triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Bockwuchst 19.02.2021 12:48

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1586266)
Gibt es denn einen Exitplan aus der derzeitigen Hoffnung im Impfstoff?

Ich meine, wir haben die Zahlen nun in großen Teilen Deutschlands auf das anvisierte Maß gesenkt. Nun kommen die Mutationen, die nach aktuellen Erkenntnissen sich deutlich schneller ausbreiten und plötzlich ist zum einen das anvisierte Maß nichts mehr wert und die einzige Option ist der immerwährende Lockdown.

Da die Zahlen wie von dir prognostiziert ja sogar Bei gleichbleibenden Maßnahmen steigen werden, müssen wir ja noch größere Einschränkungen beschließen. Ergo muss die Industrie auch schließen.

Und dann haben wir irgendwann auch die Mutation im Griff und dann kommt halt die nächste und wieder die nächste. Irgendwann wird es dann schwierig, den Leuten die konsequente Wirksamkeit der Lockdowns zu erklären.


Gibt es denn bereits Erkenntnisse über den Krankheitsverlauf der B117 oder der südafrikanischen Mutation? Sie die Verläufe milder oder schwere oder genau wie der bekannte Virus? Das alles muss in den politischen Entscheidungsprozess einfließen und nicht pure Panik.


Man kann es gar nicht oft genug wiederholen: Der einzige Ausweg aus dem Jojo aus Lockern und wieder Lockdown ist eine NoCovid-Strategie wie es beispielsweise in Neuseeland und AUstralien funktioniert.
Hier sehr ausführlich erklärt, nicht nur von Virologen, Biologen, Medizinern und Physikern, sondern auch von Ökonomen, Soziologen und Politikwissenschaftlern:
https://yestonocovid.eu/

El Stupido 19.02.2021 12:55

MdB Prof. Dr. Lauterbach bei Twitter:

Zitat:

(1) Ich wollte am Freitag als Impfarzt in Leverkusen meinen Dienst aufnehmen. Leider hat es schon im Vorfeld so viele angekündigte Proteste gegen das Leverkusener Impfzentrum gegeben, dass ich den Start erst einmal absagen muss. Polizei und Sicherheitsbehörden sahen Gefährdung.

(2) Da ich weder die grossartigen KollegInnen noch den Betrieb des Zentrums gefährden will, nehme ich mich zurück. Es ist allerdings schade, wie stark der Einfluss radikaler Minderheiten auf unser Handeln jetzt wächst.


Nicht schwer verwunderlich, dass es zu so etwas kommt aber nicht minder traurig. :-(

Schwarzfahrer 19.02.2021 13:12

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1586248)
Ich finde es wichtig, immer wieder darüber aufzuklären, was diese Zahlen bedeuten, ... Und wie sie demokratisch legitimiert sind.
:Blumen:

Das sind aber zwei sehr verschiedene Kategorien. Auch demokratische Legitimation generiert nicht automatisch Sinnhaftigkeit oder Alternativlosigkeit. Für diese Zahlen sind evidenzbasierte Argumente wichiger, als die demokratische Legitimation.

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1586268)
Bei uns hat sich gezeigt, dass die Behörden ab einer Inzidenz von 50 nicht mehr bei der Kontaktverfolgung hinterherkommen – die Situation gerät außer Kontrolle. E.... Für uns ist die 50 jedoch ein Erfahrungswert. Er hat für Deutschland eine praktische Bedeutung, und ist nicht, wie gelegentlich behauptet wird, ein an den Haaren herbeigezogener Fantasiewert. :Blumen:

Ich habe Zweifel, daß je nachweisbar ist, daß bei den Inzidenzen unter 50 (oder einer beliebigen anderen Zahl, je nach Gesundheitsamt) die Nachverfolgung zuverlässig und effktiv war. Wäre das so, hätte es nach dem Sommer mit viel niedrigeren Inzidenzen es nie mehr so hochkommen können. Daher ist "Erfahrungswert" etwas zu hoch gegriffen und m.M.n. eine willkürliche Zahl (wie übrigens viele Grenzwerte, die in den letzten Jahrzehnten festgelegt wurden, z.B. für irgendwelche Schadstoffe, Abgase, Blutdruck, etc.)

LidlRacer 19.02.2021 13:17

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1586266)
Gibt es denn einen Exitplan aus der derzeitigen Hoffnung im Impfstoff?

