triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

dr_big 25.02.2021 07:48

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1587142)
Was allerdings in zwei bis drei Monaten spätestens ein Thema werden wird, ist die ungenügende Impfbereitschaft in der Bevölkerung: Rund ein Drittel der Menschen wollen sich nicht impfen lassen.

Bis Ende April sollen insgesamt 19 Mio Impfdosen geliefert werden, das reicht noch nichteinmal für 10 Mio Einwohner. Es wird noch sehr lange dauern, bis man als Normalsterblicher überhaupt eine Impfung angeboten bekommt.... Absolut traurig, wie unsere schlafmützigen Politiker die Impfstoffbeschaffung verschlafen haben.

tandem65 25.02.2021 08:44

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1587145)
Ich sagte nicht, daß es vernünftig wäre - ich sagte, daß es halt immer auch das geben wird, und daß es somit zu Risiken dazugehört, die man nie ausschalten wird. Und bei rationaler Betrachtung gibt es einige mögliche Gründe, warum der spezielle Fall nicht zwingend eine sehr hohe Gefahr darstellen muß.

Das ist bei mit geschlossenen Augen über Kreuzung eine zu fahren ebenso. Das Risiko ist nur dann groß wenn sich andere Verkehrsteilnehmer in der Kreuzung befinden.
Bei rationaler Betrachtung wird das Risiko wird das Risiko kleiner wenn alle anderen in der Kreuzung aufmerksam sind und sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.
Das Risiko wird kleiner wenn dort eine Ampel ist und die für den Blinden grün ist, Das Risiko wird größer wenn die Ampel rot ist.
Man wird es auch nicht ausschliessen können daß jemand unaufmerksam ist und eine Ampel übersieht. Trotzdem ist es eben als ein hohes Risiko einzustufen wenn jemand bewusst die Augen schliesst. In dem Fall halte ich es für angemessen die Aktion unverantwortlich zu nennen.

dasgehtschneller 25.02.2021 08:54

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1587142)
Was allerdings in zwei bis drei Monaten spätestens ein Thema werden wird, ist die ungenügende Impfbereitschaft in der Bevölkerung: Rund ein Drittel der Menschen wollen sich nicht impfen lassen.
Das wird (ohne neue Infektwelle) nur zu umgehen sein, indem man zukünftige Lockerungsschritte (wie den Zugang zu Flugreisen, in Lokale, zu Sport- und Kulturveranstaltungen) an die erfolgte Impfung koppelt, wie es Israel derzeit vormacht.

Auf der anderen Seite kann man dann wirklich sagen: Wer sich schützen will der kann und die anderen sollen sich halt infizieren wenn sie das unbedingt wollen.

Wenn 2/3 der Bevölkerung und alle Risikopersonen geipmft sind, reicht das vielleicht noch nicht für eine vollsändige Herdenimmunität, dürfte WorstCase Szenarien wie einen Zusammenbruch des Gesundheitssystemes aber verhindern.

Eine Gefahr könnte in dem Fall höchstens noch sein dass sich unter den nicht geimpften dann wieder neue Mutationen bilden, das kann aber auch irgendwo auf der Welt passieren

keko# 25.02.2021 09:11

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1587142)
...
Was allerdings in zwei bis drei Monaten spätestens ein Thema werden wird, ist die ungenügende Impfbereitschaft in der Bevölkerung: Rund ein Drittel der Menschen wollen sich nicht impfen lassen.
Das wird (ohne neue Infektwelle) nur zu umgehen sein, indem man zukünftige Lockerungsschritte (wie den Zugang zu Flugreisen, in Lokale, zu Sport- und Kulturveranstaltungen) an die erfolgte Impfung koppelt, wie es Israel derzeit vormacht.

