triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Johannespopannes 26.12.2021 20:21

Kann man sich schon ausrechnen (sofern die Rahmenbedingungen die gleichen bleiben).

Logistisches Wachstum funktioniert aber doch etwas anders.

sabine-g 27.12.2021 00:22

Hier gibts doch auch die Corona furchtlosen

Hafu 27.12.2021 09:10

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1639853)
...
Wenn das auch nur ansatzweise so ist, frag ich mich, wie das weitergeht.


m.

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1639858)
Naja, Verdopplung alle drei Tage bei Omnikron, kannste dir ja ausrechnen...

Zitat:

Zitat von Johannespopannes (Beitrag 1639864)
Kann man sich schon ausrechnen (sofern die Rahmenbedingungen die gleichen bleiben).
...

Beim Länderquervergleich muss man ergänzend noch berücksichtigen, dass es in UK bis vorgestern nahezu Null nichtpharmazeutische Infektbekämpfungsmaßnahmen gab.

In London (bzw. ganz England) bleiben selbst in der jetzigen Situation Nachtclubs offen, gibt es keine Maskenpflicht in Schulen, keine 2G bzw. 2G-plus-Regeln in Geschäften und Freizeiteinrichtungen, sondern allenfalls ein paar Empfehlungen.

Schottland, Wales und Irland nähern sich ab 26. bzw. 27.12. den aktuell in Deutschland geltenden Maßnahmen an und beschränken die Besucherzahl bei indoor-Veranstaltungen auf 100 und bei outdoor-Veranstaltungen auf 500.

Nichtsdestoweniger bleibt trotzdem festzustellen, dass selbst in London mit der höchsten Omicron-Verbreitung innerhalb von UK trotz sehr hoher Inzidenzen die Covid-19-Intensivpatientenbelegung bislang stabil bleibt (im Gegensatz zur Alpha-Welle , als sie parallel zur steigenden Inzidenz steil anstieg.

In Gauteng, dem mutmaßlichen Ursprung von Omicron sind die "active cases" von in der Spitze 94 000 Fällen am 13.12. auf mittlerweile nur noch 25 000 Fälle zurückgegangen, ohne dass eine nennenswerte Covid-Sterblichkeit aufgetreten wäre.

Natürlich sind all diese Daten noch vorläufig, insbesondere auch was Nachmeldungen zu den allerneuesten Daten anbelangt, aber im Augenblick würde ich meine schon vor einer Woche geäußerte These aufrecht erhalten, dass Omicron auch eine Chance ist, das messbar gefährlichere Deltavirus, dass derzeit bei uns noch dominiert, zu verdrängen und die Immunisierungslücke unter unseren Impfverweigerern zu verkleinern.

Die Aufrechterhaltung der aktuell in Deutschland geltenden Maßnahmen ist zweifellos gerechtfertigt inklusive auch Überlegungen, wie man die (aktuell für Omicron mit seiner kürzeren Inkubationszeit und kürzeren Krankheitsdauer überflüssig langen Quarantäne-Vorschriften von P1-Kontaktpersonen sinnvoll verkürzen bzw. bei geboosterten Kontaktpersonen komplett streicht und mit einem Testregime ersetzt, um Ausfallzeiten im Beruf bzw. in der Schule zu minimieren), aber für große Panik vor der Omicronwelle sehe ich keinen Anlass.

qbz 27.12.2021 09:29

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1639873)
......
Die Aufrechterhaltung der aktuell in Deutschland geltenden Maßnahmen ist zweifellos gerechtfertigt inklusive auch Überlegungen, wie man die (aktuell für Omicron mit seiner kürzeren Inkubationszeit und kürzeren Krankheitsdauer überflüssig langen Quarantäne-Vorschriften von P1-Kontaktpersonen sinnvoll verkürzen bzw. bei geboosterten Kontaktpersonen komplett streicht und mit einem Testregime ersetzt, um Ausfallzeiten im Beruf bzw. in der Schule zu minimieren), aber für große Panik vor der Omicronwelle sehe ich keinen Anlass.

Interessant wäre die Altersverteilung bei den schweren Verläufen und der Sterblichkeit infolge einer Omicron-Infektion und wie diese bei den Risikogruppen verläuft. Die sind bis auf ca. 1 Million wohl alle geimpft in DE. (auch alle geboostert?)

In meinem Bekanntenkreis haben sich vor den Weihnachtsfeiern mit den Kindern und Enkeln alle vorher getestet und gingen wegen Omicron sehr akurat damit um, abgesehen von den vorhandenen Boosterimpfungen.

Sprich: Die individuellen Infektionsschutzmassnahmen wirken sich auch aus auf die Omicron-Erkrankungszahlen und auf die Altersverteilung bei den Verläufen, weil vielleicht Jüngere und Nicht-Risikogruppen sich weniger gut schützen als Ältere.

TRIPI 27.12.2021 11:54

T-online ist in Sachen news von Bild ja leider kaum mehr zu unterscheiden, aber folgendes fand ich als Laie doch recht spannend. Mal ein kleiner Überblick welche Zellen welche Aufgaben im Immunsystem wahrnehmen.

Wer macht was, von T-Helfer bis Antikörper

Plasma 27.12.2021 15:41

Kickbox-Weltmeister-stirbt-nach-Corona-Erkrankung:

https://www.welt.de/sport/article235...t.onsitesearch

Na ja, in dem Fall wohl irgendwie auch selbst schuld.

deralexxx 27.12.2021 21:16

Neue Studie zum Thema Long Covid, die aber wohl noch durch Peer review muss:

https://www.20min.ch/story/haben-for...t-212533414215


Zitat:

Die Resultate einer noch nicht veröffentlichten Studie deuten daraufhin, dass die mysteriösen Symptome nach einer Covid-Infektion auf nicht ausgeschiedene Virenpartikel zurückzuführen sind, die sich monatelang im ganzen Körper halten können.
Selbst dreifach geimpft will ich das nicht bekommen,….

Mo77 28.12.2021 11:03

"Wenn wir die Pandemie niedergezwungen haben, dann werden die Freiheitsrechte wieder voll hergestellt. Das Versprechen geben wir"



Ab wann ist so eine Pandemie niedergezwungen?


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:41 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.