Ich meine, wir haben die Zahlen nun in großen Teilen Deutschlands auf das anvisierte Maß gesenkt. Nun kommen die Mutationen, die nach aktuellen Erkenntnissen sich deutlich schneller ausbreiten und plötzlich ist zum einen das anvisierte Maß nichts mehr wert und die einzige Option ist der immerwährende Lockdown.

Da die Zahlen wie von dir prognostiziert ja sogar Bei gleichbleibenden Maßnahmen steigen werden, müssen wir ja noch größere Einschränkungen beschließen. Ergo muss die Industrie auch schließen.

Und dann haben wir irgendwann auch die Mutation im Griff und dann kommt halt die nächste und wieder die nächste. Irgendwann wird es dann schwierig, den Leuten die konsequente Wirksamkeit der Lockdowns zu erklären.

Mir ist nicht bekannt, dass z.B. in Großbritannien "die Industrie" geschlossen wäre.
Deren aktuelle Maßnahmen reichen offenbar, um B.1.1.7 runterzudrücken.

Und selbstverständlich müssen wir die Einschränkungen nicht dauerhaft auf gleichem Niveau halten. Das würde aber auch schon oft erklärt.

dr_big 19.02.2021 13:18

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1586258)
Wie viele Möglichkeiten gibt es denn, wie es weitergeht?
Die Mutation(en) werden dominieren und damit zwangsläufig auch die Gesamtzahlen wieder hochgehen. Das wissen wir mindestens seit Wochen.

Jetzt kommt wieder:
"Aber in Great Britain sinken die Zahlen doch wieder trotz Mutation."

Ja, aber bestimmt nicht von selbst sondern aufgrund von Verschärfungen.

Was hat UK wirklich verschärft? Das Regelwerk ist ähnlich wie bei uns. Das gibt doch Hoffnung, dass es nicht so schnell hochgeht wie befürchtet.

LidlRacer 19.02.2021 13:20

Diskussionen über die Sinnhaftigkeit und Legitimation von 50 bzw. 35 sind spätestens aufgrund der Mutationen überholt.
Wir müssen tiefer, wenn das länger als ein paar Wochen halten soll.

aequitas 19.02.2021 13:26

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1586268)
In Deutschland haben wir ein anderes Gesundheitssystem und andere Verwaltungsstrukturen als in anderen Ländern. Bei uns hat sich gezeigt, dass die Behörden ab einer Inzidenz von 50 nicht mehr bei der Kontaktverfolgung hinterherkommen – die Situation gerät außer Kontrolle. Es mag sein, dass das in Irland, Tschechien oder der Schweiz anders ist. Für uns ist die 50 jedoch ein Erfahrungswert. Er hat für Deutschland eine praktische Bedeutung, und ist nicht, wie gelegentlich behauptet wird, ein an den Haaren herbeigezogener Fantasiewert.
:Blumen:

Das ist halt einfach absolut FALSCH.

In NRW kamen einige GA mit Inzidenzen von 150-200 klar. Das lag u.a. an den geltenden Maßnahmen und daraus resultierender Kontaktreduktion. Das verdeutlicht wie unbrauchbar die 35 und 50 ist. Wie vor vielen, vielen Seiten oft geschrieben: es braucht mehr Parameter und eine darauf basierende Strategie, wie bspw. in AUT, SUI, IT, FR.

Bockwuchst 19.02.2021 13:29

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1586280)
Was hat UK wirklich verschärft? Das Regelwerk ist ähnlich wie bei uns. Das gibt doch Hoffnung, dass es nicht so schnell hochgeht wie befürchtet.

Der britische Lockdown ist ein einigen Punkten schon schärfer

Zitat:

You must not leave, or be outside of your home except where necessary You must not leave or be outside of your home except where you have a ‘reasonable excuse’. This is the law. The police can take action against you if you leave home without a ‘reasonable excuse’, and issue you with a fine
You can only leave home for work purposes where it is unreasonable for you to do your job from home.
It is against the law to meet socially with family or friends unless they are part of your household or support bubble. You cannot leave home for recreational or leisure purposes (such as for a picnic or a social meeting).
You cannot leave your home or the place where you are living for holidays or overnight stays unless you have a reasonable excuse for doing so. This means that holidays in the UK and abroad are not allowed.
https://www.gov.uk/guidance/national...n-stay-at-home

LidlRacer 19.02.2021 13:30

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1586280)
Was hat UK wirklich verschärft? Das Regelwerk ist ähnlich wie bei uns. Das gibt doch Hoffnung, dass es nicht so schnell hochgeht wie befürchtet.