Diesen Weg schlägt Kurz letztendlich auch vor:
https://www.zdf.de/nachrichten/polit...-kurz-100.html
Ich hatte hier schon letztes Jahr georakelt, dass wir innerhalb der nächsten 2-3 Jahre eine Corona-Impfpflicht bekommen werden. Das glaube ich immer noch (das sage ich völlig wertfrei).
Dass wir im Zuge dessen auf den digitalen Zug aufspringen, davon bin ich fest überzeugt (in Isreal gibt es bereits eine App). Der eine Grund ist der, dass dies einfach handfeste Vorteile hat (elektronische Datenverarbeitung ist einfach wahnsinnig schnell). Der andere Grund ist der, dass "die Digitalisierung" natürlich durchgängig digitale Prozesse benötigt. Sei es, dass mein Auto seine Rechnungen selbst bezahlen kann (dadurch wird dann wiederrum programmierbares Geld nötig sein), sei es, dass wir eine Art digitale Identität benötigen.
Persönlich frage ich mich eigentlich nur, wann dies kommen wird. Als Projektleiter würde ich in 15 Jahren einen großen Meilenstein setzen (man muss sich da ja immer festlegen ;-)
(Als IT-Fachmann, der ich bin, find ich die sich auftuenden Möglichkeiten einfach nur oberaffenge...!! Ist man Humanist, Liberalist und Demokrat sollte man da meiner persönlichen Meinung nach genauer hinschauen.)
:Blumen:

Matthias75 25.02.2021 10:16

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1587142)
Was allerdings in zwei bis drei Monaten spätestens ein Thema werden wird, ist die ungenügende Impfbereitschaft in der Bevölkerung: Rund ein Drittel der Menschen wollen sich nicht impfen lassen.
Das wird (ohne neue Infektwelle) nur zu umgehen sein, indem man zukünftige Lockerungsschritte (wie den Zugang zu Flugreisen, in Lokale, zu Sport- und Kulturveranstaltungen) an die erfolgte Impfung koppelt, wie es Israel derzeit vormacht.

Offensichtlich gibt es hier verschiedene Umfragen, die zu verschiedenen Ergebnissen kommen. Du beziehst dich vermutlich auf die Umfrage der Bertelsmann-Stiftung. Andere Umfragen kommen zu einer deutlich höheren Impfbereitschaft (z.B. Spiegel-Umfrage mit 74% Zustimmung), wobei diese offensichtlich auch vom Impfstoff abhängig ist.

M.

captain hook 25.02.2021 10:19

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1587145)
und besonders für Risikogruppen sicher schwerer als die Grippe - aber für die meisten trotzdem "nur" etwas im Rahmen der sonstigen Lebensrisiken bleibt.

Du hast aber schon gelesen, was Hein oben mal gepostet hatte, wie viele Personen in D "Risikogruppe" sind?

Bockwuchst 25.02.2021 11:04

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1587168)
Du hast aber schon gelesen, was Hein oben mal gepostet hatte, wie viele Personen in D "Risikogruppe" sind?

Er will das nicht lesen bzw. er ignoriert es oder wahlweise glaubt es einfach nicht. Long Covid bei Nicht-Risikogruppe gibt es auch nicht .Ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt.

Nepumuk 25.02.2021 11:13

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1587182)
Er will das nicht lesen bzw. er ignoriert es oder wahlweise glaubt es einfach nicht. Long Covid bei Nicht-Risikogruppe gibt es auch nicht .Ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt.

Richtig, Diskussion zwecklos....

Bockwuchst 25.02.2021 11:39

https://www.zeit.de/wissen/gesundhei...omplettansicht

Einer der Architekten der australischen Strategie im Interview.

Schwarzfahrer 25.02.2021 12:54

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1587168)
Du hast aber schon gelesen, was Hein oben mal gepostet hatte, wie viele Personen in D "Risikogruppe" sind?

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1587182)
Er will das nicht lesen bzw. er ignoriert es oder wahlweise glaubt es einfach nicht. Long Covid bei Nicht-Risikogruppe gibt es auch nicht .Ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt.

Doch, gelesen, und auch geglaubt. Nur meine Wertung unterscheidet sich von Eurer, weil ich Risiken als Produkt von Schwere der Folgen und Eintrittswahrscheinlichkeit betrachte. Die genannte Auflistung betrachtet nur die mögliche Schwere (die auch nicht für alle "Risikopersonen" gleich ist; ein fitter 70-Jähriger wird es möglicherweise besser überstehen, als ein übergewichtiger 40-järiger Diabetiker; auch viele Senioren auf der Diamond Princess überstanden es weitgehend symptomfrei). Die Eintrittswahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs ist also auch bei erfolgter Infektion für jeden unterschiedlich (und immer deutlich unter 100 %), und zusätzlich stark beeinflussbar, auch über das eigene Verhalten. Über den dafür geeigneten Weg gehen halt die Meinungen auseinander.

