triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

tuben 13.04.2020 12:32

https://taz.de/Sozialabbau-in-Deutschland/!5676509/

keko# 13.04.2020 12:44

Zitat:

Zitat von tuben (Beitrag 1524345)

DE ist und war gut aufgestellt. Ein Blick ins Ursprungsland des Hyperkapitalismus, den USA, sollte uns daran erinnern, dass das auch so bleibt. NYC ist das Zentrum der Weltwirtschaft, gleichzeitig werden dort in der gleichen Stadt zahllose Namenlose in Massengräbern beerdigt.

MattF 13.04.2020 13:21

Zitat:

Zitat von FlyLive (Beitrag 1524336)

Unvorhersehbar war die Pandemie keineswegs.

Natürlich nicht, die offiziellen Szenarien gab es ja.


Aber...


es gibt garantiert duzende wenn nicht hunderte solcher Szenarien.

Welches eintritt weiß kein Mensch. Und für jedes Szenario müsste man andere Vorkehrungen treffen und all das wird Geld kosten was irgendwer bezahlen muss.

Vicky 13.04.2020 13:44

Der Spiegel online schreibt heute über die von Bundeskanzlerin Merkel angesprochenen Leopoldiner-Untersuchung mit Empfehlungen für Lockerungen.

Mein Safari auf dem IPad stürzt ständig ab. Deshalb kann ich hier gerade den link nicht platzieren.

Was dort steht klingt nach einigem Aufwand. Es steht in einem kleinen Nebensatz drin, dass Sportveranstaltungen in Abhängigkeit zur Möglichkeit der Einhaltung des Abstands wieder durchführbar seien. Fußballspiele mit Publikum seien erst wieder machbar, wenn es einen Impstoff gibt. Tja... gleiches dürfte wohl für große Sportevents im Triathlon gelten...

Auf jeden Fall ist der Artikel interessant, um darüber mal zu diskutieren.

flodei 13.04.2020 13:47

Zitat:

Zitat von Vicky (Beitrag 1524367)
Der Spiegel online schreibt heute über die von Bundeskanzlerin Merkel angesprochenen Leopoldiner-Untersuchung mit Empfehlungen für Lockerungen.

Mein Safari auf dem IPad stürzt ständig ab. Deshalb kann ich hier gerade den link nicht platzieren.

Was dort steht klingt nach einigem Aufwand. Es steht in einem kleinen Nebensatz drin, dass Sportveranstaltungen in Abhängigkeit zur Möglichkeit der Einhaltung des Abstands wieder durcgführbar seien. Fußballspiele mit Publikum seien erst wieder machbar, wenn es einen Impstoff gibt. Tja... gleiches dürfte wohl für große Sportevents im Triathlon gelten...

Auf jeden Fall ist der Artikel interessant, um darüber mal zu diskutieren.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/...9-241d818d60ae

;)

Vicky 13.04.2020 13:47

Zitat:

Zitat von flodei (Beitrag 1524368)

Danke :Blumen:

Der Teil:

Zitat:

Bei Freizeitveranstaltungen wie Konzerten oder Sportveranstaltungen gelte bei der Wiederaufnahme, wie stark die Menschen dabei in Kontakt miteinander kommen, beziehungsweise, wie gut sie voneinander distanziert werden könnten.

Die Leopoldina-Forscher werden dabei nicht spezifischer, allerdings dürfte aus den genannten Kriterien gelten: Theater können früher aufsperren, als dass es wieder Rockkonzerte gibt. Ähnlich wie bei Fußballspielen auf dichten Stehtribünen könnte entsprechend der Leitlinien der Leopoldina gelten, dass diese erst nach Entwicklung eines Impfstoffes wieder erlaubt werden.

Eigene Meinung

Für mich klingt das ein bisschen so, dass die Genehmigungen von Veranstaltungen nur unter enorm hohen Auflagen erteilt werden. Das könnte dazu führen, dass weder große, noch kleinere Wettkämpfe stattfinden können, weil die Veranstalter schlicht die Auflagen nicht umsetzen können.

Zum Rest... ich habe keine Kinder und deshalb zu dem Teil zwar eine Meinung, aber das sitze ich aus.

ThomasG 13.04.2020 13:57

Hört, hört!
Bissl versteckt, aber immerhin!
;-)

Zitat:

Zitat von spiegel.de
Doch nun müsse diese drastisch verbessert werden. Mit Hilfe von geeigneten Stichproben müsse "der Infektions- und Immunitätsstatus der Bevölkerung" erforscht werden, mithin also die Frage, wie viele Menschen infiziert und genesen sind.
Möglichst in Echtzeit sollte das Seuchengeschehen beobachtet und Vorhersagen für die nächsten ein bis zwei Wochen möglich sein. Nur so könne bei einer Lockerung der Kontaktverbote beurteilt werden, ob die Infektionszahlen beherrschbar bleiben oder ob "nachjustiert" werden müsste. Unterschwellig äußern die Gelehrten dabei Kritik, dass dies nicht schon besser erhoben und auf nationalem Niveau digital verfügbar ist.

Quelle: https://www.spiegel.de/wissenschaft/...9-241d818d60ae

Körbel 13.04.2020 13:59

Zitat:

Zitat von runningmaus (Beitrag 1524293)
Eine Bekannte aus meinem Weiberforum hat erlaubt, daß wir ihren Bericht teilen.
Bin ziemlich mitgenommen davon.


Vielen Dank für diesen Bericht.:confused:
Ich bin echt geschockt.

Durch andere socialmedia-Geschichten hatte ich schon davon gehört und gelesen, aber so detaillierte Infos waren mir bis jetzt nicht in Wort untergekommen.

Was soll man davon halten?
Wie soll man darüber denken?

Da ich diesen Bericht als 100% glaubhaft betrachte, kann ich nur sagen:
"Armes, deutsches Gesundheitswesen"!

Passt so garnicht zu diesen miesen, frisierten Nachrichten die wir tagtäglich frei Haus im TV geliefert bekommen.

Wenn man jetzt davon ausgeht das mind. 500 - 1000 ähnliche Fälle noch existieren, dann ist das beschämend.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:55 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.