Bin kein UK-Experte, aber nach Überfliegen dieses Artikels
https://www.faz.net/aktuell/politik/...-17131662.html
erscheinen mir Ausgangsbeschränkungen als der oder wenigstens ein entscheidender Unterschied.

PS:
Die ständigen Rufe nach Freiheit halten uns leider in der Unfreiheit.

El Stupido 19.02.2021 13:34

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1586284)
Das ist halt einfach absolut FALSCH.

In NRW kamen einige GA mit Inzidenzen von 150-200 klar. Das lag u.a. an den geltenden Maßnahmen und daraus resultierender Kontaktreduktion. Das verdeutlicht wie unbrauchbar die 35 und 50 ist. Wie vor vielen, vielen Seiten oft geschrieben: es braucht mehr Parameter und eine darauf basierende Strategie, wie bspw. in AUT, SUI, IT, FR.

Ohne jetzt zu wissen, von welchen Landkreisen / kreisfreien Städten du sprichst:
Ich denke es macht schon einen gehörigen Unterschied, ob ich lokal eine Inzidenz von 150-200 habe weil z.B. in einem fleischverarbeitenden Betrieb zu einem Ausbruch kam und die Arbeiter*innen innerhalb ihrer Massenunterkünfte recht gut auf Kontakte und Einhaltung der Quarantäne kontrolliert werden können / konnten oder ob du 150-200 hast aufgrund vieler vieler einzelner Herde.

Schwarzfahrer 19.02.2021 13:36

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1586181)
Im Handelsblatt gibt es ein interessantes Streitgespräch zwischen dem IFO-Chef und dem IW-Direktor.

So kann sich jeder eine eigene Meinung bilden, welche Argumentation stichhaltiger ist. Bemerkenswerterweise geht es sowohl dem IFO-Chef als auch dem IW-Direktor in der Diskussion nicht primär um ethisch-moralische Aspekte der Pandemie ("Wir müssen unsere Alten schützen", "Menschenleben sind wichtiger als offene Läden" usw. ), die derzeit oft die öffentliche Diskussion dominieren, sondern v.a. um die Frage, was besser für eine funktionierende Gesellschaft und funktionierende Wirtschaft wäre: Leben mit dem Virus (und Inzidenzzahlen in einer Größenordnung zwischen 35 und 50, also in einem Bereich, den unser Gesundheitssystem noch bewältigen kann) oder Leben weitgehend ohne Covid-19 (und mit einer Inzidenz deutlich unter 10, also dem Zustand, den wir in Deutschland den letzten Sommer über hatten).

Danke, das fand ich interessant. Für mich zeigt sich hier die extrem unterschiedliche Sicht der beiden Positionen:

Die eine Seite strebt nach maximaler Sicherheit, und visiert eine Welt an, wo die Virusausbreitung dauerhaft kontrolliert werden kann, indem alle einbezogen werden. Bei Details zur Umsetzung wird gern auf die Zukunft verwiesen (das muß dann halt gelöst werden). Dies kann nur funktionieren, wenn alle Menschen (und hoffentlich auch die Viren) sich wunschgemäß verhalten - in meinen Augen reine Utopie, wie alle Versuche, etwas grundlegendes zu ändern, indem man auf Änderung des Menschen hofft.

Die andere Seite ist bereit Risiken einzugehen, um zu einem normaleren Betrieb der Gesellschaft zurückzukehren, indem sie Aktionen/Maßnahmen möglichst auf die kritischen Bereiche beschränkt. Hier wird dem Leben im Sinne von menschlicher Aktivität, Gesellschaft und Wertschöpfung ein höherer Wert eingeräumt, als der Sicherheit, Auch hier fallen kaum Details zu konkreten Lösungen, nur der Hinweis auf vorherige Papiere. Es ist aber eher meine Welt.

Es sind zwei grundlegend unterschiedliche Lebens- und Gesellschaftsbilder, die hier kollidieren - ohne eine belegbare Antwort auf die fett hervorgehobene Frage geben zu können. Es wird damit sehr wohl eine ethisch-moralische, ja ideologische Frage, die der zukünftigen Strategie zugrundeliegt, wie sie auch immer aussehen wird. Es ist klar, wohin die aktuelle Politik-Entscheider und Leitmedien tendieren. Es wäre hoch interessant, wie sich diese Positionen bei der "Normalbevölkerung" verteilen würden, wenn sie nicht durch ein Jahr Corona-Berichterstattung voreingenommen wären. Leider nicht mehr zu ermitteln.