Für meine Risikobetrachtung wird das Risiko von schweren Corona-Verläufen für ein Großteil der Bevölkerung übertrieben hoch suggeriert (eine Umfrage hat mal gezeigt, daß offenbar viele glauben, mit 26 %-iger Wahrscheinlichkeit an Corona zu erkranken). Ich habe mir vor jahren, als nach dem Römerman alle wegen einer möglichen Leptospirose angeschrieben und getestet wurden, mehr Sorgen gemacht, als wenn ich jetzt Corona bekäme. (Sterblichkeit bei Leptospirose liegt mehr als eine Größenordnung höher, als bei Corona). Wenn wir die Angst vor Corona überhöhen, dann verliert man den Maßstab, die Einordnung in die Palette der verschiedenen Krankheiten. Eine rationale Einordnung der Risiken im Vergleich mit verschiedenen Krankheiten führt eher zu verhältnismäßigeren Maßnahmen, glaube ich.

LidlRacer 25.02.2021 18:33

Ich meine, manch einer habe hier die Nase über Risklayer gerümpft, deren tagesaktuelle Daten ich schon lange für aussagekräftiger als die des RKI halte und die ich daher gelegentlich hier poste.

Hier werden sie wohl vom Spiegel gelobt, soweit der Anfang des kostenpflichtigen Artikels vermuten lässt:
Warum ein Dutzend Daten-Nerds frischere Corona-Zahlen liefert als das RKI

tomerswayler 25.02.2021 19:54

Vom DIVI Intensivregister gibt es nun Modellierungen für den zukünftigen Verlauf der möglichen Intensivbelegung, es werden verschiedene Öffnungszeitpunkte, R Werte und Impfgeschwindigkeiten berücksichtigt. PDF und Videos dazu sind unter https://www.divi.de/register/divi-prognosemodell zu finden.

Pascal 25.02.2021 20:07

Hier ein Übersichtsartikel wie der Stand bzgl. der Virus Mutanten ist. Claqueure des H. Stöhr werden auch bedacht:

https://www.berliner-zeitung.de/gesu...limm-li.141897

merz 25.02.2021 20:24

Interessanter Artikel, Danke fürs Teilen

m., in meiner Stadt ist B117 jetzt bei 50% aller positivem Tests, vor einem Monat 5%. Die Logik des Statements von Stöhr, dass das diese VOC nichts „besser“ (stärker infektiös, länger infektiös, anders infektiös) kann, sondern einfach so Marktführer wird, erschliesst sich mir nicht.

merz 25.02.2021 20:30

Zitat:

Zitat von tomerswayler (Beitrag 1587273)
Vom DIVI Intensivregister gibt es nun Modellierungen für den zukünftigen Verlauf der möglichen Intensivbelegung, es werden verschiedene Öffnungszeitpunkte, R Werte und Impfgeschwindigkeiten berücksichtigt. PDF und Videos dazu sind unter https://www.divi.de/register/divi-prognosemodell zu finden.

Die Originalquelle im PDF auf der Seite für die Meldungen von heute morgen, ab Abbildung 3- das ist dann der worst worst case, 25.000 Intensivpatienten (!!) in der Spitze.....

m.

LidlRacer 25.02.2021 21:59

Zitat:

Zitat von tomerswayler (Beitrag 1587273)
Vom DIVI Intensivregister gibt es nun Modellierungen für den zukünftigen Verlauf der möglichen Intensivbelegung, es werden verschiedene Öffnungszeitpunkte, R Werte und Impfgeschwindigkeiten berücksichtigt. PDF und Videos dazu sind unter https://www.divi.de/register/divi-prognosemodell zu finden.

