triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Genussläufer 21.03.2023 12:01

Zitat:

Zitat von Pascal (Beitrag 1702564)
Neben der bereits genannten völlig unterschiedlichen Altersstruktur kommt hier noch ein wesentlicher Faktor zum Tragen: Klima! Der wesentliche Anteil an Toten kam bei uns in allen Monaten außer den Sommermonaten zusammen. In der Karibik herrscht aber faktisch Dauersommer und das Leben spielt sich vergleichsweise wenig in strikt geschlossenen Bereichen/Gebäuden ab.

Das müsste auch für Schweden zutreffen. Und hier hätten die Auswirkungen noch heftiger sein müssen. Und bitte nicht auf die unterschiedliche Struktur verweisen. Die Urbanisierungsquote in Schweden liegt bei 77,5%, in Schweden bei 88,2%.

keko# 21.03.2023 12:57

Zitat:

Zitat von Pascal (Beitrag 1702564)
Neben der bereits genannten völlig unterschiedlichen Altersstruktur kommt hier noch ein wesentlicher Faktor zum Tragen: Klima! Der wesentliche Anteil an Toten kam bei uns in allen Monaten außer den Sommermonaten zusammen. In der Karibik herrscht aber faktisch Dauersommer und das Leben spielt sich vergleichsweise wenig in strikt geschlossenen Bereichen/Gebäuden ab.

Ja, schon richtig. Wobei es einen nicht unbeträchtlichen Anteil in der Bevölkerung gibt, der recht komfortabel in Häusern lebt, die an Komfort unserer Lebensweise in nichts nachstehen.

Es war ja auch Drosten, der anfangs warnte, dass wir in diesen Ländern Szenarien haben werden, wie wir sie nur aus Horrorfilmen kennen.
Bemerkenswert daher, dass auch nach 3 Jahren Corona dort quasi nie ein Thema wurde.
Aus all dem schließe ich nicht, dass Impfungen falsch waren, sondern unsere Maßnahmen im Laufe der Zeit übertrieben wurden.
:Blumen:

Klugschnacker 21.03.2023 13:06

Zitat:

Zitat von Genussläufer (Beitrag 1702570)
Und so ganz nebenbei, hat es das Land deutlich weniger heftig entzweit wie uns.

In Schweden wurde letzten Herbst eine extrem rechte und populistische Partei zur zweitstärksten Kraft gewählt. Sehr ungewöhnlich für dieses liberale Land.

In Deutschland sind die Grünen zweitstärkste Partei, die sehr gemäßigte und liberale SPD stellt den Kanzler und die rechtspopulistische AfD ist eine kleine Minderheit.

:Blumen:

Canumarama 21.03.2023 13:28

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1702579)
In Schweden wurde letzten Herbst eine extrem rechte und populistische Partei zur zweitstärksten Kraft gewählt. Sehr ungewöhnlich für dieses liberale Land.

Das hat aber nichts mit der Corona-Politik zu tun.

https://www.handelsblatt.com/politik.../28653662.html

Flow 21.03.2023 13:32

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1702579)
In Schweden wurde letzten Herbst eine extrem rechte und populistische Partei zur zweitstärksten Kraft gewählt. [...]

In Deutschland sind die Grünen zweitstärkste Partei [...]

So hat jeder sein Bündel zu tragen ...

Stefan K. 21.03.2023 13:54

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1702579)
In Schweden wurde letzten Herbst eine extrem rechte und populistische Partei zur zweitstärksten Kraft gewählt. Sehr ungewöhnlich für dieses liberale Land.

In Deutschland sind die Grünen zweitstärkste Partei, die sehr gemäßigte und liberale SPD stellt den Kanzler und die rechtspopulistische AfD ist eine kleine Minderheit.

:Blumen:

Die Schwedendemokraten werden hier bei weitem nicht als so populistisch und rechtsgerichtet wahrgenommen wie von der deutschen Presse dargestellt.
Nicht zu vergleichen mit dem Image welches die Afd in Deutschland hat.
Bisher hat sich politisch auch nichts in diese Richtung bewegt. Die Prognosen waren von der deutschen Presse mal wieder wesentlich schwärzer als die Realität. Schweden ist nach wie vor liberal ausgerichtet mit dem Bestreben, sich der Bandenkriminalität und Immigrationsproblemen anzunehmen bevor es ausartet. Ich denke wen man sich Silvester in Deutschland ins Gedächtnis ruft, wäre es dort auch Zeit die Probleme anzupacken. Hat nichts mit "Rechtsruck" zu tun. Aber was teilweise in den Städten abgeht ist einfach eine zu gefährliche Entwicklung um nur zuzuschauen.

Einzig über die freiwillige Rückkehr von nicht Integrierungswilligen in ihre Heimatländer wurde nachgedacht und selbst diese Diskussion wurde schon als heikel angesehen. Also von einem Richtungswechsel ist man hier meilenweit entfernt.

Stefan K. 21.03.2023 14:06

Zitat:

Zitat von Canumarama (Beitrag 1702580)
Das hat aber nichts mit der Corona-Politik zu tun.

https://www.handelsblatt.com/politik.../28653662.html

Solche Artikel finden sich echt nur in der deutschen Presse.

Niemand hier würde die Bezeichnung "ehemalige Nazipartei" in Betracht ziehen.

Die aktuelle politische Entwicklung Schwedens offenbart ja, wieviel Wahrheit in solchen Bezeichnungen zu finden ist.

Genussläufer 21.03.2023 14:20

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1702579)
In Schweden wurde letzten Herbst eine extrem rechte und populistische Partei zur zweitstärksten Kraft gewählt. Sehr ungewöhnlich für dieses liberale Land.

Ich würde mich hier den Vorschreibern anschließen und noch hinzufügen, daß wir hier eher den Vergleich zur Union finden können. Oder wir betrachten die Schweden argwöhnischer als uns selbst. Wobei das wirklich eine Herausforderung wäre ;-)

Und FJS' Worte stimmen ja seit langem nicht mehr:

"Rechts von der CSU... ist die Wand!" ;)


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:11 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.