LidlRacer 19.02.2021 13:36

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1586284)
Das ist halt einfach absolut FALSCH.

In NRW kamen einige GA mit Inzidenzen von 150-200 klar. Das lag u.a. an den geltenden Maßnahmen und daraus resultierender Kontaktreduktion. Das verdeutlicht wie unbrauchbar die 35 und 50 ist. Wie vor vielen, vielen Seiten oft geschrieben: es braucht mehr Parameter und eine darauf basierende Strategie, wie bspw. in AUT, SUI, IT, FR.

Wir brauchen keinen einzigen weiteren Parameter, um zu wissen, dass die derzeitige Ausbreitung von B1.1.7 direkt in den Abgrund führt.

Steff1702 19.02.2021 13:56

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1586292)
Wir brauchen keinen einzigen weiteren Parameter, um zu wissen, dass die derzeitige Ausbreitung von B1.1.7 direkt in den Abgrund führt.

Und wenn nicht?
Der Vorgänger von Drosten schließt sich der Panikmache nicht an, die Länder um Deutschland fangen an zu lockern.
Macron hat wohl mittlerweile die Schnauze voll von den NoCovid Experten.
In einer globalisierten Welt mit offenen Grenzen ist NoCovid utopisch und man sollte damit leben. So wie es jetzt ist, und da bin ich bei Kubicki, wird es irgendwann in Gewalt enden. Man die Leute nicht für immer einsperren, auch wenn Kretschmann das gerne hätte.
Du darfst arbeiten gehen, Steuern zahlen, dich zuhause mit einer Person treffen, das war’s. Wie lange willst du das noch so machen? Bis alle geimpft wurden?

El Stupido 19.02.2021 14:02

Zitat:

Zitat von Steff1702 (Beitrag 1586296)
Und wenn nicht?
Der Vorgänger von Drosten schließt sich der Panikmache nicht an, die Länder um Deutschland fangen an zu lockern.
Macron hat wohl mittlerweile die Schnauze voll von den NoCovid Experten.

In einer globalisierten Welt mit offenen Grenzen ist NoCovid utopisch und man sollte damit leben. So wie es jetzt ist, und da bin ich bei Kubicki, wird es irgendwann in Gewalt enden. Man die Leute nicht für immer einsperren, auch wenn Kretschmann das gerne hätte.
Du darfst arbeiten gehen, Steuern zahlen, dich zuhause mit einer Person treffen, das war’s. Wie lange willst du das noch so machen? Bis alle geimpft wurden?

[SARKASMUS]
Na, dann wird das so sein, da muss was dran sein. Die können ja nicht alle irren.
Gewichtiges Argument.

[/SARKASMUS]

TriMiri 19.02.2021 14:07

Reportage
 
Ich habe gestern eine interessante Reportage gesehen zum Thema Impfstoff. Wusstet ihr das pro Impfflasche nur eine bestimmte Anzahl an Dosen verteilt werden darf? Scheinbar soll das was übrig geblieben ist dann weggeworfen werden. Viele Impfteams versuchen wohl die Verschwendung zu vermeiden, indem sie diese selbst verwenden.

Hier einige Links zu dem Thema:
https://www1.wdr.de/nachrichten/unsi...dosen-100.html
https://www.zdf.de/nachrichten/polit...rtung-100.html

LidlRacer 19.02.2021 14:07

Virologin Melanie Brinkmann neulich im Spiegel:
"Unser größtes Problem ist, dass einige aus der Politik zuerst mal sehen wollen, ob es wirklich so schlimm kommt wie vorhergesagt."

Offenbar gibt es das Problem auch bei einigen hier im Forum. Und überall.

TriMiri 19.02.2021 14:07

Impfstoff Mangel & Verschwendung
 
Ich habe gestern eine interessante Reportage gesehen zum Thema Impfstoff. Wusstet ihr das pro Impfflasche nur eine bestimmte Anzahl an Dosen verteilt werden darf? Scheinbar soll das was übrig geblieben ist dann weggeworfen werden. Viele Impfteams versuchen wohl die Verschwendung zu vermeiden, indem sie diese selbst verwenden.