Im Spiegel heißt es dazu:
Intensivmediziner fordern Lockdown bis Anfang April
"Die deutschen Intensivmediziner drängen auf eine Verlängerung des derzeitigen Lockdowns bis mindestens zum 1. April. »Sonst wird die dritte Welle nur schwer oder überhaupt nicht beherrschbar sein«, warnte Gernot Marx, Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) bei einer Pressekonferenz.
[...]
Der Divi-Mediziner Steffen Weber-Carstens warnte zudem davor, die Grenzen der Belastbarkeit des Gesundheitssystems auszutesten. Es gehe nicht nur um die Zahl der Corona-Toten, sondern auch um schwere Langzeitfolgen nach Infektionen sowie um viele Patientinnen und Patienten, die dann nicht operiert werden könnten. So werden laut Divi derzeit zahlreiche Tumor- und Herzoperationen nachgeholt, die eigentlich in den vergangenen Monaten hätten stattfinden sollen."

Helmut S 25.02.2021 22:12

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1587300)
So werden laut Divi derzeit zahlreiche Tumor- und Herzoperationen nachgeholt, die eigentlich in den vergangenen Monaten hätten stattfinden sollen."

Mein Vater ist so ein Fall; er liegt aktuell nach einer Herz-OP seit einer Woche auf Intensiv. Er hätte schon vor Monaten operiert werden sollen. Einerseits war es aber ein Ressourcenproblem. Eine große Sorge der Ärzte andererseits war und ist die Corona Ansteckungsgefahr auf Reha. Ein weiteres Problem ist, dass er spezielle, post-operative Folgen hat, die eigentlich häufigen Besuch/vertrauten Kontakt nötig machen würden. Das is aber verständlicherweise enorm schwierig. Ich kann ihn morgen zum ersten mal besuchen, falls der vorgeschaltete Schnelltest negativ ist. :Blumen:

captain hook 26.02.2021 09:19

Schön, dass die Wissenschaftler das mal ganz nüchtern modelliert haben.

Weil ansonsten sehen die Öffnungsszenarien durchweg chaotisch aus.

In Belgien Partys im Park als ob nix wär, in D Chaos um Ladenöffnung nach Gusto und überall unterschiedlich, in Polen machen sie erst auf und dann wieder zu, weil die Partys in den Skigebieten nicht zu kontrollieren sind, in Sachsen sperren sie die Schulen auf und dann wieder zu, weil die Inzidenzen auf 170 steigen.

Die Öffnungen und dahinter stehenden Gedanken in allen Ehren... Reaktionen und Kehrtwendungen im Minutentakt weil die Lage überall außer Kontrolle gerät ist in meinen Augen übler als wenn es noch ne kleine Weile bleibt wie es aktuell ist. Und man dann nochmal zu den Wissenschaftlern und ihren Modellen zurückkommt.

tomerswayler 26.02.2021 11:22

Noch ein bisschen was Positives. Im RKI Bericht vom 23.2. sind die Inzidenzen nach Altersgruppe auf Seite 6 zu finden und für die drei ältesten Gruppen nimmt der Wert immer noch ab, die anderen Gruppen zeigen eine Stagnation oder schon einen Anstieg. Sind vielleicht schon erste Hinweise auf eine wirkende Impfung, die Impfquoten sollten in diesen Gruppen ja schon sehr hoch sein.

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/..._Feb_2021.html

merz 26.02.2021 11:26

die Freitags BPK war gerade und bestätigte das: Hohe Impfquote bei Ü80 und ein deutlichen positiver Effekt auf Covid in diesem Bereich.
Der Bereich ist von einer Inzidenz von 200 (!) Anfang des Monats jetzt auf 70.

Andereseits gehen die Infektionsfälle insgesamt nicht runter. Und B117 nimmt rasch zu.

https://www.tagesschau.de/inland/rki...spahn-101.html

grober Live-Ticker der PK hier: https://www.t-online.de/nachrichten/...rona-lage.html
m.

captain hook 26.02.2021 11:36

Zitat:

Zitat von tomerswayler (Beitrag 1587359)
Noch ein bisschen was Positives. Im RKI Bericht vom 23.2. sind die Inzidenzen nach Altersgruppe auf Seite 6 zu finden und für die drei ältesten Gruppen nimmt der Wert immer noch ab, die anderen Gruppen zeigen eine Stagnation oder schon einen Anstieg. Sind vielleicht schon erste Hinweise auf eine wirkende Impfung, die Impfquoten sollten in diesen Gruppen ja schon sehr hoch sein.

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/..._Feb_2021.html

Was das Zusammenspiel aus Impfen, Maßnahmen und Öffnen besonders schön verdeutlicht.

