln, wenn man nicht gerade Donald Trump heißt, bei um die 0,5% in einem Gesundheitswesen wie Deutschland.

Und welche Auffassung von mir teilst du nicht? Ich gehe auch von den Zahlen aus, die du skizziert hast und halte die Zahlen bei einer derart leicht übertragbaren Infektionskrankheit und von der deshalb derartig viele Menschen betroffen sind und noch betroffen sein werden, für hoch problematisch.

Man muss angesichts der dramatischen Zahlen keine Panik verbreiten, aber gemeinsames Gruppensporteln, was du in einem deiner letzten Posts propagiert hast und was diametral den deiner Meinung nach vernünftigen Empfehlungen unserer Regierung zuwiderläuft, sollte man nach meinem Dafürhalten vorläufig doch noch bleiben lassen. Zumindest so lange, bis die wichtigeren Dinge in unserer Gesellschaft wie Bildungseinrichtungen, Wirtschaft, Gastronomie wieder halbwegs laufen und die infektzahlen weiterhin auf dem aktuellen Niveau von rund 60 000 aktiven Infekten (das ich übrigens schon vor drei Wochen in dieser Größenordnung vorhergesagt habe, als die meisten inklusive Politik und Experten meist noch weitaus pessimistischer waren), sich stabilisiert haben.

Naja, du schriebst, dass die Hälfte der Bevölkerung gefährdet sei.
Da hab ich dich Missverstanden.

Und zum leidigen Thema des Gruppensportelns.

Zum Einen kommt das nicht von mir. Zum anderen habe ich möglicherweise eine zu hohe Toleranz den „Regelbrechern“ gegenüber.

Die Begründet sich in folgender Sorge

#verbrennt die Hexe
#kauft nicht beim Juden
#erschiesst den Grenzübertreter
# ächtet den Gruppensportler

Alles Schlagzeilen aus der Vergangenheit. Ich hab absolut keine Sorge was das Ende der der Geschichte aus diesen Parolen angeht. Sprich, wir werden keine Scheiterhaufen, keine Gaskammern und auch keine Selbstschussanlagen sehen. Dafür ist unsere Demokratie zu gefestigt.
Aber der Anfang? Dem Volk wird mit Hilfe der Medien eine Minderheit als Schuldige präsentiert. Dazu werden Horrorszenarien inszeniert bzw. präsentiert und Angst verbreitet. Und das Volk beginnt mit der Überwachung und der Denunzierung dieser Minderheit.

Nichts auf der Welt darf dazu führen, dass man ‚andere‘ beäugt, beneidet, anzeigt oder gar selbst verurteilt. Niemals.

Jeder hat auf sich selbst aufzupassen, der Rest obliegt ausschliesslich dem Staat.

Das mag für das Beispiel der Gruppensportler überzogen wirken, aber so fängt es immer an.

So gesehen ist es kein Widerspruch, dass ich die Massnahmen der Regierung gutheisse und gleichzeitig eine Laizze Fair (heisst das so?) Einstellung der Bevölkerung erwarte.

Durch die Regelbrecher verbreitet sich das Virus mal mehr, mal weniger stark. Der Regierung werden die entsprechenden Zahlen zugearbeitet, die dann mal stärker, mal weniger stärker eingreift. Dadurch entwickelt sich allmählich ein Bewusstsein und Leben MIT dem Virus, während gleichzeitig die Regierung immer weiter an Lösungen arbeitet.

Einzig die reisserischen Panik-Live-Ticker mit ihrem stündlich marktschreierischen Herausbrüllen der Totenzahlen verbreiten ein Klima der Angst und des Schreckens.
Und das Volk nimmt dies dankend an und geht aufeinander los*

*überspitzt.

Ich denke mal, es ist (von meiner Seite) ausdiskutiert.

Ich halte mich an die Regierungsvorgaben, und lasse diejenigen machen, die sich nicht dran halten.

Der Rest wird sich in dem Augenblick entspannen, in dem man keine Medien mehr konsumiert.

merz 16.04.2020 15:39

Spiegel online liest sowieso jeder denke ich immer, deswegen ist links Daraus Posten irgendwie dröge, aber dieser hier über das KPI unserer Zeit ist interessant - es ist wohl ein schmaler Grad mit dem R0:
, Mittelteil „Welcher Wert jetzt wichtig wird“, da auch eine interessant gegenteilige Meinung:


https://www.spiegel.de/wissenschaft/...6-5687420e079d

m.

LidlRacer 16.04.2020 15:42

Je mehr Regelbrecher es gibt, desto härter werden (oder bleiben) die Regeln für alle.
Daher kann man das nicht wirklich gut heißen.

Triasven 16.04.2020 15:50

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1525458)
Je mehr Regelbrecher es gibt, desto härter werden (oder bleiben) die Regeln für alle.
Daher kann man das nicht wirklich gut heißen.

Das wär ja blöd, weil es bedeuten würde, Menschen wegen des Regelbruchs (also aus Prinzip) zu bestrafen.

Ich hatte die Regierung so verstanden, dass sie ausschliesslich ihre Massnahmen auf Grund von Infektionszahlen treffen will.

LidlRacer 16.04.2020 15:52

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1525459)
Das wär ja blöd, weil es bedeuten würde, Menschen wegen des Regelbruchs (also aus Prinzip) zu bestrafen.

Ich hatte die Regierung so verstanden, dass sie ausschliesslich ihre Massnahmen auf Grund von Infektionszahlen treffen will.

Logischerweise steigen die Infektionszahlen durch Regelbrecher, wenn auch nicht durch jeden Einzelnen.

Und Du dürftest schon mitbekommen haben, dass Regelbruch tatsächlich per Bußgeld bestraft wird.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:08 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.