Hier einige Links zu dem Thema:
https://www1.wdr.de/nachrichten/unsi...dosen-100.html
https://www.zdf.de/nachrichten/polit...rtung-100.html

LidlRacer 19.02.2021 14:08

Zitat:

Zitat von TriMiri (Beitrag 1586299)
Ich habe gestern eine interessante Reportage gesehen zum Thema Impfstoff. Wusstet ihr das pro Impfflasche nur eine bestimmte Anzahl an Dosen verteilt werden darf? Scheinbar soll das was übrig geblieben ist dann weggeworfen werden. Viele Impfteams versuchen wohl die Verschwendung zu vermeiden, indem sie diese selbst verwenden.

Hier einige Links zu dem Thema:
https://www1.wdr.de/nachrichten/unsi...dosen-100.html
https://www.zdf.de/nachrichten/polit...rtung-100.html

Das Thema ist durch. Es wird schon lange offiziell rausgeholt, was geht.

keko# 19.02.2021 14:11

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1586248)
Diese Fragen sind ironisch gemeint, richtig? Oder weißt Du wirklich nicht, woher diese Zahl "denn nun schon wieder" herkommt und wer sie beschlossen hat?

Ich frage vorsichtshalber nach, weil es in der öffentlichen Debatte zur Kampfrhetorik gehört, die Kennzahlen der Epidemie als willkürlich ("irgendeine Zahl"), verwirrend, chaotisch und undemokratisch darzustellen.

Ich finde es wichtig, immer wieder darüber aufzuklären, was diese Zahlen bedeuten, und warum bei einer Inzidenz von 50 zwar Kontaktbeschränkungen organisiert wurden, diese aber erst beim Erreichen von 35 wieder gelockert werden sollen. Und wie sie demokratisch legitimiert sind.
:Blumen:

Ja, kann man als ironisch sehen.
Ich kann natürlich nach 35+Corona googeln und mir das durchlesen, genauso wie jeder andere auch. Ich werde das wahrscheinlich auch gut nachvollziehen können, so wie ich das auch bei 50 getan habe und werde die Legitimität nicht in Frage stellen. Meine Bermerkung zielte aber eigentlich darauf ab, dass man wahrscheinlich auch 30 heranziehen könnte oder 28 oder 10 (völlig legitim!).

Aber selbst darum ging es mir in den Postings heute eigentlich gar nicht. Es ging mir darum, dass wir zu starr auf eine Zahl schauen, anstatt flexibel und an verschiedenen Stellen eingreifen. Der Bürgermeister von Rostock brachte dazu gestern Abend ein gutes Statement bei Maybritt Illner, finde ich.
Meine Überzeugung ist es, dass wir öffnen müssen und flexibel und schnell eingreifen (das schließt natürlich auch ein, auf Zahlen zu achten). Ansonsten glaube ich, dass wir einen enormen wirtschaftlichen Schaden produzieren.
:Blumen:

Flow 19.02.2021 14:13

Zitat:

Zitat von TriMiri (Beitrag 1586301)
Ich habe gestern eine interessante Reportage gesehen zum Thema Impfstoff. Wusstet ihr das pro Impfflasche nur eine bestimmte Anzahl an Dosen verteilt werden darf? Scheinbar soll das was übrig geblieben ist dann weggeworfen werden. Viele Impfteams versuchen wohl die Verschwendung zu vermeiden, indem sie diese selbst verwenden.

Hier einige Links zu dem Thema:
https://www1.wdr.de/nachrichten/unsi...dosen-100.html
https://www.zdf.de/nachrichten/polit...rtung-100.html

Das wurde vor ein paar Wochen hier im Impf-Thread diskutiert (inkl. Folgen bzgl. Kosten und Liefermengen) ... :Huhu:

Steff1702 19.02.2021 14:15

Zitat:

Zitat von El Stupido (Beitrag 1586297)
[SARKASMUS]
Na, dann wird das so sein, da muss was dran sein. Die können ja nicht alle irren.
Gewichtiges Argument.

[/SARKASMUS]

Alle die nicht meiner Meinung sind sind Idioten? Drosten, Brinkmann, Lauterbach verkünden die alleinige Wahrheit? Ehrlich?

Corona bringt wirklich in manchen das Totalitäre zum Vorschein, sie Kretschmann.

LidlRacer 19.02.2021 14:20

Zitat:

Zitat von Steff1702 (Beitrag 1586305)
Alle die nicht meiner Meinung sind sind Idioten? Drosten, Brinkmann, Lauterbach verkünden die alleinige Wahrheit? Ehrlich?

Corona bringt wirklich in manchen das Totalitäre zum Vorschein, sie Kretschmann.