Kälteidiot 26.02.2021 11:46

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1587362)
Was das Zusammenspiel aus Impfen, Maßnahmen und Öffnen besonders schön verdeutlicht.

und am end noch die "Eigenverantwortung" der alten Säcke .... oder deren Angehörige.

Unsere Omi mussten wir quasi zum Impfen zwingen. Jetzt ist sie aber froh darüber. :)

captain hook 26.02.2021 11:54

Zitat:

Zitat von Kälteidiot (Beitrag 1587363)
und am end noch die "Eigenverantwortung" der alten Säcke .... oder deren Angehörige.

Unsere Omi mussten wir quasi zum Impfen zwingen. Jetzt ist sie aber froh darüber. :)

Die Leute haben es selbst in der Hand wenn die Impfkapazität irgendwann hoch ist. Je mehr, je schneller geimpft sind, desto mehr Maßnahmen können gelockert oder aufgehoben werden. Je mehr glauben, sie können sich da ausblenden, desto länger wirds dann halt dauern.

DocTom 26.02.2021 12:49

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1587365)
...Maßnahmen können gelockert oder aufgehoben werden..., desto länger wirds dann halt dauern.

Was für eine Situation für die Polizei, unglaublich depperte Jugendliche...

Ok, rebellisch waren wir halt in dem Alter auch, bin gespannt, wie es hier in HH weitergeht.

Erstmal war heute wohl der Flughafen lt NDR schon voll mit Urlaubsabreisenden gen Süden, für morgen und übermorgen sind mehr Urlaubs-Abfluge angekündigt.
Da kommt dann einiges hinterher auf die Gesellschaft zu.:Gruebeln:

Schlafschaf 26.02.2021 12:52

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1587365)
Je mehr glauben, sie können sich da ausblenden, desto länger wirds dann halt dauern.

Ich glaube die Risikogruppe wird sich zu großen Teilen freiwillig impfen lassen. Impfgegner sein ist sicher leichter wenn man weniger zu befürchten hat. Wenn die Risikogruppen durch sind müsste das Sterben und die benötigte Intensivbetreuung ja deutlich zurück gehen Ich hoffe das reicht aus um wieder halbwegs zur Normalität zurück zu kehren. Wie viele dann mit Corona zwei Wochen krank geschrieben sind spielt ja keine große Rolle für die Gesellschaft wenn es nicht komplett aus dem Ruder läuft.

tandem65 26.02.2021 14:09

Zitat:

Zitat von Schlafschaf (Beitrag 1587376)
Wie viele dann mit Corona zwei Wochen krank geschrieben sind spielt ja keine große Rolle für die Gesellschaft wenn es nicht komplett aus dem Ruder läuft.

Ich finde es immer noch interessant, daß Coronafolgen ohne Tod einfach keine Rolle in der öffentlichen Wahrnehmung spielt.

DocTom 26.02.2021 14:30

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1587391)
Ich finde es immer noch interessant, daß Coronafolgen ohne Tod einfach keine Rolle in der öffentlichen Wahrnehmung spielt.

Hast Du denn schon eine Sudie oder Statistik dazu?
Medline listed da zu fatigue Corona sars noch nicht viel.:-((
Das wird sicher erst nach der "Akutphase" richtig untersucht werden. Gefühlt sind es doch nur sehr wenige jüngere Menschen mit richtig Problemen und keine zehntausende mit zB dem Müdigkeitssymptom...

crazy 26.02.2021 14:46

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1587400)
Hast Du denn schon eine Sudie oder Statistik dazu?
Medline listed da zu fatigue Corona sars noch nicht viel.:-((
Das wird sicher erst nach der "Akutphase" richtig untersucht werden. Gefühlt sind es doch nur sehr wenige jüngere Menschen mit richtig Problemen und keine zehntausende mit zB dem Müdigkeitssymptom...

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=long+covid

Liest sich alles nicht so spannend, als dass man es unbedingt ausprobieren mag.

Lebemann 26.02.2021 15:10

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1587374)
Was für eine Situation für die Polizei, unglaublich depperte Jugendliche...

