triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

abc1971 22.03.2020 12:04

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1519066)
Das mit der Lüngenentzündung taucht aber nicht in dem Satz auf, den Matze-Maus zitiert hat.

Ich hatte es dann wohl an anderer Stelle gehört
und nicht wie Matze Maus
War aber das, was zur Erklärung der Zahlen gesagt wurde
und warum eine Vergleichbarkeit zwischen den Ländern nur
vorsichtig möglich ist

abc1971 22.03.2020 12:09

Zitat:

Zitat von abc1971 (Beitrag 1519063)
Kann mir jemand erklären, warum in der Karte aus dem BZ Artikel für NRW
eine andere Zahl steht als hier:
https://experience.arcgis.com/experi...3b17327b2bf1d4

Auch in anderen Übersichten hat Bayern und BaWü inzwischen absolut eine höhere Infiziertenzahl als NRW. Wie kommt die Springer Presse auf über 7000? (Die Bild verwendet den gleichen Artikel wie die Bild)

benyryder 22.03.2020 12:16

Boeing ist aber ein sehr schlechtes Beispiel !!! Seitdem Problem mit Ihrem AbsturzFlugzeug , das Sie nicht in den Griff bekommen , gehts für Boeing sowieso nur Bergab !!!

Meiner Meinung nach dürfen Managementfehler jetzt nicht hinterem Coronavirus versteckt werden.

Die uns wohl allen Bekannte Nudelrestaurantkette " Vapiano " kämpft schon seit 2-3 Jahren mit der Zahlungsunfähigkeit, na klar das es jetzt für das Unternehmen nicht besser wird. Aber jetzt Staatshilfe zu beantragen damit sich der CEO davon seine Taschen füllt finde ich mehr als eine Frechheit !! Da geht mir das Messer im Sack auf !! Selbstverständlich werden aber die die Arbeitsplätze in den Vordergrund gerückt, haha das ich nicht lache !!! Ein Unternehmen das wirtschaflich gesehen schon. vor dem Virus angeschlagen war und falsch gewirtschaftet hat , darf dieses jetzt nicht als Ausrede nutzen dürfen.

Unternehmen tragen immer auch ein unternehmerisches Risiko, das sollten mal die Herr CEO´s verschiedener AG´s bedenken. Die Welt ist nicht immer heile und bunt.



Sorry für Offtopic !! Super Diskussion hier , Hafu vielen Dank für deine tollen Einwürfe und Gedanken


Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1518994)
Danke. Diesen Satz von Jörn wollte ich auch schon kommentieren.
Das hört sich so an, als müssten nur die Kosten für ein paar Restaurants erstattet werden. So einfach ist es leider nicht.
Die Bundesregierung hat gestern ein Gesamt-Rettungspaket von (ich glaube) nie dagewesenen 600 Milliarden Euro beschlossen. Und meine Vermutung ist, auch dieser Betrag wird bei weitem nicht reichen. Vor allem wenn jetzt der Lock Down kommt und wir evtl.wie Italien sogar noch den Grossteil der Unternehmen schliessen müssten.
Nur um ein Beispiel zu nennen um welche Summen es geht: Boeing hat von der US Regierung Hilfen in Höhe von 50-60 Mrd USD gefordert. Und das ist nur ein einziges Unternehmen!
Abgesehen davon finde ich den Vergleich auch nicht unbedingt angemessen bzw. statthaft was wichtiger ist: Geld gegen Menschenleben? Man neigt dazu sofort 'Menschenleben' zu antworten. Aber wie gesagt, so einfach ist es nicht. Denn wie Tandem schreibt: Auch auf der anderen Seite geht es um Existenzen...


abc1971 22.03.2020 12:24

Hatten wir das schon: https://www.israelhayom.com/2020/03/...its-to-israel/

ThomasG 22.03.2020 12:27

Zitat:

Zitat von abc1971 (Beitrag 1519070)
Ich hatte es dann wohl an anderer Stelle gehört
und nicht wie Matze Maus
War aber das, was zur Erklärung der Zahlen gesagt wurde
und warum eine Vergleichbarkeit zwischen den Ländern nur
vorsichtig möglich ist

Es ist ja was sehr menschliches:
Man hört etwas, was haften bleibt, weil es so ungewohnt, so bedrohlich oder so außergewöhnlich ist u.ä. und man merkt es sich.
Dabei kann es gut sein, dass man meint etwas gehört zu haben und sinngemäß mit eigenen Worten wiedergeben zu können, aber wenn man das tut verfälscht man das Gehörte, oft genug ohne es zu wollen.
Mir kann keiner weismachen, dass aktuell nicht die allermeisten Leute nahezu unfähig sind lange zu reflektieren.
Die Eindrücke, die auf die Menschen einprasseln, sind einfach viel zu gewaltig.