Es geht aktuell nicht um Meinungen, sondern um die extrem simple Tatsache, dass man ein Virus, dass sich wesentlich stärker verbreitet als zuvor, nicht aufhalten kann, indem man ihm noch mehr Möglichkeit zur Verbreitung bietet.

Flow 19.02.2021 14:21

Zitat:

Zitat von Steff1702 (Beitrag 1586305)
Corona bringt wirklich in manchen das Totalitäre zum Vorschein [...]

Gehört für mich auch zu den erschreckendsten Aspekten der ganzen Pandemie-Geschichte.

Kälteidiot 19.02.2021 14:24

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1586307)
Gehört für mich auch zu den erschreckendsten Aspekten der ganzen Pandemie-Geschichte.

da schenken sich die Totalitäten aller Seiten aber nix.

keko# 19.02.2021 14:24

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1586300)
Virologin Melanie Brinkmann neulich im Spiegel:
"Unser größtes Problem ist, dass einige aus der Politik zuerst mal sehen wollen, ob es wirklich so schlimm kommt wie vorhergesagt."

Offenbar gibt es das Problem auch bei einigen hier im Forum. Und überall.

Ich persönlich habe grundsätzlich mit dieser Aussage von ihr absolut keine Schwierigkeiten. Ich finde auch verschiedene Meinung wichtig und richtig.
Meine Meinung ist halt, dass wir, wenn wir mit der Methode "Zahlen hoch - Lockdown" irgendwann nichts mehr bewirken, weil das Interesse in der Bevölkerung nachlässt, aber einen enormen wirtschaftlichen und sozialen Schaden herbeiführen.
Deshalb ein bisschen mehr Mut und Vertrauen in die Bevölkerung und die Unternehmen. Das klappt schon :Blumen:

Flow 19.02.2021 14:31

Zitat:

Zitat von Kälteidiot (Beitrag 1586308)
da schenken sich die Totalitäten aller Seiten aber nix.

Was verstehst du hier unter "Totalitäten" ?

Ich denke, allgmein (abstrakt gesprochen) werden die Gräben tiefer und die Hügel höher.
Systemtheoretisch ist sowas ein plausibler Effekt, wenn ein Parameter (hier z.B. "Angst") erhöht wird.

Den "totalitären Aspekt" würde ich allerdings nochmal gesondert betrachten.
Ich meine aequitas (?) hatte hier auch mal die "autoritäre Persönlichkeit" / Adorno (mit) thematisiert ...

LidlRacer 19.02.2021 14:37

Mal was Positives:
Der Biontech-Impfstoff kann 2 Wochen bei minus 25 bis 15 Grad gelagert werden.
https://www.spiegel.de/wirtschaft/co...5-19f4ca0b669a

Damit wären dann auch Impfungen bei (einigen) Hausärzten möglich.

Dafri 19.02.2021 14:39

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1586300)
Virologin Melanie Brinkmann neulich im Spiegel:
"Unser größtes Problem ist, dass einige aus der Politik zuerst mal sehen wollen, ob es wirklich so schlimm kommt wie vorhergesagt."

Offenbar gibt es das Problem auch bei einigen hier im Forum. Und überall.

Was schlägt die Virologen Frau Brinkmann denn vor ,die Inzidenz konstant unter 10 zu bekommen?
Schärfere Massnahmen? Wo genau möchte sie verschärfen?

aequitas 19.02.2021 14:40

Zitat:

Zitat von El Stupido (Beitrag 1586290)
Ohne jetzt zu wissen, von welchen Landkreisen / kreisfreien Städten du sprichst:
Ich denke es macht schon einen gehörigen Unterschied, ob ich lokal eine Inzidenz von 150-200 habe weil z.B. in einem fleischverarbeitenden Betrieb zu einem Ausbruch kam und die Arbeiter*innen innerhalb ihrer Massenunterkünfte recht gut auf Kontakte und Einhaltung der Quarantäne kontrolliert werden können / konnten oder ob du 150-200 hast aufgrund vieler vieler einzelner Herde.

Nichts anderes sage ich. Ich habe eine „Studie“ des WDR angesprochen und da ging es um einen längeren Zeitraum, nicht nur Cluster-Events. In der breiten Gesellschaft hat sich allerdings die Mär nach Nachvollziehbarkeit bei einer Inzidenz von 50 durchgesetzt.

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1586292)
Wir brauchen keinen einzigen weiteren Parameter, um zu wissen, dass die derzeitige Ausbreitung von B1.1.7 direkt in den Abgrund führt.