Kann ich dir 1:1 am Dienstag und Mittwoch in (meinem) Dienstgebiet bestätigen. Dienstag Nachmittag/Abend circa 100-150 Jugendliche an einem beliebten Treffpunkt. Mittwoch genau das gleiche mit einer ähnlichen Personenzahl.

Die setzten sich sobald wir da sind in 2er Gruppen zusammen und haben ja wie immer nix gemacht. Fährt man ne Stunde später nochmal vorbei ist die Begleitperson plötzlich ne andere. Macht richtig Spaß. Dazu wird halt bis zum bitteren Ende diskutiert. Verständnis gibt’s keines mehr.

Naja die Polizei darf mal wieder als Sündenbock herhalten. Hab’s ja bereits erwähnt. Die Stimmung hat arg umgeschlagen. Selbst Verlängerung der Maßnahmen wird daran nichts ändern. Ein Teil der Gesellschaft ist einfach durch mit Corona und nimmt das Sterben/Erkranken von sich selbst/der Familie billigend in Kauf. Was zählt ist die nächste Party. Das gilt (leider) auch für meinen Kollegenkreis.

Schlafschaf 26.02.2021 15:11

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1587391)
Ich finde es immer noch interessant, daß Coronafolgen ohne Tod einfach keine Rolle in der öffentlichen Wahrnehmung spielt.

Ich möchte das auf keinen fall klein reden, ich befürchte ja sogar das es mich damit im Januar erwischt hatte (Morgen mach ich endlich den Antikörper-Test).
Aber lange, harte Verläufe bei einem Bruchteil der Erkrankten alleine wären wohl kein Grund mehr für einen Lockdown.
Wir können gerne die Maske anlassen beim Einkaufen und Abstand halten. Aber Schulen, Restaurants, Kinos und deinen Radladen wird man dann hoffentlich schon offen lassen können, auch wenn Corona noch nicht weg ist :Blumen:

tandem65 26.02.2021 15:31

Zitat:

Zitat von Schlafschaf (Beitrag 1587405)
deinen Radladen wird man dann hoffentlich schon offen lassen können, auch wenn Corona noch nicht weg ist :Blumen:

Ich bete daß es lange zu bleibt bei uns.
Hier geht seit Monaten ungebremst die Post ab, es beschleunigt sich die ganze Zeit noch.
Mit meinem Verkaufsservice treffe ich offensichtlich den Nerv der Kundschaft.

Daher kann ich tatsächlich auch nur noch ab und an reingrätschen.

Woher kannst Du so bestimmt sagen daß der Lockdown nicht auch durch schwere Verläufe gerechtfertigt sein kann? Wie sehen die schweren Verläufe in anderen Ländern aus die andere Wellen haben?
Wie hätte Nepomuks, Rälphs... Verlauf ohne Lockdown ausgesehen?

Schlafschaf 26.02.2021 17:05

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1587408)
Woher kannst Du so bestimmt sagen daß der Lockdown nicht auch durch schwere Verläufe gerechtfertigt sein kann? Wie sehen die schweren Verläufe in anderen Ländern aus die andere Wellen haben?
Wie hätte Nepomuks, Rälphs... Verlauf ohne Lockdown ausgesehen?

Von wie vielen Leuten sprechen wir denn da, die in Deutschland einen schweren Verlauf haben? Und wo ist das Problem des schweren Verlaufs? Nepumuk und Rälph scheinen keine bleibende Schäden zu haben, sondern haben sich halt ein paar Wochen Scheiße gefühlt und nun gehts ja langsam wieder.
Sowas gabs doch schon immer, Pfeiffrisches Drüsenfieber ist doch da ganz ähnlich zum Beispiel.
Ist natürlich ne absolute Laienmeinung, aber wenn wir jetzt einen Lockdown machen, damit niemand vier Wochen krank zuhause ist und 12 Wochen keinen Sport machen kann stehen Kosten und Nutzen für mich in keinem Verhältnis. Ich glaube kaum, dass sich hierfür eine Mehrheit in der Politik oder Gesellschaft finden würde.