Klugschnacker 22.03.2020 12:35

Wenn ich nachfolgendes Statement lese, scheint mir die Austragung von Roth oder Frankfurt zunehmend unwahrscheinlich zu sein.
Virologe Drosten: Keine vollen Fußballstadien bis nächstes Jahr

11.15 Uhr: Renommierte Virologen rechnen angesichts der Coronavirus-Krise nicht mehr mit einem regulären Sportbetrieb mit Zuschauern in diesem Jahr. Er glaube "überhaupt nicht daran, dass wir in irgendeiner absehbaren Zeit wieder Fußballstadien voll machen. Das ist überflüssig", sagte der Berliner Virologe Christian Drosten von der Charité dem "Stern". "Das wird es bis nächstes Jahr um diese Zeit nicht geben. Auf Dinge, die schön sind, aber nicht systemrelevant, wird man lange verzichten."

Bleierpel 22.03.2020 12:36

Prof. Drosten heute Mittag:
Renommierte Virologen rechnen angesichts der gegenwärtigen Pandemie nicht mehr mit einem regulären Sportbetrieb mit Zuschauern in diesem Jahr.Er glaube "überhaupt nicht daran, dass wir in irgendeiner absehbaren Zeit wieder Fußballstadien voll machen. Das ist überflüssig", sagte der Berliner Virologe Christian Drosten von der Charité dem Nachrichtenmagazin "Stern".

"Das wird es bis nächstes Jahr um diese Zeit nicht geben. Auf Dinge, die schön sind, aber nicht systemrelevant, wird man lange verzichten."

Zuvor äußerte sich schon der Virologe Alexander Kekulé ähnlich. "Großveranstaltungen, bei denen man 60.000 Menschen in einem Stadion zusammenbringt, die sehe ich tatsächlich in diesem Jahr auch nicht." Auch für die Austragung der Olympischen Sommerspiele hat Kekulé wenig Hoffnung.

Quelle: spiegel.de


Wenn man sich die Drucksache 17/12051 aus dem Jahr 2012 durchliest (spez. hier Seite 55 bis Ende) erscheint das sehr plausibel...

Erschreckend fand ich, daß diese Drucksache 7 Jahre alt ist (zum Zeitpunkt der Veröffentlichung), daß man damals schon mit einem 'neuen Coronavirus' rechnete und dies nun Realität wird...

Ich frage mich: warum rechnet man 2012 schon mit einem neuen Corona? Warum nicht mit einem anderen, hochvirulenten neuartigen Virus? Eine Antwort bekomme ich für mich momentan nicht, ohne wieder in's verschwörerische abzugleiten (ohne es zu wollen! Bin da nicht zugäglich für! )

Jörn 22.03.2020 12:37

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1518992)
Ich denke Du Unterschätzt diese Kosten deutlich. Auch hier stehen Menschenleben auf dem Spiel. Nicht nur lediglich finanzielle Existenzen.

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1518994)
Danke. Diesen Satz von Jörn wollte ich auch schon kommentieren.
Das hört sich so an, als müssten nur die Kosten für ein paar Restaurants erstattet werden. So einfach ist es leider nicht.

Es ging darum, ob man zwei oder Wochen abwarten solle, bis sich erste Ergebnisse früherer Maßnahmen zeigen (Position von hafu), oder ob es richtig sei, schon jetzt weitere Maßnahmen zu beschließen (Position von Söder und mir).

Der Unterschied besteht also nur in diesen zwei oder drei Wochen. Und daran geht der Staat nicht zugrunde. Dieses Geld für die zwei oder drei Extra-Wochen haben wir, oder wir besorgen es uns. Hingegen: Menschenleben kann man nicht zurückholen.

Ein weiterer Punkt: Man darf nicht die jetzige bayrische Ausgangs-Beschränkung vergleichen mit "gar keiner" Beschränkung. Denn eine Beschränkung gab es bereits. Also muss man nur berechnen, was zusätzlich an Kosten anfällt, weil Söder die Beschränkungen noch etwas intensiviert hat. Dieser Unterschied betrifft vor allem Restaurants, Friseure, Baumärkte usw. Die dortigen Umsätze sind nicht so hoch, dass wir sie nicht für zwei Wochen ausgleichen könnten. Es ist nicht so, dass wir den Untergang von Boeing verursacht hätten. Sondern es geht um geschlossene Läden für zwei oder drei Extra-Wochen.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:33 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.