[Moderation: Entfernt. Bitte verzichte auf persönliche Herabsetzungen anderer Diskussionsteilnehmer.]

keko# 19.02.2021 14:43

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1586311)
Was verstehst du hier unter "Totalitäten" ?
...
Den "totalitären Aspekt" würde ich allerdings nochmal gesondert betrachten.
Ich meine aequitas (?) hatte hier auch mal die "autoritäre Persönlichkeit" / Adorno (mit) thematisiert ...

Interessant finde ich dabei, wie jetzt manchmal China als Vorbild genommen wird, weil das Land scheinbar Corna längst hinter sich hat.
(damit keine Missverständnisse aufkommen: damit meine ich keinen Schreiber hier im Forum).
Also ich vor ein paar Wochen um 20:08 an eine Corona-Kontrolle mit 3 Streifenwagen und 6 Beamten kam (also 8min nach Beginn der Ausgangssperre), war ich danach auch ein bisschen verwirrt.

KalleMalle 19.02.2021 14:49

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1586307)
Gehört für mich auch zu den erschreckendsten Aspekten der ganzen Pandemie-Geschichte.

Das hat aber imho recht wenig mit der Pandemie zu tun. Diese macht ihn nur sichtbarer.
Der Effekt ließe sich an diversen Einzelthemen hier nachweisen. Elektromobilität, Klima, Religion, Paleo,…
Die Erscheinung wird durch social media und insbesondere Foren teils überhaupt erst möglich und verstärkt sich aus sich selbst heraus.
Wir neigen zur Spaltung und Radikalisierung. Kommunikationsexperten sprechen von einer echo hall, in der man nur noch seine eigene Meinung wahrnimmt und kommuniziert.

Den Effekt war schon lange vor Covid nachweisbar. Schau doch mal in der Gründungsakte der großen Vögel nach, seit wann und weshalb es die überhaupt gibt.;)

Steff1702 19.02.2021 14:49

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1586317)
Interessant finde ich dabei, wie jetzt manchmal China als Vorbild genommen wird, weil das Land scheinbar Corna längst hinter sich hat.
(damit keine Missverständnisse aufkommen: damit meine ich keinen Schreiber hier im Forum).
Also ich vor ein paar Wochen um 20:08 an eine Corona-Kontrolle mit 3 Streifenwagen und 6 Beamten kam (also 8min nach Beginn der Ausgangssperre), war ich danach auch ein bisschen verwirrt.

Puh, da hattest du aber Glück dass dich die Seuche nicht gekillt hat. Nach 20 Uhr ist Corona besonders tödlich und ansteckend, weiß doch jeder.

Musstest du zahlen?

Flow 19.02.2021 14:51

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1586317)
Interessant finde ich dabei, wie jetzt manchmal China als Vorbild genommen wird, weil das Land scheinbar Corna längst hinter sich hat.
(damit keine Missverständnisse aufkommen: damit meine ich keinen Schreiber hier im Forum).
Also ich vor ein paar Wochen um 20:08 an eine Corona-Kontrolle mit 3 Streifenwagen und 6 Beamten kam (also 8min nach Beginn der Ausgangssperre), war ich danach auch ein bisschen verwirrt.

Ja, das ist ein Punkt ...

Ein anderer z.B. :
Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1586286)
Der britische Lockdown ist ein einigen Punkten schon schärfer
Zitat:

You must not leave, or be outside of your home except where necessary You must not leave or be outside of your home except where you have a ‘reasonable excuse’. This is the law. The police can take action against you if you leave home without a ‘reasonable excuse’, and issue you with a fine
You can only leave home for work purposes where it is unreasonable for you to do your job from home.
It is against the law to meet socially with family or friends unless they are part of your household or support bubble. You cannot leave home for recreational or leisure purposes (such as for a picnic or a social meeting).
[...]
https://www.gov.uk/guidance/national...n-stay-at-home

Sowas kannte man früher nur aus Horror-Filmen ... :Cheese:
Mit dem Unterschied, daß in den Filmen alle darunter gelitten haben, und die Helden dagegen angekämpft haben. Heute schreit die Hälfte danach und bittet um Verschärfung ... :Lachen2:

Flow 19.02.2021 14:56

Zitat:

Zitat von KalleMalle (Beitrag 1586319)
Das hat aber imho recht wenig mit der Pandemie zu tun. Diese macht ihn nur sichtbarer.
Der Effekt ließe sich an diversen Einzelthemen hier nachweisen. Elektromobilität, Klima, Religion, Paleo,…
Die Erscheinung wird durch social media und insbesondere Foren teils überhaupt erst möglich und verstärkt sich aus sich selbst heraus.
Wir neigen zur Spaltung und Radikalisierung. Kommunikationsexperten sprechen von einer echo hall, in der man nur noch seine eigene Meinung wahrnimmt und kommuniziert.