Warum der Verlauf von denen anders sein soll ohne Lockdown verstehe ich nicht. :-((

NBer 26.02.2021 17:17

Zitat:

Zitat von Schlafschaf (Beitrag 1587426)
......Und wo ist das Problem des schweren Verlaufs? .....((

Hier gerade aktuell ein Fall im SPIEGEL beschrieben: https://www.spiegel.de/panorama/gese...f-563088272670

Lebemann 26.02.2021 17:20

Wenn du täglich 30.000 neuinfektionen in der Altersgruppe 30-60 dauerhaft hin nimmst, brauchst du dir um Schließungen keine Gedanken machen, weil hinter dem Tresen niemand ist, der arbeiten kann. Lieferketten brechen zusammen, systemrelevante Berufe können nicht mehr bei 100% arbeiten. Klingt dann vll doch nicht so geil.

Flow 26.02.2021 17:31

"Das Kaiser's neue Kleider ..."
 
Zitat:

Zitat von Lebemann (Beitrag 1587429)
[...] hinter dem Tresen niemand ist, der arbeiten kann. Lieferketten brechen zusammen, systemrelevante Berufe können nicht mehr bei 100% arbeiten.

Wäre diese Gefahren-Einschätzung tatsächlich noch annähernd realistisch, würden wir nicht 100jährige impfen, sondern bei Trägern der KRITIS anfangen ...

(PS :
100% hat doch außerdem sowieso so gut wie nichts je gearbeitet ... :cool:)

Stefan 26.02.2021 17:42

Zitat:

Zitat von Schlafschaf (Beitrag 1587426)
Und wo ist das Problem des schweren Verlaufs? Nepumuk und Rälph scheinen keine bleibende Schäden zu haben, sondern haben sich halt ein paar Wochen Scheiße gefühlt und nun gehts ja langsam wieder.

PASC ist noch wenig erforscht, deswegen möchte ich es nicht darauf ankommen lassen.

Tagesanzeiger: Neue Erkenntnisse zu Corona: Ein Viertel der Covid-Erkrankten klagt über Langzeitfolgen

Zwei Zürcher Studien untersuchen die Auswirkungen von Covid-19 auf besonders exponierte Berufsgruppen und die Folgen einer Erkrankung.

Schlafschaf 26.02.2021 17:51

Zitat:

Zitat von Lebemann (Beitrag 1587429)
Wenn du täglich 30.000 neuinfektionen in der Altersgruppe 30-60 dauerhaft hin nimmst, brauchst du dir um Schließungen keine Gedanken machen, weil hinter dem Tresen niemand ist, der arbeiten kann. Lieferketten brechen zusammen, systemrelevante Berufe können nicht mehr bei 100% arbeiten. Klingt dann vll doch nicht so geil.

Kannst du das mathematsch erklären wei es dazu kommen soll? Wenn man mal zur Vereinfachung mit 14 Tagen krankheistdauer rechnet kommt man auf folgendes:

Nach 14 Tagen mit 30.000 Ansteckungen sind 420.000 Leute krank. Danach werden gleich viel gesund wie sich anstecken. Also ich sehe da noch nichts zusammen brechen.

Ich habe ja aber auch nie behauptet, dass wir 30.000 Neuinfektionen zulassen sollen. Ich habe nur meine Hoffnung geäußert, dass wir Schulen, Restaurants und Co auf lassen können auch wenn wir die 50/100.000 dann überschreiten würden wenn das Gesundheitssystem dann nicht mehr am Limit ist.

Lebemann 26.02.2021 19:20

Nein berechnen kann ich das nicht. Was ich allerdings sagen kann, ist, das genau dieser Fall bei der Saarbrücker Polizei eingetreten ist https://www.sr.de/sr/home/nachrichte...lle_100. html
Hat Spaß gemacht garnicht nach Hause zu kommen

Lebemann 26.02.2021 19:22

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1587431)
Wäre diese Gefahren-Einschätzung tatsächlich noch annähernd realistisch, würden wir nicht 100jährige impfen, sondern bei Trägern der KRITIS anfangen ...

(PS :
100% hat doch außerdem sowieso so gut wie nichts je gearbeitet ... :cool:)

Weil wir bislang so hervorragend durch die Pandemie gekommen sind ?

Flow 26.02.2021 19:27

Zitat:

Zitat von Lebemann (Beitrag 1587447)
Weil wir bislang so hervorragend durch die Pandemie gekommen sind ?

Was genau willst du mir damit sagen oder mich fragen ?


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:55 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.