Den Effekt war schon lange vor Covid nachweisbar. Schau doch mal in der Gründungsakte der großen Vögel nach, seit wann und weshalb es die überhaupt gibt.;)

Vielleicht sollte man da etwas differenzieren.
Radikalisierung, Spaltung, Aggressivität in "neuen Medien", Echokammer ... ja, ist natürlich was dran, und das nicht erst seit dem Fledermaus-Mißgeschick ...

Diese starken Rufe nach quasi "totalitärer Führung" nehme ich allerdings erst im Zuge dieser Krise so deutlich wahr.

LidlRacer 19.02.2021 15:05

Zitat:

Zitat von Steff1702 (Beitrag 1586320)
Puh, da hattest du aber Glück dass dich die Seuche nicht gekillt hat. Nach 20 Uhr ist Corona besonders tödlich und ansteckend, weiß doch jeder.

Ein beliebtes Nicht-Argument von Ignoranten.

keko# 19.02.2021 15:06

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1586325)
Ein beliebtes Nicht-Argument von Ignoranten.

Immerhin wurde das gekippt:
https://verwaltungsgerichtshof-baden...ona-Verordnung

Steff1702 19.02.2021 15:06

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1586325)
Ein beliebtes Nicht-Argument von Ignoranten.

Und die bekannte Diffamierung von links. Im Zweifel ist der Gegenüber einfach zu doof um die gesamte Wahrheit zu verstehen. Du wiederholst dich ;)

Steff1702 19.02.2021 15:08

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1586326)

Ungeheuerlich, Lidl hätte es ihnen erklären können wieso genau diese Maßnahme uns alle vor der exponentiellen Verbreitung der Killermutante rettet

Klugschnacker 19.02.2021 15:28

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1586284)
Das ist halt einfach absolut FALSCH.

Warum schreibst Du teilweise in Großbuchstaben? Auf mich wirkt dieses schriftliche Schreien etwas unhöflich.

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1586284)
In NRW kamen einige GA mit Inzidenzen von 150-200 klar. Das lag u.a. an den geltenden Maßnahmen und daraus resultierender Kontaktreduktion. Das verdeutlicht wie unbrauchbar die 35 und 50 ist.

Mag sein, aber als Staat mit 80 Millionen Einwohnern entscheiden wir halt nicht auf der Ebene einzelner Gesundheitsämter über lokale Lockdown- und Nichtlockdown-Inseln. Das würde wohl auch nichts bringen, da Viren sich nicht an die Grenzen regionaler Gesundheitsämter halten.

Davon abgesehen bringt es den erkrankten Menschen wenig, wenn das Gesundheitsamt deren Kontakte vollständig nachverfolgt. Das eigentliche Ziel ist nicht die Kontaktverfolgung, sondern die Vermeidung der Erkrankung selbst.

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1586284)
Wie vor vielen, vielen Seiten oft geschrieben: es braucht mehr Parameter und eine darauf basierende Strategie, wie bspw. in AUT, SUI, IT, FR.

Wir haben dieselben Parameter wie diese Länder und eine darauf basierende Strategie. Ich verstehe nicht, warum Du das in Abrede stellst. An Zahlen, Statistiken und Kenngrößen herrscht keinerlei Mangel. Selbst Massenmedien, die sich an Laien wenden, veröffentlichen täglich säckeweise Zahlen und Erläuterungen dazu.

KalleMalle 19.02.2021 15:34

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1586323)
Diese starken Rufe nach quasi "totalitärer Führung" nehme ich allerdings erst im Zuge dieser Krise so deutlich wahr.

Die Grünen haben aktuell Sorge vor dem Rückfall in eines ihrer Imageprobleme, weil sich Hofreiter irgendwie ungeschickt geäußert hat. Den sorgsam abgebauten Ruf der Verbotspartei haben sie sich davor über die Jahre mit Forderungen erarbeitet, die gerade abseits der Coronafäden hier in all ihrer Totalität tagtäglich wiederholt werden.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:33 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.